Jan Wagner

Jan Wagner

Jan Wagner, wurde 1971 in Hamburg geboren und wuchs auf in Ahrensburg, einer Kleinstadt in Schleswig-Holstein. Seit 1995 lebt er in Berlin.
Wagners Werk zeichnet sich in der deutschsprachigen Gegenwartslyrik durch eine seltene Delikatesse im Ausdruck und einen Reichtum der Formensprache aus. Zum Repertoire seiner Mittel zählen unter anderem Nänien, Eklogen, Haikus, Aubaden , Anagrammgedichte und Sonettenkränze.
Die Bandbreite der in den Gedichten behandelten Themen und Gegenstände ist nicht minder vielfältig: Da gibt es Meteoriten „mit dem glucksen / des jungen himmels tief im innern“, Meermänner in einem Salzfrack, salpetergelbe Flechten, die gezahnten Blätter des Hopfens und eine „herbe braune glocke“ aus Dung. Man begegnet Brecht in Hollywood, dem expressionistischen Dichter Jakob van Hoddis in Tübingen und dem Stuntman Evel Knievel in Yakima, Washington. Außerdem ist in Jan Wagners Gedichtbänden eine Art Bestiarium enthalten, das in einträchtiger Nachbarschaft Geckos, Nashörner, Bisons, Pitbulls und Riesenalke versammelt. Für seinen Band „Die Eulenhasser in den Hallenhäusern“, eine der originellsten Veröffentlichungen der letzen Jahre, hat Wagner zuletzt drei Dichterpersönlichkeiten samt Œuvre und wissenschaftlichem Apparat erfunden. Der Leser erfährt bei der Lektüre von Wagners Texten die tiefe Befriedigung der gelingenden Form. Es sind kunstsinnige Artefakte, deren sprachliche Wirkung eine nahezu haptische Qualität besitzt.
Jan Wagner arbeitet außerdem als Übersetzer und hat unter anderem die Dichter James Tate, Charles Simic und Robin Robertson kongenial ins Deutsche übertragen.

Werke:


Probebohrung im Himmel. Gedichte. Berlin-Verlag, Berlin 2001.
Guerickes Sperling. Gedichte. Berlin-Verlag, Berlin 2004.
Achtzehn Pasteten. Gedichte. Berlin-Verlag, Berlin 2007.
Australien. Gedichte. Berlin-Verlag, Berlin 2010.
Die Sandale des Propheten. Essays. Berlin-Verlag, Berlin2011.
Die Eulenhasser in den Hallenhäusern. Drei Verborgene. Gedichte. Hanser Berlin, Berlin 2012.
Regentonnenvariationen. Gedichte. Hanser Berlin 2014.