Über Michał Sobol

Michał Sobol Foto: Jakub Ociepa Michał Sobol (1970) – Dichter, Philosoph. Stipendiat des Kulturministers. Seine Gedichte wurden ins Englische, Spanische und Katalonische übersetzt. Träger des Kazimiera-Iłłakowiczówna-Preises. Für den Band Pulsary (Pulsare) wurde er 2014 für den Wisława-Szymborska-Preis und den Literaturpreis der Stadt Gdańsk nominiert. Publikationen in zahlreichen Literaturzeitschriften. Autor der Bände Lamentacje (Klagelieder), Działania i chwile (Handlungen und Augenblicke), Naturalia, Pulsary (Pulsare).

In seiner intimen Lyrik stellt Michał Sobol die Beständigkeit der Welt der Unbeständigkeit der Dinge gegenüber. Er ergründet die ewige Ordnung der Natur, auch der menschlichen. Mit der ironischen Neugier eines Forschers beobachtet er in der Beschreibung von Details und trivialen Kleinigkeiten die Welt und die Menschen. Für den Dichter Sobol ist das menschliche Leben eine metaphysische Erfahrung, Teil der kosmischen Natur und ihrer Geschichte. Durch die gekonnte Verknüpfung unterschiedlicher Stile, Themen und Konzepte schafft Sobol eine diskrete Lyrik, die durchzogen ist von der philosophischen Reflexion über das Wesen des menschlichen Lebens und des Universums.