Freizeit

Für Zuwandernde mit Visum

Freizeit - Für Zuwandernde mit Visum

© Colourbox.com


Was können Sie in Ihrer Freizeit machen? In der Stadt gibt es viele Möglichkeiten:

Kultur
Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

© Colourbox.comSie mögen Kultur? In den meisten Städten gibt es Museen, Kinos, Theater und Konzertveranstaltungen. Immer mehr Kinos zeigen internationale Filme in der Originalversion (OV). In den Bibliotheken oder Stadtbüchereien können Sie kostenlos oder für wenig Geld Bücher lesen, Musik hören und Filme sehen. Sie können die Bücher, Filme und CDs auch ausleihen: Sie nehmen sie mit nach Hause und bringen sie später wieder zurück.



Volkshochschulen, Vereine und Clubs
Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

© Colourbox.com An vielen Orten gibt es Volkshochschulen. Dort finden Sie vor allem Kurse für Erwachsene, zum Beispiel Tanzkurse oder Sprachkurse. Unter folgendem Link können Sie die nächste Volkshochschule an Ihrem Ort suchen: www.vhs.de

Sie machen gern Sport? Auch dazu gibt es Kurse an den Volkshochschulen. Aber Sie können auch in ein Schwimmbad oder in einen Sportverein gehen.

Eine andere Möglichkeit sind Vereine und Clubs. In einem Verein sind Menschen mit den gleichen Interessen und Zielen zusammen Es gibt zum Beispiel Musikvereine, Sportvereine, Kochclubs oder Computerclubs. Es gibt Vereine für Erwachsene und für Jugendliche.

Für Eltern und Kinder gibt es oft kostenlose Angebote. Für kleine Kinder finden Sie zum Beispiel an manchen Orten Spielgruppen.

Parks und Natur
Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

© Colourbox.com Sie sind gerne draußen? In jeder Stadt gibt es Parks. Für Kinder gibt es viele Spielplätze. Der Besuch ist meistens kostenlos. In botanischen Gärten können Sie besondere Pflanzen sehen. Tiere aus aller Welt kann man im Zoo besuchen. Botanische Gärten und Zoos kosten normalerweise etwas. Außerdem gibt es in vielen Regionen Seen, Wälder oder Berge, vielleicht wohnen Sie sogar in der Nähe vom Meer.

Im eigenen Zuhause
Sie benötigen den Flashplayer , um dieses Video zu sehen

Zu Hause sehen die meisten Leute gern fern oder hören Radio. Jeder Haushalt in Deutschland muss sein Radio und seinen Fernseher anmelden und dafür eine monatliche Gebühr bezahlen. Im Moment sind das 17,98 Euro im Monat. Wenn man sehr wenig Geld hat, muss man nichts zahlen.

Vielleicht gibt es in Ihrem Haus einen Hof oder einen Balkon. Dort darf man nicht immer alles machen. Zum Beispiel darf man nicht in allen Häusern auf dem Balkon grillen. In der Hausordnung finden Sie alle Informationen dazu.

Informationen über die Freizeitmöglichkeiten finden Sie auch auf der Internetseite Ihrer Stadt/Ihres Wohnorts.
die Hausordnung, die Hausordnungen
Die Hausordnung regelt das Zusammenleben der Bewohner in einem Haus. Es gibt zum Beispiel die Regel: Einmal pro Woche muss ein Bewohner die Treppe putzen. Eine andere Regel kann sein: Die Kinder dürfen auf der Wiese vor dem Haus spielen, aber nicht in der Garage. Hausordnungen sind nicht immer gleich. Die Hausordnung bekommen Sie normalerweise mit dem Mietvertrag.
die Volkshochschule, die Volkshochschulen: An einer Volkshochschule können Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren Kurse machen. Die Kurse kosten nicht viel. Man kann Sprachen lernen – auch Deutsch -, Fotografieren, Schmuck machen, Tanzen, Malen und vieles andere. Es gibt auch Kurse für den Beruf, zum Beispiel Arbeit am Computer. Erwachsene können an der Volkshochschule auch einen Schulabschluss machen, zum Beispiel den Hauptschulabschluss. Die Kurse sind meistens an einem Abend in der Woche oder an einem Wochenende.
der Verein, die Vereine: In einem Verein treffen sich Menschen mit gleichen Interessen und Zielen: Im Fußballverein spielt man zum Beispiel zusammen Fußball, im Musikverein macht man zusammen Musik.
die Spielgruppe, die Spielgruppen: Dort treffen sich die Kinder zum Spielen. Mütter oder Väter sind meistens auch dabei. Manchmal leitet eine andere erwachsene Person die Gruppe und spielt mit den Kindern.

Für Asylsuchende

Freizeit - Für Asylsuchende

Sport

In Deutschland kann man fast überall Sport treiben. Es gibt sehr viele Sportvereine und auch Fitness-Studios. Auch in kleinen Dörfern gibt es Vereine mit einem großen Angebot. Zum Beispiel gibt es oft Fußball, Volleyball, Tanz und vieles mehr. Man zahlt einen Mitgliedsbeitrag, damit man im Verein trainieren darf.

Fußball ist in Deutschland besonders beliebt. Man kann aber auch Fußball spielen, ohne in einem Verein zu sein. Man trifft sich einfach draußen auf einer Wiese oder in einem Park zum Fußballspielen. Hier finden Sie einige Informationen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) über Sport und Vereine:

Willkommen im Verein: Fußball mit Flüchtlingen
Integration durch Sport

Weitere Freizeitangebote

Viele öffentliche Einrichtungen haben spezielle Freizeitprogramme für Jugendliche und Erwachsene. Sie lesen gerne? Dann können Sie in eine öffentliche Bibliothek gehen. In vielen Bibliotheken gibt es spezielle Programme für Flüchtlinge. Informationen über viele weitere Freizeitangebote finden Sie bei der Migrationsberatung, bei Vereinen und bei Wohlfahrtsverbänden in Ihrer Nähe.
der Verein, die Vereine: In einem Verein treffen sich Menschen mit gleichen Interessen und Zielen: Im Fußballverein spielt man zum Beispiel zusammen Fußball, im Musikverein macht man zusammen Musik.
der Mitgliedsbeitrag, die Mitgliedsbeiträge: In vielen Vereinen muss man einen Mitgliedsbeitrag zahlen. Das ist ein monatlicher oder jährlicher Geldbetrag, den man zahlen muss, um an Aktivitäten des Vereins teilnehmen zu können.
die Einrichtung, die Einrichtungen: Asylbewerber werden spätestens nach sechs Monaten einer Kommune des Bundeslandes zugeteilt, in dem sie in der Erstaufnahmeeinrichtung gewohnt haben. Dort wohnt man dann in einem Haus mit anderen Asylbewerbern. Manchmal bekommt man aber auch eine Wohnung zugeteilt. Dort bleibt man bis zum Ende des Asylverfahrens. Man darf nämlich noch nicht selbst entscheiden, wo man in Deutschland wohnen will.
der Flüchtling, die Flüchtlinge: Ein Flüchtling im rechtlichen Sinn ist jemand, der sich aus begründeter Furcht vor Verfolgung wegen seiner Rasse, Religion, Nationalität, politischer Überzeugung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe außerhalb seines Herkunftslandes befindet, dessen Schutz er nicht in Anspruch nehmen kann oder will. Umgangssprachlich wird in Deutschland aber jeder Asylantragsteller Flüchtling genannt.
der Wohlfahrtsverband, die Wohlfahrtsverbände: Ein Wohlfahrtsverband kümmert sich um soziale Gerechtigkeit in Deutschland. Wohlfahrtsverbände gibt es in kleineren Gemeinden, aber auch in großen Städten. Dort arbeiten viele ehrenamtliche Mitarbeiter. Sie bieten zum Beispiel Hilfe für Flüchtlinge an. Wenn es Fragen gibt, können sich Flüchtlinge an einen Wohlfahrtsverband in ihrer Nähe wenden. Dort bekommen sie wichtige Informationen und Unterstützung bei Problemen.