Bücher und Erinnerungen
Themenraum / Erinnerungskultur /

Ausstellung

Ausstellungsskizze © Goethe-Institut Riga / Ilze Kalnbērziņa-Praz

Erinnerungen im Kontext der Weltgeschichte

Ein Buch ist eines der wichtigsten Akteure der Erinnerungskultur – es dokumentiert, bewahrt persönliche Geschichten im Kontext der Weltgeschichte und - ob man es möchte oder nicht - interpretiert historische Ereignisse. 

Veranstaltungen

28.02.

Workshop | 
Was haben Bibliotheken von
Wikipedia?


 

[mehr ...]

16.03.

Workshop | 
Erinnerungsstücke im Deutsch- und Geschichtsunterricht?


[mehr ...]

Persönliche Erinnerungsstücke

Ein Sparschwein

Video
Ein Sparschwein

Von einem 1944 vor der Flucht vergrabenen, 70 Jahre später nach Rückkehr in die Heimat wieder gefundenem Sparschweinchen.

Eine Brosche

Video
Eine Brosche

Von einer 1941 während eines Fußmarsches zu Aufräumungsarbeiten zu Boden geworfenen Brosche im Tausch gegen ein Stück Brot.

Ein Besteckset

Video
Ein Besteckset

Von einem Besteckset für Zugreisen aus dem europäischen Kulturraum des 19. Jh., als die Europäer sich schon damals visumfrei durch ganz Europa bewegen konnten.

Artikel zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren:

FuturLV – Nach der Erinnerung: Wege in die gemeinsame Zukunft © Goethe-Institut Riga / Artis Tauriņš

Nach der Erinnerung: Wege in die gemeinsame Zukunft

Was sind die Visionen für eine gemeinsame Zukunft Lettlands?  In FuturLV arbeiten junge Leute mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen, mit unterschiedlichen Berufen und Lebensentwürfen an einer gemeinsamen Zukunft.

Premiere des Theaterstücks © Ģertrūdes ielas teātris

"Tanjas Geburtstag"

2016 haben wir ein Theaterstück inszeniert, das sich mit Erinnerung und Zukunft beschäftigt.