Die zurzeit populärste Musikgruppe im Sudan ASWAT ALMADINA

Aswat Almadina
© Aswat Almadina

Der Name der Band „Aswat Almadina“ ist arabisch und bedeutet „Die Stimmen der Stadt“. Die sechs jungen Musiker sind durch ihr hervorragendes Talent zu der wohl bekanntesten Musikgruppe im Sudan geworden und erfreuen sich besonders unter den jüngeren Sudanes/-innen großer Beliebtheit. Das gelang ihnen nicht nur durch ihren modernen Musikstil, sondern vorrangig durch die raffinierten und klugen Lyrics, in denen die Musiker alltägliche Probleme und Frustrationen ihrer Zuhörern aufgreifen und dadurch ihrem Namen mehr als gerecht werden: So besingen sie z.B. die Hürden, die viele junge sudanesischen Frauen und Männer zur Bestreitung des Lebensunterhalts bewältigen müssen, thematisieren aber auch gesellschaftlichen Wandel und – obgleich nur indirekt – die politische Situation im Sudan.

Durch zahlreiche Konzerte, Musikvideos und Fernsehauftritte gelang es Aswat Almadina, die äußerst vielfältige sudanesische Musikszene durch ihren eigenen Songwriter-Stil nachhaltig zu bereichern. Kürzlich wurden die Bandmitglieder sogar durch das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen im Sudan (United Nations Development Programme, UNDP) zu nationalen „Ambassadors of Goodwill“ ernannt. Vor allem die Veröffentlichung ihres ersten Albums „Khashab“ im Jahr 2015 sorgte für einen rasanten Popularitätszuwachs, da das Album nicht nur von den Fans, sondern auch von Musikkritiker/-innen sehr geschätzt und hoch gelobt wurde. Ein Lied daraus wurde im März dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, in seinem Musikraum für junge arabische Musik und den Hamburger Küchensessions in einem Musikvideo publiziert. Um ihre Musik auch einem Publikum außerhalb des Sudans bekannt zu machen, trafen wir uns kurz nach der Veröffentlichung des Videos zu einem Interview:
 

Wer ist „Aswat Almadina“?

Wir sind eine Gruppe junger sudanesischer Musiker, verbunden durch unsere Leidenschaft, eine Botschaft durch unsere Musik und unsere originellen Texte in die Welt zu tragen. Wir haben uns im Jahr 2014 zusammengetan und seitdem viele Konzerte gegeben und zuletzt auch Aufnahmen in unserem Studio gemacht. Wir treten ziemlich häufig auf, denn auch wenn wir mittlerweile recht bekannt geworden sind, ist es uns wichtig, möglichst allen Menschen den Spaß an kostenlosen Konzerten zu ermöglichen und durch unsere Lieder Probleme anzusprechen, denen alle in ihrem Alltag allzu oft begegnen.

Für welche Musikrichtung steht „Aswat Almadina“? Und wie lässt sich die Art der Lyrics beschreiben, die ihr in euren Liedern nutzt?

Zunächst beschränken wir uns nicht auf bestimmte, z.B. typisch sudanesische oder international beliebte Musikstile und versuchen deshalb auch, verschiedene Genres in unserer Musik zu integrieren. So spielen wir beispielsweise sanfte Balladen, aber auch Reggae, und als sudanesische Songwriter erzählen wir alltägliche Geschichten. Diese Vielfalt reflektiert unsere moderne Gesellschaft und hilft uns als jungen Musikern dabei, uns weiterzuentwickeln. Die Lyrics sind meistens klar und deutlich und für alle möglichen Leute verständlich. Natürlich nutzen wir dabei modernes Arabisch, aber um unsere lokalen Fans direkt anzusprechen singen wir auch oft in der sudanesischen Umgangssprache. Zum Beispiel singen wir in unserem Lied „Dawaer maqfula“ (etwa: „Geschlossene Kreise“) über die täglichen Probleme des Alltags, die oft ziemlich schwierig zu meistern sind. Unsere Texte spiegeln also wider, was wir Sudanes/-innen in der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Situation unseres Landes für Erfahrungen machen. In vielen unserer Lieder wollen wir vermitteln, was es heutzutage bedeutet, ein junger Mensch im Sudan zu sein und wir wollen unseren modernen Lebensstil in Khartum reflektieren.  
 
Was ist die Botschaft, die Aswat Almadina durch ihre Musik vermitteln möchte?

Wir wollen einfach nur unser Motto „Liebe und Frieden“ an möglichst viele unterschiedliche Menschen weitertragen. Wir lieben grundsätzlich jede und jeden Menschen und versuchen, diese Haltung an unser Publikum weiterzugeben. Die Rufe der Zustimmung und Ermutigung, die uns auf der Bühne erreichen, sowie der Enthusiasmus unseres Publikums sind motivierend und zeigen uns immer wieder, dass unsere Botschaft bei unseren Zuhörern ankommt.
 
Denkt ihr, dass eure Musik auch den Geschmack eines europäischen Publikums treffen könnte?

Bestimmt! Denn wir gehen bewusst auf jedes Publikum zu. Um ein Beispiel zu geben: Wenn wir in den Straßen Khartums spielen, versuchen wir immer, unsere Zuschauer miteinzubeziehen, indem wir mit ihnen reden und darauf achten, dass sie unsere Musik genießen. Wir glauben, dass unsere Musik und unsere Lieder emotionale Botschaften sind und für gewöhnlich kriegen wir es deshalb auch hin, eine sehr begeisterte und entspannte Atmosphäre zu erschaffen.

Außerdem sind wir passionierte Live-Performer und nutzen Instrumente aus aller Welt, wie unsere akustischen oder elektronische Gitarren und sogar einen Cajon als Percussion. Nicht nur im Sudan ist Musik die wichtigste Sprache für gemeinsames Feiern, insbesondere für junge und offene Menschen, und wir glauben, dass unsere Lieder auch Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammenbringen können. Auf jeden Fall freuen wir uns jetzt schon darauf, eines Tages vielleicht auch in Europa aufzutreten!

Interview durchgeführt von: Bakry Osman, Khartum