Virtuelle Filmsichtung & #AskAnExpert: Raoul Peck: I Am Not Your Negro - Goethe-Institut
Virtuelle Filmsichtung & #AskAnExpert

Raoul Peck: I Am Not Your Negro

Raoul Peck: I Am Not Your Negro
© Dan Budnik, courtesy Magnolia Pictures

10.12.20
18.00 Uhr

Online

Details

Sprache: Englisch

Partner

internationales literaturfestival berlin

Die Goethe-Institute in den USA, Kanada und Mexiko folgen dem Aufruf des internationalen literaturfestivals berlin (ilb), den Oscar-nominierten Dokumentarfilm I Am Not Your Negro von Raoul Peck am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, weltweit zu zeigen.

Seien Sie dabei, wenn wir am 10. Dezember um 18.00 Uhr EST I Am Not Your Negro gemeinsam anschauen. Der Film wird von @GoetheToronto live getweetet.

In den USA ist der Film über die Streamingplattform Kanopy, zu der Zuschauer*innen mit einem Bibliotheksausweis Zugang haben, verfügbar ebenso wie über die kostenpflichtigen Streamingdienste Netflix, Hulu und Prime Video.


Prof. Vershawn Young (Dr. Vay) von der University of Waterloo, Wissenschaftler und Dozent für Afroamerikanische Kommunikation, Literatur und Performance sowie James Baldwin-Experte und Multimedia-Künstler, wird unsere Ausstrahlung auf Twitter begleiten und Fragen beantworten. Bevor er dem Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaften und Englische Sprache und Literatur an der University of Waterloo beigetreten ist, hat Dr. Vay an der University of Kentucky und der University of Iowa gelehrt. Als Aktivist für Anti-Rassismus ist er Mitglied von Aptly Outspoken Collective, die Beratung in Fragen von Inklusion und Diversität für Schulen und Organisationen anbietet. 

Am 10. Dezember wird Dr. Vay den Twitter Account @GoetheToronto von 18.00-20.00 Uhr EST übernehmen, um den Film, Baldwins Arbeit und schwarze Maskulinität zu kontextualisieren und Fragen von Zuschauer*innen zu beantworten. Fragen sollten in diesem Zeitraum mit #AskAnExpert und #IAmNotYourNegro getaggt oder im Vorfeld per Mail an das Goethe-Institut Toronto geschickt werden.

I Am Not Your Negro
USA/Frankreich/Belgien/Schweiz
2016, 95 Minuten
Regie: Raoul Peck
Narration: Samuel L. Jackson

In dieser preisgekrönten Doku, die auf dem Romanfragment Remember This House von James Baldwin basiert, versucht Raoul Peck die Geschichte des Rassismus in den USA chronologisch von 1890 bis 2014 darzulegen. Er tut dies anhand einer filmischen Kollage und der Geschichte von drei Freunden Baldwins, die in den 1960er Jahren ermordet wurden: Medgar Evers (✝1963), Malcolm X (✝1965) und Martin Luther King Jr. (✝1968). Durch die Auseinandersetzung mit den tieferliegenden Verbindungen zwischen den Leben dieser drei Männer und den Attentaten auf sie deckt Peck ein übergreifendes Narrativ von Amerikas historischer Verleugnung und irrationalem Umgang mit dem Rassismus auf.

„Es wird schwer sein, einen Film zu finden, der mit größerer Klarheit und Deutlichkeit über die unbequemen Wahrheiten unserer Gegenwart spricht, indem er Lehren aus den Schatten der Geschichte hervorzieht.“ –The New York Times

„Dieses Oscar-nominierte Porträt von James Baldwin benutzt die Worte des Autors als Brücke zwischen der Civil Rights Vergangenheit und unserer politisch aufgeladenen Gegenwart. Es ist unverpassbar und unvergesslich.“ –The Rolling Stone
 


Awards:
BAFTA Award
César Award
Australian Film Critics Association Award
Berlin International Film Festival Panorama Audience Award
Chicago International Film Festival Audience Choice Award
Toronto International Film Festival Audience Choice Award 
Black Film Critics Circle Special Mention
und 24 andere

Partner

internationales literaturfestival berlin