Erich Fried: Bibliografie

Die Muse hat Kanten. Aufsätze und Reden zur Literatur, 1995

Anfragen und Nachreden. Politische Texte, 1994

Einblicke, Durchblicke. Fundstücke und Werkstattberichte aus dem Nachlaß, 1993

Einbruch der Wirklichkeit. Verstreute Gedichte 1927-1988, 1991

Unverwundenes. Liebe, Trauer, Widersprüche, Gedichte, 1988

Gedanken in und an Deutschland, Essays und Reden, 1988

Nicht verdrängen, nicht gewöhnen. Texte zum Thema Österreich, 1987

Gegen das Vergessen, Gedichte, 1987

Vorübungen für ein Wunder, Gedichte, 1987

Mitunter sogar Lachen. Zwischenfälle und Erinnerungen, Prosa, 1986

Von Bis nach Seit. Gedichte 1945 - 1958, 1985

Um Klarheit, Gedichte, 1985

Beunruhigungen, Gedichte, 1984

Es ist was es ist, Gedichte, 1983

Angst und Trost. Geschichten von Juden und Nazis, 1983

Das Unmaß aller Dinge, Prosa, 1982

Zur Zeit und zur Unzeit, Gedichte, 1981

Lebensschatten, Gedichte, 1981

Liebesgedichte, 1979

100 Gedichte ohne Vaterland, 1978

So kam ich unter die Deutschen, Gedichte, 1977

Fast alles Mögliche. Wahre Geschichten und gültige Lügen, 1975

Höre, Israel!, Gedichte, 1974

Die Freiheit den Mund aufzumachen, Gedichte, 1972

Die Beine der größeren Lügen, Gedichte, 1969

Befreiung von der Flucht. Gedichte und Gegengedichte, 1968

Zeitfragen, Gedichte, 1968

Anfechtungen, Gedichte, 1967

Arden muss sterben, Operntext, 1967

und Vietnam und, Gedichte, 1966

Kinder und Narren, Prosa, 1965

Warngedichte, 1964

Ein Soldat und ein Mädchen, Roman, 1960

Österreich, Gedichte, 1945

Deutschland, Gedichte, 1944

Bücher, über die man spricht

Empfehlungen aus Mittelosteuropa zu neuer deutschsprachiger Belletristik und Sachliteratur: „Bücher, über die man spricht“ stellt zwei Mal im Jahr Neuerscheinungen vor und vermittelt aktuelle Tendenzen.