Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)


Zeki Ali

Zeki Ali ist ein türkisch-zypriotischer Dichter und wurde 1951 in Nikosia geboren. Er lebte 20 Jahre in Kanada. Seine Beschäftigung mit der Literatur nahm nach seiner Umsiedlung in Zypern zu. Mit neun Gedichtbänden ist er bis heute eine der individuellsten Stimmen in der türkischen Poesie. Er war einer der Herausgeber der monatlichen Literaturbeilage Pygmalion. Sein Werk wurde in viele Literaturrezensionen und verschiedenen Anthologien aufgenommen und in verschiedene Sprachen übersetzt. Er übersetzt Gedichte aus anderen Sprachen. Als ein Friedensaktivist gründete er u. a. die erste bikommunale Musikgruppe Poetz4Peace und das Musiklabel Olive Tree Music mit Haji Mike vom Süden der Greenline. Er moderierte mehrere alternative Musikprogramme im Rundfunk. Zeki Ali war eine Zeit lang Präsident des türkisch-zyprischen Künstler- und Schriftstellerverbandes und setzt heute sein Engagement für dessen Aktivitäten fort.
 

Minenfelder

Wir durchquerten Minenfelder …
Menschen verderben in ihrem eigenen Dreck.
Alles wurde verhökert, außer unseren Seelen.
Stacheldraht liegt nun zurückgelassen hinter unserem Horizont.
 
Wir belebten unser Blut wieder indem wir den Tod besiegten.
Wähle die Nacht um die Tränen zu ignorieren.
Wir wiederholten alles, wir gingen ohne zu fragen
in Häuser, Schulen, Armeen und Staaten.
 
Die Vergangenheit war wie ein rostiger Nagel
schmerzhaft unser Fleisch zerreißend.
Knietief im Müll laufend
schlagen wir unseren neuen Pfad ein.
 
Bevor ich die Straße einschlug
küsste ich auf deinen Augen die Zukunft willkommen.
Ich benetzte küssend deine Lippen
mit deinem eigenen Lied.
 
Niemand weiß es, nur der Tod zählt die Leichen, wir lassen
     die Brücke zurück, die wir in die Luft sprengten …
Die Brise des neuen Frühlings
     war schon auf unserem Gesicht …
 
während die Idole fallen, eins nach dem anderen
machen sie Liebe, sich drehend im heiligen Ritus.

Übersetzung: Gerd Adloff

Top