Rosinenpicker Höllenjob

Mein Job ist die Hölle! – das dachte wohl jede*r schon mal. In einem Comic von Patrick Wirbeleit findet ein Pubertierender tatsächlich Arbeit im Reich des Teufels.

Von Holger Moos

Wirbeleit: Was zur Hölle?! © Kibitz Jonas himmelt Annika an. Doch die will nichts von ihm wissen. Also träumt er von einer Vespa, um seinen Schwarm zu beeindrucken. Da Jonas' Eltern arm sind und er nicht mal Taschengeld bekommt, sucht er Arbeit, um sich seinen Traum erfüllen zu können. Doch Nebenjobs sind rar. Da entdeckt Jonas ein merkwürdiges Jobangebot an der Pinnwand im Rathaus: „Aschefeger gesucht!“ Zur Kontaktaufnahme soll man mit blutigem Finger drei Mal die Sechs wählen.

So beginnt Patrick Wirbeleits Kindercomic Was zur Hölle?! Schnell landet Jonas in der Unterwelt, wo er von zwei kleinen, roten, etwas pummeligen Teufelchen empfangen wird, die ihn zu ihrem Chef führen. Der sieht genauso aus, ist nur wesentlich größer und erklärt Jonas, was zu tun ist: nämlich tatsächlich die Asche, die aus den 1000 Öfen herausfällt, aufzufegen. Als sich ein anderer armer Teufel aus Verzweiflung selbst verbrennt, bleibt ein sprechender Aschehaufen zurück, der Jonas verspricht, ihm zu zeigen, wie er seine Angebetete auch ohne Vespa erobert. Also nimmt Jonas das Häufchen Asche nach Feierabend mit zurück in die Oberwelt. Verfolgt wird er von den beiden Adjutanten des Chefs, die den Geflüchteten zurückbringen sollen. Denn in der Hölle gibt es so viel zu tun, dass es sich der Chef-Teufel nicht leisten kann, auch nur eine Arbeitskraft zu verlieren.

Knallrote Teufel

Danach geht noch Einiges schief. Das in ein Aschehäufchen verwandelte Teufelchen ist leider wenig hilfreich bei der Eroberung Annikas – wen wundert's, war es doch im letzten Leben kein Mensch, sondern der Schoßhund einer viel umworbenen Gräfin! Annika wird zu allem Überfluss auch noch entführt, von den beiden trotteligen Teufelchen, die hoffen so in den Himmel zu kommen. Schließlich taucht auch noch Gott auf, um die Dinge in Ordnung zu bringen. So viel sei verraten: Gott tritt in etwas unerwarteter Gestalt auf und handelt auch nicht so, wie man es vom höchsten Wesen erwarten würde.

Was zur Hölle?! ist ein witziger, etwas schräger Comic-Roman, der erstmals 2014 erschienen ist, damals allerdings nur in Schwarze-Weiß. Die Panels kommen farbig noch besser zur Geltung, besonders passend ist das knallige Rot der Teufel.
 
Rosinenpicker © Goethe-Institut / Illustration: Tobias Schrank Patrick Wirbeleit: Was zur Hölle?! (Ab 10 Jahren)
Hamburg: Kibitz, 2022. 96 S.
ISBN: 978-3-948690-20-5