André Kubiczek

André Kubiczek, 1969 als Sohn deutsch-laotischer Eltern in Potsdam  geboren, lebt als freier Schriftsteller in Berlin. 2002 erschien sein hochgelobtes Debüt Junge Talente, Thema des autobiografisch geprägten Romans ist die Kindheit und Jugend in der DDR.

2003 erschien sein Roman Die Guten und die Bösen, über den die Süddeutsche Zeitung schrieb: „Kubiczeks zweiter Roman übertrifft den ersten noch an Witz und Einfallsreichtum: grell, spannend, böse.“ Es folgten Oben leuchten die Sterne, Kopf unter Wasser und Der Genosse, die Prinzessin und ihr lieber Herr Sohn. 2007 wurde André Kubiczek mit dem Candide-Preis ausgezeichnet.

Zuletzt erschien Skizze eines Sommers, das auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2016 gekürt wurde. Das Buch erzählt facettenreich von einer DDR-Jugend im Sommer 1985 - über die beste aller Zeiten, die erste Liebe und die Jugend mit ihrer Schönheit und ihrer Tragik.

Veranstaltungen mit André Kubiczek:
19.05.2017, Kindheit im Kommunismus. Ein Erfahrungsaustausch

20.05.2017, Literaturfest

Ausgewählte Titel 

Die Guten und die Bösen. Roman, Rowohlt 2004
 
Oben leuchten die Sterne.
Roman, Rowohlt 2008
 
Kopf unter Wasser.
Roman. Piper 2012
 
Der Genosse, die Prinzessin und ihr lieber Herr Sohn.
Roman, Piper 2012
 
Junge Talente.
Roman, Rowohlt Berlin 2013
 
Das fabelhafte Jahr der Anarchie.
Roman. Rowohlt Berlin 2014
 
Skizze eines Sommers.
Roman, Rowohlt Berlin 2016