Jakob Hein

Jakob Hein wurde 1971 als Sohn des Schriftstellers Christoph Hein und der Filmregisseurin Christiane Hein in Leipzig geboren. Nach seinem Medizinstudium in Berlin, Stockholm und Boston mit anschließender Promotion war er von 1998 bis 2011 Oberarzt in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Berliner Universitätskrankenhaus Charité. Seit 2011 arbeitet der Vater von zwei Söhnen als niedergelassener Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie. Zum Schreiben kam Jakob Hein durch seine Auftritte im Ostberliner Kaffee Burger; seit 1998 ist er Mitglied der dort angesiedelten „Reformbühne Heim und Welt“. Er hat inzwischen 15 Bücher veröffentlicht, darunter Mein erstes T-Shirt (2001), Herr Jensen steigt aus (2006), Gebrauchsanweisung für Berlin (2006) und Wurst und Wahn (2011). Zuletzt erschien sein Roman Kaltes Wasser (2016), „ein amüsanter, witziger und kluger Schelmen- und Gesellschaftsroman, mit dem der 44-jährige, in der DDR geborene Schriftsteller und Kinderpsychologe Hein die Auswüchse der kapitalistischen Wirtschaftsform am Beispiel der Aufbruchsstimmung in den boomenden 90er Jahren entlarvt“ (Sounds & Books).

Veranstaltungen mit Jakob Hein:
19.05.2017, Kindheit im Kommunismus. Ein Erfahrungsaustausch

20.05.2017, Literaturfest

Ausgewählte Titel 

Kaltes Wasser. Roman, Galiani 2016
 
Fish'n Chips & Spreewaldgurken. Warum Ossis öfter Sex und Engländer mehr Spaß hatten.
Mit Jacinta Nandi, KiWi 2013
 
Wurst und Wahn. Ein Geständnis,
Galiani 2011
 
Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand.
Roman, Piper 2009
 
Antrag auf ständige Ausreise und andere Mythen der DDR.
Piper 2007
 
Gebrauchsanweisung für Berlin.
Piper 2006
 
Herr Jensen steigt aus.
Roman, Piper 2006
 
Mein erstes T-Shirt.
Roman, Piper 2001

Veröffentlichungen auf Polnisch 

Berlin. Hipsterska stolica Europy. Übersetzung Kamil Markiewicz, Wydawnictwo Uniwersytetu Jagiellońskiego 2016