Medien

Medien durchdringen heute auch die kindliche Lebenswelt. Dabei ist in Deutschland einer Studie zufolge das Fernsehen das bei Kindern beliebteste und am häufigsten genutzte Medium in deutlichem Abstand zu Hörkassetten und Bilderbüchern. Medien sind integraler Teil der Lebenswelt der Kinder, und die Verarbeitung von Medienerlebnissen ist ein wichtiger Bestandteil der frühkindlichen Erfahrungsbildung. Medien sollten deshalb jenseits der medienkritischen Debatte auch eine wichtige Rolle in der frühkindlichen Erziehung und Bildung spielen.Mehr ...
Empfehlung:
  • Die Auswahl und der Einsatz von traditionellen wie auch Neuen Medien sollten auf Zielen, Inhalten und methodischdidaktischen Prinzipen des frühen Fremdsprachenlernens gründen.
  • Unabhängig von ihrer Art sollten Medien dosiert und wohlüberlegt zum Einsatz kommen. Sie sollten den Lernprozess unterstützen und bereichern und nicht zum Selbstzweck werden.
  • Die Verwendung von Medien dient dem Sprachlernprozess ebenso wie der Medienerziehung und der Vermittlung von Medienkompetenz. Medienerfahrung sollte von Erzieherinnen und Lehrkräften begleitet werden, damit den Kindern einerseits die Nutzung klar wird und sie andererseits einzuschätzen lernen, welchen Sinn bestimmte Medien für sie persönlich haben.
  • Erzieherinnen und Lehrkräfte sollten die Spuren, die Kinder aus ihren Medienerfahrungen in das Lernangebot mitbringen (indem sie Rollen nachspielen, Erlebtes zu verarbeiten suchen, sich mit anderen Kindern über Fernsehsendungen austauschen o.ä.) erkennen, daran anknüpfen und diese Anknüpfungspunkte für ein besseres Verständnis des kindlichen Lernprozesses nutzen.
  • Kinder lieben es, selbst tätig zu werden, und sollten bei der Mediennutzung in ihrem Wunsch nach einer aktiven Rolle unterstützt werden.

    Frühes Fremdsprachenlernen

    Materialien und Tipps für LehrerInnen