Paper Century Camera
Camera obscura, Kartonschachtel
2015–2115

Jonathon Keats
* 1971 in New York (US), lebt und arbeitet in San Francisco (US) und Norditalien

Die "Century Camera" basiert auf einem derart einfachen Prinzip, dass man sie komplett aus Papier herstellen kann. Das ist auch bei dieser Version der Fall, die eigens für BesucherInnen der Ausstellung entwickelt wurde. Die Papierkamera wird ausgeschnitten und zu einer kleinen Box gefaltet, an deren Vorderseite man ein Loch hineinbohrt. Die für die Herstellung des Kartons verwendete schwarze Tinte verblasst langsam, wenn sie dem Licht ausgesetzt wird, das durch die winzige Öffnung hineinfällt. So entsteht über einhundert Jahre hinweg ein Bild. Diese Kameras können kostengünstig und in solchen Mengen hergestellt werden, dass man ihre inhärente Anfälligkeit schlichtweg durch die schiere Masse ausgleichen kann. Jonathon Keats schlägt dementsprechend vor, dass die UNESCO sieben Milliarden Kameras druckt und an alle Kinder weltweit als Teil deren Geburtsrechts verteilt.

Jonathan Keats