Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Technologie und Literatur
K.I. und literarische Übersetzung

Ist künstliche Intelligenz soweit, auch literarische Werke in all ihrer sprachlichen Vielfalt zu erfassen, zu verarbeiten und in eine andere Sprache zu übersetzen? Wird sie jemals so weit sein? Oder bleibt sie "künstlich" statt "künstlerisch"? Vielleicht muss sie gar nicht perfekt werden, um nützlich zu sein und kann literarische Übersetzer*innen in ihrer Arbeit unterstützen - Fragen wir Experten!

Mensch vs. Künstliche Intelligenz: Harte Konkurrenz oder netter Partner?Philippos Vassiliades | CC-BY-SA
Wissen Maschinen, was sie tun?Philippos Vassiliades | CC-BY-SA
Wie "arbeitet" künstliche Intelligenz im Bereich literarischer ÜbersetzungPhilippos Vassiliades | CC-BY-SA

Online-Diskussion – Translators: Robots in Disguise?

Wir werfen einen Blick in die Zukunft der literarischen Übersetzung im Hinblick auf die Weiterentwicklung von künstlicher Intelligenz (KI). Unsere Expertengruppe beantwortet Fragen wie:
- Welche jüngsten Entwicklungen machen die Übersetzung von Literatur durch KI einfacher?
- Kann menschliche Kreativität und Sensibilität bei der Interpretation literarischer Texte von der KI erreicht oder sogar übertroffen werden?
- Stellt KI eine Bedrohung für die zukünftige Existenz von Literaturübersetzer*innen dar oder könnten neue Online-Übersetzungstools zu wichtigen Änderungen in der Arbeitsweise dieser Übersetzer*innen führen?

Moderation: Literaturübersetzerin Katy Derbyshire
Teilnehmer*innen:
- Duncan Large, akademischer Direktor des British Centre of Literary Translation an der University of East Anglia
- Lucia Specia, Lehrstuhl für Verarbeitung natürlicher Sprache am Imperial College London.

Mehr zur Online-Veranstaltung

Wie nahe kommt K.I.-erzeugte Übersetzung an menschlich erzeugte Übersetzung heran?

Professorin Lucia Specia ist Expertin in Sprachtechnologie, Natural Language Processing und A.I.-erzeugter Übersetzung am Imperial College in London.
Mit uns sprach sie über die neuesten technologischen Fortschritte in A.I. in Bezug auf Übersetzung sowie über die Frage, wie Übersetzer*innen ihre Arbeit mithilfe von Computern verbessern können.
Das Interview wurde geführt von Priyanka Dasgupta.

Interviewfragen:
0:53
- What has been the advantage of machine translation over human translation, historically?
7:02 - How easy or tough is it for machines to achieve good quality literary translation?
9:40 - How far are we from getting exact literary translations using machines?
14:15 - How can this technology help the publishing industry?
17:27 - Will using machines reduce errors in translation in comparison to human scope for error?
21:13 - Is the gap between human and machine translation getting smaller than ever?
24:17 - Do you have any examples of particularly good literary translations using machines?
25:46 - What would be the financial implication of growing technology on the publishing industry?
30:42 - How do you see human and machine translation co-existing in the coming years?

Deutscher Übersetzer-Workshop Foto: Steph Morris

Übersetzer-Workshop - Goethe-Institut London
Ein Gedicht übersetzen – eine ver„Trakl“te Angelegenheit?

Während eines Treffens erarbeitete die Gruppe des Deutschen Übersetzer-Workshops am Goethe-Institut London eine Übersetzung des Gedichts „Vorstadt im Föhn“ des expressionistischen Dichters Georg Trakl – und die Unterschiede zwischen ihrer Übersetzung und der über die Website DeepL maschinell übersetzten Version reichen von frappierend bis lustig!

Übersetzerstammtisch Photo: Goethe-Institut Glasgow

Übersetzertreffen - Goethe-Institut Glasgow
Übersetzerstammtisch

Dieser Übersetzerstammtisch richtet sich an Literaturübersetzer*innen jeglicher Sprachkombination und findet monatlich im Goethe-Institut in Glasgow statt. Momentan sind die Treffen auf Zoom zu finden, schauen Sie doch online vorbei!

Translation Theory Lab Free for commercial use.

Events zu Übersetzung - Goethe-Institut Glasgow
Translation Theory Lab: „Translation as Transhumance“

Das Übersetzungslabor richtet sich an Literaturübersetzer*innen jeglicher Sprachkombination fern und nah mit einem Interesse an tiefergehenden Fragen rund ums Übersetzen und den Übersetzerberuf: Was sind die ethischen und moralischen Pflichten eines Übersetzers/einer Übersetzerin? Welchen Einfluss hat das Übersetzen auf die Beziehung mit der eigenen Muttersprache der Übersetzer*innen?

Top