Digitale Veranstaltungen und Projekte

Sound of X

Wie können wir uns wieder mit den Orten unseres Alltags verbinden? Die Frage gewinnt angesichts der durch die Corona-Pandemie bedingten Isolation an Dringlichkeit. In Sound of X sind Künstler*innen dem charakteristischen Sound ihrer Städte auf der Spur. Die enstandenen Video-Soundscapes lassen uns unsere Räume und Orte neu erfahren.

TOUCH © Raymond Liew Jin Jin

TOUCH - Tanz in 13 Trailern

Als letzter Teil der Trilogie CONTINUE, welche 2018 entwickelt wurde, sollte TOUCH im April 2020 im theaterimballsaal Bonn uraufgeführt und im Juli 2020 in Malaysia auf Tournee gehen. Aufgrund von Covid-19 wurde das Tanzstück TOUCH in 13 kurze Videos aufgeteilt, die nun online verfügaber sind und auch Teil zukünftiger Live-Auftritte sein werden.

Latitude-Festival © EL BOUM

Digitales Festival Latitude

Das digitale Festival Latitude präsentierte ein Programm mit künstlerischen Beiträgen und Debatten. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie koloniale Strukturen in die Gegenwart wirken und wie sie überwunden werden können. Sie können die meisten Beitrage in der Mediathek abrufen.

Der Titel Kulturama.digital wird auf einem blau-weiß-orangefarbenen Hintergrund angezeigt, der auch folgende Objekte enthält: eine Brille, ein Auge, ein Mund. Illustration: Tobias Schrank © Goethe-Institut

Kulturama.digital

Kulturama bringt internationale Kultur ins Wohnzimmer: Hauskonzerte live aus Buenos Aires, Puppentheater aus der Küche oder Liveacts der Berliner Clubszene. Veranstalter tragen ihr Event ein und öffnen es für ein internationales Publikum. Zuschauer finden Termine und können Künstler*innen mit einer Spende unterstützen. Gemeinsam und solidarisch durch diese Zeit.

Gezeichnetes Bild, 2 Personen sitzen nebeneinander, zwischen ihnen ein Radio, aus dem Geräusche kommen Tobias Schrank © Goethe-Institut

Zeit zuzuhören

Das Projekt „Zeit zuzuhören” bietet eine Sammlung von Geschichten – erzählt von Erzähler*innen aus allen Bereichen der Kunst, von überall auf der Welt.

Intellektuelle und Künstler*innen weltweit zu den gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie © Kitty Kahane

Danachgedanken

(06. April 2020)
Was bedeutet die Corona-Krise für jeden einzelnen Menschen und für unsere Gesellschaft? Intellektuelle und Künstler*innen weltweit beantworten für das Projekt „Danachgedanken“ diese Frage – mit Blick auf das Jetzt und mit Blick auf eine Zeit danach. Den Anfang macht die indische Historikerin Romila Thapar.

Aktuelle Projekte

Pazifik-Leipzig_LIA_with_logos © Goethe-Institut

Pazifik - Leipzig

In Zusammenarbeit mit LIA (Leipzig International Art Programme) ermöglicht das Goethe-Institut Künstlerinnen und Künstlern aus Südostasien eine dreimonatige Residenz im Kunst- und Kulturzentrum Leipziger Baumwollspinnerei. 

Lostgens/basis © Lostgens' Contemporary Art Space KL | BASIS e.V. Frankfurt

Artist in Residence Austauschprogramm

Das Artist-In-Residence-Austauschprogramm (AIR) dient dazu, zeitgenössische bildende Kunst zu fördern und zu unterstützen, sowie den internationalen Austausch zwischen Frankfurt und Kuala Lumpur anzuregen. Das Programm gibt jungen aufstrebenden Künstlern die Chance, Erfahrungen in ihrem Kunstfeld zu sammeln und gleichzeitig internationale Kontakte zu knüpfen.

We will have been young – Fotoausstellung ©CCTang_Obscura

We will have been young

Eine Austellung über Jugend und Zukunft in Südostasien, ist das Ergebnis der südostasiatischen Meisterklasse von Jörg Brüggemann und Tobias Kruse (Ostkreuz Agentur der Fotografen), die während des Obscura Festival of Photography in den Jahren 2016 und 2017 in Penang, Malaysia, stattgefunden hat. Nach Stationen in SOA und Deutschland reist die Gruppenausstellung 2020 nach Bangkok, Yangon und Phnom Penh.

Science Film Festival © iStock Sarayut

Science Film Festival 2020

In Zusammenarbeit zwischen dem Goethe-Institut und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen, soll das Science Film Festival durch eine Auswahl von Filmen zu Wissenschaft, Technologie und Umwelt, den Dialog zu den Themen der Nachhaltigkeitsziele weiterführen.

SEADSTEM Banner 695x300 @ Goethe-Institut

SEADSTEM - Die digitale MINT-Plattform für Südostasien

SEADSTEM ist ein gemeinsames Projekt der Goethe-Institute in Südostasien und dem South East Asian Ministry of Education Organization. Die Plattform gibt Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit, gemeinsam hochwertige Ressourcen für innovative Konzepte im MINT-Unterricht zu entwickeln und auszutauschen.