Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
 CE Hub© Goethe-Institut Indonesien

Über das Projekt

Das Cultural Entrepreneurship Hub Solo (CEHS) – eine Kooperation zwischen dem Goethe-Institut und dem Institut Seni Indonesia Surakarta – fördert unternehmerische Perspektiven im Kulturbereich. Es bietet aufstrebenden Kulturschaffenden aus Surakarta und Umgebung die Möglichkeit ihre künstlerische und kulturelle Praxis durch unternehmerische Qualifikationen zu ergänzen. Das Projekt unterstützt Studierende und junge Kunst- und Kulturschaffende unternehmerisch aktiv zu werden und fördert ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft durch Forschung, Workshops, Coaching und Mentoring.

Das CEHS bietet Kreativen in und um Surakarta verschiedene Aktivitäten und Programme. Das CEHS Student Entrepreneur Program fokussiert Coachings für Studierende, die eine Geschäftsidee im kulturellen Bereich entwickeln. Wer aus seiner Idee ein Start-Up machen möchte, wird mit einem Mentoring-Programm begleitet. Das Programm richtet sich insbesondere an Studierende, die sich für den Student Entrepreneurship Fund (PMW) bewerben möchten oder bereits eine Förderung für ihre Business-Idee erhalten haben. Die Reihe Innovation and Innovators bringt Studierende mit erfolgreichen Gründerinnen und Gründern im Bereich Kultur und Soziales in Indonesien zusammen: Im Rahmen von Präsentationen, Diskussionen und Coaching-Sessions berichten etablierte Unternehmerinnen und Unternehmer wie Nancy Margried (Batik Fractal) und Singgih Kartono (Magno) von ihren Erfahrungen und erzählen als Inspiration für junge Kulturschaffende von ihren Erfolgen ebenso wie von Misserfolgen.
 
Das Cultural Entrepreneurship Hub Solo (CEHS) entstand als Teil des Projekts Cultural Entrepreneurship Hubs (2016-2018), eine Kooperation zwischen dem Goethe-Institut und dem Strascheg Center For Entrepreneurship, gefördert durch das Auswärtige Amt. Innerhalb des Pilotprojekts entstanden verschiedene Projektzentren in Südafrika, Griechenland und Indonesien.

Zurück zum Cultural Entrepreneurship Hub
Top