Norbert Elias

Wenn die Gesellschaft den Menschen der heranwachsenden Generation eine kreative Sinnerfüllung versagt, dann finden sie schließlich ihre Erfüllung in der Zerstörung.
Norbert Elias: Studien über die Deutschen (1989)

Soziologe, Philosoph

Geboren am 22. Juni 1897 in Breslau
Gestorben am 1. August 1990 in Amsterdam



1903 - 1915 Besuch des Johannes-Gymnasiums in Breslau; Abitur

1915 - 1917 Kriegsfreiwilliger im Ersten Weltkrieg

1917 - 1920 Studium der Philosophie, der Psychologie und der Medizin (nur bis zum Physikum) in Breslau und Heidelberg und Freiburg im Breisgau

Seit 1922 Leiter der Exportabteilung einer Eisenfabrik

1924 Promotion zum Dr.phil. (Idee und Individuum) bei Richard Hönigswald

Seit 1924 Fortsetzung des Studiums der Soziologie in Heidelberg

1924 - 1930 Habilitationsprojekt bei Alfred Weber über Die Bedeutung der Florentiner Gesellschaft und Kultur für die Entstehung der Wissenschaft

1930 - 1933 Assistent von Karl Mannheim an der Universität Frankfurt am Main; Habilitation über Der höfische Mensch; Abbruch des Habilitationsverfahrens

1933 Flucht aus Deutschland; Exil in Paris

1935 Umzug nach London

1939 - 1940 Senior Research Assistant an der London School of Economics and Political Science in London, wo auch Karl Mannheim lehrt

1941 - 1954 Lebte in Cambridge; Lecturer bei der "Workers Educational Association" und den Extension Courses der University of London in Leicester; Lehraufträge am University College in Leicester und am Bedford College

1954 - 1962 Lecturer of Sociology an der University of Leicester

1962 - 1964 Professor für Soziologie an der University of Ghana in Accra

Seit 1975 Fester Wohnsitz in Amsterdam und Gastprofessuren in verschiedenen Städten Deutschlands

1977 Theodor-W.-Adorno-Preis

1978 - 1984 Arbeitet am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld

1986 Großes Bundesverdienstkreuz