DE_TSCH 17 Kulturfrühling

    Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017

    Liebe Freunde in Tschechien und Deutschland, ob wirtschaftlich, wissenschaftlich, kulturell oder politisch – die Beziehungen zwischen Deutschland und Tschechien sind besser als je zuvor, obwohl, oder gerade weil wir die Vergangenheit nicht vergessen. Am 21. Januar haben wir gemeinsam der Deutsch-tschechischen Erklärung von 1997 gedacht, die so vieles neu ermöglicht hat, darunter unzählige zwischenmenschliche Kontakte und zivilgesellschaftliche Projekte, die auf beiden Seiten Vorurteile abgebaut und unser Interesse aneinander gefördert haben. Mehr ...

    Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017


    Liebe Freunde in Tschechien und Deutschland, ob wirtschaftlich, wissenschaftlich, kulturell oder politisch – die Beziehungen zwischen Deutschland und Tschechien sind besser als je zuvor, obwohl, oder gerade weil wir die Vergangenheit nicht vergessen. Am 21. Januar haben wir gemeinsam der Deutsch-tschechischen Erklärung von 1997 gedacht, die so vieles neu ermöglicht hat, darunter unzählige zwischenmenschliche Kontakte und zivilgesellschaftliche Projekte, die auf beiden Seiten Vorurteile abgebaut und unser Interesse aneinander gefördert haben.

    Nach dem Gedenken wollen wir feiern. Wir freuen uns, Sie zum Deutsch-Tschechischen Kulturfrühling 2017 einzuladen, zu einer ganzen Saison voller grenzüberschreitender kultureller Höhepunkte. Über 100 Veranstaltungen in Deutschland und Tschechien, in Zusammenarbeit mit über 50 Kulturpartnern, machen die Vielfalt und die Qualität unserer kulturellen Beziehungen erlebbar. Gemeinsam mit dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds wollen wir ganz bewusst nicht nur nach Prag, sondern auch in die tschechischen Regionen gehen, ihrer Vielfalt und ihren Beziehungen zu den deutschen Ländern gerecht werden. Unser landesweites Kulturprogramm stellt die Themen Kunst und Kultur, Jugend, Innovation und Vielfalt in den Vordergrund. Entstanden ist eine kreative Mixtur aus Hoch- und Alltagskultur – schauen Sie es sich an! Die Beiträge der lokalen Partner werden – da sind wir ganz sicher – für ein attraktives Programm für alle Generationen sorgen. Lassen Sie sich auf Neues und vielleicht Ungewohntes ein!

    Aber natürlich gibt es keinen Frühling ohne Prag, und hier setzen wir mit einer großen Ausstellung von Werken des deutschen Ausnahmekünstlers Gerhard Richter in der Nationalgalerie auch einen Höhepunkt unseres Programms. Gerhard Richter hat Generationen jüngerer Künstler geprägt, und einem von ihnen, dem Dresdner Eberhard Havekost, ist eine zeitgleiche Retrospektive in der Prager Galerie Rudolfinum gewidmet. In einer besonderen Aktion laden wir im Rahmen der landesweiten Nacht der Museen Kunstinteressierte aus zehn tschechischen Städten zu einem Kunstausflug nach Prag mit Besuch beider Ausstellungen ein. Fußball erfreut sich sowohl in Tschechien als auch in Deutschland höchster Popularität. Das wollen wir nutzen, um deutsche und tschechische Kinder und Jugendliche für das Nachbarland, seine Sprache und Kultur zu begeistern. Dazu werden wir gemeinsam mit der Deutsch-Tschechischen Fußballschule und unter Beteiligung von professionellen Spitzenvereinen beider Länder im gemeinsamen Grenzgebiet insgesamt 22 Fußballturniere mit über 350 Jugendteams und mehr als 4000 Beteiligten veranstalten. Und damit diese Begegnungen nicht sprachlos ablaufen, bieten wir ein von Tandem eigens hierfür entwickeltes Sprachtraining an. Das engmaschige Netzwerk der deutsch-tschechischen kulturellen Beziehungen ist das Ergebnis der Arbeit und des Engagements vieler Menschen und Institutionen. Der Deutsch-Tschechische Kulturfrühling und sein reichhaltiges Programm sollen ihnen allen gewidmet sein.

    Wir möchten Sie herzlich einladen, die vielfältigen Angebote in Ihren Städten und Gemeinden zu nutzen und aktiv teilzunehmen. Lernen Sie Kulturschaffende beider Länder kennen, erleben Sie inspirierende Momente, und wirken Sie mit an neuen Initiativen, die in diesem Frühling ihren Anfang nehmen werden. Unser Dank gilt allen Partnern und Förderern, die zum Gelingen des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017 beigetragen haben.

    Hansjörg Haber, Geschäftsträger a.i., Deutsche Botschaft Prag
    Berthold Franke, Leiter der Region Mittelosteuropa, Goethe-Institut

          Nebyly nalezeny žádné události

          Es wurden keine Veranstaltungen gefunden

          10.01.2017

          19.30
          Olmützer Kulturtage


          Was hat uns bloß so ruiniert


          Regie: Marie Kreutzer, Österreich 2016, 100 Min., Deutsch mit englischen Untertiteln Komödie über junge Paare und ihre Versuche, ihre eigenen Familien zu gründen, gewürzt mit trockenem österreichischen Humor.

          09.02.2017 - 30.06.2017


          Gestalte das Unsichtbare



          In dem Projekt "Gestalte das Unsichtbare" soll das Riesengebirge als literarische Landschaft entdeckt werden und in gestalterischer Form an Werke deutscher und tschechischer Schriftsteller mit Bezug zum Riesengebirge erinnert werden. Kern des Projekts ist eine deutsch-tschechische Woche, in der junge Menschen aus Deutschland und Tschechien bisher Unsichtbares materiell sichtbar werden lassen. Die Objekte werden in Hořejší Herlíkovice unter freiem Himmel ausgestellt. Im Vorfeld der deutsch-tschechischen Woche werden zwei Vorträge über tschechische und deutsche Autoren der Region stattfinden.

          09.02.2017

          - 30.06.2017

          09.02.2017


          Gestalte das Unsichtbare



          In dem Projekt "Gestalte das Unsichtbare" soll das Riesengebirge als literarische Landschaft entdeckt werden und in gestalterischer Form an Werke deutscher und tschechischer Schriftsteller mit Bezug zum Riesengebirge erinnert werden. Kern des Projekts ist eine deutsch-tschechische Woche, in der junge Menschen aus Deutschland und Tschechien bisher Unsichtbares materiell sichtbar werden lassen. Die Objekte werden in Hořejší Herlíkovice unter freiem Himmel ausgestellt. Im Vorfeld der deutsch-tschechischen Woche werden zwei Vorträge über tschechische und deutsche Autoren der Region stattfinden.

          26.02.2017 - 14.05.2017


          RespondART



          Tschechische und deutsche Künstler aus unterschiedlichen Generationen und mit unterschiedlichen Erfahrungen suchen in ihren Aufführungen nach der Grenze zwischen Persönlichem und Allgemeinem. Können Tanz oder Theater die Welt außerhalb der Theaterwände in Bewegung versetzen? Soll ein Künstler engagiert sein? Inneres Erleben als Kontrapunkt zu einer in Erschütterung geratenen Welt. RespondART versucht in der Zusammenarbeit zwischen Künstlern und Publikum eine Antwort auf die Frage zu finden, inwiefern die zeitgenössische lebendige Kunst in der Lage ist, das Wesen der heutigen Welt widerzuspiegeln und auf ihre aktuellen und überzeitlichen Fragen zu reagieren. Ziel des Projekts ist es, das Publikum zu einer aktiven Rezeption künstlerischer Werke, zu einem besseren Verständnis der Welt um uns herum und zu eigenem kritischen Denken anzuregen. Veranstalter: ALT@RT, z.ú. und LOFFT.

          26.02.2017

          - 14.05.2017

          27.02.2017 - 28.02.2017

          20:00
          The Trial



          Ein internationales Theaterprojekt, das in Anlehnung an den Roman Franz Kafkas und die aktuelle Realität in Russland entstanden ist. Sechs Performer haben unter der Regie des preisgekrönten Petersburger Regisseurs Maxim Didenko eine einmalige Bewegungsperformance kreiert, die den neuen Räumlichkeiten des legendären Kinos 64 U Hradeb in der Brückengasse (Mostecké ulice) auf der Prager Kleinseite wie auf den Leib geschneidert ist. Maxim Didenko hat sich bei seinem Werk unter anderem von authentischen Aufzeichnungen von Vernehmungen politischer Gefangener, Korrespondenz und Aussagen vor Gerichten aus der Gegenwart inspirieren lassen. Die Inszenierung reflektiert außerdem sowohl Reden sowjetischer Gefangener, die zur Zeit des Stalinismus angeklagt waren, als auch Reden von Nazis, die im Rahmen des Nürnberger Prozesses angeklagt waren.

          27.02.2017

          - 28.02.2017

          01.03.2017


          Ich und mein Film auf Besuch



          Das Projekt will das tschechische und das deutsche Grenzgebiet durch Filmvorführungen mit gemeinsamer Thematik, basierend auf kollektiven historischen und kulturellen Erfahrungen, miteinander verbinden. Filme wie „Kočár do Vídně“ (Wagen nach Wien), Das Bad auf der Tenne und „Trabantem napříč Afrikou“ (Mit dem Trabant durch Afrika) werden auf beiden Seiten der Grenze gezeigt, im Kino Varšava im tschechischen Liberec und in der deutschen Gemeinde Mittelherwigsdorf in der Nähe von Zittau. Zu den Filmvorführungen werden Iva Janžurová, Ervin Scholz, Dan Přibáň und Dana Zlatohlávková als Gäste erwartet.

          23.03.2017 - 31.03.2017


          Re-Masters. Deutsche Meister aus heutiger Sicht



          In der deutschen Sektion des aktuellen Febiofests werden der berühmte Film „M“ von Fritz Lang und der neue, teilweise biografische Spielfilm „Fritz Lang“ gezeigt. Von der Regisseurin Annekatrin Hendel wird der Dokumentarfilm „Fassbinder“ vorgestellt. Außerdem wird ein neu digitalisierter Film von Fassbinder vorgeführt. Die Zuschauer bekommen die Gelegenheit, erstmals in Tschechien auch die französisch-deutsche Koproduktion des Regisseurs Francois Ozon Frantz, ein freies Remake des weniger bekannten amerikanischen Films des Regisseurs Ernst Lubitsch „Der Mann, den sein Gewissen trieb“ (The man I killed) von 1931, zu sehen. Veranstalter: Febiofest und Goethe-Institut

          24.03.2017 - 01.07.2017


          ProART deutsch-tschechische Tanztage



          Für die breite Öffentlichkeit finden vier Tanztheater-Vorstellungen und Tanz-Werkstätten mit den folgenden Choreografien statt: Baerbel Stenzenberger: Shall I compare thee to a summer´s day? (Tanzkompanie bokomplex), Henrik Kaalund: Shall I compare thee to a summer´s day? (ProART Company), Martin Dvořák: Když uvážím, že všechno co je živé, jednou povadne (ProART Company) (Wenn ich mir vorstelle, dass alles Lebende einmal vergeht…), Wrinkle Maze (Phase-Zero Productions) + New Creation (ProART Company). Veranstalter: ProArt Productions in Zusammenarbeit mit BOkomplex / Phase-Zero.

          24.03.2017

          19:00
          ProART deutsch-tschechische Tanztage


          Shall I compare thee to a summer´s day? / ProART Company + Bokomplex


          Von William Shakespeare inspiriertes Tanzstück. Drei miteinander verbundene Choreografien thematisieren ein aktuelles Problem der gegenwärtigen Gesellschaft, in der Menschen den Großteil ihrer Zeit der Selbstverherrlichung und äußeren Werten widmen, statt ihre Gefühle für einen anderen Menschen zu besingen. Das führt dazu, dass es in unserer Gesellschaft an Empathie fehlt, man die anderen nicht wahrnimmt und sich stattdessen nur um sich selbst dreht. Der ganze Abend gipfelt in einer humoristischen Hyperbel über die (Un-)Vergänglichkeit des menschlichen Seins, die Shakespeare in seinem Sonett Nummer 18 festgehalten hat. Ziel des Abends ist es nicht, die Fragen unseres täglichen Lebens zu beantworten. Stattdessen werden in 70 Minuten vielleicht ein paar Augenblicke geboten, in denen das Publikum die geniale Poesie eines unsterblichen Autors erlebt, für die uns heutzutage oft nur noch wenig Zeit bleibt.

          25.03.2017

          10:00-15:30
          ProART deutsch-tschechische Tanztage


          Workshops - Olaf Reinecke, Lukáš Lepold, Martin Dvořák


          Das Festival ProArt lädt zu Tanzworkshops in einzigartigen industriellen Räumlichkeiten ein. Der Schwerpunkt der Tanzlektionen liegt auf den Gelenken und auf dem effizienten Einsatz von Bewegungen. Deshalb werden Bewegungsrichtungen analysiert und ein Bewusstsein für die sequentielle Zerlegung von Bewegungen, Impulsen und Kontinuität geschaffen. Ein Bestandteil ist auch der Einsatz der Körpermitte und der Tiefenmuskulatur, um mit deren Hilfe die Energie- und Kraftarbeit zu erleichtern. Anmeldung per E-Mail an: proart@proart-festival.cz

          30.03.2017

          18:00
          Eröffnung


          Ostrava


          Den Auftakt macht der Deutsch-Tschechische Kulturfrühling in der Nordmährischen Stadt Ostrava. Hier findet Wandel im großen Maßstab statt: Am einstigen Industriestandort entstehen neue Räume für Kunst und Kultur. Erleben Sie Ausstellungen, Festivals und architektonische Interventionen an unerwarteten Orten. Einen Vorgeschmack bekommen Sie in der Gastro-Rixbox, die auf dem Gelände des ehemaligen Deutschen Hauses am Dr.-E.-Beneš-Platz Station machen wird. Im Rahmen der Eröffnung ist eine multimediale Vorstellung des Theaters Tineola NĚKAM jinam – Performance gezeichnet auf iPad Pro direkt an der Szene durchführt, begleitet von Live-Musik der Zabelov Group. Inspiriert von dem harten Weg der böhmischen und mährischen Emigranten nach Rixdorf.

          30.03.2017

           

          30.03.2017


          ANDERSWOHIN. BÖHMISCH-RIXDORF



          Die Performance ist inspiriert durch von der historischen Situation um 1737, dem mühseligen Weg der Flüchtlinge aus Mähren und Böhmen nach Berlin-Rixdorf. Es geht um den Wunsch, frei zu leben, zu arbeiten und zu glauben. Es war eine Zeit des Übergangs vom feudalen System zu neuen sozialen Konstellationen. Dieses Muster wiederholt sich in der Geschichte Europas und der ganzen Welt wieder und wieder. Auch heute: Eine Ära endet und alles formt sich neu. Davon erzählt das Theater Tineola ohne Worte. Die Musik der Zabelov group begleitet live die abstrakten Bilder, die vor den Augen der Zuschauer von Michaela Bartoňová auf dem iPad Pro gemalt und neu geformt werden. Wieder und wieder, genauso wie wir aufbauen und vergehen, und wieder Neues entstehen lassen auf dem Feld eines Lebens oder eines Landes. Veranstalter: Divadlo Tineola

          30.03.2017 - 05.04.2017


          Rixbox


          Ostrava


          30.03.2017

          - 05.04.2017

          30.03.2017 - 30.04.2017


          Kulturpunkt



          Mit Unterstützung der Kreisstadt Ostrava, des Stadtbezirks Moravská Ostrava a Přívoz und der Firma SIEMENS, in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Germanistik der Universität Ostrava, der Technischen Universität Ostrava, dem DAAD, dem ÖAD und dem Goethe-Institut Prag, veranstaltet vom Klub Atlantik.

          30.03.2017

          - 30.04.2017

          30.03.2017

          17:30
          Kulturpunkt


          Eröffnung


          Die Organisatoren werden das Festival feierlich eröffnen. Im Rahmen der Eröffnung wurde eine multimediale Vorstellung des Theaters Tineola geplant. Die Performance NĚKAM jinam wird auf einem iPad Pro aufgezeichnet und  direkt auf die Bühne übertragen. Begleitet wird dieses Spektakel von Live-Musik der Zabelov Group, das inspiriert durch den harten Weg der böhmischen und mährischen Emigranten nach Rixdorf wurde. Sie können sich auf einen Poeziomaten und auch auf ein Berliner Bistro in den Straßen von Ostrava freuen.

          30.03.2017


          Kulturpunkt


          Literatur auf Wanderschaft und POEZIOMAT


          Einstündiges literarisches Happening unter der Leitung von Dr. Irena Šebestová. Erleben Sie, wie deutsche Literatur den Raum zwischen der Philosophischen Fakultät und dem Klub Atlantik erfüllt und eröffnen Sie mit uns auf diesem Spaziergang den Poeziomaten! Seine Installation in Ostrava erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Café Neustadt und dem Haus für Poesie Berlin.

          31.03.2017 - 27.05.2017


          Stadt anders denken


          Festival pro náměstí


          Zu den grundlegenden Projekten des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings 2017 zählen architektonische Interventionen und Partizipation im öffentlichen Raum. In Ostrava zielen diese direkt auf das Stadtzentrum ab, auf den Beneš-Platz (Náměstí Dr. E. Beneše). Wo sich einst das Deutsche Haus befand, entsteht eine Intervention des Studios MAK! in Zusammenarbeit mit dem Antiquariat Fiducia und dem Zentrum PANT. Leben wird dem Ort auch das Kulturfestival Festival pro náměstí (Festival für den Platz) einhauchen.

          31.03.2017

          18:00
          Festival pro náměstí


          Feierliche Eröffnung der architektonischen Intervention


          Kommen Sie vorbei und erleben Sie eine Plattform, auf der Sie diskutieren und verweilen können. Sie bietet Ihnen Raum, Ihre Meinungen und Ängste auszudrücken. Sie können aber auch erzählen, worüber Sie sich freuen. Bestandteil der feierlichen Eröffnung wird eine Theaterszene sein, die von der Geschichte des Deutschen Hauses inspiriert ist und von den Schauspielern Jan Fišar und Tomáš Jirman präsentiert wird. Außerdem können Sie sich auf den Gastro-Verkaufswagen Rixbok und auf einen kleinen Imbiss freuen.

          01.04.2017 - 06.04.2017


          Streetart ohne Grenzen


          Streetart-Festival


          Das deutsch-tschechische Writer Duo Pauser und HRVB bereitet eine neue Arbeit für die Lomená Galerie vor. Pauser alias Tomáš Junker ist ein gebürtiger Olmützer, ein Graffiti Künstler und Festivalveranstalter, der im Rahmen der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit einen hervorragenden Vertreter der zeitgenössischen Street Art-Szene eingeladen hat, den Berliner Illustrator und Graffiti Künstler, der unter dem Pseudonym HRVB arbeitet. Die Künstler möchten mit ihren Arbeiten frei an die Adolf Hölzel Ausstellung anknüpfen, die anschließend ab 6. 4. im Museum der Künste in Olomouc zu sehen sein wird. Lomená Galerie wird in Zusammenarbeit mit Museum der Künste in Olomouc betrieben.

          02.04.2017

          20:00
          ProART deutsch-tschechische Tanztage


          Shall I compare thee to a summer´s day? / ProART Company + Bokomplex


          Von William Shakespeare inspiriertes Tanzstück. Drei miteinander verbundene Choreografien thematisieren ein aktuelles Problem der gegenwärtigen Gesellschaft, in der Menschen den Großteil ihrer Zeit der Selbstverherrlichung und äußeren Werten widmen, statt ihre Gefühle für einen anderen Menschen zu besingen. Das führt dazu, dass es in unserer Gesellschaft an Empathie fehlt, man die anderen nicht wahrnimmt und sich stattdessen nur um sich selbst dreht. Der ganze Abend gipfelt in einer humoristischen Hyperbel über die (Un-)Vergänglichkeit des menschlichen Seins, die Shakespeare in seinem Sonett Nummer 18 festgehalten hat. Ziel des Abends ist es nicht, die Fragen unseres täglichen Lebens zu beantworten. Stattdessen werden in 70 Minuten vielleicht ein paar Augenblicke geboten, in denen das Publikum die geniale Poesie eines unsterblichen Autors erlebt, für die uns heutzutage oft nur noch wenig Zeit bleibt.

          02.04.2017

          10:00-13:15
          ProART deutsch-tschechische Tanztage


          Workshops - Olaf Reinecke, Lukáš Lepold


          Das Festival ProArt lädt zu Tanzworkshops in einzigartigen industriellen Räumlichkeiten ein. Der Schwerpunkt der Tanzlektionen liegt auf den Gelenken und auf dem effizienten Einsatz von Bewegungen. Deshalb werden Bewegungsrichtungen analysiert und ein Bewusstsein für die sequentielle Zerlegung von Bewegungen, Impulsen und Kontinuität geschaffen. Ein Bestandteil ist auch der Einsatz der Körpermitte und der Tiefenmuskulatur, um mit deren Hilfe die Energie- und Kraftarbeit zu erleichtern. Anmeldung per E-Mail an: proart@proart-festival.cz

          03.04.2017

          17:00
          Olmützer Kulturtage


          Autorenlesung: Valerie Fritsch


          Die österreichische Autorin Valerie Fritsch (*1989) stellt ihren Roman Winters Garten vor, dank dem sie zu den „interessantesten jungen deutsch schreibenden Autoren der Gegenwart“ gehört.

          03.04.2017 - 04.04.2017

          19:30
          HaDivadlo


          Die Vertreibung der Gerta Schnirch


          „Wir haben damit abgeschlossen, es wurde historisch schon verarbeitet, warum also sollten wir wieder darauf zurückkommen?“ Das Theaterstück behandelt das Schicksal eines Menschen, der von der Geschichte gebrochen wurde, es fragt nach der Schuld der Tschechen und der Deutschen und danach, ob es möglich ist zu vergeben und zu verstehen. „Die Vertreibung der Gerta Schnirch“ ist die Bühnenadaption des gleichnamigen Erfolgsromans der jungen tschechischen Schriftstellerin Kateřina Tučková. Die Geschichte beruht auf historischen Ereignissen, die untrennbar mit der Vergangenheit der Stadt Brünn verbunden sind. Konkret schildert Tučková den sogenannten „Brünner Todesmarsch“ und das Schicksal der daran teilnehmenden, aus einer deutsch-tschechischen Familie stammenden Gerta Schnirch. Die Inszenierung leistet einen Beitrag zur gesellschaftlichen Diskussion über die bisher noch nicht ausreichend reflektierte Vertreibung der Deutschen aus Böhmen und Mähren. Das Schicksal der Protagonistin Gerta Schnirch vermittelt die Ereignisse der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus der Perspektive einer Frau, die aufgrund historischer Entwicklungen und politischer Entscheidungen nicht mehr als Bürgerin des Landes gilt, in dem sie geboren ist, bleiben muss und schließlich stirbt, ohne dass sie es geschafft hat zu vergeben. Die Inszenierung wurde 2015 mit dem Preis des Theatermagazins „Divadelní noviny“ in der Kategorie Schauspiel ausgezeichnet.

          03.04.2017 - 07.04.2017


          Kulturfrühling - Bunt und rockig



          Im Rahmen der Aktion Kulturfrühling bunt werden bayerische und tschechische Schulen gemeinsam Bäume mit den Nationalfarben beider Länder schmücken. Außerdem wurde unter dem Motto Kulturfrühling rockig ein Open Air mit deutschen und tschechischen Bands am Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein geplant. Das Projekt soll den Leitgedanken der Deutsch-Tschechischen Erklärung in die Öffentlichkeit tragen und besonders die junge Generation aktiv ansprechen.

          03.04.2017

          - 07.04.2017

          05.04.2017 - 17.05.2017


          Ein Tag mit Deutsch



          Die Sprachkampagne šprechtíme fördert im Rahmen des Deutschen Kulturfrühlings die deutsche Sprache. Wir bieten im Rahmen der Reihe „Ein Tag mit Deutsch“ für Schülerinnen und Schüler aktuelle deutsche Landeskunde (Autobahnspiel) und Konzerte mit Workshops, außerdem für Deutschlehrerinnen und –lehrer Fortbildungen zu aktuellen Themen der Fremdsprachenvermittlung. Genauere Informationen finden Sie unter: de-tsch.eu.

          05.04.2017

          - 17.05.2017

          05.04.2017


          Ein Tag mit Deutsch


          LEBENDIGE PHONETIK


          Wie kann man Phonetik im DaF -Unterricht lebendig unterrichten? Dieser Frage geht der deutsche Dozent für Sprecherziehung von der PH Freiburg, Dipl. Päd. Marcel Hinderer, in der Fortbildung für angehende Deutschlehrkräfte nach. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der praktischen Erprobung der vorgestellten Methoden. Angebot für Schulen in Liberec: Vom 6. bis 8. Juni haben Schulen außerdem die Möglichkeit kostenlos Sprachanimateure des Koordinierungszentrums für Deutsch-Tschechischen Jugendaustausch TANDEM an Ihre Schule zu bestellen. Anmeldung unter www.jazykova-animace.info

          05.04.2017

          18:00
          Eberhard Havekost: Logik



          Diese Ausstellung des deutschen Malers zeigt das Gros des Werkes eines der führendsten Protagonisten der neuen Malergeneration. Sein Schaffen basiert auf der Arbeit mit solchen Ausgangsmaterialien wie Fernsehwerbung oder gedruckte Werbung oder eigene Fotografien, die der Künstler, bevor er sie auf die Malerleinwand bringt, in abstrakter Form digital bearbeitet. Havekost setzt sich auch mit Fragen zum Thema der Malerei und ihrer Stellung in der gegenwärtigen visuellen Welt auseinander. Veranstalter: Galerie Rudolfinum und Zentrum der zeitgenössischen Kunst KINDL in Berlin.

          06.04.2017

          17:00
          Eröffnung


          Olomouc


          Erleuchtung und Erkenntnis. Die barocke Universitätsstadt ist die perfekte Kulisse für Kunst, Kultur und Wissenschaft. Deutsche Kulturtage, Theater- und Filmfestival, Street Art und zahlreiche weitere Veranstaltungen locken im April und Mai zum Deutsch-Tschechischen Kulturfrühling, der neues Leben in den Leerstand bringt. Besuchen Sie uns im eigenen Ladenlokal direkt auf dem Hauptplatz. Im Rahmen der Eröffnung ist eine multimediale Vorstellung des Theaters Tineola NĚKAM jinam – Performance gezeichnet auf iPad Pro direkt an der Szene durchführt, begleitet von Live-Musik der Zabelov Group. Inspiriert von dem harten Weg der böhmischen und mährischen Emigranten nach Rixdorf.

          06.04.2017

           

          06.04.2017 - 13.04.2017


          Olmützer Kulturtage


          Festival Olmützer Kulturtage


          Das genreübergreifende Festival zur Förderung der deutschen Sprache und der deutschsprachigen Kultur bietet Filme, Literatur, Theateraufführungen, Konzerte, Vorträge und Seminare, Wettbewerbe und sogar eine Pecha Kucha Night, die auf der Welle der Mode schwimmt. In Räumen, die mit dieser Branche historisch verbunden sind, präsentieren sich sowohl tschechische als auch deutsche Modeschöpfer, Fotografen und Schmuckhersteller. Veranstaltet wird das Festival von der Wissenschaftlichen Bibliothek Olomouc (Vědecká knihovna v Olomouci) in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, dem Österreichischen Zentrum der Palacký-Universität, dem Lehrstuhl für Germanistik der Philosophischen Fakultät und dem Lehrstuhl für deutsche Sprache der Pädagogischen Fakultät der Palacký-Universität.

          06.04.2017


          ANDERSWOHIN. BÖHMISCH-RIXDORF



          Die Performance ist inspiriert durch von der historischen Situation um 1737, dem mühseligen Weg der Flüchtlinge aus Mähren und Böhmen nach Berlin-Rixdorf. Es geht um den Wunsch, frei zu leben, zu arbeiten und zu glauben. Es war eine Zeit des Übergangs vom feudalen System zu neuen sozialen Konstellationen. Dieses Muster wiederholt sich in der Geschichte Europas und der ganzen Welt wieder und wieder. Auch heute: Eine Ära endet und alles formt sich neu. Davon erzählt das Theater Tineola ohne Worte. Die Musik der Zabelov group begleitet live die abstrakten Bilder, die vor den Augen der Zuschauer von Michaela Bartoňová auf dem iPad Pro gemalt und neu geformt werden. Wieder und wieder, genauso wie wir aufbauen und vergehen, und wieder Neues entstehen lassen auf dem Feld eines Lebens oder eines Landes. Veranstalter: Divadlo Tineola

          06.04.2017

          10:00
          Olmützer Kulturtage


          Vortrag für Schüler weiterführender Schulen: Warum ist Deutsch wichtig?


          In seinem Vortrag für Schüler weiterführender Schulen befasst sich Oldřich Břenek mit der Rolle der deutschen Sprache in Europa – sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Anhand von Beispielen aus der Praxis wird gezeigt, welche Vorteile Deutschkenntnisse in ausgewählten Bereichen bringen.

          06.04.2017

          11:00
          Olmützer Kulturtage


          Film für Schüler weiterführender Schulen: Who am I - Kein System ist sicher


          Regie: Baran bo Odar, Deutschland 2014, 105 Min., Deutsch mit englischen Untertiteln Benjamin ist im wahren Leben ein unsichtbarer Außenseiter. Das ändert sich, als er auf Max und dessen Freunde trifft, und sie gemeinsam die subversive Hackergruppe „Clay“ gründen.

          06.04.2017 - 30.04.2017


          Olmützer Kulturtage


          Blanka Lamrová - Epochenjahr 1989


          Fotografischer Blick auf die Ereignisse im Sommer 1989, als tausende Ostdeutsche auf ihrem Weg in den Westen Zuflucht in der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag suchten.

          06.04.2017 - 08.07.2017


          Zeugen der Menschlichkeit



          Die Wanderausstellung, in der Gegner des Nationalsozialismus aus den Reihen der sudentendeutschen Christen vorgestellt werden, bietet in ihrem Begleitprogramm Diskussionen, Vorträge und Begegnungen. Sie zeigt die Schicksale von zehn Menschen aus dem christlichen Milieu, die sich gegen das Nazi-Regime aufgelehnt haben und ihm zum Opfer fielen. Ziel der Ausstellung ist es, zum einen an diese Menschen und ihre Schicksale zu erinnern, und zum anderen weitere Erforschungen dieses bisher noch relativ unerschlossenen historischen Themas anzustoßen. Veranstalter: Ackermann-Gemeinde und Institutum Bohemicum.

          06.04.2017

          - 08.07.2017

          06.04.2017


          Zeugen der Menschlichkeit



          Die Wanderausstellung, in der Gegner des Nationalsozialismus aus den Reihen der sudentendeutschen Christen vorgestellt werden, bietet in ihrem Begleitprogramm Diskussionen, Vorträge und Begegnungen. Sie zeigt die Schicksale von zehn Menschen aus dem christlichen Milieu, die sich gegen das Nazi-Regime aufgelehnt haben und ihm zum Opfer fielen. Ziel der Ausstellung ist es, zum einen an diese Menschen und ihre Schicksale zu erinnern, und zum anderen weitere Erforschungen dieses bisher noch relativ unerschlossenen historischen Themas anzustoßen. Veranstalter: Ackermann-Gemeinde und Institutum Bohemicum.

          06.04.2017 - 13.04.2017


          Rixbox – Espresso & Food


          Ein gastronomisches Gastspiel im Rahmen des Deutsch­‑tschechischen Kulturfrühlings 2017


          Mitten in Neukölln serviert Hossein Eggebrecht und sein Team der Rixbox den ganzen Tag Streetfood und ausgewählte Getränke an alle Voll- und Teilzeit-Neuköllner. Ganz auf die berliner Art: entspannt vorort ein Sandwich geniessen oder Mittagessen to go? Ausgedehnter Kaffeeklatsch auf der Terrasse oder nur schnell ein Schluck Espresso im Vorbeigehen –  Fast food mit Stil und Kaffeekultur zu erschwinglichen Preisen sind Hosseins Markenzeichen. Er selbst kam als Kind mit seinen Eltern als Flüchtling aus dem Iran nach Rixdorf – und heute prägt er das Gesicht des vor allem bei Hippster und Trendies beliebten Multi-Kulti Viertels mit. Sein Konzept eines Gourmet-Streetfood basiert auf lokalen Produkten und Essgewöhnheiten, verfeinert durch Einflüsse orientalischer und anderen Küchen.  Im Rahmen des deutsch-tschechischen Kulturfrühlings werden wir in Olomouc Hosseins Konzept in einer mobilen Gastroeinheit vorstellen.

          06.04.2017 - 05.06.2017


          Den Leuchtturm anmachen



          Ein Festivalprojekt, das junge und renommierte Theaterkünstler und darstellende Künstler aus Tschechien und Deutschland verbinden soll. Das Projekt „Den Leuchtturm anmachen – Theaterinstallationen am Horizont der Ereignisse“ ist ein spezifisches künstlerisches Format, das sich - ausgehend von den Prinzipien der Theaterkunst - an der Grenze zwischen Theaterschaffen und darstellender Kunst bewegt und sich der Öffentlichkeit im Laufe von drei Apriltagen vorstellen wird. An das Programm schließen bis Juni dauernde Ausstellungen von Vladimír Murtin, Herbert Ristl, Ute Deutz und Vladimír Kovařík an. Veranstalter: SUKUS und Lahn Artists e.V.

          06.04.2017

          - 05.06.2017

          06.04.2017

          19:30
          Licht im Leuchtturm


          Prämiere „LICHT IM LEUCHTTURM“


          Theaterinstallation am Ereignishorizont „Meine Gedanken fangen wieder an aufzuleben im bloßen Bewusstsein der völligen Einsamkeit. Der Wind hat sich gelegt. Nichts ist zu sehen. Eine internationale Gruppe unabhängiger Künstler bewegt sich an der Grenze, hinter der Zeit und Raum sich vermischen.“

          06.04.2017 - 02.07.2017


          Eberhard Havekost: Logik



          Diese Ausstellung des deutschen Malers zeigt das Gros des Werkes eines der führendsten Protagonisten der neuen Malergeneration. Sein Schaffen basiert auf der Arbeit mit solchen Ausgangsmaterialien wie Fernsehwerbung oder gedruckte Werbung oder eigene Fotografien, die der Künstler, bevor er sie auf die Malerleinwand bringt, in abstrakter Form digital bearbeitet. Havekost setzt sich auch mit Fragen zum Thema der Malerei und ihrer Stellung in der gegenwärtigen visuellen Welt auseinander. Veranstalter: Galerie Rudolfinum und Zentrum der zeitgenössischen Kunst KINDL in Berlin.

          06.04.2017

          - 02.07.2017

          07.04.2017 - 09.04.2017


          Die Stadt anders denken



          Die Veranstaltung sucht nach architektonischen Antworten auf die Fragen der Urbanistik und nach maßgeschneiderten Lösungen für die Probleme des städtischen Lebens. Diskutiert wird zum Beispiel darüber, wie man die Bürger ab der ersten Phase der Vorbereitung in Entscheidungsprozesse einbeziehen kann. Teil des Festivals sind öffentliche Diskussionen, Workshops und ein Abschlusswerk im städtischen Raum. Olomouc wird erleben, wie sich leere Geschäftsgebäude im Zentrum verwandeln. Dass es die Menschen eher in Einkaufszentren am Stadtrand zieht als in die Geschäfte im Zentrum, wird zu einem lebendigen Thema, das wir mit einem Begleitprogramm zu urbanen Problemen behandeln werden. Veranstalter ist MAK! zusammen mit Joanne Pouzenc und Alexander Römer.

          07.04.2017

          - 09.04.2017

          07.04.2017

          17:00-17:30
          Ein Wochenende im Zentrum



          Einleitende Worte, Begrüßung vor Ort

          07.04.2017

          17.15-18.00
          Ein Wochenende im Zentrum


          Visionen für den Unteren Ring


          Eröffnung der Crowdfunding-Kampagne „Dolní vám. Otevřete centrum kultuře!“ („Der Untere Ring gehört euch! Öffnet das Zentrum der Kultur!“)

          07.04.2017

          18.15-19.30
          Ein Wochenende im Zentrum


          Kreative Modelle der Zusammenarbeit


          Diskussionsrunde zum Thema Zusammenarbeit des gemeinnützigen und des kommerziellen Sektors Moderation: Jan Žůrek Diskutierende: Josef Kvapil, Guerilla Architects und weitere

          07.04.2017

          19.30-21.00
          Ein Wochenende im Zentrum


          Chillout DJ


          Rundgang durch geöffnete Geschäfte im Zentrum

          07.04.2017 - 27.10.2017


          Olmützer Kulturtage


          Adolf Hölzel – Zeichnungen


          Der Maler und Kunsttheoretiker Adolf Hölzel (*1853 Olomouc – 1934 Stuttgart) gehört zu den wichtigsten Wegbereitern der abstrakten Moderne. Seine Werke sind vergleichbar mit denen von Künstlern der Gruppe „Der Blaue Reiter“ in München und vor allem mit den Bildern von Wassily Kandinsky.

          07.04.2017

          10:00
          Olmützer Kulturtage


          Wettbewerb für Grundschüler: Erlebe Olomouc!


          Entdeckt die Sehenswürdigkeiten von Olomouc auf spielerische Art und Weise! Deutschstudenten der Pädagogischen Fakultät der Palacký-Universität haben eine unterhaltsame Stadtrallye vorbereitet, bei der Grundschüler etwas gewinnen können. An vier Stationen lernen sie Denkmäler der Stadt kennen und eignen sich zugleich etwas über die zugehörigen Themen in deutscher Sprache an.

          07.04.2017

          11:00
          Olmützer Kulturtage


          Seminar für Lehrer: Spiele und andere Aktivitäten für Zweiergruppen


          Wollen Sie Ihren Deutschunterricht lebendiger gestalten und zugleich Ihre Schüler oder Studenten dazu bringen, mehr zu sprechen? Dann integrieren Sie Spiele für Zweiergruppen in Ihren Unterricht! In Zusammenarbeit mit dem Hueber Verlag.

          07.04.2017

          20:20
          Olmützer Kulturtage


          PechaKucha Night


          Die 14. Ausgabe der Pecha Kucha Night in Olomouc schwimmt auf der Welle der Mode. In Räumen, die historisch mit dieser Branche verbunden sind, präsentieren sich sowohl tschechische als auch deutsche Modeschöpfer, Fotografen und Schmuckhersteller.

          07.04.2017

          17:00
          Olmützer Kulturtage


          Vernissage: abcdef & Sebastian Wolf / real twenty – paper works


          Zwei Künstler, die ursprünglich aus dem Nördlinger Ries kommen, präsentieren bei dieser gemeinsamen Ausstellung eine Auswahl ihrer Arbeiten auf Papier, die eigens für das Coffee Library in Olomouc entworfen wurden.

          07.04.2017


          Ein Tag mit Deutsch


          LEBENDIGE PHONETIK


          Welche Regeln gibt es für die Aussprache? Wie erhöhe ich die Deutlichkeit, damit die Zuhörer leichter verstehen können? Worauf kann ich achten, um mit weniger Akzent zu sprechen? Diesen Fragen geht der deutsche Dozent für Sprecherziehung von der PH Freiburg, Dipl. Päd. Marcel Hinderer, in der Fortbildung für Germanistikstudierende nach. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der praktischen Erprobung der vorgestellten Methoden. Angebot für Schulen in Ostrava: Vom 24. bis 26. April haben Schulen außerdem die Möglichkeit kostenlos Sprachanimateure des Koordinierungszentrums für Deutsch-Tschechischen Jugendaustausch TANDEM an Ihre Schule zu bestellen. Anmeldung unter www.jazykova-animace.info

          07.04.2017

          19:30
          Licht im Leuchtturm


          1. Reprise „LICHT IM LEUCHTTURM“


          Theaterinstallation am Ereignishorizont „Meine Gedanken fangen wieder an aufzuleben im bloßen Bewusstsein der völligen Einsamkeit. Der Wind hat sich gelegt. Nichts ist zu sehen. Eine internationale Gruppe unabhängiger Künstler bewegt sich an der Grenze, hinter der Zeit und Raum sich vermischen.“

          07.04.2017 - 30.06.2017


          Die Dominikaner in Ústí nad Labem – 400 Jahre Geschichte



          In Ústí nad Labem wird dieses Jahr daran erinnert, dass die Dominikaner vor 400 Jahren, im Mai 1617, in die Stadt kamen. Die Brüder beteiligten sich von da an über Jahrhunderte am öffentlichen Leben. Die Ausstellung im Museum von Ústí illustriert einige wichtige Etappen von der Gründung des Klosters bis zu dessen Zerstörung. Von der Anfangszeit des Konvents und der baulichen Entwicklung der Dominikanerkirche Sankt Adalbert zeugen mehrere Dokumente aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die in der Ausstellung gezeigt werden. Ein großer Teil der Schau widmet sich der Klosterkirche Sankt Adalbert. Präsentiert werden auch die erhaltenen Reste der künstlerischen Ausschmückung, die für die Öffentlichkeit jahrzehntelang nicht zu sehen war. An den Alltag der Dominikaner und ihr Wirken in der Stadt erinnert eine Reihe von Exponaten und historischen Fotografien. Auf die tragischen Ereignisse des Jahren 1950 verweisen einzigartige Dokumente aus dem Jahr, in dem das Kloster im Rahmen der „Aktion K“ (d.h. der Auflösung der Klöster) gewaltsam angegriffen, die Dominikaner abgeführt und ihr Eigentum an andere Orte verlagert oder geraubt wurde.

          08.04.2017 - 10.04.2017


          Kulturpunkt


          Berlin – von Ost nach West


          Wir unternehmen eine dreitägige Reise, um die deutsche Hauptstadt kennenzulernen. Wir besichtigen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten wie das Nikolaiviertel, den Alexanderplatz, die weltbekannte Prachtstraße Unter den Linden, den Reichstag, die Neubauten am Potsdamer Platz und viele andere. Wir sehen uns auch den Ort an, wo sich nach der Schlacht am Weißen Berg die böhmischen Exulanten niederließen. Der letzte Tag unserer Reise gehört der Stadt Potsdam und dem Schloss Sanssouci. Abfahrt am 8. 4. um 3.30 Uhr von dem Klub Atlantik. Begleitet von Dr. Š. Sladovníková

          08.04.2017

          11:00
          Ein Wochenende im Zentrum


          Film: Taste the Waste


          Dokumentarfilm, Regie: Valentin Thurn, D 2010, 88 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Mehr als die Hälfte aller hergestellten Lebensmittel landet auf Deponien und in Mülleimern. Wie ist das möglich, und was kann man dagegen unternehmen? Diskussion im Anschluss an den Film.

          08.04.2017

          15:00
          Ein Wochenende im Zentrum


          Film: 10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?


          Dokumentarfilm, Regie: Valentin Thurn, D 2015, 107 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Im Jahr 2050 werden etwa zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben. Ist es möglich, sie alle zu ernähren? Und wie kann man das angehen? Diskussion im Anschluss an den Film.

          08.04.2017

          18:00-24:00
          Olmützer Kulturtage


          Ein Abend mit Stefan Goldmann


          Stefan Goldmann (*1978) ist ein Berliner Komponist, Musikproduzent und Autor von Büchern über die gegenwärtige Musikszene. Freuen Sie sich auf eine Autorenlesung, ein Gespräch über die Geschichte der Elektromusik-Szene in Deutschland und auf eine Afterparty.

          08.04.2017

          15:00
          Licht im Leuchtturm


          Für Kinder „LICHT IM LEUCHTTURM“


          Theaterinstallation am Ereignishorizont „Meine Gedanken fangen wieder an aufzuleben im bloßen Bewusstsein der völligen Einsamkeit. Der Wind hat sich gelegt. Nichts ist zu sehen. Eine internationale Gruppe unabhängiger Künstler bewegt sich an der Grenze, hinter der Zeit und Raum sich vermischen.“

          08.04.2017

          19:30
          Licht im Leuchtturm


          Reprise „LICHT IM LEUCHTTURM“


          Theaterinstallation am Ereignishorizont „Meine Gedanken fangen wieder an aufzuleben im bloßen Bewusstsein der völligen Einsamkeit. Der Wind hat sich gelegt. Nichts ist zu sehen. Eine internationale Gruppe unabhängiger Künstler bewegt sich an der Grenze, hinter der Zeit und Raum sich vermischen.“

          09.04.2017

          15:00
          Ein Wochenende im Zentrum


          Film: Kebab Connection


          Regie Anno Saul, D 2004, 96 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Originelle, abwechslungsreiche Komödie, die in einem Hamburger Migrantenviertel spielt

          09.04.2017

          14:00
          Olmützer Kulturtage


          Familienfilm: Der ganz große Traum


          Regie: Sebastian Grobler, Deutschland 2011, 109 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Im Jahr 1874 wird der junge Lehrer Konrad Koch an einer deutschen Knabenschule als Englischlehrer eingestellt, um frischen Wind in die eingestaubte Institution zu bringen. Er beschließt, seine Schüler an eine wundersame britische Sportart heranzuführen – Fußball.

          09.04.2017

          16:00
          Olmützer Kulturtage


          Familienfilm: Almanya


          Regie: Yasemin Samdereli, Deutschland 2011, 101 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Turbulente Komödie über eine türkische Familie, die seit mehreren Generationen in Deutschland lebt. Mit der universell verständlichen Sprache des Humors beschreibt sie die Missverständnisse, zu denen es aufgrund von kulturellen Unterschieden kommt.

          09.04.2017 - 23.04.2017


          Lípa Musica


          Frühlingsdialoge von Lipa Musica


          Das Musikfestival Lípa Musica präsentiert drei musikalische Projekte für Böhmen und Sachsen: Die führende tschechische und weltweit aktive Harfistin Jana Boušková hat für das erste Projekt den Geiger Florian Donderer, die Cellistin Tanja Tetzlaff und den Flötisten Jan Ostrý zur Zusammenarbeit eingeladen. Als zweites Projekt folgt ein vokaler Dialog mit dem Titel Vidi speciosam, an dem sich das tschechische Tiburtina Ensemble und das deutsche Renaissance-Ensemble Capella de la Torre beteiligen. Den Höhepunkt bildet ein musikalisch-dramatischer Dialog mit innovativen Abstechern in das Genre Videokunst, das gemeinsam vom Vokalduo Kchun, einem deutschen Rezitator, einem Visualisierungkünstler und dem Maler Atila Vörös präsentiert wird. Veranstaltet von „ARBOR – Verein für geistliche Kultur“ und der Gemeinde Großschönau.

          09.04.2017

          17:00
          Frühlingsdialoge von Lipa Musica


          Děčín


          Jana Boušková und Freunde Jana Boušková – Harfe, Jan Ostrý – Flöte Florian Donderer (Deutschland) – Violine / Viola Tanja Tetzlaff (Deutschland) – Violoncello Dusík | Renié | Ravel | Schubert | Dvořák

          10.04.2017 - 19.05.2017


          Archikultura 2017


          Reinhard Roy - RASTR und PROSTOR


          Der zeitgenössische Maler und Bildhauer (geb. 1948) ist ein herausragender Vertreter des Stils der geometrischen Abstraktion. Ausgangspunkt seiner künstlerischen Sprache ist die zweidimensionale wie auch räumliche Komposition der Objekte. Der Künstler arbeitete auch mit dem brasilianischen Architekten Oskar Niemeyer zusammen. Zum ersten Mal werden die Arbeiten von Reinhard Roy in einer Ausstellung in Tschechien zu sehen sein. Veranstalter: Kabinet architektury z.s. in Zusammenarbeit mit Centrem kultury a vzdělávání Moravské Ostravy, Přívozu und der Industrial Gallery.

          10.04.2017

          17:00
          Archikultura 2017


          Vernissage: Reinhard Roy - RASTR und PROSTOR


          Der zeitgenössische Maler und Bildhauer (geb. 1948) ist ein herausragender Vertreter des Stils der geometrischen Abstraktion. Ausgangspunkt seiner künstlerischen Sprache ist die zweidimensionale wie auch räumliche Komposition der Objekte. Der Künstler arbeitete auch mit dem brasilianischen Architekten Oskar Niemeyer zusammen. Zum ersten Mal werden die Arbeiten von Reinhard Roy in einer Ausstellung in Tschechien zu sehen sein. Veranstalter: Kabinet architektury z.s. in Zusammenarbeit mit Centrem kultury a vzdělávání Moravské Ostravy, Přívozu und der Industrial Gallery.

          10.04.2017 - 05.05.2017


          Archikultura 2017


          Reinhard Roy - RASTR und PROSTOR


          Der zeitgenössische Maler und Bildhauer (geb. 1948) ist ein herausragender Vertreter des Stils der geometrischen Abstraktion. Ausgangspunkt seiner künstlerischen Sprache ist die zweidimensionale wie auch räumliche Komposition der Objekte. Der Künstler arbeitete auch mit dem brasilianischen Architekten Oskar Niemeyer zusammen. Zum ersten Mal werden die Arbeiten von Reinhard Roy in einer Ausstellung in Tschechien zu sehen sein. Veranstalter: Kabinet architektury z.s. in Zusammenarbeit mit Centrem kultury a vzdělávání Moravské Ostravy, Přívozu und der Industrial Gallery.

          10.04.2017

          18:00
          Archikultura 2017


          Vernissage: Reinhard Roy - RASTR und PROSTOR


          Der zeitgenössische Maler und Bildhauer (geb. 1948) ist ein herausragender Vertreter des Stils der geometrischen Abstraktion. Ausgangspunkt seiner künstlerischen Sprache ist die zweidimensionale wie auch räumliche Komposition der Objekte. Der Künstler arbeitete auch mit dem brasilianischen Architekten Oskar Niemeyer zusammen. Zum ersten Mal werden die Arbeiten von Reinhard Roy in einer Ausstellung in Tschechien zu sehen sein. Veranstalter: Kabinet architektury z.s. in Zusammenarbeit mit Centrem kultury a vzdělávání Moravské Ostravy, Přívozu und der Industrial Gallery.

          10.04.2017

          9:00
          Olmützer Kulturtage


          Film für Grundschüler: Aschenputtel


          Regie: Uwe Janson, Deutschland 2011, 60 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Neuverfilmung des Märchens „Aschenputtel“ der Gebrüder Grimm.

          10.04.2017

          10:30
          Olmützer Kulturtage


          Erlebnis-Deutschstunde für Grundschüler: Spelort Bibliothek


          Deutschlernen mit der Spielesammlung unserer Bibliothek ist kein bisschen langweilig. Dabei erweitert ihr euren Wortschatz, trainiert die Grammatik und erfahrt eine Menge Interessantes über die deutschsprachigen Länder.

          10.04.2017

          17:00
          Olmützer Kulturtage


          Vernissage: In Böhmen und Mähren geboren - bei uns (un)bekannt?


          Die zweisprachige Ausstellung präsentiert zwölf bedeutende Persönlichkeiten des 19. und 20. Jahrhunderts, die viele von uns für Deutsche oder Österreicher halten, obwohl sie auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik geboren wurden. In Zusammenarbeit mit dem Adalbert Stifter Verein.

          10.04.2017 - 05.05.2017


          Olmützer Kulturtage


          In Böhmen und Mähren geboren – bei uns (un)bekannt?


          Die zweisprachige Ausstellung präsentiert zwölf bedeutende Persönlichkeiten des 19. und 20. Jahrhunderts, die viele von uns für Deutsche oder Österreicher halten, obwohl sie auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik geboren wurden. In Zusammenarbeit mit dem Adalbert Stifter Verein.

          10.04.2017

          18.00
          Olmützer Kulturtage


          Vortrag von Martin Jiroušek: Olomouc als mystische Kreuzung


          Erich Hanussen – Hellseher, Edgar G. Ulmer – Filmemacher, Franz Spunda – Schriftsteller, dieses Trio sehr nennenswerter Persönlichkeiten, die mit dem mystischen Olomouc verbunden sind, stellt der Publizist Martin Jiroušek vor.

          10.04.2017

          19.30
          Olmützer Kulturtage


          Toni Erdmann


          Regie: Maren Ade, Deutschland / Österreich / Rumänien 2016, 162 Min., Deutsch mit englischen Untertiteln Komödien-Sensation des Filmfestivals in Cannes über die Beziehung eines exzentrischen Vaters zu seiner ehrgeizigen Tochter. Der Film verblüfft Kritiker und Zuschauer gleichermaßen.

          10.04.2017 - 30.04.2017


          Peter Angermann


          Bären und Mathematik


          Die Ausstellung präsentiert grafische Arbeiten des Künstlers Peter Angermann (*1945), der unter anderem bei Joseph Beuys an der Kunstakademie Düsseldorf studiert hat, aus der Sammlung des Kunstmuseums Olomouc. Der Maler Peter Angermann bringt seit fast 40 Jahren beachtenswerte künstlerische Arbeiten hervor. Seinen Stellenwert in der deutschen, aber auch der europäischen Kunstszene dokumentiert die Liste der Ausstellungen, an denen er teilgenommen hat – darunter sowohl Einzel- als auch Gruppenausstellungen in angesehenen Museen und Galerien in Europa und Übersee. Angermann hat sich seine Position durch sein beharrliches und konzeptionelles Schaffen im Bereich des traditionellen gemalten Bildes erarbeitet. Außerdem nimmt er sich Themen vor, die mitteilbar und visuell lohnend sind, deren Inhalt und Wirkung immer exakt sind, manchmal aber auch kontrovers.

          10.04.2017

          18:00
          Licht im Leuchtturm


          Vernissage: Vladimír Murtin – Leben im Kloster Altenberg


          „Ich fotografiere das Leben im Kloster seit 1999 ohne Blitz und ohne Stativ, um die Ruhe im Kloster und die Gewohnheiten der Ordensschwestern so wenig wie möglich zu stören.“

          10.04.2017 - 29.04.2017


          Dance Transit. Praha. Dresden. Leipzig



          Das Festival Dance transit. Praha.Dresden.Leipzig bietet in Prag eine Kostprobe tschechischer und deutscher Tanzkunst. Außerdem wird es die erste tschechische Aufführung nach dem beliebten Konzept „Floor on Fire – Battle of Styles“ geben, bei der sich auf der Bühne nicht nur verschiedene Tanzstile treffen (um Beispiel zeitgenössischer Tanz, Ballett, Breakdance und andere), sondern auch Tanzende aus Tschechien und Deutschland. Das Festival ergänzt ein interessantes Begleitprogramm, das auf die deutsch-tschechische Tanzszene ausgerichtet ist. Dance transit. Praha.Dresden.Leipzig ist eine Plattform zwischen den Städten Prag, Dresden und Leipzig, die dazu dient, die Zusammenarbeit von Kreativen im Bereich zeitgenössischer Tanz zu unterstützen. Ziel des zweiten Jahrgangs der Biennale ist es, nicht nur Tanzstücke auszutauschen, sondern auch die örtliche Tanzszene anzuspornen. Gemeinsame Organisatoren des Festivals sind Tanec Praha / PONEC – divadlo pro tanec in Prag, das Europäische Zentrum der Künste HELLERAU in Dresden und das LOFFT in Leipzig. Partner vor Ort sind das Theater Archa in Prag und das TanzNetzDresden.

          10.04.2017 - 12.04.2017


          Dance Transit. Praha. Dresden. Leipzig



          Das Festival Dance Transit ermöglicht den lokalen Tanzszenen in Prag, Dresden und Leipzig, in einen grenzüberschreitenden Austausch zu treten. Tänzer, Choreografen, Techniker und natürlich die Zuschauer selbst begegnen ihren Nachbarn – von denen sie zumeist wenig wissen. Wie arbeiten Tanzkollektive in der tschechischen Hauptstadt? Wie kommunizieren Choreographen in Leipzig und was macht das TanzNetzDresden? Und: Was davon ist beim Publikum erfolgreich? Veranstalter: Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Tanec Praha, LOFFT – DAS THEATER, Divadlo Archa, TanzNetzDresden.

          11.04.2017

          11:00
          Olmützer Kulturtage


          Lernen durch Erfahrung – Zeitzeugengespräch gegen Rechtsextremismus


          Gespräch mit der Zeitzeugin Doris Grozdaničová, geboren 1926 in Jihlava, die während des Zweiten Weltkriegs von den Nationalsozialisten verfolgt wurde. In Zusammenarbeit mit der Organisation Živá paměť.

          11.04.2017

          18.00
          Olmützer Kulturtage


          Jaroslav Rudiš und Martin Becker: Von Zügen, Koffern und Kneipen


          Beide Autoren lernten sich vor mehr als zehn Jahren kennen. Bei der Lesung sprechen sie über die wichtigsten Stationen ihrer deutsch-tschechischen Freundschaft und über Erlebnisse, die sie in den Speisewagen europäischer Fernzüge gesammelt haben. Sie lesen auch neue, bisher unveröffentlichte Kurzgeschichten. Martin Becker stellt außerdem Ausschnitte aus seinem Buch „Gebrauchsanweisung für Prag und Tschechien” vor und berichtet von seinem Koffer, der zwischen der Slowakei und Deutschland verloren ging. Mit Jaroslav Rudiš besuchen wir eine Sauna und natürliche auch eine Kneipe. Zum Schluss dürfen wir uns auf eine exklusive deutsch-tschechische Überraschung freuen.

          11.04.2017

          19:30
          HaDivadlo


          Märtyrer


          „Andere Religionen haben Glaubenskrieger, Selbstmordattentäter und Märtyrer, die wegen des Glaubens ihr Leben riskieren. Im Christentum macht so etwas heute niemand mehr.“ Religiöser Fundamentalismus – ein derzeit häufig verwendeter Begriff, der meistens mit dem Islam in Verbindung gebracht wird. Aber wie kann eigentlich gegenwärtiger christlicher Extremismus aussehen? Und unterscheidet er sich irgendwie von extremistischen Erscheinungsformen anderer Glaubensrichtungen? Das Stück des deutschen Dramaturgen Marius von Mayenburg spielt im Umfeld einer weiterführenden Schule, an der einer der Problemschüler beschließt, die Bibel wörtlich zu verstehen, der Unsittlichkeit, seiner Mutter, den Lehrern und seinen Mitschülern den Heiligen Krieg zu erklären und Märtyrer zu werden. Doch wo liegt die Grenze zwischen enthusiastischem Glauben und messianischem Fanatismus, zwischen der Rebellion eines Heranwachsenden und dem Wahnsinn eines Terroristen? Wartet unsere säkularisierte Konsumgesellschaft, die keine moralischen Anker mehr hat, auf solche einsamen Märtyrer?

          11.04.2017

           

          11.04.2017


          Verlorene, -fluchte Zeit



          Das Projekt hat das Ziel der Öffentlichkeit anhand der Arbeiten von Schülern die Nachkriegsgeschichte der Stadt Bílovec nahezubringen. Diese wurde u.a. von der Aussiedelung der deutschen Bevölkerung, die über Jahrhunderte zur Geschichte der Stadt gehört hatte, geprägt. Das Projekt stützt sich vor allem auf die Aufzeichnung authentischer Erinnerungen der letzten Zeitzeugen, die diese Zeit miterlebt haben, und auf die Zusammenarbeit der Schüler mit Archiven und Institutionen. Die Schüler haben im Rahmen des Projekts nicht nur die Möglichkeit, sich an wissenschaftlichen Nachforschungen auszuprobieren, sondern dank der Zusammenarbeit zwischen der jungen und der älteren Generation auch die Einzigartigkeit der authentischen Retrospektion geschichtlicher Ereignisse zu erleben.

          12.04.2017

          18:00
          Kulturpunkt


          Von Zügen, Koffern und Kneipen. Autorenlesung mit Jaroslav Rudiš und Martin Becker


          Beide Autoren lernten sich vor mehr als zehn Jahren kennen. Bei der Autorenlesung sprechen sie über die wichtigsten Stationen ihrer deutsch-tschechischen Freundschaft und über Erlebnisse, die sie in den Speisewagen europäischer Fernzüge gesammelt haben. Sie lesen auch neue, bisher unveröffentlichte Kurzgeschichten. Martin Becker stellt Ausschnitte aus seinem Buch „Gebrauchsanweisung für Prag und Tschechien” vor und berichtet von seinem Koffer, der zwischen der Slowakei und Deutschland verloren ging. Mit Jaroslav Rudiš besuchen wir eine Sauna und natürliche auch eine Kneipe. Zum Schluss dürfen wir uns auf eine spektakuläre deutsch-tschechische Überraschung freuen.

          12.04.2017

          11:00
          Olmützer Kulturtage


          Erfahrungen sammeln in Deutschland und Österreich


          Planen Sie, in Deutschland oder Österreich zu studieren, zu arbeiten oder dort ein Praktikum oder einen Sprachkurs zu absolvieren? Kommen Sie zur Informationsveranstaltung und erfahren Sie mehr über geplante Projekte.

          12.04.2017

          19.30
          Olmützer Kulturtage


          B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin 1979–1989


          Regie: Jörg A. Hoppe, Heiko Lange, Klaus Maeck, Deutschland 2015, 92 Min., Deutsch mit englischen Untertiteln Der Film ist eine umfangreiche Dokumentation und zugleich eine essayistische Liebeserklärung an eine Zeit, aus der Berlin bis heute seinen Genius Loci schöpft. Ab 21 Uhr Afterparty im Club Vertigo.

          12.04.2017

          19:30
          Olmützer Kulturtage


          Schatulle


          Jazzkonzert einer jungen deutschen Band aus Bielefeld und Münster. Axana Derksen, Gele Niediek, Milan Böse und Peter Schäfferling stimmen ihre Zuhörer auf angenehme Weise auf Jazz- und Folk-Klänge ein.

          12.04.2017


          Rixbox – Espresso & Food


          Tag des gastrocaravans Rixbox


          Mitten in Neukölln serviert Hossein Eggebrecht und sein Team der Rixbox den ganzen Tag Streetfood und ausgewählte Getränke an alle Voll- und Teilzeit-Neuköllner. Ganz auf die berliner Art: entspannt vorort ein Sandwich geniessen oder Mittagessen to go? Ausgedehnter Kaffeeklatsch auf der Terrasse oder nur schnell ein Schluck Espresso im Vorbeigehen – Fast food mit Stil und Kaffeekultur zu erschwinglichen Preisen sind Hosseins Markenzeichen. Er selbst kam als Kind mit seinen Eltern als Flüchtling aus dem Iran nach Rixdorf – und heute prägt er das Gesicht des vor allem bei Hippster und Trendies beliebten Multi-Kulti Viertels mit. Sein Konzept eines Gourmet-Streetfood basiert auf lokalen Produkten und Essgewöhnheiten, verfeinert durch Einflüsse orientalischer und anderen Küchen.

          12.04.2017

          18:00
          Trennung durch ein Gebirge / Verbindung durch vergangene Leben


          Vernissage – Ulrike Grossarth: Projekt Lublin


          Die Autorin, Professorin an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, gehört zu den bedeutsamen Persönlichkeiten der deutschen darstellenden Kunst. 1997 nahm sie an documenta X in Kassel teil. 2013 initiierte sie die Gründung der Lubliner Schule, eines Instituts für das Studium der jüdischen Thematik und der Kultur Südostpolens. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Lubliner Aktivitäten der Autoren, in denen die verlorengegangenen lokalen kulturellen Traditionen und die spezifische gesellschaftliche Atmosphäre thematisiert werden. Ulrike Grossarth arbeitet mit einem Bildarchiv, das sie im Laufe der vergangenen zehn Jahre zusammengetragen hat.

          12.04.2017 - 04.05.2017


          Junge Prager Junge Berliner



          Die Präsentation im Tschechischen Zentrum Berlin knüpft an die Prager Ausstellung von der Galerie Cermak Eisenkraft und stellt klassische junge Malerei aus Berlin und Prag in direkter Konfrontation vor. Die deutsche Kunstszene repräsentieren die Absolventen der Universität der Künste (UdK) wie Viet Bang Pham, Fritz Bornstück, Roman Frechen, Lennart Grau, Johanna Hochholzer, Dirk Lipfert, Regina Nieke, Dennis Otto, Aaron Rahe, Hagen Vogel. Die tschechischen Künstler sind in der Ausstellung durch die Absolventen oder Studenten der Akademie für Kunst, Architektur und Design Prag (UMPRUM) Jan Mikulka, Vladimír Véla, Michaela Maupicová, Alžběta Josefy, Pavel Příkaský, Zdeněk Trs, Tadeáš Kotrba und David Krňanský sowie durch Gabriela Těthalová und Filip Dvořák von der Akademie der Bildenden Künste Prag (AVU) vertreten. Im Rahmen der Ausstellung findet ein zweitätiger Workshop für die beteiligten Künstler statt, an dem sich Professoren der Berliner UdK und der beiden Prager Akademien beteiligen.

          12.04.2017

          - 04.05.2017

          12.04.2017

          19:00
          Junge Prager Junge Berliner


          Vernissage


          Die Präsentation im Tschechischen Zentrum Berlin knüpft an die Prager Ausstellung von der Galerie Cermak Eisenkraft und stellt klassische junge Malerei aus Berlin und Prag in direkter Konfrontation vor. Die deutsche Kunstszene repräsentieren die Absolventen der Universität der Künste (UdK) wie Viet Bang Pham, Fritz Bornstück, Roman Frechen, Lennart Grau, Johanna Hochholzer, Dirk Lipfert, Regina Nieke, Dennis Otto, Aaron Rahe, Hagen Vogel. Die tschechischen Künstler sind in der Ausstellung durch die Absolventen oder Studenten der Akademie für Kunst, Architektur und Design Prag (UMPRUM) Jan Mikulka, Vladimír Véla, Michaela Maupicová, Alžběta Josefy, Pavel Příkaský, Zdeněk Trs, Tadeáš Kotrba und David Krňanský sowie durch Gabriela Těthalová und Filip Dvořák von der Akademie der Bildenden Künste Prag (AVU) vertreten.

          13.04.2017

          16:00
          Olmützer Kulturtage


          Studio na cucky – Wenn der Untere deutsche Poesie atmet


          Die Performance von Mitglieder des „Studio na cucky“ erfüllt den Unteren Ring (Dolní náměstí) mit deutschsprachiger Poesie der Gegenwart. Hauchen wir dem Zentrum Leben ein – lassen wir es Poesie atmen …

          13.04.2017

          19.00
          Olmützer Kulturtage


          Lange Nacht der kurzen Texte


          Spielen Sie gerne mit der deutschen Sprache, schreiben Sie oder übersetzen Sie? Jeder kann eigene oder fremde Texte vortragen, die von deutsch schreibenden Autoren inspiriert wurden. Ein Beitrag darf maximal fünf Minuten lang sein und kann auf Tschechisch oder Deutsch vorgetragen werden.

          13.04.2017 - 11.06.2017


          Trennung durch ein Gebirge / Verbindung durch vergangene Leben



          Mit Hilfe künstlerischer Reflexion setzt sich das Projekt mit der sich wandelnden Identität mitteleuropäischer Städte, die mit der Industrialisierung des 19. und 20. Jahrhunderts verbunden waren, auseinander. Die beiden selbständigen Ausstellungen von Ulrike Grossarth im Haus der Kunst in Ústí nad Labem und von Jan C. Löbl in der Galerie Runde Ecke in Dresden werden begleitet von Workshops, kommentierten Besichtigungen, Performances und Vorträgen. Ulrike Grossarth ist Professorin an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Jan Löbl ist Doktorand an der Fakultät für Kunst und Design an der Jan-Evangelista-Purkyně-Universität in Ústí nad Labem. Veranstalter: Jan-Evangelista-Purkyně-Universität in Ústí nad Labem, Fakultät für Kunst und Design, Haus der Kunst Ústí nad Labem und riesa efau. Kultur Forum Dresden.

          13.04.2017 - 26.05.2017


          Trennung durch ein Gebirge / Verbindung durch vergangene Leben


          Ulrike Grossarth – Projekt Lublin


          Die Autorin, Professorin an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, gehört zu den bedeutsamen Persönlichkeiten der deutschen darstellenden Kunst. 1997 nahm sie an documenta X in Kassel teil. 2013 initiierte sie die Gründung der Lubliner Schule, eines Instituts für das Studium der jüdischen Thematik und der Kultur Südostpolens. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Lubliner Aktivitäten der Autoren, in denen die verlorengegangenen lokalen kulturellen Traditionen und die spezifische gesellschaftliche Atmosphäre thematisiert werden. Ulrike Grossarth arbeitet mit einem Bildarchiv, das sie im Laufe der vergangenen zehn Jahre zusammengetragen hat.

          16.04.2017

          17:00
          Frühlingsdialoge von Lipa Musica


          Česká Lípa


          Vidi speciosam Tiburtina Ensemble Barbora Kabátková – künstlerische Leitung Capella de la Torre (Deutschland) Katarina Bäuml – künstlerische Leitung Frauenmesse in spanischen Klöstern um das Jahr 1600

          17.04.2017


          Jan Václav Stamic in Böhmen



          2017 ist das Jahr des Doppeljubiläums des Komponisten Jan Václav Stamic (1717–1757). Stamic war Begründer und bedeutender Repräsentant der Mannheimer Schule, die den Grundstein für den musikalischen Klassizismus legte, und die auch von W. A. Mozart bewundert wurde. An die Persönlichkeit und das Werk von Jan Václav Stamic soll das in Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Tschechien und Österreich umgesetzte Projekt einer Tournee des Kurpfälzischen Kammerorchesters, das an diese berühmte Tradition anknüpft, erinnern. Veranstalter: Verein Mahler 2000 – Gustav-Mahler-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester.

          18.04.2017

          14:00
          Kulturpunkt


          Suche nach deutschen Spuren im Zentrum von Ostrava – Schnitzeljagd


          Das DAAD-Team Ostrava, Marco Winkler, M.A. und Marion Zagst, bereiten sowohl für Studierende als auch für die Öffentlichkeit eine „Schnitzeljagd“ vor, bei der die wichtigsten Spuren der deutschen Kultur, Architektur und Geschichte im Zentrum von Ostrava präsentiert werden.

          18.04.2017

          9:00–13:00
          Kulturpunkt


          Germanistik-Workshop für weiterführende Schulen


          Workshop mit Lehrkräften des Lehrstuhls für Germanistik der Universität Ostrava und ihren Gästen. Analysen ausgewählter Übersetzungen und Beiträge der eingeladenen Übersetzer und Dolmetscher. Auszeichnung der besten studentischen Übersetzungen. Literarisches Happening von Studierenden des Lehrstuhls für Germanistik Literatur auf Wanderschaft. Präsentation des Forschungsprojekts über das Hultschiner Ländchen von Dr. Irena Šebestová.

          18.04.2017 - 24.04.2017


          Kulturpunkt


          Filmfestival Kulturpunkt 2017


          Alle Filme werden in der deutschen Originalfassung mit tschechischen Untertiteln gezeigt.

          18.04.2017

          17:00
          Kulturpunkt


          Die innere Sicherheit


          Regie: Christian Petzold, 2001, Deutschland, 106 Min. Die junge Jeanne zieht mit ihren Eltern von Ort zu Ort, aber keiner wächst ihr ans Herz. Sie spricht mehrere Sprachen, darf aber nur schweigen. Jeanne und ihre Familie werden schon seit Jahren verfolgt. Sobald Jeanne einen schmalen Pfad aus der absoluten Isolation findet, treten Probleme auf.

            18.04.2017

            19:30
            Kulturpunkt


            Der Staat gegen Fritz Bauer


            Regie: Lars Kraume, 2016, Deutschland, 105 Min. Deutschland, 1957. Generalstaatsanwalt Fritz Bauer erhält Informationen über den Aufenthaltsort Adolf Eichmanns, den führenden „Architekten des Holocausts“. Deutschland aber erlebt sein Wirtschaftswunder, der Krieg scheint vergessen und auf den Schlüsselpositionen sitzen noch immer zahlreiche Personen, die eng mit dem Naziregime verbunden waren.

            18.04.2017 - 28.04.2017


            Rixbox - Espresso & Food



            Mitten in Neukölln serviert Hossein Eggebrecht und sein Team der Rixbox den ganzen Tag Streetfood und ausgewählte Getränke an alle Voll- und Teilzeit-Neuköllner. Ganz auf die berliner Art: entspannt vorort ein Sandwich geniessen oder Mittagessen to go? Ausgedehnter Kaffeeklatsch auf der Terrasse oder nur schnell ein Schluck Espresso im Vorbeigehen – Fast food mit Stil und Kaffeekultur zu erschwinglichen Preisen sind Hosseins Markenzeichen. Er selbst kam als Kind mit seinen Eltern als Flüchtling aus dem Iran nach Rixdorf – und heute prägt er das Gesicht des vor allem bei Hippster und Trendies beliebten Multi-Kulti Viertels mit. Sein Konzept eines Gourmet-Streetfood basiert auf lokalen Produkten und Essgewöhnheiten, verfeinert durch Einflüsse orientalischer und anderen Küchen. Im Rahmen des deutsch-tschechischen Kulturfrühlings werden wir in Plzeň Hosseins Konzept in einer mobilen Gastroeinheit vorstellen.

            18.04.2017

            - 28.04.2017

            19.04.2017

            19:00
            Eröffnung


            Plzeň


            Feierliche Eröffnung des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings mit der Teilnahme von Vertretern der tschechischen und deutschen Regierung, Stadt Plzeň und weiteren bedeutenden Gästen im Bereich Kultur und Politik. AKKI-HARMONISTS KONZERT DER JUNGEN AKKORDEONISTEN AUS BRANDENBURG Die Akki-Harmonists sind ein Kinder-und Jugendakkordeonorchester aus Brandenburg. Die Mitglieder sind zwischen 12 und 33 Jahre alt und haben ihr Instrument alle in der Musikschule Fröhlich unter der Leitung von Frau Ellen Feist erlernt. Einmal wöchentlich wird sich zum gemeinsamen Musizieren getroffen, wofür insbesondere die Arbeitenden und Studierenden sehr weite Wege in Kauf nehmen. Jedes Jahr besucht das Orchester ein anderes europäisches Land und hat somit schon vielen Menschen mit seiner Musik Freude bereitet. Im Rahmen der Eröffnung ist eine multimediale Vorstellung des Theaters Tineola NĚKAM jinam – Performance gezeichnet auf iPad Pro direkt an der Szene durchführt, begleitet von Live-Musik der Zabelov Group. Inspiriert von dem harten Weg der böhmischen und mährischen Emigranten nach Rixdorf.

            19.04.2017

             

            19.04.2017


            ANDERSWOHIN. BÖHMISCH-RIXDORF



            Die Performance ist inspiriert durch von der historischen Situation um 1737, dem mühseligen Weg der Flüchtlinge aus Mähren und Böhmen nach Berlin-Rixdorf. Es geht um den Wunsch, frei zu leben, zu arbeiten und zu glauben. Es war eine Zeit des Übergangs vom feudalen System zu neuen sozialen Konstellationen. Dieses Muster wiederholt sich in der Geschichte Europas und der ganzen Welt wieder und wieder. Auch heute: Eine Ära endet und alles formt sich neu. Davon erzählt das Theater Tineola ohne Worte. Die Musik der Zabelov group begleitet live die abstrakten Bilder, die vor den Augen der Zuschauer von Michaela Bartoňová auf dem iPad Pro gemalt und neu geformt werden. Wieder und wieder, genauso wie wir aufbauen und vergehen, und wieder Neues entstehen lassen auf dem Feld eines Lebens oder eines Landes. Veranstalter: Divadlo Tineola

            19.04.2017

            18:00
            Festival pro náměstí


            Geführter Spaziergang über den Platz


            Geführter Spaziergang über den Platz mit dem Architekturhistoriker Martin Strakoš. Treffpunkt Beneš-Platz (Náměstí Dr. E. Beneše).

            19.04.2017

            19:00
            Kulturpunkt


            Stammtisch


            Der Lehrstuhl für Germanistik der Universität Ostrava trifft sich regelmäßig mittwochs auf ein Bier. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Nähere Informationen finden Sie auf der Facebook-Seite des Lehrstuhls für Germanistik der Philosophischen Fakultät (FF OU).

            19.04.2017

            17:00
            Kulturpunkt


            Victoria


            Regie: Sebastian Schipper, 2015, Deutschland, 140 Min. Victoria ist eine junge Kellnerin aus Madrid, die nach Berlin kommt, um dort zu arbeiten und das aufregende Nachtleben zu genießen. Nach einer Clubnacht trifft sie auf den sympathischen Sonne und seine drei Freunde. Anstelle eines verkaterten Morgens erlebt die junge Spanierin eine mitreißende Flucht durch die Berliner Nacht, die alles verändert. Sonne und seine Clique knacken in aller Eile eine Bank. Und Victoria wird zur Fahrerin des Fluchtautos.

            19.04.2017

            19:30
            Kulturpunkt


            Good Bye, Lenin!


            Regie: Wolfgang Becker, 2003, Deutschland, 121 Min. Auf originelle und humorvolle Art und Weise greift Regisseur Wolfgang Becker auf die jüngste Geschichte der ehemaligen DDR zurück. Der Film beginnt im Jahr 1989. Die vom Sozialismus begeisterte Frau Kerner fällt ins Koma, als sie im Fernsehen ihren Sohn als Teilnehmer einer Demonstration gegen den Staat sieht. Im Koma verschläft sie den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigung Deutschlands und den Sieg des Kapitalismus. Um einen weiteren Schock zu vermeiden, beginnt in der kleinen Wohnung eine großartige Mystifikation.

            19.04.2017

            17:00
            Archikultura 2017


            Vernissage: BERNARD RUDOFSKY, INSIDE/OUTSIDE


            Mit diesem Projekt wird die künstlerische Persönlichkeit Bernard Rudofsky und seine singuläre und höchst kritische Haltung gegenüber der ihn umgebenden Wirklichkeit gewürdigt. Bis heute inspiriert er durch die Universalität seines Ansatzes und Wirkens. Bernard Rudofsky ist ein beispielhafter und zugleich unorthodoxer Humanist, der den Mensch und seine direkte Umgebung in das Zentrum seines Werkes stellte. Seine breite Wahrnehmung und Interpretation kultureller Werte verweist nicht nur auf die Bedeutung deutsch-tschechischer Beziehungen in der jüngeren Vergangenheit, sondern liefern eine gültige Begründung für die Verständigung zwischen verschiedenen Kulturen allgemein. Veranstalter: Kabinet architektury.

            19.04.2017 - 14.06.2017


            Archikultura 2017


            BERNARD RUDOFSKY, INSIDE/OUTSIDE


            Mit diesem Projekt wird die künstlerische Persönlichkeit Bernard Rudofsky und seine singuläre und höchst kritische Haltung gegenüber der ihn umgebenden Wirklichkeit gewürdigt. Bis heute inspiriert er durch die Universalität seines Ansatzes und Wirkens. Bernard Rudofsky ist ein beispielhafter und zugleich unorthodoxer Humanist, der den Mensch und seine direkte Umgebung in das Zentrum seines Werkes stellte. Seine breite Wahrnehmung und Interpretation kultureller Werte verweist nicht nur auf die Bedeutung deutsch-tschechischer Beziehungen in der jüngeren Vergangenheit, sondern liefern eine gültige Begründung für die Verständigung zwischen verschiedenen Kulturen allgemein. Veranstalter: Kabinet architektury.

            19.04.2017


            Lange Nacht der kurzen Texte



            Die lange Nacht der kurzen Texte ist eine der ältesten und größten regelmäßigen deutschsprachigen Veranstaltungen in der Kulturszene von Brno. Sie findet zweimal im Jahr, jeweils in Halbjahresabständen, am Österreich Institut Brno statt, von dem sie gemeinsam mit dem Institut für Germanistik der Masaryk-Universität veranstaltet wird. Ständige Partner dieser Veranstaltung sind auch der DAAD, das Österreichische Kulturforum Prag und die Mährische Landesbibliothek.

            19.04.2017


            30. Lange Nacht der kurzen Texte



            Die Lange Nacht ist eine Mitmachnacht, zu der Fans und Freude der deutschen Sprache in Brno und Umgebung kurze selbstverfasste oder auch fremde Texte zu einem gesetzten Thema in prosaischer, lyrischer, musikalischer oder dramatischer Form darbieten. Regelmäßig Beitragende sind u. a. Studierende, Theatergruppen, Chöre und andere freischaffende Amateure aus Brno. Sie findet halbjährlich im Österreich Institut Brno statt und wird von diesem gemeinsam mit dem Institut für Germanistik der Masaryk-Universität ausgerichtet. Etablierte Projektpartner sind der DAAD, das ÖKF Prag und die Mährische Landesbibliothek.

            20.04.2017 - 26.04.2017


            Deutsches Kino bei Finále Plzeň



            Im Rahmen des Projekts Deutsches Kino@Finale Plzeň stellen sich der tschechischen Fachwelt und der breiten Öffentlichkeit deutsche Filme und deutsche Filmschaffende vor. Auf dem Festival Finale Plzeň 2017 präsentieren in der Sektion Deutsches Kino deutsche Autoren ihre Spiel- und Kurzfilme unterschiedlicher Genres und führen Diskussionsrunden mit dem Publikum. Ebenso werden die deutschen Filmprofis auch die Möglichkeit haben, mit ihren tschechischen Kollegen über tschechische Filme zu sprechen und an den Aktivitäten im Rahmen der Industry Days teilzunehmen. Veranstalter: Film Servis Plzeň s.r.o. und Film Festival Cottbus.

            20.04.2017

            - 26.04.2017

            20.04.2017

            18:00
            Festival pro náměstí


            Literaturabend mit der Zeitschrift Protimluv


            Wir beginnen den Abend im Haus der Kultur und wechseln dann auf den Beneš-Platz. Es treten unter anderem die Literaten Václav Maximilián, Jan Němeček und Oskar Mainx auf.

            20.04.2017

            09:00-11:00
            Kulturpunkt


            Translatologischer Workshop


            Die Lehrkräfte des Lehrstuhls für Germanistik der Universität Ostrava organisieren ein Programm rund ums Übersetzen und Dolmetschen. Es werden praktische Erfahrungen aus einem Projekt präsentiert, in dem öffentlich zugängliche Audio- und Videoaufnahmen entstanden, die sowohl für den Unterricht als auch zum Training von Dolmetschern genutzt werden können. Vielleicht sind Sie aber auch an Comics interessiert und möchten wissen, wodurch sich deutsche und tschechische Comics unterscheiden und welche Schwierigkeiten beim Übersetzen auftreten können?

            20.04.2017

            18:00
            Kulturpunkt


            Karte der Stolpersteine


            Auf den Spuren der „Steine der Verschwundenen” ist die Ostrauer Künstlerin Lenka Kocierzová unterwegs, die nach Denkmälern für Juden in Ostrava gesucht hat. Im Rahmen des geführten Spaziergangs wird eine von ihr erstellte Landkarte „getauft“, auf der die Stolpersteine verzeichnet sind.

            20.04.2017

            17:00
            Kulturpunkt


            Lola rennt


            Regie: Tom Tykwer, 1998, Deutschland, 81 Min. Berlin. Jetzt. Lola und Manni sind Anfang zwanzig und ein Liebespaar. Manni jobbt als Geldkurier für einen Autoschieber, doch die letzte Aktion läuft schief. Manni ist verzweifelt. Er weiß nicht, was er tun soll und ruft Lola an. Lolas Hirn rast und sie hat 20 Minuten, um Mannis Leben zu retten. Da bekommt Lola eine Idee – und Lola rennt!

            20.04.2017

            19:30
            Kulturpunkt


            Oh Boy


            Regie: Jan Ole Gerster, 2012, Deutschland, 85 Min. Niko sucht eine Ausrede für das nächste Treffen mit einem schönen Mädchen, als ob er überhaupt kein Interesse daran hätte. Dazu verliert er seinen Führerschein, hat nicht genug Geld für einen Kaffee und auch sein Kontoauszug verheißt nichts Gutes. Vielleicht hat Niko nur einen „Scheißtag“, aber wahrscheinlicher ist, dass so seine tägliche Realität aussieht. Obwohl der Film im Berlin der Gegenwart spielt, stellen die Bildsprache und die ausgewählte Musik einen Gegensatz zum Treiben der modernen Großstadt dar und lenken die Aufmerksamkeit des Publikums auf den introvertierten Helden, der durch die Straßen geht, ohne seine Augen vom Bürgersteig zu heben.

            20.04.2017

             

            21.04.2017

            17:00
            Kulturpunkt


            Fack ju Göhte


            Regie: Bora Dagtekin, 2014, Deutschland, 112 Min. Zeki Müller hat keine andere Wahl. Jemand hat nämlich genau auf dem Platz, wo er sein gestohlenes Geld vergraben hat, eine neue Turnhalle gebaut. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als vorübergehend Aushilfslehrer an der dazugehörigen Goethe-Gesamtschule zu werden. Somit entsteht im ohnehin schon kaputten Ausbildungssystem ein weiteres Problem: Der verrückteste Lehrer aller Zeiten wird eingestellt. Während Zeki in der Nacht den Weg zum gestohlenen Geld sucht, benutzt er am Tag drastische aber effektive Unterrichtsmethoden, um mit den Schülern aus der Problemklasse zurechtzukommen.

            21.04.2017

            19:30
            Kulturpunkt


            Toni Erdmann


            Regie: Maren Ade, 2016, Deutschland, 162 Min. Das Leben des gealterten Lehrers Winfried ist eine einzige Routine, die er nur manchmal mit seiner pubertären Leidenschaft durchbricht – mit einer kleinen Verkleidung. Er entschließt sich, seine ganze Aufmerksamkeit seiner ihm fremd gewordenen Tochter Ines zu schenken, die allerdings eine schwer beschäftigte Karrierefrau ist und für nichts und niemanden Zeit hat. Nach dem misslungenen ersten Besuch ändert Winfried seine Strategie – was er nicht als Vater schafft, erzielt sein Alter Ego. Und somit wird er zum Lebenscoach: eine tragisch-komische Figur mit absurder Perücke und falschen Zähnen, die in den ungünstigsten Momenten in Ines’ Leben eingreift.

            21.04.2017


            Festival Barevná Dvacítka



            In Liberec und Opava – beides ehemalige deutsche Gebiete – findet das eintägige genreübergreifende deutsch-tschechische Wanderfestival „Barevná Dvacítka“ (Farbige Zwanzig) statt, das einen Tag voller verschiedener Geschmacks-und Duftrichtungen, Rhythmen und Kunst bieten soll. Es werden kleine Sänger und Tänzer sowie Amateurtheatergruppen mitwirken. Deutsche Filmmärchen werden gezeigt. Für Kinder werden Workshops veranstaltet. Eine Ausstellung wird über den Architekten Josef Hoffmann informieren. Die Bibliothek stellt die Fortsetzung der Digitalisierung des sog. Sudetik vor. Beteiligt sind ebenfalls die Wissenschaftliche Bibliothek des Kreises Liberec, die Technische Universität, Mittelschulen, Grundschulen und Kindergärten. Mit der Vermittlung von Alltagskontakten zwischen den Bürgern will das Festival zur Gestaltung des Zusammenlebens beitragen.

            21.04.2017 - 29.04.2017


            Dance Transit. Praha. Dresden. Leipzig



            Das Festival Dance Transit ermöglicht den lokalen Tanzszenen in Prag, Dresden und Leipzig, in einen grenzüberschreitenden Austausch zu treten. Tänzer, Choreografen, Techniker und natürlich die Zuschauer selbst begegnen ihren Nachbarn – von denen sie zumeist wenig wissen. Wie arbeiten Tanzkollektive in der tschechischen Hauptstadt? Wie kommunizieren Choreographen in Leipzig und was macht das TanzNetzDresden? Und: Was davon ist beim Publikum erfolgreich? Veranstalter: Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Tanec Praha, LOFFT – DAS THEATER, Divadlo Archa, TanzNetzDresden.

            21.04.2017 - 05.06.2017


            Gemeinsame Kunstausstellung im Rahmen des deutsch-tschechischen Kulturfrühlings 2017



            Bei einer gemeinsamen Kunstausstellung von deutschen und tschechischen Künstlern sollen neue Kontakte zwischen den Künstlern beider Orte entstehen, sodass die Kunst und Kultur der Länder der Öffentlichkeit vermittelt werden kann. Das geschieht im Rahmen der Eröffnungsfeier, in der eine Pfinztaler Jugendtanzgruppe zusammen mit einem tschechischen Orchester auftreten wird. Mit dem Besuch der Vernissage werden neue Beziehungen ermöglicht und den Besuchern die Kultur des Partners näher gebracht.

            22.04.2017 - 29.04.2017


            Kennen sie die Partnerstädte von České Budějovice?



            Diese Frage wird den Einwohnern von České Budějovice beim Wissenswettbewerbim Rahmen des Internationalen Denkmaltags in České Budějovice gestellt. Was wissen Sie über ihre Partnerstadt Suhl in Thüringen?

            22.04.2017


            Fußballfrühling


            Fußball- und Sprachaustausch


            Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

            22.04.2017


            Fußballfrühling


            Fußball- und Sprachaustausch


            Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

            23.04.2017

            14:00-18:00
            Festival pro náměstí


            Planungsworkshop für die Zukunft – Teil I


            Der Beneš-Platz befindet sich in einem traurigen Zustand. Bei dieser Planungs- und Diskussionsveranstaltung wollen wir gemeinsam nach möglichen Lösungen suchen. Den Workshop leiten Ilona Vybíralová, Mark Sivák und Adam Wlazel. Er wird in Zusammenarbeit mit dem Oberbürgermeister der Stadt Ostrava Tomáš Macura organisiert und ist für die Fachöffentlichkeit bestimmt.

            23.04.2017 - 30.04.2017


            Identitätssuche der deutsch-tschechischen Jugend


            Gemeinsames deutsch-tschechisches Jugendtreffen an der Elbquelle


            Gemeinsames deutsch-tschechisches Jugendtreffen an der Elbquelle als symbolischem Ort für beide Völker. Ziel des Treffens ist es, die tschechischen Schüler zur Kommunikation anzuregen, Freundschaften mit den deutschen Nachbarn zu knüpfen und gemeinsam am Projekt „Suche nach der eigenen Identität im Kontext von Migration und Integration“ zu arbeiten, dessen Ergebnisse in der Wissenschaftlichen Bibliothek von Olomouc vorgestellt werden sollen. Veranstalter: Handelsakademie Olomouc und Staatliche Wirtschaftsschule Nördlingen.

            23.04.2017


            Fußballfrühling


            Fußball- und Sprachaustausch


            Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

            23.04.2017


            Fußballfrühling


            Fußball- und Sprachaustausch


            Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

            23.04.2017

            20:00
            Frühlingsdialoge von Lipa Musica


            Großschönau


            Purgatio KCHUN: Martin Prokeš – Tenor, Marek Šulc – Bariton Gerd Krumbiegel (Deutschland) – Rezitation Atila Vörös, Rudolf Živec – Videokunst Inspiraton nach Dantes Göttlicher Komödie mit Gesang, Rezitation und Videokunst

            24.04.2017

            17:00
            Kulturpunkt


            Gegen die Wand


            Regie: Fatih Akin, 2004, Deutschland/Türkei, 121 Min. Fatih Akin, der selbst als Kind türkischer Eltern in Deutschland aufgewachsen ist, erzählt die bittere Liebesgeschichte eines türkischen Mädchens namens Sibel. In ihrer Familie gelten sehr strenge traditionelle Vorstellungen über die Stellung der Frau in der Gesellschaft. Sibel sehnt sich verzweifelt nach der Freiheit, die für Europäerinnen selbstverständlich ist. Doch sie hat es nicht einfach, sich von den Familienbanden zu befreien, weil es niemandem gelingen kann, seine eigenen Wurzeln ganz herauszureißen.

            24.04.2017

            19:30
            Kulturpunkt


            Das Leben der Anderen


            Regie: Florian Henckel von Donnersmarck, 2006, Deutschland, 137 Min. 1984. Bis zum Sturz des Regimes in der DDR bleiben weniger als sechs Jahre. Die regierende Sozialistische Einheitspartei sichert sich ihre Position durch ein rücksichtsloses System aus Überwachung und Manipulation, für das die Stasi zuständig ist. Ein treuer Anhänger des Regimes, Hauptmann Gerd, sammelt kompromittierende Beweise gegen einen Dramatiker am Theater und dessen attraktive Freundin. Als er jedoch selber in die Welt der Theater-Stars eintaucht, ist er von deren Leben fasziniert und wird sich der Beschränktheit seiner eigenen Existenz bewusst.

            24.04.2017 - 03.05.2017


            Literaturfrühling Zlín 2017



            Schon zum achten Mal jährt sich das traditionelle Literaturfestival im Mai und bringt der lesenden Öffentlichkeit neuen Stoff. Viele der Lesungen und Vorträge werden der deutschen Literatur und dem deutschen Buchmarkt gewidmet sein. Bisher haben bereits Gäste wie Jáchym Topol, Miloš Urban, Lukáš Hejlík, Klára Smolíková und weitere Gäste zugesagt. Die Hauptorganisatoren des Festivals sind die Bibliothek in Zlín und der Schriftsteller Antonín Bajaja.

            24.04.2017

            - 03.05.2017

            25.04.2017

            18:00
            Kulturpunkt


            Deutscher Horror: Alptraum vs Schatten I.


            Erster Teil: Auf den Spuren des Vampirs Nosferatu. Vorlesung über die Entstehung eines Schlüsselwerkes des modernen Horrors (Nosferatu, eine Symphonie des Grauens, 1922), das die deutschen Filmemacher in der damaligen Tschechoslowakei gedreht haben. Der Film gilt gewöhnlich als eine freie Adaptation des Romans von Bram Stoker, tatsächlich wurde er jedoch von geheimnisvollen magischen Orden beeinflusst und während der kommunistischen Ära durfte man darüber nichts publizieren. In der Vorlesung von Martin Jiroušek werden auch dokumentarisches Filmmaterial und Sequenzen von anderen Meisterwerken des deutschen Horrors gezeigt. Dauer: ca. 90 Minuten.

            25.04.2017 - 30.04.2017

            11:30
            AFO


            Academia Film Olomouc


            Das Internationale Festival der populärwissenschaftlichen Filme gehört, was die Zahl der akkreditierten Gäste angeht, zu den größten Filmveranstaltungen in der Tschechischen Republik. Es spielt im Herzen der mährischen Metropole, einem geschätzten historischen Kleinod, das gleichzeitig eine energische studentische Plattform bietet. In der diesjährigen Festivalausgabe wird sich AFO unter anderem den wissenschaftlichen Dokumentarfilmen widmen sowie öffentlichen Debatten mit Fachleuten aus Deutschland. Veranstaltet von der Palacký Universität in Olomouc.

            25.04.2017

            - 30.04.2017

            25.04.2017

            18:00
            Deutscher Film in der Bibliothek


            Der ganz große Traum


            Regie: Sebastian Grobler, Deutschland 2011, 109 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Im Jahr 1874 wird der junge Lehrer Konrad Koch an einer deutschen Knabenschule als Englischlehrer eingestellt, um frischen Wind in die eingestaubte Institution zu bringen. Er beschließt, seine Schüler an eine wundersame britische Sportart heranzuführen – Fußball.

            25.04.2017

            18:00
            Jan Václav Stamic in Böhmen



            2017 ist das Jahr des Doppeljubiläums des Komponisten Jan Václav Stamic (1717–1757). Stamic war Begründer und bedeutender Repräsentant der Mannheimer Schule, die den Grundstein für den musikalischen Klassizismus legte, und die auch von W. A. Mozart bewundert wurde. An die Persönlichkeit und das Werk von Jan Václav Stamic soll das in Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Tschechien und Österreich umgesetzte Projekt einer Tournee des Kurpfälzischen Kammerorchesters, das an diese berühmte Tradition anknüpft, erinnern. Veranstalter: Verein Mahler 2000 – Gustav-Mahler-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester.

            26.04.2017

            10:30
            Jan Václav Stamic in Böhmen



            2017 ist das Jahr des Doppeljubiläums des Komponisten Jan Václav Stamic (1717–1757). Stamic war Begründer und bedeutender Repräsentant der Mannheimer Schule, die den Grundstein für den musikalischen Klassizismus legte, und die auch von W. A. Mozart bewundert wurde. An die Persönlichkeit und das Werk von Jan Václav Stamic soll das in Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Tschechien und Österreich umgesetzte Projekt einer Tournee des Kurpfälzischen Kammerorchesters, das an diese berühmte Tradition anknüpft, erinnern. Veranstalter: Verein Mahler 2000 – Gustav-Mahler-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester.

            26.04.2017

            18:00
            Jan Václav Stamic in Böhmen



            2017 ist das Jahr des Doppeljubiläums des Komponisten Jan Václav Stamic (1717–1757). Stamic war Begründer und bedeutender Repräsentant der Mannheimer Schule, die den Grundstein für den musikalischen Klassizismus legte, und die auch von W. A. Mozart bewundert wurde. An die Persönlichkeit und das Werk von Jan Václav Stamic soll das in Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Tschechien und Österreich umgesetzte Projekt einer Tournee des Kurpfälzischen Kammerorchesters, das an diese berühmte Tradition anknüpft, erinnern. Veranstalter: Verein Mahler 2000 – Gustav-Mahler-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester.

            26.04.2017 - 08.09.2017


            Gerhard Richter



            Ein Höhepunkt des Kulturfrühlings ist die retrospektive Ausstellung mit über 50 Werken des deutschen Ausnahmekünstlers Gerhard Richter. Die Ausstellung in der Nationalgalerie ist die erste ihrer Art in Mittel- und Osteuropa und zeigt diese gesamte Bandbreite seiner künstlerischen Praxis, von den frühen fotorealistischen Werken bis hin zu großflächigen Abstraktionen. Veranstalter: Nationalgalerie Prag Öffnungszeit: 10-18 Uhr außer Montag

            26.04.2017

            - 08.09.2017

            26.04.2017

            17:00
            Zeilen für die Knallharten alias der Vater Psychiater



            Die Ladislav Sutnar Fakultät für Design und Kunst, die Universitätsbibliothek WBU in Pilsen und das Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem laden Sie herzlichst ein zur Ausstellung "Zeilen für die Knallharten alias der Vater Psychiater" Comics und Illustrationen inspiriert von den Werken der bedeutenden deutschen Schriftsteller Heinrich Hoffmann (19. Jh.) und Joachim Meyerhoff (21. Jh.)

            26.04.2017

            20:00
            Kulturtipp


            Warum läuft Herr R. Amok


            sich zurückgezogener Mann, fühlt sich immer intensiver in die Ecke gedrängt – und wird von zwei Hauptpunkten, der Denunzierung durch sein Umfeld und seiner eigenen Machtlosigkeit gegenüber dem System, maßgeblich geprägt, die Ihn zu dem formen, worauf der Titel selbstverständlich hindeutet – zum Amokläufer. Ein Theaterstück, aber auch ein Film, das den Zuschauer in die Tiefen eines einfachen Mannes blicken lässt.

            27.04.2017

            14:00
            Festival pro náměstí


            Planungsworkshop für die Zukunft – Teil II


            Auf den neu geschaffenen Möbeln für den öffentlichen Raum findet die Fortsetzung des Planungsworkshops statt. Die breite Öffentlichkeit wird dabei die Möglichkeit haben, sich zu den Ergebnissen des Expertenworkshops zu äußern.

            27.04.2017

            18:00
            Jan Václav Stamic in Böhmen



            2017 ist das Jahr des Doppeljubiläums des Komponisten Jan Václav Stamic (1717–1757). Stamic war Begründer und bedeutender Repräsentant der Mannheimer Schule, die den Grundstein für den musikalischen Klassizismus legte, und die auch von W. A. Mozart bewundert wurde. An die Persönlichkeit und das Werk von Jan Václav Stamic soll das in Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Tschechien und Österreich umgesetzte Projekt einer Tournee des Kurpfälzischen Kammerorchesters, das an diese berühmte Tradition anknüpft, erinnern. Veranstalter: Verein Mahler 2000 – Gustav-Mahler-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester.

            27.04.2017 - 29.04.2017


            Dance Transit. Praha. Dresden. Leipzig



            Das Festival Dance Transit ermöglicht den lokalen Tanzszenen in Prag, Dresden und Leipzig, in einen grenzüberschreitenden Austausch zu treten. Tänzer, Choreografen, Techniker und natürlich die Zuschauer selbst begegnen ihren Nachbarn – von denen sie zumeist wenig wissen. Wie arbeiten Tanzkollektive in der tschechischen Hauptstadt? Wie kommunizieren Choreographen in Leipzig und was macht das TanzNetzDresden? Und: Was davon ist beim Publikum erfolgreich? Veranstalter: Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Tanec Praha, LOFFT – DAS THEATER, Divadlo Archa, TanzNetzDresden.

            27.04.2017 - 14.05.2017


            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Deutsch-Tschechisches Kulturfestival


            Im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017 wird in Bremen ein tschechisches Festival veranstaltet, das den Reichtum und die Vielfalt der tschechischen Kultur und der deutsch-tschechischen Kulturbeziehungen dokumentieren, vertiefen und einen umfassenden Überblick über die aktuelle tschechische Kulturszene bieten soll. Dieser Aspekt wird mit der historisch-politischen Debatte im Spannungsfeld der aktuellen deutsch-tschechischen Beziehungen verbunden. Teilweise basieren die Veranstaltungen auf langjährigen Kooperationen der Partner, teilweise werden neue Impulse gesetzt.

            27.04.2017

            19:30
            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Schmitke


            Im Mittelpunkt des Films „Schmitke“ steht der 57-jährige Julius Schmitke (Peter Kurth), ein deutscher Ingenieur für Windkraftanlagen. Er fühlt sich krank, verbraucht und alt. Als Schmitke mit seinem jüngeren Kollegen Thomas ins tschechische Erzgebirge geschickt wird, geschehen merkwürdige Dinge. In Anwesenheit des Regisseurs Štěpán Altrichter mit anschließendem Publikumsgespräch und einer kleinen Feier zur offiziellen Festivaleröffnung. Eintritt: 9€/5,50€ erm.

            27.04.2017

            19:00
            Musik in der Zeit von Kaiser Rudolf II.



            Das renommierte Czech Ensemble Baroque unter Leitung von Roman Válek präsentiert Werke von Komponisten, die explizit für die Hofkapelle Rudolf II. geschrieben worden sind, so etwa von Kryštof Harant, Jacobus Gallus oder Jan Campanus Vodňanský. Bereits um 19 Uhr wird der Leiter des Ensemble Phoenix Munich Joel Frederiksen ausführlich in die Thematik einführen. Konzertbeginn ist um 20 Uhr. Eintritt: 28€ / 23€ (ermäßigt) / 14€ (Schüler und Studenten)

            28.04.2017

            14:00
            Festival pro náměstí


            Theater Komorní scéna Aréna: Lesung des neuen Stücks von Tomáš Vůjtek „Versöhnung“


            Das Stück „Versöhnung“ - ein auf der Wiedergabe von Gehörtem beruhendes Stück mit Gesängen, wie es im Untertitel heißt – knüpft an „Mit und ohne Hoffnung“ und „Die Anhörung“ an, womit es die freie Trilogie vollendet. Es präsentiert tatsächliche, amtlich dokumentierte Exzesse der Aussiedlung / Vertreibung der Deutschen aus der Nachkriegstschechoslowakei. Unter der Regie von Ivan Krejčí können Sie verfolgen, wie ein ganzes Ensemble versucht, sich mit etwas auszusöhnen, womit man sich vielleicht überhaupt nicht aussöhnen kann.

            28.04.2017

            19:30
            Jan Václav Stamic in Böhmen



            2017 ist das Jahr des Doppeljubiläums des Komponisten Jan Václav Stamic (1717–1757). Stamic war Begründer und bedeutender Repräsentant der Mannheimer Schule, die den Grundstein für den musikalischen Klassizismus legte, und die auch von W. A. Mozart bewundert wurde. An die Persönlichkeit und das Werk von Jan Václav Stamic soll das in Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Tschechien und Österreich umgesetzte Projekt einer Tournee des Kurpfälzischen Kammerorchesters, das an diese berühmte Tradition anknüpft, erinnern. Veranstalter: Verein Mahler 2000 – Gustav-Mahler-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester.

            28.04.2017

            20:30
            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Menandros &Thaïs


            Menandros heiratet Thaïs - doch die Braut wird wärend der Hochzeitsfeier von Piraten entführt. Die Suche nach ihr wird zu einem modernen Heldenepos. Theater und Film, Deutsch und Tschechisch, Antike und Moderne verschmelzen zu einem außergewöhnlichen Filmerlebnis. In Anwesenheit des Regisseurs und Autors Ondřej Cikán mit anschließendem Publikumsgespräch. Eintritt: 9€/5,50€

            29.04.2017

            11:00
            AFO


            Digitale Nomaden - Deutschland zieht aus


            Digitale Nomaden arbeiten völlig unabhängig vom Ort, an dem sie sich aufhalten. Um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, reicht ihnen ein Computer und eine Internetverbindung. Wie ein solches Leben aussieht, und was es mit sich bringt, hat Thorsten Kölsch in seinen aneinander anknüpfenden Dokumentationen beobachtet. Veranstalter ist die Palacký-Universität in Olomouc.

            29.04.2017


            Gestalte das Unsichtbare



            In dem Projekt "Gestalte das Unsichtbare" soll das Riesengebirge als literarische Landschaft entdeckt werden und in gestalterischer Form an Werke deutscher und tschechischer Schriftsteller mit Bezug zum Riesengebirge erinnert werden. Kern des Projekts ist eine deutsch-tschechische Woche, in der junge Menschen aus Deutschland und Tschechien bisher Unsichtbares materiell sichtbar werden lassen. Die Objekte werden in Hořejší Herlíkovice unter freiem Himmel ausgestellt. Im Vorfeld der deutsch-tschechischen Woche werden zwei Vorträge über tschechische und deutsche Autoren der Region stattfinden.

            29.04.2017


            Fußballfrühling


            Fußball- und Sprachaustausch


            Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

            29.04.2017

            11:30
            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Ondřej Cikán: Der Reisende


            Regisseur und Autor Ondřej Cikán („Menandros & Thaïs“) liest aus seinem neuesten Werk „Der Reisende - Band 1: Du bist die Finsternis“, einem postapokalyptischen Roman über Liebe und Angst. Eintritt: 5

            29.04.2017

            19:30
            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Markéta Lazarová


            Der Film des Regisseurs Fratišek Vláčil gilt als einer der besten Filme der tschechoslowakischen „Neuen Welle“. Die Geschichte zweier verfeindeter Familien im mitterlalterlichen Böhmen ist für ihre visuelle Kraft und Schonungslosigkeit bekannt. Eintritt: 10€/7,50€ erm.

            29.04.2017

            16:00
            Die Dominikaner in Ústí nad Labem – 400 Jahre Geschichte


            Die Dominikaner in Ústí


            Die Ausstellung ergänzt der begleitende Aktionstag Die Dominikaner in Ústí, der am 29. April stattfinden wird. Sie sind ab 16 Uhr eingeladen, im Museum von Ústí mit Dominikanern zusammenzutreffen und an kommentierten Führungen durch die Ausstellung teilzunehmen. Sollten Sie den Termin im April verpassen, haben Sie am 13. Juni 2017 ab 17 Uhr noch einmal die Gelegenheit, an einer Führung teilzunehmen.

            30.04.2017

            13:30
            AFO


            Digitale Nomaden 2 - Deutschland meldet sich ab


            Digitale Nomaden arbeiten völlig unabhängig vom Ort, an dem sie sich aufhalten. Um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, reicht ihnen ein Computer und eine Internetverbindung. Wie ein solches Leben aussieht, und was es mit sich bringt, hat Thorsten Kölsch in seinen aneinander anknüpfenden Dokumentationen beobachtet. Veranstalter ist die Palacký-Universität in Olomouc.

            30.04.2017


            Fußballfrühling


            Fußball- und Sprachaustausch


            Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

            30.04.2017

            17:00
            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Junge tschechische Kunst


            Im Kontext einer explodierenden digitalen Welt setzen sich junge Prager Künstler und Künstlerinnen mit der Frage auseinander, wie einzelne Menschen und Gruppen durch äußere Rollenzuschreibungen beeinflusst werden. Zu ihren Medien gehören Installationen, Film, Bilder, Grafik und Fotografie. In Kooperation mit der Galerie Millennium in Prag, der tschechischen Filmakademie und der Akademie der Künste in Prag. Eintritt frei

            30.04.2017

            20:00
            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Girl Power


            „Girl Power“ zeigt die erfolgreichen Geschichten von internationalen Sprayerinnen in einer stark männlich dominierten Graffiti-Szene. Der Film lässt die Frauen selbst zu Wort kommen und zeigt sie sowohl beim illegalen Sprayen als auch in ihrem Alltag. In Anwesenheit der Dokumentarfilmerin und Autorin Sany mit anschließendem Publikumsgespräch. Eintritt: 9€ / 5,50€ erm.

            30.04.2017

            19:30
            Theater Dejvické divadlo in Berlin


            Theremin


            Die Geschichte eines Mannes, der die Gestalt der modernen Musik für immer verändert hat, hat der Autor Petr Zelenka Robert Moog gewidmet. Gastspiel des Prager Theaters Dejvické divadlo in den Kammerspielen des Deutschen Theaters im Rahmen des Projekts „Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017“. Im Anschluss moderiertes Gespräch mit Petr Zelenka, Autor von „Theremin“ und einer der meist aufgeführten tschechischen Dramatiker. Veranstalter: Dejvické divadlo

            01.05.2017


            Fußballfrühling


            Fußball- und Sprachaustausch


            Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

            01.05.2017

            08:00-13:00
            TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


            Siemens, s.r.o., odštěpný závod Elektromotory Frenštát


            Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche. Entdecken Sie die Welt von Siemens, besuchen Sie das Siemens-Werk in Frenštát. Programm für Kinder: Wettkampf im Areal des Werkes, Kunstecke für Malerei Programm für Jugendliche und Erwachsene: kommentierte Werkstour. Anfangszeiten: 8:45, 9:45, 10:45 Live Zimbalmusik (Poštár), Kantine.

            01.05.2017

            19:30
            Theater Dejvické divadlo in Berlin


            Kafka '24


            Ein Stück von Karel František Tománek über das letzte Lebensjahr des Schriftstellers Franz Kafka (Juni 1923 bis Juni 1924), in dem er Dora Diamant kennenlernte und mit ihr in Berlin wohnte. Gastspiel des Prager Theaters Dejvické divadlo in den Kammerspielen des Deutschen Theaters im Rahmen des Projekts „Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017“. Veranstalter: Dejvické divadlo.

            02.05.2017 - 04.05.2017


            Zeugen der Menschlichkeit



            Die Wanderausstellung, in der Gegner des Nationalsozialismus aus den Reihen der sudentendeutschen Christen vorgestellt werden, bietet in ihrem Begleitprogramm Diskussionen, Vorträge und Begegnungen. Sie zeigt die Schicksale von zehn Menschen aus dem christlichen Milieu, die sich gegen das Nazi-Regime aufgelehnt haben und ihm zum Opfer fielen. Ziel der Ausstellung ist es, zum einen an diese Menschen und ihre Schicksale zu erinnern, und zum anderen weitere Erforschungen dieses bisher noch relativ unerschlossenen historischen Themas anzustoßen. Veranstalter: Ackermann-Gemeinde und Institutum Bohemicum.

            02.05.2017

            - 04.05.2017

            02.05.2017

            18:00
            Deutscher Film in der Bibliothek


            Kebab Connection


            Regie: Fatih Akin, Deutschland 2004, 95 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Culture Clash-Komödie aus dem Hamburger Schanzenviertel: Ein junger Deutsch-Türke träumt davon, Kung-Fu-Filme zu drehen. Bisher musste er sich jedoch mit Werbespots für das Restaurant seines Onkels zufrieden stellen. Und darüber hinaus wird er bald Vater.

            02.05.2017 - 14.05.2017


            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín



            Die Stadt Kolín begründete vor mehr als 50 Jahren eine Partnerschaft mit der deutschen Stadt Kamenz. Die Partnerschaft begann zunächst als Zusammenarbeit zweier Blasorchester, doch mit der Zeit wuchs sie zu einer offiziellen Beziehung zweier europäischer Städte heran. Am Projekt Kulturfrühling in Kolín beteiligen sich gleich mehrere Institutionen. Das Kino 99 wird 14 Tage lang Filme aus deutscher Produktion zeigen. Die Stadtbücherei Kolín lädt zu einer Ausstellung über deutsche Literatur für Erwachsene und Kinder ein. Einen interessanten Vortrag wird es in der Synagoge geben. Dabei geht es um die Geschichte der jüdischen Gemeinde und die Frage, wie sich die Rolle des Deutschen als Kommunikationssprache der Gemeinde gewandelt hat. Die Philharmonie Kolín wird Werke bekannter Komponisten präsentieren. Als ein Höhepunkt des Programms gilt ein Konzert, bei dem die Publikation „Rovinám rodným náleží písně mé“ vorgestellt wird – eine Auswahl von Werken jüdischer Dichter aus dem Elbland, die aus dem Deutschen ins Tschechische übersetzt wurden. Diese Veranstaltung findet ebenfalls in der Synagoge statt. Und auch die heimischen Gastwirte beteiligen sich am Kulturfrühling: Sie werden in dieser Zeit regelmäßig deutsche Spezialitäten auf ihre Speisekarten setzen. Veranstalter ist die Stadt Kolín.

            02.05.2017 - 30.05.2017


            Grenzen bewegen



            Ausstellung der Fotografien

            02.05.2017

            - 30.05.2017

            03.05.2017


            Ich und mein Film auf Besuch



            Das Projekt will das tschechische und das deutsche Grenzgebiet durch Filmvorführungen mit gemeinsamer Thematik, basierend auf kollektiven historischen und kulturellen Erfahrungen, miteinander verbinden. Filme wie „Kočár do Vídně“ (Wagen nach Wien), Das Bad auf der Tenne und „Trabantem napříč Afrikou“ (Mit dem Trabant durch Afrika) werden auf beiden Seiten der Grenze gezeigt, im Kino Varšava im tschechischen Liberec und in der deutschen Gemeinde Mittelherwigsdorf in der Nähe von Zittau. Zu den Filmvorführungen werden Iva Janžurová, Ervin Scholz, Dan Přibáň und Dana Zlatohlávková als Gäste erwartet.

            03.05.2017


            Ich und mein Film auf Besuch



            Das Projekt will das tschechische und das deutsche Grenzgebiet durch Filmvorführungen mit gemeinsamer Thematik, basierend auf kollektiven historischen und kulturellen Erfahrungen, miteinander verbinden. Filme wie „Kočár do Vídně“ (Wagen nach Wien), Das Bad auf der Tenne und „Trabantem napříč Afrikou“ (Mit dem Trabant durch Afrika) werden auf beiden Seiten der Grenze gezeigt, im Kino Varšava im tschechischen Liberec und in der deutschen Gemeinde Mittelherwigsdorf in der Nähe von Zittau. Zu den Filmvorführungen werden Iva Janžurová, Ervin Scholz, Dan Přibáň und Dana Zlatohlávková als Gäste erwartet.

            03.05.2017

            19:00
            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


            Konzert der Philharmonie Kolin


            Dirigiert von Alena Jelínková Programm: Ludwig van Beethoven – Vorspiel Coriolan Felix Mendelssohn-Bartholdy – Geigenkonzert e-Moll (Solo von Ondřej Peter) Franz Schubert – Symphonie Nr. 5

            04.05.2017

            19:00 – 22:00
            Trennung durch ein Gebirge / Verbindung durch vergangene Leben


            Versnissage – Jan C. Löbl: In the grandpa´s coat


            In dem an der Grenze zwischen Kunst und Design verankerten Projekt versucht Jan C. Löbl das noch völlig undokumentierte Thema der Textilproduktion der Sudetenregion aus tschechischer Sicht zu präsentieren. Löbl durchsuchte Filmarchive und gestaltet auf Basis uralter Entwürfe neue Werke und Kunstinstallationen, in denen er seine eigene Arbeit mit Gefundenem kombiniert. Ursprüngliche Handwerke werden so durch neuartige innovative Technologien und zeitgenössische Kunsttrends bereichert. In der letzten Phase der Präsentation nutzt er oft auch neue Medien. John C. Löbl schafft damit einen umfassenden Blick auf die Bereicherung der Verwendung von indigenen Quellen, gemacht von Generationen von Bewohnern der Grenzregionen, die während der Spitze der industriellen Revolution aktiv waren. Für den Autor und für das zeitgenössische deutsche und tschechische Publikum, vor allem auch für Jugendliche, kann dieses Projekt als Ausgangspunkt für die Suche nach Wissen über die gemeinsame Vergangenheit, das lokale Gedächtnis und die Suche nach ihren eigenen Wurzeln dienen.

            04.05.2017 - 11.05.2017


            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


            Filmprojektion


            Das Kino 99 wird 14 Tage lang Filme aus der deutschen Produktion zeigen. Die ausgewählten Filme werden von Zelluloidfilm Streifen 35 mm, mithilfe der Projektionstechnik aus den früheren Zeiten, die für diese Veranstaltung in betrieb gesetzt wurde, vorgeführt. Das Erlebnis von der Vorführung eines Zelluloidfilms Streifen 35 mm auf die Bildwand ist nämlich unvergleichbar mit den gegenwärtigen Vorführungen.

            04.05.2017

            19:30
            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


            Lola rennt


            Regie: Tom Tykwer, 1998, Deutschland, 81 Min. Berlin. Jetzt. Lola und Manni sind Anfang zwanzig und ein Liebespaar. Manni jobbt als Geldkurier für einen Autoschieber, doch die letzte Aktion läuft schief. Manni ist verzweifelt. Er weiß nicht, was er tun soll und ruft Lola an. Lolas Hirn rast und sie hat 20 Minuten, um Mannis Leben zu retten. Da bekommt Lola eine Idee – und Lola rennt! Projektion von Zelluloidfilm Streifen 35 mm.

            05.05.2017 - 11.06.2017


            Trennung durch ein Gebirge / Verbindung durch vergangene Leben


            Jan C. Löbl: In the grandpa´s coat


            In dem an der Grenze zwischen Kunst und Design verankerten Projekt versucht Jan C. Löbl das noch völlig undokumentierte Thema der Textilproduktion der Sudetenregion aus tschechischer Sicht zu präsentieren. Löbl durchsuchte Filmarchive und gestaltet auf Basis uralter Entwürfe neue Werke und Kunstinstallationen, in denen er seine eigene Arbeit mit Gefundenem kombiniert. Ursprüngliche Handwerke werden so durch neuartige innovative Technologien und zeitgenössische Kunsttrends bereichert. In der letzten Phase der Präsentation nutzt er oft auch neue Medien. John C. Löbl schafft damit einen umfassenden Blick auf die Bereicherung der Verwendung von indigenen Quellen, gemacht von Generationen von Bewohnern der Grenzregionen, die während der Spitze der industriellen Revolution aktiv waren. Für den Autor und für das zeitgenössische deutsche und tschechische Publikum, vor allem auch für Jugendliche, kann dieses Projekt als Ausgangspunkt für die Suche nach Wissen über die gemeinsame Vergangenheit, das lokale Gedächtnis und die Suche nach ihren eigenen Wurzeln dienen.

            05.05.2017

            19:30
            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


            Die innere Sicherheit


            Regie: Christian Petzold, 2001, Deutschland, 106 Min. Die junge Jeanne zieht mit ihren Eltern von Ort zu Ort, aber keiner wächst ihr ans Herz. Sie spricht mehrere Sprachen, darf aber nur schweigen. Jeanne und ihre Familie werden schon seit Jahren verfolgt. Sobald Jeanne einen schmalen Pfad aus der absoluten Isolation findet, treten Probleme auf. Projektion von Zelluloidfilm Streifen 35 mm.

            05.05.2017

            19:00
            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Literarisches Dinner mit Jaroslav Rudiš und Martin Behnke


            Bei einem Drei-Gängige-Menü lesen der tschechische und der deutsche Autor aus ihrem gemeinsamen Drehbuch „Taxi nach Stockholm“, einem Roadmovie über einen tschechischen Taxifahrer, der sich nacj Bremen verirrt. Anmeldung erforderlich unter: info@kulturhof-peterswerder.de Eintritt: 35€ / 20€ erm.

            06.05.2017

            19:30
            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


            Good bye, Lenin!


            Regie: Wolfgang Becker, 2003, Deutschland, 121 Min. Auf originelle und humorvolle Art und Weise greift Regisseur Wolfgang Becker auf die jüngste Geschichte der ehemaligen DDR zurück. Der Film beginnt im Jahr 1989. Die vom Sozialismus begeisterte Frau Kerner fällt ins Koma, als sie im Fernsehen ihren Sohn als Teilnehmer einer Demonstration gegen den Staat sieht. Im Koma verschläft sie den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigung Deutschlands und den Sieg des Kapitalismus. Um einen weiteren Schock zu vermeiden, beginnt in der kleinen Wohnung eine großartige Mystifikation. Projektion von Zelluloidfilm Streifen 35 mm.

            06.05.2017

            15:00-18:00
            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Tschechischer Märchennachmittag für Groß und Klein


            Wer kennt sie nicht, die tschechischen Märchen, ob als Film, Theater, Serie oder Buch? Einen Nachmittag lang wollen wir in diese phantastische Welt eintauchen. Den Anfang machen Martin Leßmann und Emil Rothermel als „Spejbl & Hurvínek reloaded“, es folgen kurze Filme und Geschichten. Treffpunkt im Noon / Foyer Kleines Haus Eintritt frei

            07.05.2017 - 21.07.2017


            Internationales J. C. F. Fischer-Musikfestival 2017



            Im dritten Jahrgang dieses Internationalen Musikfestivals stellen sich hervorragende tschechische und ausländische Interpreten vor. Das nach dem aus Krásno stammenden bedeutenden Barock-Komponisten benannte Festival wird vorwiegend in Städten und Gemeinden des Kreises Karlovy Vary stattfinden. Obgleich Fischer seinerzeit von seinen Zeitgenossen J. S. Bach und G. F. Händel sehr geschätzt wurde, steht er heute völlig zu Unrecht in deren Schatten. Das Festival hat sich zum Ziel gesetzt, das musikalische Schaffen Johann Caspar Ferdinand Fischers und anderer in Vergessenheit geratener Meister aus der Zeit des Barock wiederzubeleben. Veranstalter: MichaelaKáčerková und Eva Leonie Kühhass

            07.05.2017

            19:30
            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


            Gegen die Wand


            Regie: Fatih Akin, 2004, Deutschland/Türkei, 121 Min. Fatih Akin, der selbst als Kind türkischer Eltern in Deutschland aufgewachsen ist, erzählt die bittere Liebesgeschichte eines türkischen Mädchens namens Sibel. In ihrer Familie gelten sehr strenge traditionelle Vorstellungen über die Stellung der Frau in der Gesellschaft. Sibel sehnt sich verzweifelt nach der Freiheit, die für Europäerinnen selbstverständlich ist. Doch sie hat es nicht einfach, sich von den Familienbanden zu befreien, weil es niemandem gelingen kann, seine eigenen Wurzeln ganz herauszureißen. Projektion von Zelluloidfilm Streifen 35 mm.

            07.05.2017

            19:00
            SO MACHT MAN FRÜHLING


            Martin Konvička


            Martin Konvička, ein nonkonformer Pianist und Komponist, gehört zu einer aufstrebenden Generation an mutigen, jugen Jazzmusikern. Seine Musik ist nun erstmals auch in Bremen zu hören. Eintritt: 3€

            08.05.2017 - 14.05.2017


            Stadt anders denken



            Präsentiert wird ein maßgeschneiderter architektonischer Ansatz zu den Fragen des Urbanismus und Zusammenlebens im Maßstab 1:1. Hierbei wurden die Bürger von der ersten Phase an miteinbezogen. Die Veranstaltung hält öffentliche Diskussionen, Workshops und Interventionen im physischen Raum bereit, der einen lebendigen Prozess mit nichtlinearer Entwicklung und Ergebnissen mit unscharfen Konturen darstellen. In Ústí nad Labem wird ein Platz zwischen zwei Plattenbauten nah am Stadtzentrum zum Kinderspielplatz umfunktioniert. Ein verwahrloster Ort und seine Umgebung werden zu einer experimentellen Werkstatt, wie man durch Selbsthilfe das eigene nächste urbane Umfeld pflegen kann. Veranstalter: Architekturbüro MAK! mit Joanne Pouzenc und Alexander Römer.

            08.05.2017

            - 14.05.2017

            08.05.2017

            19:30
            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


            Das Leben der Anderen


            Regie: Florian Henckel von Donnersmarck, 2006, Deutschland, 137 Min. 1984. Bis zum Sturz des Regimes in der DDR bleiben weniger als sechs Jahre. Die regierende Sozialistische Einheitspartei sichert sich ihre Position durch ein rücksichtsloses System aus Überwachung und Manipulation, für das die Stasi zuständig ist. Ein treuer Anhänger des Regimes, Hauptmann Gerd, sammelt kompromittierende Beweise gegen einen Dramatiker am Theater und dessen attraktive Freundin. Als er jedoch selber in die Welt der Theater-Stars eintaucht, ist er von deren Leben fasziniert und wird sich der Beschränktheit seiner eigenen Existenz bewusst. Projektion von Zelluloidfilm Streifen 35 mm.

            08.05.2017 - 12.05.2017

            12:00-18:00
            Stadt anders denken



            08.05.2017

            - 12.05.2017

            09.05.2017

            18:00
            Deutscher Film in der Bibliothek


            Das fliegende Klassenzimmer


            Regie: Tomy Wigand, Deutschland 2003, 110 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Jonathan ist ein Problemkind, das mit seinen zwölf Jahren bereits von acht Internaten geflogen ist. Den neunten Versuch macht er in Leipzig, im Internat des Thomanerchors. Dort findet er nicht nur neue Freunde, sondern auch ein Manuskript eines Theaterstücks – „Das fliegende Klassenzimmer“. Als sich die Freunde mit Begeisterung auf die Proben für die anstehende Weihnachtsaufführung stürzen, ahnen sie noch nicht, dass sie damit in alten Wunden bohren und eine Kette turbulenter Ereignisse auslösen. Neuverfilmung des Erich-Kästner-Romans, die 2003 mit dem Deutschen Filmpreis als bester Kinderfilm ausgezeichnet wurde.

            09.05.2017

            19:30
            HaDivadlo


            Die lächerliche Finsternis


            „Wir sitzen hier mitten im Kriegsgebiet, aber wir wissen nichts darüber, weil wir hier weder Fernsehen noch Internet haben.“ Über welche Ereignisse, die derzeit auf unserer ruhelosen Welt passieren, wissen wir eigentlich wirklich Bescheid? Und worüber kann ein Autor überhaupt schreiben? Fallen wir nicht in unserer scheinbaren Über-Informiertheit tatsächlich in eine „lächerliche Finsternis“ unserer eigenen Vorstellungen, die von Bildern aus den Medien genährt werden? Auf der Bühne wird das Verteidigungsplädoyer eines somalischen Piraten vor Gericht vorgetragen. Und erstaunlicherweise beinhaltet sein Text viele (un)passende Details, die allzu verdächtig ähnlich den Bildern sind, die wir aus dem Fernsehen von diesen ANDEREN aus der dritten oder weiß Gott wievielten …. Welt kennen. Bald verdrängt diesen unbedeutenden, als Monolog vorgetragenen „Fall“, der Hilfsorganisationen gerade so zweckdienlich ist, (endlich!) die Geschichte zweier Soldaten der EU, die sich auf den Weg in die Finsternis des Urwaldes machen, um ihre Mission zu erfüllen. Der Mythos aus den europäischen Medien beginnt sich zu erheben. Das „epische“ und ironisch unzensierte Theaterstück des deutschen Übertalents Wolfram Lotz paraphrasiert und parodiert auf ganz eigene Weise Conrads „Herz der Finsternis“ und Coppolas filmische Apokalypse. Aus der Reise in den Dschungel wird eine Pilgerfahrt ins Innere des Autors. Die SELBSTREFLEXION führt zur eigenen Bloßstellung und zum Geständnis, dass der Autor selbst das nicht kennt, worüber er schreibt!? Die „vermittelte“ Realität entpuppt sich als die bloße eigene Vorstellung und als ein Komprimat von Bildern aus den Medien. Wer ist hier der Autor – der Urheber des Stücks? Derjenige, der die Wörter produziert, der sie vorspielt, oder der, der nur zusieht? Und was ist mit dem Regisseur? Wer sollte eigentlich auf der Bühne stehen?

            09.05.2017 - 14.05.2017


            14. Neisse Filmfestival: Deutsches Fenster & Tschechisches Panorama



            Das Neiße Filmfestival ist ein genreübergreifendes, trinationales Festival, dessen Charakter durch grenzüberschreitende (Film-) Veranstaltungen an 20 Spielorten im Dreiländereck geprägt ist. Das Festival lenkt 2017 seinen Blick speziell auf den Kulturaustausch zwischen Deutschland und Tschechien. Geplant ist einerseits eine verstärkte Präsentation deutscher Filme und Kultur im Rahmen der Programmreihe DEUTSCHES FENSTER in tschechischen sowie andererseits die Aufführung einer adäquaten Programmreihe TSCHECHISCHES PANORAMA in den deutschen Spielstätten.

            09.05.2017 - 14.05.2017


            14. Neisse Filmfestival: Deutsches Fenster & Tschechisches Panorama



            5 Filmvorführungen mit Filmgesprächen

            09.05.2017


            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


            Oh Boy


            Regie: Jan Ole Gerster, 2012, Deutschland, 85 Min. Niko sucht eine Ausrede für das nächste Treffen mit einem schönen Mädchen, als ob er überhaupt kein Interesse daran hätte. Dazu verliert er seinen Führerschein, hat nicht genug Geld für einen Kaffee und auch sein Kontoauszug verheißt nichts Gutes. Vielleicht hat Niko nur einen „Scheißtag“, aber wahrscheinlicher ist, dass so seine tägliche Realität aussieht. Obwohl der Film im Berlin der Gegenwart spielt, stellen die Bildsprache und die ausgewählte Musik einen Gegensatz zum Treiben der modernen Großstadt dar und lenken die Aufmerksamkeit des Publikums auf den introvertierten Helden, der durch die Straßen geht, ohne seine Augen vom Bürgersteig zu heben.

            09.05.2017

            16:00
            Stadt anders denken



            09.05.2017

             

            10.05.2017


            Ein Tag mit Deutsch


            EIN TAG MIT DEUTSCH


            Die deutsche Sprache für alle Sinne – das bietet Ein Tag mit Deutsch im Rahmen der Sprachkampagne šprechtíme. Einen Tag lang finden Spiele, Konzerte, Workshops und Vorträge rund um die deutsche Sprache für Schüler/-innen, Deutschlehrkräfte und Studierende statt. In České Budějovice können sich die Besucher/-innen auf das Autobahnspiel, ein Konzert mit anschließendem Workshop des deutschen Musikers Uwe Kaa und einen Vortrag von Dr. phil. Melanie Brinkschulte zum Thema „Professionell Texten im Beruf“ freuen.

            10.05.2017

            13:30
            Ein Tag mit Deutsch


            UWE KAA & Band


            Hip-Hop, Reggae, Singer-Songwriter – oder von allem ein bisschen? Seit 20 Jahren macht der deutsche Künstler Uwe Kaa mittlerweile Musik und begeistert dabei immer wieder neu als Künstler mit intelligenten Texten und guter Musik für Hirn, Herz und Hüfte. Im Mai tourt der Musiker aus München durch tschechische Schulen. Die Schüler/-innen nehmen an einem Musikworkshop teil, anschließend tritt Uwe Kaa mit seiner Band in der Schule auf.

            10.05.2017

            18:00
            Licht im Leuchtturm


            Vernissage: Herbert Ristl – Ruhe


            „Wir leben in einer Welt der scheinbar uneingeschränkten Möglichkeiten. Unsere Umgebung ist laut und hektisch. Computer machen unser Leben viel schneller und eigenmächtiger, Autos und Flugzeuge bringen uns in ein paar Stunden oder Tagen an jeden beliebigen Ort der Erde. Halten wir hier, weit weg von der Hektik, einen Moment inne, um die Ruhe und den Zauber des Landes und auch die Schönheit in der unmittelbaren Nähe zu entdecken und zu fotografieren. Ruhe finden wir in einer Landschaft oder wenn wir uns auf ein Objekt oder eine Person konzentrieren, um es oder sie mit der Kamera einzufangen.“

            10.05.2017


            Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


            Fack ju Göhte


            Regie: Bora Dagtekin, 2014, Deutschland, 112 Min. Zeki Müller hat keine andere Wahl. Jemand hat nämlich genau auf dem Platz, wo er sein gestohlenes Geld vergraben hat, eine neue Turnhalle gebaut. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als vorübergehend Aushilfslehrer an der dazugehörigen Goethe-Gesamtschule zu werden. Somit entsteht im ohnehin schon kaputten Ausbildungssystem ein weiteres Problem: Der verrückteste Lehrer aller Zeiten wird eingestellt. Während Zeki in der Nacht den Weg zum gestohlenen Geld sucht, benutzt er am Tag drastische aber effektive Unterrichtsmethoden, um mit den Schülern aus der Problemklasse zurechtzukommen.

            10.05.2017

            18:00
            Stadt anders denken



            10.05.2017

             

            11.05.2017


            Eröffnung


            Ústí nad Labem


            Ústí nad Labem wird vom Deutsch-Tschechischen Kulturfrühling wachgeküsst. Mitten im Zentrum entsteht mit Bürgerbeteiligung ein neuer Platz für alle Generationen. Gleich mehrere Festivals und Veranstaltungsreihen laden ein zu Film, Vorträgen, Ausstellungen, Konzerten und Workshops – etwa zur Verschönerung alter Denkmäler. Bestimmt ist auch für Sie etwas dabei. Im Rahmen der Eröffnung ist eine multimediale Vorstellung des Theaters Tineola NĚKAM jinam – Performance gezeichnet auf iPad Pro direkt an der Szene durchführt, begleitet von Live-Musik der Zabelov Group. Inspiriertvon dem harten Weg der böhmischen und mährischen Emigranten nach Rixdorf.

              11.05.2017


              ANDERSWOHIN. BÖHMISCH-RIXDORF



              Die Performance ist inspiriert durch von der historischen Situation um 1737, dem mühseligen Weg der Flüchtlinge aus Mähren und Böhmen nach Berlin-Rixdorf. Es geht um den Wunsch, frei zu leben, zu arbeiten und zu glauben. Es war eine Zeit des Übergangs vom feudalen System zu neuen sozialen Konstellationen. Dieses Muster wiederholt sich in der Geschichte Europas und der ganzen Welt wieder und wieder. Auch heute: Eine Ära endet und alles formt sich neu. Davon erzählt das Theater Tineola ohne Worte. Die Musik der Zabelov group begleitet live die abstrakten Bilder, die vor den Augen der Zuschauer von Michaela Bartoňová auf dem iPad Pro gemalt und neu geformt werden. Wieder und wieder, genauso wie wir aufbauen und vergehen, und wieder Neues entstehen lassen auf dem Feld eines Lebens oder eines Landes. Veranstalter: Divadlo Tineola

              11.05.2017

              20:00-0:00
              14. Neisse Filmfestival: Deutsches Fenster & Tschechisches Panorama


              Konzert „Mario Bihary & Bachtale Apsa“


              Mário Bihári komponiert, arrangiert und kombiniert leichtfüßig traditionelle Roma-Musik mit Pop, Jazz, Folk und Electro und entwirft damit ein musikalisches Puzzle, das sein Publikum regelmäßig in Tanzrausch versetzt. Noch nicht immer war die Musik sein Leben – erst als er begann sein Augenlicht zu verlieren, vertiefte er seine Begabung und studierte unter anderem am Prager Jan-Deyl-Konservatorium. In der Band KOA spielte er dann viele Jahre zusammen mit der preisgekrönten Sängerin Zuzana Navarová, bis diese im Jahr 2004 verstarb. Später startete er seine Karriere mit der Band BACHTALE APSA ("Glückstränen"), die als beste tschechische Roma-Band gilt. Geige, Bass und Gitarre bilden dabei den musikalischen Background zu Biháry's virtuosem Spiel an Akkordeon und Piano. AK 10,00 € | ermäßigt 8,00 €

              11.05.2017


              Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


              Der Staat gegen Fritz Bauer


              Regie: Lars Kraume, 2016, Deutschland, 105 Min. Deutschland, 1957. Generalstaatsanwalt Fritz Bauer erhält Informationen über den Aufenthaltsort Adolf Eichmanns, den führenden „Architekten des Holocausts“. Deutschland aber erlebt sein Wirtschaftswunder, der Krieg scheint vergessen und auf den Schlüsselpositionen sitzen noch immer zahlreiche Personen, die eng mit dem Naziregime verbunden waren.

              11.05.2017

              20:00
              SO MACHT MAN FRÜHLING


              Skugga Baldur


              Ausgangspunkt für dieses internationale Theaterprojekt zwischen Prag und Reykjavík war der Roman des isländischen Autors Sjón „Skugga Baldur“. Diesem Monodrama in der Regie von Kamila Polívková gelingt es, zwei unterschiedliche kulturelle Traditionen zu verbinden: das mitteleuropäische Theater und isländische Erzählungen und Mythen. Eintritt: 15€ / 9,50€ erm.

              11.05.2017 - 25.05.2017


              Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder



              Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa Wanderausstellungen zur Geschichte des Protestantismus in Ostmitteleuropa gestaltet. Die Schau über die böhmischen Länder besteht aus zehn Bannern: Jan Hus, Hussiten, Evangelische Strömungen im 16. Jahrhundert, Hus und Luther, Die Böhmischen Brüder, Lutherische Zentren, Religiöse Vielfalt in Mähren, Gegenreformation, Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918 sowie 20. Jahrhundert und heute. Bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich dann auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1620 setzte die Gegenreformation ein. Erst mit den Toleranzpatenten von 1781 konnte der Geheimprotestantismus enden. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit.

              12.05.2017

              20:00
              Metropolis



              Der Stummfilm des expressionistischen Regisseurs Fritz Lang aus dem Jahr 1926 war einer der ersten Sciencefictionfilme. Basierend auf Motiven aus dem gleichnamigen Roman der Schriftstellerin Thea von Harbou, entstand er als einer der kostspieligsten Filme der damaligen Zeit. Die Handlung spielt im Jahr 2026 in einem riesigen Stadtstaatnamens Metropolis. Die dortige Gesellschaft ist in zwei Gruppen gespalten – die Eliten, die auf der Erdoberfläche leben, und die Arbeiter, die unter der Erde leben und pausenlos schuften. Die Arbeiter werden von einem absolutistischen Herrscher regiert, der sie nur als seine Befehle ausführende Maschinerie betrachtet. Doch trotz aller Technologien und immer neuer Erfindungen sind es letztendlich menschliche Erscheinungen wie Liebe, Freundschaft, Gewalt, Manipulation, Aufstand und Rache, die die Stadt erschüttern. Metropolis ist ein Film mit einer unnachahmlichen Bildsprache. Die futuristische Metropole voller Roboter diente als unerschöpfliche Ideen- und Inspirationsquelle für eine ganze Reihe von Künstlern. Die Filmvorstellung in Pilsen wird von Livemusik der Gruppe Forma begleitet, die für ihren Soundtrack seit der ersten Aufführung im Jahr 2008 begeisterte Reaktionen des Publikums erntet. Eintritt: 120,-/90,.

              12.05.2017

               

              12.05.2017 - 21.05.2017






              „Flüssiges Europa“ heißt das Hauptprogramm der 21. Festivalausgabe des internationalen Theaterfestivals DIVADELNÍ FLORA. Im Rahmen des renommierten Festivals werden auf zwei Bühnen sieben tschechische und deutsche Theaterproduktionen präsentiert. Daneben wird es Diskussionsrunden mit Theatermachern und Schauspielern des Maxim Gorki Theaters Berlin, des Residenztheaters München und des Prager Studio Hrdinů geben. Die Leitmotive der Inszenierungen sind die kritischen Reflexionen von Ereignissen, persönliche Haltungen und Denkweisen der Autoren, die heute das „Gesicht Europas“ prägen. Veranstalter: DW7, o.p.s. in Zusammenarbeit mit dem Maxim Gorki Theater.

              12.05.2017

              - 21.05.2017

              12.05.2017


              Ein Tag mit Deutsch


              UWE KAA


              Hip-Hop, Reggae, Singer-Songwriter – oder von allem ein bisschen? Seit 20 Jahren macht der deutsche Künstler Uwe Kaa mittlerweile Musik und begeistert dabei immer wieder neu als Künstler mit intelligenten Texten und guter Musik für Hirn, Herz und Hüfte. Im Mai tourt der Musiker aus München durch tschechische Schulen. Die Schüler/-innen nehmen an einem Musikworkshop teil, anschließend tritt Uwe Kaa mit seiner Band in der Schule auf. Angebot für Schulen in Plzeň: Vom 2. bis 4. Mai haben Schulen außerdem die Möglichkeit kostenlos Sprachanimateure des Koordinierungszentrums für Deutsch-Tschechischen Jugendaustausch TANDEM an Ihre Schule zu bestellen. Anmeldung unter www.jazykova-animace.info

              12.05.2017

              20:00-22:00
              14. Neisse Filmfestival: Deutsches Fenster & Tschechisches Panorama


              Lesung mit Jaroslav Rudiš


              Jaroslav Rudiš (44) ist Schriftsteller, Dramatiker, Drehbuchautor und Musiker. Seine Werke wurden von Lesern und Kritik begeistert aufgenommen und z.T. verfilmt (u. a. die Graphic Novel "Alois Nebel"). Zum Neisse Film Festival liest er aus seinem Roman "Vom Ende des Punks in Helsinki".

              12.05.2017

              20:00
              14. Neisse Filmfestival: Deutsches Fenster & Tschechisches Panorama


              Konzert „Sound8Orchestra“


              SOUND 8 ORCHESTRA ist das Projekt des Multi-Instrumentalisten Matthias Wyder. Easy Listening, Low Budget Lounge Musik, retro-futuristische B-Movie-Soundtracks und psychedelische Electrosounds diffundieren zu einem Klangmix irgendwo zwischen Lee Perry, Add N To X, Sun Ra und James-Bond-Soundtracks. Unterstützt von einem Live-Drummer werden Wyders Keyboardklänge zu Found-Footage-Filmen von drei Super-8-Projektoren gespielt – ein spannendes audiovisuelles Erlebnis. Zwei Alben und zwei Singles hat die Band bereits veröffentllicht und tourt quer durch Europa. Dabei ist jedes Konzert einzigartig: die Verbindung mit Wyders Instrumenten, den Percussionisten und den Projektionen erschafft immer wieder neue Klangwelten in Sichtweite. AK 4,00 € | 100 Kč

              12.05.2017 - 13.05.2017


              Útulek Fest 2017



              16. Jahrgang des Benefiz-Open- Air-Festivals zur Unterstützung von Tierheimen in der Region Ústí nad Labem mit dem großen Konzert ÚSTÍ BEATS Open Air IV. Auf zwei Bühnen werden neben tschechischen auch deutsche Musikern auftreten: die Dresdner Gruppe „Die Ukrainiens“ (Musik vom Balkan und aus Osteuropa), Carlos De Nicaragua & Familia (Reggae/Salsa) und der Liedermacher Pierre Dominik Bogaschowsky. Veranstalter: Útulek fest, z.s. in Zusammenarbeit mit Collegium Bohemicum o.p.s.

              12.05.2017

              - 13.05.2017

              12.05.2017

              10:00
              Andres Veiel, Gesine Schmidt: Kopanec (Der Kick)



              Drei junge Nazis, ein wehrloses Opfer und 450 gleichgültige Dorfbewohner. Das dokumentarische Theaterstück legt die Umstände der brutalen Ermordung eines erst 16-jährigen Jungen im ostdeutschen Potzlow im Sommer 2002 offen. Das suggestive Werk hat eine Reihe wichtiger Auszeichnungen erhalten. „Der Kick“ überzeugte beim anerkanntesten deutschen Theaterfestival „Theatertreffen“ der Berliner Festspiele. Die Verfilmung erhielt den Grand Prix beim Schweizer Festival „Visions du Réel“ in Nyon und den New Berlin Film Award. Regie: Michal Skočovský Übersetzung: Michal Kotrouš    Dramaturgie: Vladimír Čepek Ausstattung: Lucie Halgašová Musik: Ondřej Švandrlík  Foto: Marek Štim Darsteller: Marta Vítů, Irena Kristeková (als Gast), Jiří Trnka, Václav Hanzl, Lukáš Černoch, Jan Plouhar 70 Minuten ohne Pause

              12.05.2017

              19:00
              Andres Veiel, Gesine Schmidt: Kopanec (Der Tritt)



              Drei junge Nazis, ein wehrloses Opfer und 450 gleichgültige Dorfbewohner. Das dokumentarische Theaterstück legt die Umstände der brutalen Ermordung eines erst 16-jährigen Jungen im ostdeutschen Potzlow im Sommer 2002 offen. Das suggestive Werk hat eine Reihe wichtiger Auszeichnungen erhalten. „Der Kick“ überzeugte beim anerkanntesten deutschen Theaterfestival „Theatertreffen“ der Berliner Festspiele. Die Verfilmung erhielt den Grand Prix beim Schweizer Festival „Visions du Réel“ in Nyon und den New Berlin Film Award. Regie: Michal Skočovský Übersetzung: Michal Kotrouš    Dramaturgie: Vladimír Čepek Ausstattung: Lucie Halgašová Musik: Ondřej Švandrlík  Foto: Marek Štim Darsteller: Marta Vítů, Irena Kristeková (als Gast), Jiří Trnka, Václav Hanzl, Lukáš Černoch, Jan Plouhar 70 Minuten ohne Pause

              12.05.2017

              17:00
              Deutsch-Tschechischer Kulturfrühling 2017 in Kolín


              Konzert und Vorstellung der Publikation „Rovinám rodným náleží písně mé“


              Konzert – Zemlinsky Quartet (Beethoven, Schubert, Zemlinsky) Vorstellung der Publikation „Rovinám rodným náleží písně mé…“, Auswahl von Werken der jüdischen Dichter aus dem Elbland, in Anwesenheit der Autorin – Vortrag Martina Longinová, im Original Dr. Vratislav Slezák Banquet Band – Musikproduktion in der Richtung Swing, Jazz und Pop.

              12.05.2017

              20:00
              SO MACHT MAN FRÜHLING


              Iva Bittová


              Die tschechische Sängerin, Violinistin, Komponistin und Schauschpielerin Iva Bittová - Tochter eines Roma-Musikers und einer slowakischen Lehrerin - ist seit Jahrzeiten eine der kreativsten Musikerinnen Tschechiens und nun erstmals im Bremer Sendesaal zu sehen. Eintritt: 25€ / 15€ erm.

              12.05.2017

              16:30
              Stadt anders denken



              12.05.2017

               

              12.05.2017

              14:00
              Stadt anders denken



              12.05.2017

               

              12.05.2017

              18:00
              Stadt anders denken



              12.05.2017

               

              13.05.2017

              10:30
              Flüssiges Europa


              Olga (Horrorgeschichten aus Hrádeček)


              Anna Saavedra, Divadlo Letí: Unsentimentale „Bilder aus dem Leben“ einer imposanten Persönlichkeit – der selbstironischen und unprätentiösen First Lady des tschechischen Dissens und der gesellschaftlichen Szene nach der Wende. Inszenierung aus dem Jahr 2016, Regie führt Martina Schlegelová.

              13.05.2017

              16:15
              Flüssiges Europa


              Olga (Horrorgeschichten aus Hrádeček)


              Anna Saavedra, Divadlo Letí: Unsentimentale „Bilder aus dem Leben“ einer imposanten Persönlichkeit – der selbstironischen und unprätentiösen First Lady des tschechischen Dissens und der gesellschaftlichen Szene nach der Wende. Inszenierung aus dem Jahr 2016, Regie führt Martina Schlegelová.

              13.05.2017

              22:00
              14. Neisse Filmfestival: Deutsches Fenster & Tschechisches Panorama


              Festivalparty - Konzert „Malaka Hostel“


              Mit viel Feuer und intelligenten Arrangements weckt diese Musik das, was tief in jedem schlummert und entfesselt werden will. Die Coyoten rufen zum Tanz! Es treffen heiße Cumbia-Rhythmen auf knackige Rock’n’Roll-Riffs, ein Klezmerstück wird plötzlich zum treibenden Ska. Eine bunte Mischung, eine bunte Truppe – Eskalation auf der Bühne. Ein Sound geht um, frei von Genre-Klischees. Von fetten Balkanbeats bis hin zu elektrisierendem Hippie-Rock ist alles möglich. Eine freche Power-Combo, bestehend aus sechs Musikern verschiedenster Herkunft, verbunden in ihrer Hingabe zur Musik, nimmt euch mit auf eine bunte Reise durch die Nacht. Im Anschluss serviert die ÄKTSCHN BUDÄH Selbstgebranntes – von russischem Skapunk bis hin zu Django Swing. Ein schweißtreibender Mix für alle Heimatlosen. Tickets: AK: 10,00€ | ermäßigt 8,00€

              13.05.2017

              20:00
              SO MACHT MAN FRÜHLING


              Dr. Matěj Spurný: Sie sind nicht wie wir


              Dr. Matěj Spurný von der Karlsuniversität Prag gehört zu der jungen Generation tschechischer Historiker, die nicht nur wissenschaftlich brilliant ist, sondern auch öffentliche Diskussionen mitbestimmt. Wir diskutieren über aktuelle Fragen und historische Zusammenhänge. Moderation: Prof. Dr. Martina Winkler / Universität Bremen In Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung Eintritt frei

              13.05.2017

              20:00
              SO MACHT MAN FRÜHLING


              Nationalstraße


              „Nationalstraße“ ist ein Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Jaroslav Rudiš, in der Regie von Theresa Welge. Vandam ist ein vermeintlicher Held der „Samtenen Revolution“ von 1989 und zugleich ein Verlierer der Nachwendezeit, ein Nationalist von heute. In seiner Geschichte spiegelt Jaroslav Rudiš ein Land, aber auch eine Haltung, die durch ganz Europa geistert und sich auf gefährliche Weise Bahn bricht. Eintritt: 17€ / 9€ erm.

              13.05.2017 - 14.05.2017

              10:00-15:00
              Stadt anders denken



              13.05.2017

              - 14.05.2017

              13.05.2017

              10:00-18:00
              Stadt anders denken



              13.05.2017

               

              13.05.2017

              21:00
              Stadt anders denken



              13.05.2017

               

              14.05.2017

              19:00
              Flüssiges Europa


              The Situation


              Yael Ronen & Ensemble, Maxim Gorki Theater Berlin: Der Nachhall des Nahostkonflikts ist in diesem Stück eingebettet in die Realien des gegenwärtigen Berlin. Unterhaltsam ist der geschliffenen Wortwitz, bewegend sind die außergewöhnlichen Geschichten der authentischen Protagonisten. Das deutschsprachige Stück des Jahres 2016 der israelischen Regisseurin Yael Ronen ist derzeit ein Aushängeschild wichtiger europäischer Festivals.

              14.05.2017 - 04.06.2017


              Europäisches Festival der religiösen Musik



              Das Festival ist ein Treffen von Ensembles und Chören, die vorwiegend aus Tschechien und Deutschland kommen. 2017 findet bereits der 21. Jahrgang dieses Festivals statt. Ziel ist es, in Form von Konzerten oder liturgischen Auftritten interessante Musik zu Gehör zu bringen, das kulturelle Geschehen in den einzelnen Veranstaltungsorten zu beleben sowie zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit und zur Entwicklung der Kulturtouristik beizutragen. Das Festival will außerdem auf die gemeinsame Vergangenheit von Tschechen und Deutschen hinweisen, die in der Region Böhmerwald – Bayerischer Wald jahrhundertelang gemeinsam gelebt und gearbeitet haben und gemeinsame kulturelle Werte geteilt haben.  

              14.05.2017

              15:00
              Mitgenommen – Heimat in Dingen


              Tschechische Führung


              Die Ausstellung erzählt die Geschichten von Dingen, die die Deutschen, die bis zum Zweiten Weltkrieg in Ost- und Mitteleuropa gelebt haben, mitgenommen haben, als sie ihre Heimat verlassen mussten. Autor der Ausstellung ist das Haus des deutschen Ostens München. Die Präsentation in Ústí nad Labem findet in Zusammenarbeit mit dem Museum der Stadt Ústí nad Labem und Collegium Bohemicum, o.p.s., statt.

              14.05.2017

              18:30
              SO MACHT MAN FRÜHLING


              Angst essen Seele auf


              Zum Festivalabschluss zeigen wir die Inszenierung „Angst essen Seele auf“ nach dem gleichnamigen Film von Rainer W. Fassbinder, in der Regie des tschechische Regisseurs Jan Frič. Eine Romanze mit märchenhaften Züge, ein Aufeinanderprallen zweier Welten, die unterschiedlicher nicht sein können. Eintritt: 19€ / 9€ erm.

              14.05.2017

              13:00-20:00
              Stadt anders denken



              14.05.2017

               

              14.05.2017

              15:00
              Stadt anders denken



              14.05.2017

               

              14.05.2017

              17:00
              Stadt anders denken



              14.05.2017

               

              14.05.2017

              18:30
              Stadt anders denken



              14.05.2017

               

              15.05.2017

              16:30
              Flüssiges Europa


              Herr Theodor Mundstock


              Ladislav Fuks – Miloš Horanský, Studio Hrdinů Prag: Der suggestive Vojtěch Dyk in einer minimalistisch gestalteten Bühnenmeditation vor dem Hintergrund der größten Tragödie des vergangenen Jahrhunderts. Polemische und bewegende Adaption von Ladislav Fuks‘ Erstlingswerk in einer Bearbeitung von Regisseur Miloš Horanský.

              15.05.2017

              19:30
              Flüssiges Europa


              Eliten


              Regie: Jiří Havelka, Slowakisches Nationaltheater Bratislava: Kriminalgeschichte mit politischem Hintergrund

              15.05.2017


              Ein Tag mit Deutsch


              UWE KAA


              Hip-Hop, Reggae, Singer-Songwriter – oder von allem ein bisschen? Seit 20 Jahren macht der deutsche Künstler Uwe Kaa mittlerweile Musik und begeistert dabei immer wieder neu als Künstler mit intelligenten Texten und guter Musik für Hirn, Herz und Hüfte. Im Mai tourt der Musiker aus München durch tschechische Schulen. Die Schüler/-innen nehmen an einem Musikworkshop teil, anschließend tritt Uwe Kaa mit seiner Band in der Schule auf. Angebot für Schulen in Olomouc: Vom 25. bis 27. April haben Schulen außerdem die Möglichkeit kostenlos Sprachanimateure des Koordinierungszentrums für Deutsch-Tschechischen Jugendaustausch TANDEM an Ihre Schule zu bestellen. Anmeldung unter www.jazykova-animace.info

              15.05.2017 - 01.06.2017


              Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder



              Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa Wanderausstellungen zur Geschichte des Protestantismus in Ostmitteleuropa gestaltet. Die Schau über die böhmischen Länder besteht aus zehn Bannern: Jan Hus, Hussiten, Evangelische Strömungen im 16. Jahrhundert, Hus und Luther, Die Böhmischen Brüder, Lutherische Zentren, Religiöse Vielfalt in Mähren, Gegenreformation, Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918 sowie 20. Jahrhundert und heute. Bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich dann auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1620 setzte die Gegenreformation ein. Erst mit den Toleranzpatenten von 1781 konnte der Geheimprotestantismus enden. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit.

              15.05.2017

              16:30
              Gerhard Richter


              Projektion der Filme Painting und In der Werkstatt


              PAINTING Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete der Filmemacherin Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. GERHARD RICHTER PAINTING gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. In hoch konzentrierten Einstellungen lässt uns der Film an einem sehr persönlichen, spannungsgeladenen Schaffensprozess teilhaben. Wir sehen, wie Richter malt, wie er seine Bilder betrachtet und beurteilt, wie er überlegt, abwartet, verwirft, überarbeitet, manchmal auch zerstört und neu beginnt. IN DER WERKSTATT Für die Sendereihe „Prisma“ begleitete Hannes Reinhardt 1969 Gerhard Richter bei der Arbeit an dem Landschaftsbild „Ruhrtalbrücke (228)“. Richter ist damals 37 Jahre alt. Für die Dokumentation wurde der Entstehungsprozess vom Foto bis zur Fertigstellung des Gemäldes im Atelier in Zeitraffer festgehalten. Hannes Reinhardt schreibt der Dokumentation einen Spannungsbogen ein, der an das Genre des Westerns erinnert.

              16.05.2017

              20:00
              Flüssiges Europa


              Balkan macht frei


              Oliver Frljić, Residenztheater München: Die kompromisslose politische Inszenierung war eines der wichtigsten Ereignisse der vergangenen Theatersaison in Deutschland. Grandios wütende Beschimpfung des Publikums in expressiver Interpretation eines aufgehenden Sterns am europäischen Theaterhimmel – Franz Pätzold, der für seine Rolle als Alter Ego des Regisseurs Oliver Frljić als bester Schauspieler des Jahres 2016 nominiert wurde.

              16.05.2017

              16:30
              Flüssiges Europa


              Herr Theodor Mundstock


              Ladislav Fuks – Miloš Horanský, Studio Hrdinů Prag: Der suggestive Vojtěch Dyk in einer minimalistisch gestalteten Bühnenmeditation vor dem Hintergrund der größten Tragödie des vergangenen Jahrhunderts. Polemische und bewegende Adaption von Ladislav Fuks‘ Erstlingswerk in einer Bearbeitung von Regisseur Miloš Horanský.

              16.05.2017

              18:00
              Deutscher Film in der Bibliothek


              Almanya


              Regie: Yasemin Samdereli, Deutschland 2011, 101 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Turbulente Komödie über eine türkische Familie, die seit mehreren Generationen in Deutschland lebt. Mit der universell verständlichen Sprache des Humors beschreibt sie die Missverständnisse, zu denen es aufgrund von kulturellen Unterschieden kommt.

              16.05.2017

              19:00
              Tandem


              Gegen die Wand


              Regie: Fatih Akin, 2004, Deutschland/Türkei, 121 Min. Fatih Akin, der selbst als Kind türkischer Eltern in Deutschland aufgewachsen ist, erzählt die bittere Liebesgeschichte eines türkischen Mädchens namens Sibel. In ihrer Familie gelten sehr strenge traditionelle Vorstellungen über die Stellung der Frau in der Gesellschaft. Sibel sehnt sich verzweifelt nach der Freiheit, die für Europäerinnen selbstverständlich ist. Doch sie hat es nicht einfach, sich von den Familienbanden zu befreien, weil es niemandem gelingen kann, seine eigenen Wurzeln ganz herauszureißen. Veranstaltet vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jungenaustauscht Tandem.

              16.05.2017

              19:00
              Christiane F.: Wir Kinder vom Bahnhof Zoo



              “Ich habe das unter Kontrolle. Ich kann jederzeit damit aufhören, aber ich habe keine Lust darauf.” Bühnenadaption des bekannten Bestsellers über das Leben der 15-jährigen Christiane F. Mit zwölf Jahren probierte sie zum ersten Mal Haschisch, LSD, Diebstahl, Heroin und lernte den Bahnhof Zoo kennen, wo alles seinen Anfang und sein Ende nimmt. Berlin ist von der Mauer umgeben. Christiane und ihre Freunde wissen nicht, was sie mit dem System, mit der Gesellschaft und vor allem mit sich selbst anfangen sollen. Regie: Michal Skočovský Übersetzung: Zuzana Soukupová Bühnenbild: Michal Skočovský Dramaturgie: Dagmar Haladová Musik: Ondřej Švandrlík Kostüme: Lucie Halgašová Foto: Kristýna Císařová Darsteller: Jan Jankovský, Veronika Soumarová (als Gast), Jaroslav Achab Haidler, Lukáš Černoch, Linda Svobodová  (als Gast), Matúš Bukovčan, Václav Hanzl, Tereza Volánková (als Gast)

              17.05.2017

              20:00
              Flüssiges Europa


              Der Schauspieler und Tischler Majer spricht über die Lage seiner Heimat


              David Zábranský, Studio Hrdinů Prag: Was ist Tschechien, wo fängt es an, und wo hört es auf? Wer will in Tschechien leben und warum? Wer trägt die Schuld an der gegenwärtigen Antipathie Majers und seinesgleichen gegenüber Tschechien? – Der amtierende Präsident …? Provokante Reflexion des Schriftstellers David Zábranský, der Regisseurin Kamila Polívková und des Schauspielers Stanislav Majer über des Sinn der tschechischen nationalen Identität in der Ära der Globalisierung.

              17.05.2017

              16:00
              Flüssiges Europa


              Die Macht der Gewohnheit


              Thomas Bernhard, Regie Jan Horák, HaDivadlo Brünn: Freier Programmbestandteil des 21. Festivals Divadelní Flora FLIESSENDES EUROPA

              17.05.2017

              19:00
              Tandem


              Oh Boy


              Regie: Jan Ole Gerster, 2012, Deutschland, 85 Min. Niko sucht eine Ausrede für das nächste Treffen mit einem schönen Mädchen, als ob er überhaupt kein Interesse daran hätte. Dazu verliert er seinen Führerschein, hat nicht genug Geld für einen Kaffee und auch sein Kontoauszug verheißt nichts Gutes. Vielleicht hat Niko nur einen „Scheißtag“, aber wahrscheinlicher ist, dass so seine tägliche Realität aussieht. Obwohl der Film im Berlin der Gegenwart spielt, stellen die Bildsprache und die ausgewählte Musik einen Gegensatz zum Treiben der modernen Großstadt dar und lenken die Aufmerksamkeit des Publikums auf den introvertierten Helden, der durch die Straßen geht, ohne seine Augen vom Bürgersteig zu heben. Veranstaltet vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jungenaustauscht Tandem.

              17.05.2017

               

              17.05.2017


              Ein Tag mit Deutsch


              UWE KAA


              Hip-Hop, Reggae, Singer-Songwriter – oder von allem ein bisschen? Seit 20 Jahren macht der deutsche Künstler Uwe Kaa mittlerweile Musik und begeistert dabei immer wieder neu als Künstler mit intelligenten Texten und guter Musik für Hirn, Herz und Hüfte. Im Mai tourt der Musiker aus München durch tschechische Schulen. Die Schüler/-innen nehmen an einem Musikworkshop teil, anschließend tritt Uwe Kaa mit seiner Band in der Schule auf. Angebot für Schulen in Brno: Vom 29. bis 31. Mai haben Schulen außerdem die Möglichkeit kostenlos Sprachanimateure des Koordinierungszentrums für Deutsch-Tschechischen Jugendaustausch TANDEM an Ihre Schule zu bestellen. Anmeldung unter www.jazykova-animace.info

              17.05.2017


              Slam Poetry Show 2017



              Unter der Leitung von Vašek Formánek findet ein Slam-Workshop für Kinder statt, der seinen Höhepunkt im Auftritt der Teilnehmer bei einer Show finden wird. Der Workshop wird in Zusammenarbeit der Grundschule mit erweitertem Kunstunterricht „ Eva Randová“ und der Grundschule Stříbrnická im Rahmen des Deutsch-Unterrichts organisiert. Bei der Show werden auch Spitzenrepräsentanten des deutsch-tschechischen Slams wie Anatol Svahilec, Petr Váša usw. auftreten. Begleitet wird die Veranstaltung von einer Musiktheatervorstellung mit dem Titel „Kosmický Žirafáč“ (Kosmische Giraffe / Kosmischer Giraffenmann). Veranstalter: Collegium Bohemicum o.p.s.

              18.05.2017


              Eröffnung


              České Budějovice


              České Budějovice nimmts sportlich – auch im Deutsch-Tschechischen Kulturfrühling. Das Studentenfestival gemeinsam mit den Partnern in Passau und Bamberg sorgt für eine ausgelassene Stimmung. Gute Beziehungen beruhen auf Kommunikation und damit diese auch gut auf Deutsch verlaufen, gibt es einen „Tag mit Deutsch“. Erfrischungen und weitere Tipps wird es wie gewohnt in der Rixbox geben. Im Rahmen der Eröffnung ist eine multimediale Vorstellung des Theaters Tineola und Ballettvorstellung Dreams come true. Theater Tineola NĚKAM jinam – Performance gezeichnet auf iPad Pro direkt an der Szene durchführt, begleitet von Live-Musik der Zabelov Group. Inspiriertvon dem harten Weg der böhmischen und mährischen Emigranten nach Rixdorf. Dreams come true - Choreograph Béla Kery Nagy, Ballettsolisten aus JD, komisches Ballett für drei Tänzer, Musik von Max Raabe, Leonard Cohen und Beth Hart.

              18.05.2017


              ANDERSWOHIN. BÖHMISCH-RIXDORF



              Die Performance ist inspiriert durch von der historischen Situation um 1737, dem mühseligen Weg der Flüchtlinge aus Mähren und Böhmen nach Berlin-Rixdorf. Es geht um den Wunsch, frei zu leben, zu arbeiten und zu glauben. Es war eine Zeit des Übergangs vom feudalen System zu neuen sozialen Konstellationen. Dieses Muster wiederholt sich in der Geschichte Europas und der ganzen Welt wieder und wieder. Auch heute: Eine Ära endet und alles formt sich neu. Davon erzählt das Theater Tineola ohne Worte. Die Musik der Zabelov group begleitet live die abstrakten Bilder, die vor den Augen der Zuschauer von Michaela Bartoňová auf dem iPad Pro gemalt und neu geformt werden. Wieder und wieder, genauso wie wir aufbauen und vergehen, und wieder Neues entstehen lassen auf dem Feld eines Lebens oder eines Landes. Veranstalter: Divadlo Tineola

              18.05.2017

              19:30
              Flüssiges Europa


              Das Werk


              Elfriede Jelinek, Regie Jan Horák, HaDivadlo Brünn: Freier Programmbestandteil des 21. Festivals Divadelní Flora FLIESSENDES EUROPA

              18.05.2017

              17:00
              Gerhard Richter


              Projektion der Filme Painting und In der Werkstatt


              PAINTING Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete der Filmemacherin Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. GERHARD RICHTER PAINTING gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. In hoch konzentrierten Einstellungen lässt uns der Film an einem sehr persönlichen, spannungsgeladenen Schaffensprozess teilhaben. Wir sehen, wie Richter malt, wie er seine Bilder betrachtet und beurteilt, wie er überlegt, abwartet, verwirft, überarbeitet, manchmal auch zerstört und neu beginnt. IN DER WERKSTATT Für die Sendereihe „Prisma“ begleitete Hannes Reinhardt 1969 Gerhard Richter bei der Arbeit an dem Landschaftsbild „Ruhrtalbrücke (228)“. Richter ist damals 37 Jahre alt. Für die Dokumentation wurde der Entstehungsprozess vom Foto bis zur Fertigstellung des Gemäldes im Atelier in Zeitraffer festgehalten. Hannes Reinhardt schreibt der Dokumentation einen Spannungsbogen ein, der an das Genre des Westerns erinnert.

              18.05.2017 - 25.05.2017


              Rixbox – Espresso & Food



              Mitten in Neukölln serviert Hossein Eggebrecht und sein Team der Rixbox den ganzen Tag Streetfood und ausgewählte Getränke an alle Voll- und Teilzeit-Neuköllner. Ganz auf die berliner Art: entspannt vorort ein Sandwich geniessen oder Mittagessen to go? Ausgedehnter Kaffeeklatsch auf der Terrasse oder nur schnell ein Schluck Espresso im Vorbeigehen – Fast food mit Stil und Kaffeekultur zu erschwinglichen Preisen sind Hosseins Markenzeichen. Er selbst kam als Kind mit seinen Eltern als Flüchtling aus dem Iran nach Rixdorf – und heute prägt er das Gesicht des vor allem bei Hippster und Trendies beliebten Multi-Kulti Viertels mit. Sein Konzept eines Gourmet-Streetfood basiert auf lokalen Produkten und Essgewöhnheiten, verfeinert durch Einflüsse orientalischer und anderen Küchen.

              18.05.2017

              - 25.05.2017

              18.05.2017 - 06.06.2017






              18.05.2017

              - 06.06.2017

              19.05.2017 - 28.05.2017


              Meeting Brno 2017



              Dieses vielseitige Kulturfestival bietet ein reichhaltiges Programm mit künstlerischen Veranstaltungen und Diskussionsforen. Unter dem Motto „Einheit in der Vielfalt“ widmet sich das Festival langfristig Radikalisierungsmechanismen und Fragen von Toleranz bzw. Intoleranz. Ausgehend von der multikulturellen Geschichte der Stadt Brno will das Festival an Kulturen erinnern, die am Aufbau und an der Entwicklung dieser Stadt mitgewirkt haben. Veranstalter: MEETING BRNO, z.s. in Zusammenarbeit mit der Stadt Brno, dem Tourismus- und Informationszentrum Brno, der Ackermann-Gemeinde München und dem Adalbert-Stifter-Verein München. Das Festival Meeting Brno ist Teil der Feierlichkeiten zu den zwanzig Jahren seit Unterzeichnung der Deutsch-Tschechischen Erklärung und somit auch des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017. Der Kulturfrühling ist eine grenzüberschreitende Initiative der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag, des Goethe-Instituts Prag, des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und der Tschechischen Zentren in Berlin und München in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium und dem Außenministerium der Tschechischen Republik.

              19.05.2017

              - 28.05.2017

              19.05.2017

              19:00
              Eröffnung


              Brno


              Das Eröffnungskonzert des Festivals Meeting Brno 2017 und zugleich des Deutsch-tschechischen Frühlings erinnert an das doppelte Jubiläum des weltberühmten Komponisten Erich Wolfgang Korngold (geb. am 29. Mai 1897 in Brünn, gest. am 29. November 1957 in Los Angeles). Korngold wurde in eine deutschsprachige Brünner Familie jüdischen Glaubens geboren, wuchs ab seinem vierten Lebensjahr in Wien auf und emigrierte 1938 in die Vereinigten Staaten, wo er einer der bedeutendsten Komponisten von Filmmusik wurde. Den Auszug aus seinem Werk wird die "Reformations-Sinfonie" von Felix Mendelsson Bartholdy begleiten, die 500 Jahre seit dem Augsburger Bekenntnis feiert. Programm: E. W. Korngold – Violinkonzert D-Dur, op. 35, F. Mendelsson Bartholdy – Sinfonie Nr. 5 d-Moll, op. 107 „Reformations-Sinfonie“ Philharmonie Brno, Petr Altrichter (Dirigent), Sophia Jaffé (Violine) Karten sind zu erstehen unter www.filharmonie-brno.cz. Der Eröffnungsabend findet statt mit Unterstützung der Stadt Brünn und des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. Im Rahmen der Eröffnung ist eine multimediale Vorstellung des Theaters Tineola NĚKAM jinam – Performance gezeichnet auf iPad Pro direkt an der Szene durchführt, begleitet von Live-Musik der Zabelov Group. Inspiriertvon dem harten Weg der böhmischen und mährischen Emigranten nach Rixdorf.

              19.05.2017

               

              19.05.2017


              ANDERSWOHIN. BÖHMISCH-RIXDORF



              Die Performance ist inspiriert durch von der historischen Situation um 1737, dem mühseligen Weg der Flüchtlinge aus Mähren und Böhmen nach Berlin-Rixdorf. Es geht um den Wunsch, frei zu leben, zu arbeiten und zu glauben. Es war eine Zeit des Übergangs vom feudalen System zu neuen sozialen Konstellationen. Dieses Muster wiederholt sich in der Geschichte Europas und der ganzen Welt wieder und wieder. Auch heute: Eine Ära endet und alles formt sich neu. Davon erzählt das Theater Tineola ohne Worte. Die Musik der Zabelov group begleitet live die abstrakten Bilder, die vor den Augen der Zuschauer von Michaela Bartoňová auf dem iPad Pro gemalt und neu geformt werden. Wieder und wieder, genauso wie wir aufbauen und vergehen, und wieder Neues entstehen lassen auf dem Feld eines Lebens oder eines Landes. Veranstalter: Divadlo Tineola

              19.05.2017

              20:00
              Flüssiges Europa


              Der Fall Schwejk


              Jaroslav Hašek – Dušan D. Pařízek, Studio Hrdinů Prag & Theater Bremen: Originelle Interpretation eines Meisterwerks der tschechischen Literatur. Konsequent entmythifizierender Blick auf die unabwendbare Demontage der Vielvölkermonarchie mit typisch mitteleuropäischem Intermezzo. Gigantische „Sprachverwirrung“ in einer frostigen und spielerischen Adaption Dušan D. Pařízeks.

              19.05.2017

              16:30
              Flüssiges Europa


              Die Schlafwandler (Imitation und Ahnung)


              Hermann Broch – Ivan Buraj, HaDivadlo Brünn: Übersinnliche Darstellung des „Zerfalls der Werte und des Untergangs der alten Welt“ an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Vielschichtige Romantrilogie eines führenden europäischen Modernisten in einer radikalen Bearbeitung des künstlerischen Leiters des Brünner Ensembles Ivan Buraj.

              19.05.2017

              19:00
              Meeting Brno 2017


              Eröffnung


              Das Eröffnungskonzert des Festivals Meeting Brno 2017 und zugleich des Deutsch-tschechischen Frühlings erinnert an das doppelte Jubiläum des weltberühmten Komponisten Erich Wolfgang Korngold (geb. am 29. Mai 1897 in Brünn, gest. am 29. November 1957 in Los Angeles). Korngold wurde in eine deutschsprachige Brünner Familie jüdischen Glaubens geboren, wuchs ab seinem vierten Lebensjahr in Wien auf und emigrierte 1938 in die Vereinigten Staaten, wo er einer der bedeutendsten Komponisten von Filmmusik wurde. Den Auszug aus seinem Werk wird die "Reformations-Sinfonie" von Felix Mendelsson Bartholdy begleiten, die 500 Jahre seit dem Augsburger Bekenntnis feiert. Programm: E. W. Korngold – Violinkonzert D-Dur, op. 35, F. Mendelsson Bartholdy – Sinfonie Nr. 5 d-Moll, op. 107 „Reformations-Sinfonie“ Philharmonie Brno, Petr Altrichter (Dirigent), Sophia Jaffé (Violine) Karten sind zu erstehen unter www.filharmonie-brno.cz. Der Eröffnungsabend findet statt mit Unterstützung der Stadt Brünn und des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

              19.05.2017 - 29.06.2017


              Patadata I



              Eine internationale Ausstellung zum Thema absurder literarischer Konzepte und Pathaphysik mit Installationen, die Malerei, Objektbildhauerei, Texte, Zeichnungen, Computerkunst, Video, Musik, pathaphysikalische Wissenschaft und Performance miteinander verbinden. Ihre Werke präsentieren Brian Reffin Smith, einer der anerkanntesten Pathaphysiker aus Berlin, Franziska Hufnagel, die gemeinsam mit der Galeristin Lenka Tutschová als Kuratorin der Ausstellung tätig sein wird, der junge Künstler Lukas Troberg und zwei Künstler aus der Tschechischen Republik, Václav Girsa, Stammautor der Galerie, und Andrea Lédlová, Studentin der Akademie der bildenden Künste in Prag.   Veranstalter: Gesellschaft KT, z.s. und Franziska Hufnagel

              19.05.2017

              - 29.06.2017

              19.05.2017 - 21.05.2017


              Fußballfrühling


              Fußball- und Sprachaustausch


              Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

              19.05.2017

              20:00
              Gerhard Richter


              Projektion der Filme Painting und In der Werkstatt


              PAINTING Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete der Filmemacherin Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. GERHARD RICHTER PAINTING gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. In hoch konzentrierten Einstellungen lässt uns der Film an einem sehr persönlichen, spannungsgeladenen Schaffensprozess teilhaben. Wir sehen, wie Richter malt, wie er seine Bilder betrachtet und beurteilt, wie er überlegt, abwartet, verwirft, überarbeitet, manchmal auch zerstört und neu beginnt. IN DER WERKSTATT Für die Sendereihe „Prisma“ begleitete Hannes Reinhardt 1969 Gerhard Richter bei der Arbeit an dem Landschaftsbild „Ruhrtalbrücke (228)“. Richter ist damals 37 Jahre alt. Für die Dokumentation wurde der Entstehungsprozess vom Foto bis zur Fertigstellung des Gemäldes im Atelier in Zeitraffer festgehalten. Hannes Reinhardt schreibt der Dokumentation einen Spannungsbogen ein, der an das Genre des Westerns erinnert.

              20.05.2017

              06:07
              Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


              Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


              Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: CKV Klub Atlantik

              20.05.2017

              10:30
              Flüssiges Europa


              Die Schlafwandler (Imitation und Ahnung)


              Hermann Broch – Ivan Buraj, HaDivadlo Brünn: Übersinnliche Darstellung des „Zerfalls der Werte und des Untergangs der alten Welt“ an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Vielschichtige Romantrilogie eines führenden europäischen Modernisten in einer radikalen Bearbeitung des künstlerischen Leiters des Brünner Ensembles Ivan Buraj.

              20.05.2017

              08:00
              Meeting Brno 2017


              Versöhnungsmarsch


              Im Mai 1945 wurden an die 20 000 Brünner aus der Stadt getrieben. Der beschwerliche Weg und die Gewalt forderten etwa 1700 Opfer, vorwiegend Frauen, Kinder und ältere Menschen. An ihr Schicksal erinnern wir bereits zum elften Mal mit dem Versöhnungsmarsch, den seit 2015 gegen die Richtung des Brünner Todesmarsches führt, also vom Massengrab in Pohořelice nach Brünn, symbolisch als Geste der Versöhnung. Am Ziel im Garten der Altbrünner Augustinerabtei wartet auf die Teilnehmer ein reichhaltiges kulturelles Programm. Soweit diese noch erhalten ist, führt die 32 km lange Route über die Landstraße, auf der damals die Vertriebenen marschieren mussten. Dank Sonderbuslinien, die im Laufe der ganzen Veranstaltung einen Pendelverkehr entlang der Route herstellen, ist es möglich, sich dem Versöhnungsmarsch beliebig anzuschließen oder ihn zu verlassen. An mehreren Stationen erhalten die Teilnehmer Verpflegung und Auskunft. Wie im Jahrgang 2016 wird im Rahmen des Versöhnungmarsches ein Workshop für Schüler von Mittelschulen aus Tschechien, Deutschland und Österreich stattfinden.

              20.05.2017

              19:00
              Meeting Brno 2017


              Kateřina Tučková, Dodo Gombár: Das Vermächtnis der Göttinen


              Die auf einer wahren Begebenheit basierende Geschichte erzählt das Schicksal der Frauen eines Geschlechts, das von den Hexenprozessen im 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart reicht. Die Göttinnen waren im Besitz übernatürlicher Kräfte. Sie konnten heilen, Schwüre sprechen, wahrsagen, eine Liebe herbeizaubern, aber auch jemanden verhexen, was ihnen die ganze Zeit über eine Menge Leid einbrachte, das schließlich im 20. Jahrhundert in der Zeit des Totalitarismus seinen Höhepunkt erfuhr. Es ist eine Geschichte darüber, wie sich eine Gesellschaft durch Neid und Intoleranz selbst um ein besonderes Phänomen bringt. Regie: Dodo Gombár Nähere Informationen finden Sie auf www.mdb.cz Eintritt 420,- Kronen, ermäßigt 380,- Kronen

              20.05.2017 - 21.05.2017


              Fußballfrühling


              Fußball- und Sprachaustausch


              Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

              20.05.2017 - 21.05.2017

              16:00
              Kulturfrühling rockig



              Open Air mit jungen deutschen und tschechischen Bands aus den sechs bayerischen und tschechischen Nachbarregionen am Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein. Mit Rockmusik im Programm des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017 wird die junge Generation in die Veranstaltungen zum Jubiläum der Unterzeichnung der Deutsch-Tschechischen Erklärung vor 20 Jahren einbezogen. Die sechs Bands spielen auf zwei Bühnen, eine steht auf der tschechischen Seite, die andere auf der deutschen Seite des Grenzbahnhofs. Line-Up: 16.00 Uhr | Bayerische Bühne Soundcheck | Pilsen | Alternative Rock 17.00 Uhr | Tschechische Bühne Spotlight Brides | Niederbayern | Rock 'n' Roll / Hardrock 18.00 Uhr | Bayerische Bühne Nixon Lads | Südböhmen | Alternative Indie 19.00 Uhr | Tschechische Bühne Shorelines | Oberpfalz 20.00 Uhr | Bayerische Bühne Groovetown | Karlsbad | Indie-Rock 21.00 Uhr | Tschechische Bühne Garage Inc. | Oberfranken | Rock & Metal

              20.05.2017

              - 21.05.2017

              21.05.2017

              13:30-19:30
              ProART deutsch-tschechische Tanztage


              Workshops - Olaf Reinecke, Martin Dvořák, Lukáš Lepold


              Das Festival ProArt lädt zu Tanzworkshops in einzigartigen industriellen Räumlichkeiten ein. Der Schwerpunkt der Tanzlektionen liegt auf den Gelenken und auf dem effizienten Einsatz von Bewegungen. Deshalb werden Bewegungsrichtungen analysiert und ein Bewusstsein für die sequentielle Zerlegung von Bewegungen, Impulsen und Kontinuität geschaffen. Ein Bestandteil ist auch der Einsatz der Körpermitte und der Tiefenmuskulatur, um mit deren Hilfe die Energie- und Kraftarbeit zu erleichtern. Anmeldung per E-Mail an: proart@proart-festival.cz

              21.05.2017

              11:00
              Meeting Brno 2017


              Versöhnungsgottesdienst


              Es waren oft Christen, die aus dem Glauben heraus nach Krieg und Vertreibung Schritte der Versöhnung initiierten. Gemeinsam bekannten sie vor Gott die eigene Schuld und erbaten und gewährten Vergebung. Auch im Rahmen des Festivals Meeting Brno wollen Deutsche und Tschechen ihre Lasten und Sorgen, ihre Bitten und ihren Dank vor Gott bringen.Probst em. des königlichen Kollegiatskapitels St. Paul und Peter auf dem Vyšehrad Msgr. Anton Otte, langjähriger Geistlicher Beirat der Ackermann-Gemeinde, für den die deutsch-tschechische Versöhnung ein Lebensthema geworden ist, gemeinsam mit dem Königlichen wird diesem Gottesdienst vorstehen, gemeinsam mit dem Kanoniker der Königliche Kapitel St. Peter und Paul Mons. Václav Slouk, Brünner Dekan und Pfarrer der Jakobskirche.Die Taube ist seit jeher ein Zeichen des Friedens. In einer Kunstinstallation der tschechischen Bildhauerin Josefína Jonášová trägt diese ein Dutzend Koffer. Diese symbolisieren die Vertreibung der Deutschen nach Kriegsende und zeigen zugleich, dass Versöhnung möglich ist.   Dieser Programmpunkt findet in Kooperation mit der Ackermann-Gemeinde statt. Der Gottesdienst wird zweisprachig gestaltet.

              21.05.2017

              15:00
              Meeting Brno 2017


              Die Brünner Promenaden zwischen Stopeks Bierstube und dem Deutschen Haus


              Für unsere Vorfahren waren nicht nur der Gottesdienst und das festliche Mittagessen untrennbar mit dem Sonntag verbunden, sondern auch der Spaziergang mit der Familie oder Freunden, der oft in einem gemütlichen Beisammensein in einem der Brünner Restaurants oder Kaffeehäuser endete. Die Atmosphäre der städtischen Promenaden und der Ausflüge in die nähere Umgebung von Brünn vermittelt die Ausstellung Nedělní korzo (Sonntagskorso) ihren Besuchern. Wie verbrachten die Brünner Bürger die Zeit zur Erholung, wie erlebten sie die Tschechen, wie die Deutschen? Spiegelte sich ihr manchmal schwieriges Zusammenleben auch auf den Flaniermeilen wider? Wenn Sie sich für diese Fragen interessieren, laden wir Sie herzlich zur kommentierten Führung durch die Ausstellung ein, die die tschechisch-deutschen Beziehungen im öffentlichen Raum von Brünn thematisiert. Nehmen Sie noch die letzte Gelegenheit dazu wahr, die Ausstellung endet mit dem heutigen Tag!

              21.05.2017

              16:00
              Meeting Brno 2017


              Spaziergang durch das jüdische Brünn


              Zum Festival Meeting Brno gehörten von Anfang an kommentierte Spaziergänge an die Orte der Brünner Geschichte. Auf Initiative der Grafikdesignerin Veronika R. Nováková, einer Mitarbeiterin des Historikers Michal Konečný, wird dieses Jahr eine Webseite mit multimedialem Inhalt in drei Sprachen online geschaltet. Mit ihrer Hilfe können nun tschechische wie ausländische Geschichtsinteressierte das ganze Jahr über selbstständig die tschechischen, deutschen und jüdischen Gedächtnisorte besuchen. Anlässlich des Starts der Website, zur Verteilung von Stadtplänen und zum Aufstellen der Info-Tafeln, die die Studierenden der Experimentalkunst an der Fakultät für Architektur der VUT in Brünn unter der Leitung von Nicol Gale entworfen haben, treffen wir uns an einem jüdischen Erinnerungsort – in jenem Kaffeehaus, das die Nachkommen der bedeutenden Brünner Textilindustriellenfamilie, aus der auch der weltberühmte Physiker Georg Placzek hervorgegangen ist, betreiben. Das Café Placzek veranstaltet zu diesem Anlass eine Verkostung von jüdischen Spezialitäten, die nach traditionellen Rezepten zubereitet werden. Nach der feierlichen Eröffnung beginnt um 17.00 Uhr die erste kommentierte Führung – der Spaziergang auf den Spuren der jüdischen Geschichte wird von Michal Doležel und Zuzana Ragulová kommentiert.  Das Treffen findet anlässlich der Feierlichkeiten des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings statt, die Entstehung der Webseite hat der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds unterstützt.

              21.05.2017

              17:00
              Meeting Brno 2017


              FORUM EUROPE: Inspiration für ein neues Europa


              Die Europäische Union, das einzigartige Projekt, dem Europa jahrzehntelangen Frieden und Wohlstand verdankt, braucht einen neuen Impuls. Der im vergangenen Jahr mit dem Karlspreis ausgezeichnete Papst Franziskus sieht den Weg zum Wiederaufbau von Europa in der Kultur der Begegnung, in der Fähigkeit, sich zu integrieren und einen fruchtbaren Dialog zu führen. Welche Persönlichkeiten, konkreten Erfahrungen und Orte strahlen heute Freude aus, diesen göttlichen Funken, der durch seinen Zauber in der Zeit der Spaltung die Sehnsucht sich zu verbinden, entzündet? Wer oder was kann das neue Europa inspirieren, diese Einigkeit in Vielfalt?  Es diskutieren:  Emilia Guarnieri – Präsidentin und Gründerin des Festivals Meeting Rimini (IT) Gianluca Carlin – Präsident des Festvívals Rhein-Meeting Köln (DE) Ján Figeľ – ehemaliger europäischer Kommissar für allgemeine und berufliche Bildung und Kultur, Sondergesandter der EU für Religionsfreiheit (SK)  Moderation: David Macek, Meeting Brno

              21.05.2017

              17:45
              Meeting Brno 2017


              Was hörte Grete Tugendhat


              Aus dem Impuls heraus und unter der Leitung der Brünner Philharmonie wird im Rahmen des Festivals Meeting Brno ein originell konzipiertes Doppel-Kammerkonzert stattfinden, das an die Musik erinnern wird, die Grete Tugendhat (geboren Löw-Beer) gerne hörte und die damit höchstwahrschenilich auch in den zwei bekannten Brünner Villen klang. In der Villa Löw-Beer wird das Brünner Ensamble Korngold Quartet (benannt nach dem berühmten, in Brünn geborenen Komponisten E. W. Korngold, an den im Laufe des diesjährigen Festivals Meeting Brno ebenfalls erinnert wird) Schuberts Opus „Der Tod und das Mädchen“ aufführen. In der Villa Tugendhat, in die sich das Publikum durch die Gärten begeben wird, die beide Villen verbinden, wird das Duo bestehend aus Pavel Šabacký (Konzertmeister der Philharmonie Brünn) und Šárka Králová die Violoncello-Sonate Nr. 3 in A-Dur von Ludwig van Beethoven vortragen.

              21.05.2017

              20:30
              Meeting Brno 2017


              DIVADLO FESTE: Schauspiel


              Die Brünner Theaterwelt ist historisch eng mit der Geschichte des deutschen Theaters verbunden. Über 300 Jahre lang wechselten sich die Produktionen professioneller und Amateurtheatermacher tschechischer, deutscher und jüdischer Herkunft ab, hatten nichts miteinander zu tun oder liefen auch parallel. Der Zweite Weltkrieg und die darauffolgende kommunistische Ära ließen die bis dahin miteinander verwobenen tschechisch-deutschen Welten in Vergessenheit geraten. In der szenischen Installation Schauspiel wird die Erinnerung an sie zumindest für einen Augenblick wachgerufen und wiederbelebt. Die wahre Geschichte des Schauspielers, Dichters, Journalisten und Theatersekretärs Gustav Bondi versetzt uns direkt in das geschäftige Treiben des multikulturellen Brünns der Zwischenkriegszeit.Gustav Bondi war zu Beginn des letzten Jahrhunderts in vielen österreichisch-ungarischen Theatern tätig. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei ließ er sich jedoch in Brünn nieder und wurde einer der wichtigsten Impulsgeber der örtlichen deutschen und jüdischen Künstlergemeinde. Auf Basis der Dokumente, die die enge Beziehung Bondis zu den Vertretern der tschechischen Kulturszene belegen, unter anderem seine Briefe an Masaryk oder sein Testament, schuf der Regisseur Jiří Honzírek eine einzigartige Inszenierung, während der die Zuschauer nicht nur Bondi und seine Familie kennenlernen, sondern gleichermaßen auch die Orte, an denen sich ihr Leben abgespielt hat. Die Inszenierung beginnt im Kabinet múz, anschließend begeben sich die Zuschauer gemeinsam mit den Schauspielern auf die Straßen von Brünn.  Regie: Jiří Honzírek Darsteller: Kristina Günther-Vieweg und Ondřej Jiráček

              22.05.2017 - 26.05.2017


              Festival Budějovický Majáles



              Dieses einwöchige Stadtfestival findet nicht nur im historischen Stadtzentrum von České Budějovice statt. Im Rahmen seines reichhaltigen Programms mit Musik- und Theaterveranstaltungen, Workshops, Vorträgen und Straßenszenen will das Festival neue Talente entdecken und originelle Künstler vorstellen. Das Festivalprogramm will alle Alters- und Interessengruppen ansprechen und die Verbindung der Bürger mit ihrer Stadt festigen. Einzelnen Veranstaltungen finden in Cafés, Galerien und Klubs, aber auch in den Straßen der Stadt und manchmal auch an ungewöhnlichen Orten statt (Fabrikhalle, Hangar, Stadtbusse). Seinen Höhepunkt erreicht das Festival am Freitag mit dem Umzug durch die Stadt und einer großen Musikveranstaltung unter freiem Himmel.

              22.05.2017

              - 26.05.2017

              22.05.2017 - 23.05.2017

              20:00
              ProART deutsch-tschechische Tanztage


              Shall I compare thee to a summer´s day? / ProART Company + Bokomplex


              Von William Shakespeare inspiriertes Tanzstück. Drei miteinander verbundene Choreografien thematisieren ein aktuelles Problem der gegenwärtigen Gesellschaft, in der Menschen den Großteil ihrer Zeit der Selbstverherrlichung und äußeren Werten widmen, statt ihre Gefühle für einen anderen Menschen zu besingen. Das führt dazu, dass es in unserer Gesellschaft an Empathie fehlt, man die anderen nicht wahrnimmt und sich stattdessen nur um sich selbst dreht. Der ganze Abend gipfelt in einer humoristischen Hyperbel über die (Un-)Vergänglichkeit des menschlichen Seins, die Shakespeare in seinem Sonett Nummer 18 festgehalten hat. Ziel des Abends ist es nicht, die Fragen unseres täglichen Lebens zu beantworten. Stattdessen werden in 70 Minuten vielleicht ein paar Augenblicke geboten, in denen das Publikum die geniale Poesie eines unsterblichen Autors erlebt, für die uns heutzutage oft nur noch wenig Zeit bleibt.

              22.05.2017 - 28.05.2017


              Stage exchange České Budějovice



              Auftritt eines aus tschechischen und deutschen Künstlern bestehenden Kulturensembles: Die Zusammenarbeit basiert auf zwei ähnlichen Festivals, Budějovický Majáles und kultur-Kontakt. Ziel ist die kulturelle Belebung der Stadt während des Festivals und darüber hinaus. Das Festival umfasst Veranstaltungen aus unterschiedlichen Genres, wie musikalische Darbietungen, Theatervorstellungen, Ausstellungen, und soll neue Künstler vorstellen. Übertragungen von einzelnen Teilen der Festivals und den Diskussionen der Organisatoren sollen vor allem den Organisatoren selbst, dem engeren Publikum, Mitgliedern der Stadtvertretung und anderen Kulturinstitutionen Nutzen bringen. Veranstalter: Budějovický Majáles, z.s. und Kontakt – Das Kulturfestival c/o Asta Bamberg e.V.

              22.05.2017

              - 28.05.2017

              22.05.2017

              16:00
              Meeting Brno 2017


              Lesung von Sabine Dittrich


              Durch die Ausstellung führt ihr Kurator Mgr. Pavel Košťál.

              22.05.2017

              17:00
              Meeting Brno 2017


              Jan Krčmář: Favoriten


              Der Wiener Stadtteil Favoriten ist ein Synonym für Multikultur. Zu den Einwohnern mit Migrationshintergrund zählen heute vorwiegend Ex-Jugoslawen, Türken und Afrikaner. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts waren es aber vor allem Tschechen, die sich in Favoriten niederließen. Jan Krčmář ist als Sohn tschechischer Emigranten in Wien aufgewachsen und dokumentiert mit seinem Fotoapparat das heutige Favoriten und trifft dabei auf ihre Spur.

              22.05.2017

              17:30
              Meeting Brno 2017


              LUDVÍK GRYM: Brundibár aus dem Ghetto


              Die Fotoausstellung von Ludvík Grym dokumentiert die mehr als zweijährige Geschichte des Projektes Brundibár aus dem Ghetto und vermittelt ein komplexes Bild über die Verbindung mehrerer Künstler und Pädagogen mit den Kindern aus den Schulen in der sogenannten Brünner Bronx. Gemeinsam inszenierten sie die Kinderoper Brundibár des Komponisten Hans Krása, die durch ihre Aufführung im Ghetto in Theresienstadt traurige Berühmtheit erlangte. Die Initiatoren dieses Projektes – der Opernsänger Josef Škarka, die Regisseurin Linda Keprtová und andere – wollten auf diese Weise ihre Beunruhigung über die Tatsache zum Ausdruck bringen, dass es 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg immer noch Orte gibt, an denen Menschen ganz selbstverständlich ausgeschlossen werden, und an denen manche Kinder aufwachsen müssen. Die Ausstellung dauert vom 19. bis 31. Mai und Teil von ihr ist auch eine Videovorführung der Kinderoper.

              22.05.2017

              18:00
              Meeting Brno 2017


              KINO: Mygranten


              Der Film widmet sich der Migrationsthematik, wie sie in der Tschechischen Republik gesehen wird, und zwar von der sowjetischen Invasion bis in die Gegenwart. In Interviews nehmen Ausländer Stellung, die in Tschechien gelebt haben oder leben, sowie Tschechen, die das Land verlassen haben. Sie haben unterschiedlichste Nationalitäten, gehören mehreren ethnischen Gruppen und sozialen Schichten an und üben verschiedene Berufe aus. Zu Wort kommen beispielsweise ein kanadischer Professor, ein iranischer Musiker sowie ein Student aus dem Kongo, der in der Zeit des Kommunismus nach Tschechien gekommen ist, ein amerikanischer Schriftsteller, der sich Mitte der 90er Jahre in Brünn verliebt und hier eine Familie gegründet hat, oder auch ein Tscheche, der nach Jahren, die er mit seiner Frau in Tansania gelebt hatte, aus dem Ausland zurückgekehrt ist. Im Anschluss an den Film findet eine Diskussion mit den Regisseuren statt.  Mygranti, 2016, CZ, 80 min. Regie: António Pedro Nobre, Emanuele Ruggiero Eintritt 120,- Kronen, Studierende und Senioren 30,- Kronen

              22.05.2017

              18:00
              Meeting Brno 2017


              Drei Villen, drei Familien, drei Schicksale


              Begegnung und Diskussion mit Vertretern der jüdischen Familien Löw-Beer, Tugendhat und Stiassni, die bis zum Kriegsende nachhaltig die industrielle Identität und das kulturelle Leben Brünns geprägt haben. Wie sind sie durch die Weltkriegsjahre gekommen, wie stehen sie zu ihrer Familiengeschichte und wie leben sie in ihren heutigen Heimaten? Wie empfinden sie die Rückkehr in die Stadt, die ihre Vorfahren verlassen mussten? Können sie sich mit der Geschichte versöhnen? Es diskutieren: Die Töchter der Erbauer der Villa Tugendhat Fritz und Grete Tugendhat (geb. Löw-Beer), Ruth Guggenheim-Tugendhat (CH) und Daniela Hammer Tugendhat (A), von der Familie Stiassni Frau Yenni Martin (USA). Die Teilnahme weiterer Diskutierender ist derzeit in Verhandlung. Moderation übernimmt Mojmír Jeřábek (Auslandsabteilung des Magistrats der Stadt Brünn) Der Abend findet unter Schirmherrschaft der Stadt Brünn und im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Frühlings, und wird gedolmetscht in Deutsch und Tschechisch.

              22.05.2017

              20:00
              Meeting Brno 2017


              RESPEKT FORUM: Desinforamtion


              Wie unterscheidet man wahre Informationen von manipulierten? Was tun die Medien dafür, um das Vertrauen ihrer Leser und Zuschauer zu gewinnen? Wie arbeiten Organisationen, die Informationen manipulieren? Mit seinen Gästen diskutiert Erik Tabery, Chefredakteur der Wochenzeitschrift Respekt. Eintritt frei.

              22.05.2017

              18:00
              Projektion und Diskussion: Neuland



              Der Dokumentarfilm “Neuland“ ist ein mehrfach ausgezeichneter Film über eine Integrationsschule in der schweizerischen Stadt Basel. Der Film wird im Rahmen des Kulturfestivals Deutsch-tschechischer Kulturfrühling 2017 abgespielt. Nach dem Film folgt eine Diskussion mit dem tschechisch-schweizerischen Künstler und Pädagogen Richard Pták, welcher selber an der Schule unterrichtet hatte. Der Film wird im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings 2017 ausgestrahlt. Der Film wird mit tschechischen Untertiteln gezeigt. Der Deutsch-Tschechische Kulturfrühling 2017 ist eine grenzüberschreitende Kulturinitiative der Deutschen Botschaft Prag, des Goethe-Instituts in Prag, des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und der Tschechischen Zentren in Berlin und München in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium und dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik.

              23.05.2017

              09:58
              Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


              Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


              Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: Galerie města Pardubic

              23.05.2017

              07:56
              Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


              Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


              Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: Krajská galerie výtvarného umění ve Zlíně

              23.05.2017

              18:00
              Deutscher Film in der Bibliothek


              Ein Geschenk der Götter


              Regie: Oliver Haffner, Deutschland 2014, 102 Min., Deutsch mit tschechischen Untertiteln Die Schauspielerin Anna verliert ihr Engagement beim Theater und befindet sich in einem Schwebezustand. Vom Arbeitsamt bekommt sie den Auftrag, mit einer Gruppe Langzeitarbeitsloser das Stück Antigone zu inszenieren – als verpflichtende Bildungsmaßnahme. Anna ist skeptisch und ihre zukünftigen Schauspieler desinteressiert. Bald scheint es aber, dass Kunst tatsächlich neue Lebensmotivation schaffen kann...

              23.05.2017

              16:00
              Meeting Brno 2017


              Spaziergang zu den Gräbern unserer tschechischen und deutschen Vorfahren


              Das Areal des Zentralfriedhofs entstand stufenweise ab dem Jahr 1883. Es wurde vom Architekten Alois Prastorfer entworfen, der ebenfalls die in den Jahren 1901 bis 1903 erbauten Verwaltungsgebäude auf der Vídeňská (Wiener) und Jihlavská (Iglauer) Straße projektiert hat. Auf dem weitläufigen Friedhof ist eine Reihe von Persönlichkeiten tschechischer und deutscher Nationalität begraben, die maßgeblich das Stadtbild geprägt haben. Wir laden Sie herzlich ein, unter der Führung von Michal Doležel im ehrenden Gedenken an unsere Vorfahren den Friedhof zu besuchen. In Zusammenarbeit mit dem Museum der Stadt Brünn erhalten Sie beim Spaziergang einen Friedhofsplan mit den Porträts bedeutender Persönlichkeiten, dessen Herausgabe vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds unterstützt wurde.

              23.05.2017

              17:00
              Meeting Brno 2017


              Orte des Erinnerns


              In seiner Geschichte war Brünn immer eine multikulturelle und multiethnische Metropole. Eine Auswirkung auf das Zusammenleben der ethnisch, religiös und sprachlich unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen hatte vor allem die Zeit der Okkupation durch die Nazis; den Holocaust überlebte nur ein Bruchteil der Juden und Roma, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt zum Schauplatz des sogenannten „Todesmarsches“. Doch selbst danach wurde Brünn nicht zu einer ethnisch homogenen Stadt. Die Wanderausstellung, die die Studierenden der Geschichte und Ethnologie an der Philosophischen Fakultät der Masaryk-Universität unter der Leitung von Jana Nosková (Ethnologisches Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik) und Sandra Kreisslová (Tschechische Agraruniversität Prag) erarbeitet haben, präsentiert in Audioaufnahmen die persönlichen Erfahrungen von Zeitzeugen an acht ausgewählten „Orten des Erinnerns“. Einige von ihnen verbanden die Brünner Bürger ohne Bezug auf ihre Herkunft (Zelný trh – Krautmarkt, Masarykův okruh – Automotodrom Brno, Kinos oder Wallfahrtsorte), andere wurden zum Symbol des Missverhältnisses und der Trennung (Kaffeehaus Esplanade, Denkmal an die Opfer des Holocaustes auf dem Náměstí 28. října (Platz des 28. Oktober), Gefängnis Cejl oder Kounicovy koleje – Kaunitz-Studentenheim). Die Ausstellung dauert vom 19. bis 31. Mai 2017.

              23.05.2017

              17:00
              Meeting Brno 2017


              Lesung von Kateřina Dubská


              Eine Veranstaltung mit der bekannten tschechischen Schriftstellerin, die ihre Romane Člověk Gabriel, Dcera und Malé zázraky vorstellt. Im Anschluss an die Lesung findet eine Diskussion statt.

              23.05.2017

              17:00
              Meeting Brno 2017


              In Wien gibt es sie wirklich oder Integration in Praxis


              Diskussion mit Vertretern der Stadt Wien und ihrer Zivilgesellschaft darüber, wie heute Migranten in Wien aufgenommen werden und wie Zuwanderung in der Vergangenheit verlaufen ist, etwa auch die Flüchtlingswelle aus der Tschechoslowakei nach dem Einmarsch des Warschauer Pakts ins Land im August 1968. Aus Österreich kommen Birgit Wachter-Wallner, die ein Teilprojekt des europäischen Programms UIA für die Stadt betreut, die Leiterin des Integrationshauses Wien Andrea Eraslan-Weninger und der Chef der Volkshilfe Wien Otto Knapp. Weiters diskutieren Vizebürgermeister von Brünn Matěj Hollan und Monika Horáková von der Prager Flüchtlingshilfe Iniciativa Hlavák.

              23.05.2017

              19:00
              Meeting Brno 2017


              Jazz: Einigkeit in Vielfalt


              Die Jazzmusik stellt eine Verbindung zwischen Musikern, Zuhörern und verschiedenen Kulturen dar. Deshalb kommen auf dem Podium am Brünner Moravské náměstí tschechische, deutsche und syrische Musiker zusammen, um dem örtlichen Publikum das einzigartige Ergebnis des Aufeinandertreffens dreier verschiedenartiger Musikströmungen zu präsentieren – wir laden Sie herzlich zum Zuhören ein, Sie werden es nicht bereuen! Gesang: Simi Barazi (CZ/DE) Oud – arabische Laute: Ahmad Almir (SY) Bassgitarre: Niels Ott (DE) Klavier: Tomáš Vrtek (CZ) Querflöte: Ladislav Muroň (CZ) Schlagzeug: Roman Kobiela (CZ)   Der musikalische Abend wird von der Stadt Brünn und seiner Partnerstadt Stuttgart unterstützt.

              23.05.2017

              19:00
              Meeting Brno 2017


              SALON FORUM: Trump, Brexit und das Postfaktische


              In den deutsch- und englischsprachigen Ländern wurde „postfaktisch“ 2016 zum Wort des Jahres gekürt. Was kann man sich darunter vorstellen? Welche Beziehung hat es zur Wahrheit und welche zur Lüge? Warum gelangt es in einer Zeit in unseren Wortschatz, in der Politiker vom Typus eines Donald Trumps an die Macht kommen? In einer Zeit mit Präsidenten wie Miloš Zeman und Vladimir Putin, in einer Zeit des Brexits? Warum bevorzugen immer mehr Menschen Emotionen statt Fakten? Warum vertrauen wir nicht mehr weder den Medien noch den traditionellen politischen Parteien? Und welche Rolle spielen dabei Facebook und die technologischen Veränderungen um uns herum?  Es diskutieren:   Václav Bělohradský – tschechischer Philosoph, Soziologe, Essayist, aktiv in der öffentlichen Diskussion vertreten, beinahe 20 Jahre freier Mitarbeiter der Tageszeitung Právo und ihrer Literatur- und Kulturbeilage Salon   Petr Fischer – Journalist und Philosoph, Direktor des Radiosenders Český rozhlas Vltava und Träger des Ferdinand-Peroutka-Preises  Kateřina Smejkalová – Politologin mit Schwerpunkt auf die Themenbereiche Digitalisierung der Arbeit, Rolle der Gewerkschaften in der Gesellschaft, Soziologie der technologischen Entwicklung und Gender Studies  Moderation: Zbyněk Vlasák, Chefeditor von Salon, der Literatur- und Kulturbeilage der Tageszeitung Právo.

              23.05.2017

              20:30
              Meeting Brno 2017


              KINO: Fack ju Göthe


              Auf sein vergrabenes Diebesgut wurde einfach eine verdammte Turnhalle gebaut. Der Ex-Knacki Zeki Müller hat keine andere Wahl und muss als vermeintlicher Aushilfslehrer an der Goethe-Gesamtschule anheuern. Und jetzt hat das deutsche Bildungssystem ein Problem mehr. Den krassesten Lehrer aller Zeiten. Während er nachts nach seiner Beute gräbt, bringt er tagsüber mit seinen ruppigen aber nachhaltigen Lehrmethoden die Chaotenklasse 10b auf Spur. Ohne zu ahnen, in wen sie sich da gerade verliebt, ermahnt die überkorrekte Referendarin Lisi Schnabelstedt (Karoline Herfurth) ihren vermeintlichen Kollegen emsig zu pädagogischer Verantwortung und erweckt in dem Raubein moralische Restwerte zum Leben. Mit Humor thematisiert die Komödie von Bora Dağtekin Probleme, die das Zusammenleben von Menschen verschiedener kulturellen Hintergründe zwingend mit sich bringt. Fack ju Göhte. Regie Bora Dağtekin, 2013, Deutschland, 112 min Eintritt 120 CZK, Studenten und Senioren 30 CZK

              23.05.2017

              19:00
              Gerhard Richter


              Projektion der Filme Painting und In der Werkstatt


              PAINTING Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete der Filmemacherin Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. GERHARD RICHTER PAINTING gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. In hoch konzentrierten Einstellungen lässt uns der Film an einem sehr persönlichen, spannungsgeladenen Schaffensprozess teilhaben. Wir sehen, wie Richter malt, wie er seine Bilder betrachtet und beurteilt, wie er überlegt, abwartet, verwirft, überarbeitet, manchmal auch zerstört und neu beginnt. IN DER WERKSTATT Für die Sendereihe „Prisma“ begleitete Hannes Reinhardt 1969 Gerhard Richter bei der Arbeit an dem Landschaftsbild „Ruhrtalbrücke (228)“. Richter ist damals 37 Jahre alt. Für die Dokumentation wurde der Entstehungsprozess vom Foto bis zur Fertigstellung des Gemäldes im Atelier in Zeitraffer festgehalten. Hannes Reinhardt schreibt der Dokumentation einen Spannungsbogen ein, der an das Genre des Westerns erinnert.

              23.05.2017

              16:00
              Gerhard Richter


              Projektion der Filme Painting und In der Werkstatt


              PAINTING Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete der Filmemacherin Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. GERHARD RICHTER PAINTING gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. In hoch konzentrierten Einstellungen lässt uns der Film an einem sehr persönlichen, spannungsgeladenen Schaffensprozess teilhaben. Wir sehen, wie Richter malt, wie er seine Bilder betrachtet und beurteilt, wie er überlegt, abwartet, verwirft, überarbeitet, manchmal auch zerstört und neu beginnt. IN DER WERKSTATT Für die Sendereihe „Prisma“ begleitete Hannes Reinhardt 1969 Gerhard Richter bei der Arbeit an dem Landschaftsbild „Ruhrtalbrücke (228)“. Richter ist damals 37 Jahre alt. Für die Dokumentation wurde der Entstehungsprozess vom Foto bis zur Fertigstellung des Gemäldes im Atelier in Zeitraffer festgehalten. Hannes Reinhardt schreibt der Dokumentation einen Spannungsbogen ein, der an das Genre des Westerns erinnert.

                23.05.2017

                18:00
                Gerhard Richter


                Projektion der Filme Painting und In der Werkstatt


                PAINTING Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete der Filmemacherin Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. GERHARD RICHTER PAINTING gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. In hoch konzentrierten Einstellungen lässt uns der Film an einem sehr persönlichen, spannungsgeladenen Schaffensprozess teilhaben. Wir sehen, wie Richter malt, wie er seine Bilder betrachtet und beurteilt, wie er überlegt, abwartet, verwirft, überarbeitet, manchmal auch zerstört und neu beginnt. IN DER WERKSTATT Für die Sendereihe „Prisma“ begleitete Hannes Reinhardt 1969 Gerhard Richter bei der Arbeit an dem Landschaftsbild „Ruhrtalbrücke (228)“. Richter ist damals 37 Jahre alt. Für die Dokumentation wurde der Entstehungsprozess vom Foto bis zur Fertigstellung des Gemäldes im Atelier in Zeitraffer festgehalten. Hannes Reinhardt schreibt der Dokumentation einen Spannungsbogen ein, der an das Genre des Westerns erinnert.

                23.05.2017

                17:00
                Gerhard Richter


                Projektion der Filme Painting und In der Werkstatt


                PAINTING Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete der Filmemacherin Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. GERHARD RICHTER PAINTING gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. In hoch konzentrierten Einstellungen lässt uns der Film an einem sehr persönlichen, spannungsgeladenen Schaffensprozess teilhaben. Wir sehen, wie Richter malt, wie er seine Bilder betrachtet und beurteilt, wie er überlegt, abwartet, verwirft, überarbeitet, manchmal auch zerstört und neu beginnt. IN DER WERKSTATT Für die Sendereihe „Prisma“ begleitete Hannes Reinhardt 1969 Gerhard Richter bei der Arbeit an dem Landschaftsbild „Ruhrtalbrücke (228)“. Richter ist damals 37 Jahre alt. Für die Dokumentation wurde der Entstehungsprozess vom Foto bis zur Fertigstellung des Gemäldes im Atelier in Zeitraffer festgehalten. Hannes Reinhardt schreibt der Dokumentation einen Spannungsbogen ein, der an das Genre des Westerns erinnert.

                24.05.2017

                09:00
                Meeting Brno 2017


                KATEŘINA ŠEDÁ: Šalina Music Tour


                Im Rahmen des Festivals Meeting Brno können die Besucher an einer einzigartigen Veranstaltung im öffentlichen Raum teilnehmen – die international anerkannte bildende Künstlerin Kateřina Šedá versetzt sie mit ihrer ŠALINA MUSIC TOUR in die Zeit zurück, als die Stadt Brünn ein bedeutender Schnittpunkt für Handel und Kultur war und noch mehrere kulturelle und religiöse Gruppen Seite an Seite lebten. Damals erklangen in den Straßen nicht nur Tschechisch und der Brünner Dialekt Hantec, sondern auch Deutsch, Jiddisch, Italienisch, Französisch und Romanes. Kateřina Šedá hat daher einheimische und ausländische Interpreten aus den verschiedensten Musiktraditionen nach Brünn eingeladen, die zur Freude der Fahrgäste in einigen Straßenbahnlinien spielen (zwischen 9:00 und 14:00 Uhr und zwischen 17:00 und 18:00 Uhr) und am Abend gemeinsam bei den Open-Air-Konzerten auf dem Moravském náměstí auftreten werden. Bei den Abendkonzerten ab 19:00 treten auf: Cimbálová muzika Milana Horvátha (Zimbalmusik Milan Horváth) / Josef Krajčovič / Horňácká cimbálová muzika Kubíci (Zimbalmusik Kubíci aus der Horňácko Region) / TBee Girls / Tomáš Vtípil / Petr Váša / Inženýr Vladimír / Martin E. Kyšperský / Doreen Kutzke und weitere Interpreten aus dem In- und Ausland.

                24.05.2017

                16:00
                Meeting Brno 2017


                KABINETT BRNĚNSKÁ KAVÁRNA: Das neue Leben der Villa Arnold


                Die herrliche Jugendstilvilla des Ehepaares Arnold wurde im Jahr 1862 erbaut. Obwohl die ursprüngliche Innenausstattung nicht erhalten geblieben ist, ist sie aus architektonischer und kunsthistorischer Sicht ein wertvolles Bauwerk. 2010 wurde sie zum Kulturdenkmal ernannt und 2012 in die Liste der am meisten bedrohten Denkmalbauten in Tschechien aufgenommen. Nach der Auflösung des Kindergartens, der dort zuletzt siedelte, verfällt die Villa heute still vor sich hin. Ihrer Zukunft, beispielsweise der Gründung einer Institution in ihren Räumlichkeiten, die die ethnische und religiöse Vielfalt Brünns beziehungsweise ganz Mährens thematisieren würde, widmet sich diese Diskussion. Es diskutieren:  Petr Hladík – Stellvertretender Oberbürgermeister der Stadt Brünn Martin Maleček – Bürgermeister des Stadtteils Brünn-Nord und Landeshauptmannstellvertreter des Südmährischen Kreises Ondřej Jakubec – Leiter des Seminars Kunstgeschichte der Masaryk Universität  Iveta Černá – Direktorin der Villa Tugendhat Petra Svobodová – Direktorin der Villa Löw-Beer  Moderation: Miriam Kolářová, Vizebürgermeisterin des Stadtteils Brünn-Nord  Der Abend findet in Zusammenarbeit mit der Diskussionsplatform Brněnská kavárna statt.

                24.05.2017

                16:30
                Meeting Brno 2017


                Die Zaubergeige


                Im Juni 2015 applaudierten die Zuschauer begeistert zwanzig Roma-Kinder, die tapfer an der Aufführung der Oper Brundibár von Hans Krása im Orlí Street Theatre teilnahmen. Aus Initiative des Opernsängers Josef Škarka fanden zunächst Castings an den Schulen in den im Tschechischen als "sozial ausgeschlossene Gebiete" bezeichneten Vierteln Brünns. Es folgten Proben, Workshops, einzelne Singkurse und eine sehr intensive Vorbereitung. Am Projekt waren die Kinder, die in armen und bildungsfernen Familien in der sogenannten Brünner Bronx aufwuchsen, sowie die Kinder aus funktionalen Familien beteiligt. Auch nach der Premiere arbeitete die Gruppe weiter, und nun, zwei Jahre nach Brundibár, werden die Kinder einen kurzen Auszug aus ihrer dritten Aufführung vorstellen. Diesmal wird es ein Roma-Märchen sein, Die Zaubergeige unter der Regie von Linda Keprtová und mit Monika Balogová als Tanzchoreographin.

                24.05.2017

                17:00
                Meeting Brno 2017


                Die Kunst der Integration: Ankommen durch kulturelles Schaffen


                Ein Schlüssel zur Integration in die Aufnahme- beziehungsweise Mehrheitsgesellschaft ist sprachliche und im weiteren Sinne kulturelle Kompetenz. Ein interessanter Weg der Integration ist also das Verbinden der Welt, aus welcher der Einzelne herkommt, mit jener, in der er oder sie ankommt. Und zwar mit Mitteln künstlerischer Betätigung, welche auch die aufnehmende Gesellschaft bereichert. Wie funktioniert es in der Praxis, konkret am Beispiel der Wiener Wortstaetten, einem literarischen und dramatischen "Forschungslabor"? Darüber spricht einer der beiden Initiatoren und Leiter des Projekts Hans Escher mit der Leiterin des Brünner Museums der Roma-Kultur Jana Horváthová.

                24.05.2017

                17:00
                Meeting Brno 2017


                HAVEL CABINET: Wir und sie


                Das Diskussionsforum befasst sich mit der Frage, warum die Gesellschaft in vielen Staaten der Welt bei wichtigen Fragen in zwei fast gleich große, unversöhnliche Lager gespalten ist. Handelt es sich um ein typisches Merkmal der heutigen Politik? Welche Auswege gibt es aus einer solchen Pattsituation? Und kann man die Meinung der Hälfte der Bürger einfach vernachlässigen? Gemeinsam wollen wir darüber nachdenken, wie man den Tendenzen zur Polarisierung in der Gesellschaft vorbeugen kann. Es diskutieren: Michal Kocáb – Musiker, Unternehmer und ehemaliger Minister für Menschenrechte und nationale Minderheiten (CZ) Iveta Radičová – Soziologin und ehemalige Ministerpräsidentin der Slowakei (SR) Magda Vašáryová – Schauspielerin und ehemalige Botschafterin in Österreich und Polen (SR) Moderation: Jan Hanák, Priester und Dokumentarfilmer

                24.05.2017

                18:00
                Meeting Brno 2017


                Happening in der Václav Havel Gasse – Wenn es um die Ehre geht, geht es um viel


                Auf die Häuserwände in der Václav-Havel-Gasse schreibt jemand von Zeit zu Zeit mit Kreide Sätze, die man sich vorsagen sollte, meistens sind es Zitate aus Havels Werken, aber es hat dort auch schon einmal jemand ein zwölfseitiges Gedicht über das Fischen in der Svitava aufgeschrieben – manchmal schreiben zehn Leute, manchmal der künstlerische Leiter Morávek, manchmal das ganze Theater. In der Ferne erhebt sich monumental die Kathedrale, die Glocken läuten, Touristen promenieren. Dabei geht es nicht um die Wirkung. Es geht darum, etwas auf die Wand zu schreiben, was Sinn hat. Bevor die Kreide verbleicht, bevor der Regen kommt, bevor sich jemand in der Nacht die Arbeit macht und alles mit dem Scheuerlappen wegwischt.

                24.05.2017

                18:45
                Meeting Brno 2017


                Vousy und Vojtěch Peštuka


                Anlässlich des Festivals hat die Gruppe Brněnská kavárna eine Band eingeladen, die jüdische Musik in all ihren Spielarten präsentiert – von der traditionellen Musik der alten Klezmer oder jüdischen Csardas-Spieler aus den rumänischen Bergregionen über die zionistischen und antizionistischen Lieder russischer und ukrainischer Juden aus den Zwanzigerjahren des 20. Jahrhunderts bis hin zu den polnischen, in Richtung Swing gehenden jiddischen Liedern der Vorkriegszeit. Als Gast der Band Vousy tritt Vojtěch Peštuka vom Klezmer Ensemble Létající rabín auf. Das Konzert findet in Zusammenarbeit mit der Brněnská kavárna und mit freundlicher Unterstützung der Hanns-Seidel-Stiftung und des Instituts für christlich-demokratische Politik statt.

                24.05.2017

                20:00
                Meeting Brno 2017


                Kabinett Baťa: Wir Schaffen das! Schaffen wir das? Diversität, Arbeit, Wohlstand


                Diskussion mit führenden mitteleuropäischen Ökonomen über dringende Fragen unserer Zeit: Welche Ansätze für Arbeit und Wirtschaft sollten wir aufgeben und was können wir aus der Vergangenheit übernehmen und ausbauen? In wie fern ist Vielfalt eine Bedingung für Wohlstand und wann bedroht sie ihn? Führt zum Wohlstand für alle eher Eigeninteresse oder Offenheit und Austausch? Teilnehmer: Bernhard Scholz - Präsident des Wirtschaftsverbandes Compagnia delle Opere, der über 36.000 Unternehmen und NGOs aus 19 Ländern und fünf Kontinenten vertritt Milan Zelený - der am meisten zitierte tschechische Ökonom, Professor emeritus der Fordham University in New York, Gründer der ZET Foundation Moderation übernimmt Olga Girstlová - Präsidentin der tschechischen Vereinigung der Unternehmerinnen und Managerinnen Die Diskussion ist Teil des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings und wird vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds unterstützt. Die Veranstaltung wird ins Tschechische und Deutsche gedolmetscht.

                24.05.2017

                20:30
                Meeting Brno 2017


                KINO: Toni Erdmann


                Anders zu sein ist verdächtig und es ist auch ein Nachteil. Vor allem, wenn Sie erfolgreich in der Privatwirtschaft sein wollen. Ines ist eine aufstrebende Konsultantin, berät Konzerne im Bezug auf Geldtransfers, Kauf und Verkauf von Unternehmen. In Maren Ades oscarnominierter Tragikomödie Toni Erdmann versucht ein zu Scherzen aufgelegter Vater in Rumänien die Beziehung zu seiner auf ihre Karriere fokussierte Tochter wiederzubeleben. Toni Erdmann. Regie Maren Ade, 2016, Deutschland / Österreich / Rumänien, 162 min  Eintritt 120 CZK, Studenten und Senioren 30 CZK

                24.05.2017

                17:30
                Toni Erdmann



                24.05.2017

                 

                25.05.2017

                08:06
                Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


                Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


                Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: DEPO2015 / Plzeň 2015

                25.05.2017

                17:00
                Meeting Brno 2017


                Das Brünner Theater 1939 – 1944


                Das Seminar thematisiert das Schicksal des Brünner Theaters in den 30ger Jahren sowie in der Zeit des Protektorats 1938–1944 mit Schwerpunkt auf Aktivitäten des deutschen Theaters. Ein nicht einfacher Versuch, die Peripetien des Lebens im sog. „Protektorat“ am Beispiel einer Kulturinstitution, die historisch als tragende Säule der deutschen Existenz inmitten tschechischen Umfeldes galt, aufzuzeigen. Namen wie Guido Glück oder Karl Norbert Mrasek stehen für vielältige zeitgenössische Tendenzen der Zeit. Die Präsentation stützt sich auf gründliche Recherche des zeitgenössischen Presse- und Archivmaterials. Unser Ziel ist auch, das Interesse noch lebender Zeitgenossen zu wecken, sofern möglich Ihre Erinnerungen zu erhalten und zur Rettung von Dokumenten zum Schicksal des Theaters in jener Zeit beizutragen.  Die Teilnehmer haben Gelegenheit, die Räumlichkeiten der Aktivitäten der Brünner deutschen Minderheit kennenzulernen.     Es referieren:     PhDr. Vojen Drlík - Brünner Kulturhistoriker, langjähriger Mitarbeiter des Brünner Rundfunks, im Zeitraum 1989 – 2004 Dramaturg des Operetten-Ensembles des Nationaltheaters in Brünn und später Leiter des Dokumentationszentrums des Schrifttums in Mähren (Památník písemnictví Rajhrad na Moravě) sowie Vorsitzender der Johann Strauss-Gesellschaft in der Tschechischen Republik.     PhDr. Zdeněk Mareček, Ph.D - studierte Germanistik und Bohemistik an der Philosophischen Fakultät der Brünner Universität. Seine Dissertation behandelte das Werk des Troppauer Autors Emil Hadina (1885-1957). Seit 1982 unterrichtet er an der Brünner Germanistik, 1994-1997 war Gastlektor für tschechische Sprache und Literatur an der Slawistik der Universität Wien. Mitglied der Internationalen Musil-Gesellschaft und auch Mitglied des Vorstands des Deutschen Kulturvereines Region Brünn.     Mgr. Jiří Skoupý - Absolvent des Instituts für Germanistik der Philosophischen Fakultät der Masaryk-Universität in Brünn und Regionalhistoriker . Autor eines Beitrags zu Guido Glück im Jahrbuch des Brünner Stadtarchivs Brno v minulosti a dnes und des Kapitels  "Mlčící múzy" im Band Fenomén Kraví hora (Brno 2008). Zahlreiche Vorträge und Dokumentationen regionaler deutsch-tschechischer Geschichte der ersten Hälfte des  20. Jahrhunderts.

                25.05.2017

                18:00
                ENERGIE - Kunstwerke aus der EnBW-Sammlung


                Eröffnung der Kunstausstellung in Prag


                Aus Anlass des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings stellen wir eine Auswahl aus der Kunstsammlung der EnBW Energie Baden-Württemberg AG aus. Gleichzeitig feiern wir in diesem Jahr 120 Jahre seit der Gründung des Rechtsvorgängers der PRE. Die Ausstellung zeigt 25 Arbeiten von 14 Künstlerinnen und Künstlern aus der rund 1000 Werke umfassenden EnBWKunstsammlung. Sie repräsentiert ein großes Spektrum an Handschriften, Techniken und Materialien des aktuellen künstlerichen Schaffens in Deutschland. Die Ausstellung findet unter der Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft Prag statt.

                25.05.2017


                Amadeo Kraupa



                25.05.2017

                 

                25.05.2017


                Rixbox – Espresso & Food


                Tag des gastrocaravans Rixbox


                Mitten in Neukölln serviert Hossein Eggebrecht und sein Team der Rixbox den ganzen Tag Streetfood und ausgewählte Getränke an alle Voll- und Teilzeit-Neuköllner. Ganz auf die berliner Art: entspannt vorort ein Sandwich geniessen oder Mittagessen to go? Ausgedehnter Kaffeeklatsch auf der Terrasse oder nur schnell ein Schluck Espresso im Vorbeigehen – Fast food mit Stil und Kaffeekultur zu erschwinglichen Preisen sind Hosseins Markenzeichen. Er selbst kam als Kind mit seinen Eltern als Flüchtling aus dem Iran nach Rixdorf – und heute prägt er das Gesicht des vor allem bei Hippster und Trendies beliebten Multi-Kulti Viertels mit. Sein Konzept eines Gourmet-Streetfood basiert auf lokalen Produkten und Essgewöhnheiten, verfeinert durch Einflüsse orientalischer und anderen Küchen.

                26.05.2017

                14:00
                Meeting Brno 2017


                Brünn redet Österreichisch


                In Zusammenarbeit mit dem Österreich Institut Brno wird bei der Hauptstage des Festivals am Moravské náměstí ein reichhaltiges Nachmittags- und Abendprogramm rund um österreichisches Deutsch stattfinden. Am Ort, an dem früher das Deutsche Haus gestanden hat, werden zunächst Schulklassen auf spielerische Art und Weise Deutsch lernen. Ab vier Uhr können Erwachsene bei Sprachspielen mitmachen oder am literarischen Workshop mit der Wiener Autorin Rhea Krčmářová. Am Abend liest sie aus ihrem gerade entstehenden Roman.

                26.05.2017

                16:00
                Meeting Brno 2017


                Das Deutsche Haus in Brünn – Ausstattung, Funktion, Bedeutungswandel


                Im Französischen Salon des Grandhotel Brno findet ein Vortrag über das Brünner Deutsche Haus statt. – in deutscher und tschechischer Sprache. Es referiert Dr. Rudolf Landrock, Bundesvorsitzender der BRUNA, des Heimatverbandes der vertriebenen deutschsprachigen Brünner. Co-Referat von Ing. Vladimír Filip, Autor des Buches „Nĕmecký Dům – Deutsches Haus“. Im Anschluß an die Referate ist Gelegenheit zur Diskussion gegeben. Anschließend geselliges Beisammensein mit Wein und Gebäck.

                26.05.2017 - 21.07.2017


                ENERGIE - Kunstwerke aus der EnBW-Sammlung



                Eine Ausstellung aus Anlass des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings und des 120sten Jahrestags der Gründung des Rechtsvorgängers der PRE

                26.05.2017

                19:00




                26.05.2017

                 

                27.05.2017

                07:21
                Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


                Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


                Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: Muzeum umění Olomouc

                27.05.2017

                18:00
                Festival pro náměstí


                Die Deutschen und die Aufarbeitung der Vergangenheit


                Vorlesung über die vernachlässigte deutsche Vergangenheit als Kolonialmacht in Südwestafrika. Wie arbeitet die deutsche Gesellschaft diesen Teil ihrer Vergangenheit auf? Und kann das in irgendeiner Weise eine Anregung für uns und andere Staaten sein?

                27.05.2017


                Fußballfrühling


                Fußball- und Sprachaustausch


                Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

                28.05.2017

                10:00
                Festival pro náměstí


                Kinderatelier


                Die bildenden Künstler Marcela Lysáčková und Max Lysáček laden Kinder zu einem Workshop ein, der sich um Motive aus der Geschichte des Modehauses Ostravica- Textilia dreht.

                28.05.2017

                10:00
                Festival pro náměstí


                Workshop zur Herstellung von Stadtmöbeln


                Aus vorgefertigten Materialien und mit Unterstützung von Experten können Sie sich in der Herstellung von Möbelstücken versuchen, die im öffentlichen Raum allen Passanten dienen und einen Platz schaffen sollen, an dem man sich aufhalten und den Ort besser wahrnehmen kann. Die Aktion ist für die breite Öffentlichkeit gedacht.

                28.05.2017

                19:30
                HaDivadlo


                Märtyrer


                „Andere Religionen haben Glaubenskrieger, Selbstmordattentäter und Märtyrer, die wegen des Glaubens ihr Leben riskieren. Im Christentum macht so etwas heute niemand mehr.“ Religiöser Fundamentalismus – ein derzeit häufig verwendeter Begriff, der meistens mit dem Islam in Verbindung gebracht wird. Aber wie kann eigentlich gegenwärtiger christlicher Extremismus aussehen? Und unterscheidet er sich irgendwie von extremistischen Erscheinungsformen anderer Glaubensrichtungen? Das Stück des deutschen Dramaturgen Marius von Mayenburg spielt im Umfeld einer weiterführenden Schule, an der einer der Problemschüler beschließt, die Bibel wörtlich zu verstehen, der Unsittlichkeit, seiner Mutter, den Lehrern und seinen Mitschülern den Heiligen Krieg zu erklären und Märtyrer zu werden. Doch wo liegt die Grenze zwischen enthusiastischem Glauben und messianischem Fanatismus, zwischen der Rebellion eines Heranwachsenden und dem Wahnsinn eines Terroristen? Wartet unsere säkularisierte Konsumgesellschaft, die keine moralischen Anker mehr hat, auf solche einsamen Märtyrer?

                28.05.2017

                 

                28.05.2017 - 03.06.2017


                World roma Festival Khamoro 2017



                Dieses größte internationale professionelle Kulturfestival der Roma  wird schon seit 1999 in Prag veranstaltet. Khamoro bietet seinem internationalen Publikum neben Konzerten und Musikveranstaltungen auch Ausstellungen, Open-Air-Performances, künstlerische Workshops, Fachseminare, Schulungen und Konferenzen. Ein Teil des Programms wird 2017 der Präsentation der Kultur der Roma aus Deutschland  sowie der Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen tschechischen und deutschen Musikanthropologen gewidmet sein. Veranstalter: SLOVO 21, z.s, in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Zentrum für Jüdische Musik (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover).

                28.05.2017

                - 03.06.2017

                28.05.2017


                Fußballfrühling


                Fußball- und Sprachaustausch


                Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

                30.05.2017

                08:05
                Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


                Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


                Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: Galerie současného umění a architektury - Dům umění města České Budějovice

                30.05.2017


                Identitätssuche der deutsch-tschechischen Jugend


                Vernissage der Ausstellung von Fotografien und Schülerarbeiten


                Gemeinsames deutsch-tschechisches Jugendtreffen an der Elbquelle als symbolischem Ort für beide Völker. Ziel des Treffens ist es, die tschechischen Schüler zur Kommunikation anzuregen, Freundschaften mit den deutschen Nachbarn zu knüpfen und gemeinsam am Projekt „Suche nach der eigenen Identität im Kontext von Migration und Integration“ zu arbeiten, dessen Ergebnisse in der Wissenschaftlichen Bibliothek von Olomouc vorgestellt werden sollen. Veranstalter: Handelsakademie Olomouc und Staatliche Wirtschaftsschule Nördlingen.

                31.05.2017 - 15.06.2017


                Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder



                Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa Wanderausstellungen zur Geschichte des Protestantismus in Ostmitteleuropa gestaltet. Die Schau über die böhmischen Länder besteht aus zehn Bannern: Jan Hus, Hussiten, Evangelische Strömungen im 16. Jahrhundert, Hus und Luther, Die Böhmischen Brüder, Lutherische Zentren, Religiöse Vielfalt in Mähren, Gegenreformation, Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918 sowie 20. Jahrhundert und heute. Bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich dann auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1620 setzte die Gegenreformation ein. Erst mit den Toleranzpatenten von 1781 konnte der Geheimprotestantismus enden. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit.

                31.05.2017

                18:00
                Gerhard Richter


                Projektion der Filme Painting und In der Werkstatt


                PAINTING Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete der Filmemacherin Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. GERHARD RICHTER PAINTING gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. In hoch konzentrierten Einstellungen lässt uns der Film an einem sehr persönlichen, spannungsgeladenen Schaffensprozess teilhaben. Wir sehen, wie Richter malt, wie er seine Bilder betrachtet und beurteilt, wie er überlegt, abwartet, verwirft, überarbeitet, manchmal auch zerstört und neu beginnt. IN DER WERKSTATT Für die Sendereihe „Prisma“ begleitete Hannes Reinhardt 1969 Gerhard Richter bei der Arbeit an dem Landschaftsbild „Ruhrtalbrücke (228)“. Richter ist damals 37 Jahre alt. Für die Dokumentation wurde der Entstehungsprozess vom Foto bis zur Fertigstellung des Gemäldes im Atelier in Zeitraffer festgehalten. Hannes Reinhardt schreibt der Dokumentation einen Spannungsbogen ein, der an das Genre des Westerns erinnert.

                01.06.2017 - 03.06.2017


                Altvater-Festival für Kunst, Literatur, und Musik: Im Zentrum



                „Im Zentrum“ steht eine deutsch-tschechische Initiative aus Kunst und Kultur. KünstlerInnen verschiedener Sparten begründen zusammen mit Einheimischen und Zeitzeugen einen Raum für Begegnung und Erinnerung in der Region Jeseníky/Altvater. In generationsübergreifenden Veranstaltungen - Lesungen, Konzerten, Ausstellungen, ortsbezogenen Performances und Interaktionen im öffentlichen Raum - wird die verdrängte Geschichte der Grenzregion bis zur Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung in die Gegenwart geholt.

                01.06.2017

                17:00
                Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder


                Reisefotografien von Davida Vávra – Gespräch und Ausstellung


                Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa Wanderausstellungen zur Geschichte des Protestantismus in Ostmitteleuropa gestaltet. Die Schau über die böhmischen Länder besteht aus zehn Bannern: Jan Hus, Hussiten, Evangelische Strömungen im 16. Jahrhundert, Hus und Luther, Die Böhmischen Brüder, Lutherische Zentren, Religiöse Vielfalt in Mähren, Gegenreformation, Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918 sowie 20. Jahrhundert und heute. Bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich dann auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1620 setzte die Gegenreformation ein. Erst mit den Toleranzpatenten von 1781 konnte der Geheimprotestantismus enden. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit.

                02.06.2017

                12:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                Brose CZ spol. s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                02.06.2017

                15:00-17:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                SWA, s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                03.06.2017


                Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


                Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


                Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: Interaktivní galerie Becherova vila

                03.06.2017


                Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


                Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


                Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: Galerie výtvarného umění v Chebu

                03.06.2017

                19:00
                Festival Úštěk



                Eröffnungskonzert des Festivals Úštěk. Die Bedeutung des Projekts besteht in der Förderung der deutsch-tschechischen Beziehungen im ehemaligen Sudetengebiet  (Region um Auscha). Für den hiesigen Chor Úštěk ist es eine große Ehre mit dem Dresdner Barockorchester, einem der besten Ensembles in Europa, das sich der Interpretation historischer Musik auf barocken Instrumenten verschrieben hat, zusammenzuarbeiten. Ein besonderer Höhepunkt wird die gemeinsame originalgetreue Aufführung der Haydnschen „Nelsonmesse“ sein. Veranstalter: Hudební společnost Úštěk – Musikgesellschaft Auscha gemeinsam mit dem Dresdner Barockorchester.

                03.06.2017

                 

                03.06.2017 - 04.06.2017


                Fußballfrühling


                Fußball- und Sprachaustausch


                Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

                04.06.2017


                Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


                Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


                Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: Městské informační centrum Liberec

                04.06.2017

                19:00
                Festival Úštěk



                Eröffnungskonzert des Festivals Úštěk. Die Bedeutung des Projekts besteht in der Förderung der deutsch-tschechischen Beziehungen im ehemaligen Sudetengebiet  (Region um Auscha). Für den hiesigen Chor Úštěk ist es eine große Ehre mit dem Dresdner Barockorchester, einem der besten Ensembles in Europa, das sich der Interpretation historischer Musik auf barocken Instrumenten verschrieben hat, zusammenzuarbeiten. Ein besonderer Höhepunkt wird die gemeinsame originalgetreue Aufführung der Haydnschen „Nelsonmesse“ sein. Veranstalter: Hudební společnost Úštěk – Musikgesellschaft Auscha gemeinsam mit dem Dresdner Barockorchester.

                04.06.2017

                 

                04.06.2017

                19:30
                Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder


                Musikalische Vesper – Orgelkonzert


                Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa Wanderausstellungen zur Geschichte des Protestantismus in Ostmitteleuropa gestaltet. Die Schau über die böhmischen Länder besteht aus zehn Bannern: Jan Hus, Hussiten, Evangelische Strömungen im 16. Jahrhundert, Hus und Luther, Die Böhmischen Brüder, Lutherische Zentren, Religiöse Vielfalt in Mähren, Gegenreformation, Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918 sowie 20. Jahrhundert und heute. Bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich dann auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1620 setzte die Gegenreformation ein. Erst mit den Toleranzpatenten von 1781 konnte der Geheimprotestantismus enden. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit.

                04.06.2017

                14:00, 16:00
                Čojč kumpanie


                Etikette


                05.06.2017

                18:00
                Licht im Leuchtturm


                Vernissage: Ute Deutz und Vladimír Kovařík – UV filt(e)r?


                „Bilderpingpong – ein sich fortsetzender Dialog nach einem Treffen bei einem internationalen Symposium für bildende Kunst. Die E-Mails, die sie sich schrieben, waren eine Art Pingpong – hier ein Hinweis auf eine interessante Ausstellung, dort ein Artikel oder ein Bild von irgendetwas, das einem der beiden aufgefallen war. Nach einiger Zeit merkten sie, dass sich im Anhang ihrer E-Mails fast immer ein mit dem Smartphone aufgenommenes Bild befand, das entweder den Text illustrierte oder einfach so beigefügt wurde. So entstand, gewissermaßen nebenbei, das gemeinsame Projekt – UV filt(e)r. Das Wort UV-Filter ist auch mit der Welt der Fotografie verbunden – obwohl keiner der beiden bildenden Künstler Fotograf ist und sie auch nicht die Ambition haben, auf diesen Bereich überzugreifen.“

                05.06.2017

                19:00
                Čojč kumpanie


                Etikette


                06.06.2017

                09:15
                Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


                Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


                Von 20. 05. bis 07. 06. 2017 werden Züge der Tschechischen Bahn sowie Busse Interessenten zu der Gerhard Richter Ausstellung in der Nationalgalerie nach Prag bringen und begleitend auch die Möglichkeit geben, die Eberhard Havekost Ausstellung in der Galerie Rudolfinum und eine künstlerische Intervention im Goethe-Institut zu besuchen. Machen Sie bei den Kunstreisen aus den unten angeführten Städten mit und erleben Sie kommentierte Führungen durch Ausstellungen der zeitgenössischen deutschen Kunst und  abschließend einen Umtrunk im Goethe-Institut in Prag. Die Reisen werden in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie IN Prag und der Galerie Rudolfinum organisiert. Reservierung: Fakulta umění a designu Univerzity Jana Evangelisty Purkyně v Ústí nad Labem, Dům umění Ústí nad Labem

                07.06.2017

                08:00
                Kunstreisen zur zeitgenössischen deutschen Kunst


                Gerhard Richter und Eberhard Havekost in Prag


                Das Festival Meeting Brno ist Partner des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings, dessen Organisatoren für das Brünner Publikum ein besonderes Geschenk vorbereitet haben: einen Ausflug zur großen Gerhard-Richter-Retrospektive in der Nationalgalerie in Prag einschließlich kommentierter Führung durch die Ausstellung. Teilnehmer können zudem die Ausstellung Eberhard Havekosts, eines weiteren deutschen Künstlers, in der Galerie Rudolfinum besuchen, bei der sie auch eine künstlerische Intervention erleben werden. Zum Abschluss gibt es einen Umtrunk im Goethe-Institut. Auf den Ausflug einstimmen können Sie sich bereits in Brünn – das Haus der Kunst (Dům umění) zeigt am Mittwoch, 31. Mai 2017, einen Dokumentarfilm über das Leben und Werk Gerhard Richters. Die Vorführung beginnt um 18 Uhr im DUMB (Haus der Kunst), Malinovské náměstí 2. Weitere Informationen finden Sie unter www.dum-umeni.cz. Am Mittwoch, 7. Juni 2017, bringt Sie ein besonders bedruckter Wagon des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings kostenlos zur Ausstellung nach Prag und wieder zurück nach Brünn. Die Züge fahren folgendermaßen: Fahrplan: Brünn – Prag / Zug EX 572 Abfahrt Brünn Hauptbahnhof 8:09 Uhr Ankunft Prag Hauptbahnhof 10:42 Uhr Prag – Brünn / Zug EX 575573 Abfahrt Prag Hauptbahnhof 16:19 Uhr Ankunft Brünn Hauptbahnhof 18:51 Uhr Die Kapazität des Wagons ist begrenzt. Sie können sich per E-Mail unter meetingbrnofestival@gmail.com anmelden (bitte Namen, Telefonnummer und E-Mail-Adresse angeben). Bei Fragen können Sie sich an Jana Lukšová (Tel: 737 141 469) wenden. Bitte kommen Sie zehn Minuten vor Abfahrt zum Zug, damit wir kontrollieren können, ob Sie angemeldet sind. Der Ausflug wird vom Goethe-Institut in Prag in Zusammenarbeit mit der Tschechischen Bahn, der Nationalgalerie in Prag, der Galerie Rudolfinum, dem Haus der Kunst der Stadt Brünn und dem Festival Meeting Brno organisiert.

                08.06.2017 - 03.09.2017


                Kulturfrühling in der Regionalgalerie Liberec 2017



                Die Ausstellung Fotografien von Jürgen Gross, in der der Künstler ein breites Spektrum seiner Arbeiten zur Ästhetik ungewöhnlicher, vorwiegend Berliner Stadtszenerien vorstellt, schließt an seine vorhergehende Ausstellung an. Das zweite Projekt ist eine Ausstellung der Malerin Birgitt Fischer, die sich in ihrem Werk mit dem Thema Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Tschechen und Deutschen, zwischen der tschechischen und der deutschen Kultur und der tschechischen und der deutschen Sprache sowie mit Stereotypen und unserer Betrachtungsweise von diesen auseinandersetzt. Dritter Projektpartner ist das Berliner Duo Wermke – Lenkauf, das im öffentlichen Raum ein Street-Art-Werk schafft. Veranstalter: Regionalgalerie Liberec in Zusammenarbeit mit urban art info, Wermke/Leinkauf (+ SAON Liberec) und Birgitt Fischer

                08.06.2017 - 22.06.2017


                Deutsch-tschechische Kindertage



                Die Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik veranstaltet gemeinsam mit dem IFA in Stuttgart für Kinder im Vorschulalter in den Begegnungs- und Bildungszentren der Landesversammlung in Hlučín, Trutnov und Jablonec drei deutsch tschechische Kindertage. Das Projekt widmet sich der Förderung der deutschen Sprache und soll Eltern motivieren, ihre Kinder die deutsche Sprache erlernen zu lassen, und Vorteile aufzeigen. An den Kindertagen wird ein Clown auftreten. Es wird ein Begleitprogramm für Kinder geben, und die einzelnen Regionalverbände werden, u.a. in Diskussionsrunden mit den Eltern, die deutsche Minderheit in der jeweiligen Region vorstellen.

                08.06.2017

                - 22.06.2017

                08.06.2017


                Lohengrin - Richard Wagner



                Wagners großartige romantische Oper über den Kampf von Gut und Böse kehrt auf die Bühne des Nationaltheaters in Prag zurück. Eine Neueinstudierung von Lohengrin ist schon des eigentlichen Werkes wegen ein Versprechen von attraktivem Erlebnis. Regie führt Katharina Wagner, die sich für die Prager Neuauflage für ein Remake der Inszenierung ihres Vaters Wolfgang Wagner von 1967 entschieden hat. Begleitend wird eine Ausstellung mit Fotografien aus dem Bayreuther Archiv der Inszenierung Wolfgang Wagners auf der Piazetta des Nationaltheaters gezeigt.

                08.06.2017

                19:00
                Kinder singen für Prag und  München


                Ein tschechisch-deutsches Konzert der Opernkinderchöre


                Zwei erstklassige Kindergesangsensembles aus Prag und München – die „Kinderoper Prag“ und das „Kinderchor der Bayerischen Staatsoper“ – werden unter der Mitwirkung des Jugendorchesters der BSO ATTACCA gemeinsam ein anspruchsvolles Musikprogramm einstudieren und in beiden Städten aufführen. Es erklingen die „Theresienstädter“ Kinderoper Brundibar von Hans Krása, das monumentale vokal-instrumentale Werk von Giacomo Puccini „Messa di Gloria“ und die 5.Symphonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Durch das gemeinsame „Musizieren“ bekommt die jüngste Künstlergeneration eine einmalige Chance zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Anknüpfen von – vielleicht lebenslangen – Freundschaften. Programm: Giacomo Puccini: Messa di Gloria Felix Mendelssohn-Bartholdy:  Symphonie Nr. 5 Mitwirkende: Kinderoper Prag, Kinderchor der Bayerischen Staatsoper, Jugendorchester des BSO Attacca Veranstalter: Nationaltheater Prag, Bayerische Staatsoper München Mitveranstalter: Tschechisches Zentrum München, Noemi Arts&Media, Agentur für internationale Kommunikation

                08.06.2017

                20:00
                Kulturtipp


                Einstürzende Neubauten


                Die Band Einstürzende Neubauten wird am 8. Juni im Prager Forum Karlin die Wände erschüttern oder vielleicht sogar niederreißen.

                09.06.2017

                18:30
                Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder


                Vernissage


                Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa Wanderausstellungen zur Geschichte des Protestantismus in Ostmitteleuropa gestaltet. Die Schau über die böhmischen Länder besteht aus zehn Bannern: Jan Hus, Hussiten, Evangelische Strömungen im 16. Jahrhundert, Hus und Luther, Die Böhmischen Brüder, Lutherische Zentren, Religiöse Vielfalt in Mähren, Gegenreformation, Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918 sowie 20. Jahrhundert und heute. Bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich dann auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1620 setzte die Gegenreformation ein. Erst mit den Toleranzpatenten von 1781 konnte der Geheimprotestantismus enden. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit.

                09.06.2017

                18:00
                Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder


                Nacht der Kirchen - Spirituals, Orgelkonzert


                Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa Wanderausstellungen zur Geschichte des Protestantismus in Ostmitteleuropa gestaltet. Die Schau über die böhmischen Länder besteht aus zehn Bannern: Jan Hus, Hussiten, Evangelische Strömungen im 16. Jahrhundert, Hus und Luther, Die Böhmischen Brüder, Lutherische Zentren, Religiöse Vielfalt in Mähren, Gegenreformation, Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918 sowie 20. Jahrhundert und heute. Bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich dann auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1620 setzte die Gegenreformation ein. Erst mit den Toleranzpatenten von 1781 konnte der Geheimprotestantismus enden. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit.

                09.06.2017

                14:00-19:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                STREICHER spol. s.r.o. Plzeň


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                09.06.2017

                17:00-21:00
                Remember Lidice


                Fahrt zur Vernissage


                Die Kunstsammlung in Lidice entstand 1967, mehr als 20 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. In diesem Jahr feiert sie ihr 50-jährige bestehen. Zu verdanken ist sie dem Berliner Galeristen René Block. Damals organisierte er Hommage à Lidice, eine Ausstellung mit Werken von 21 Künstlern, um damit der Zerstörung des Dorfes durch die Nazis zu gedenken. Drei Jahrzehnte später widmete er der Gedenkstätte weitere 31 Werke, diesmal mit KünstlerInnen aus dem inzwischen wiedervereinigten Deutschland. Block nannte diese Sammlung Pro Lidice. In diesem Jahr werden diese beiden Sammlungen gemeinsam mit neuen Schenkungen von 44 internationalen KünstlerInnen - ausgewählt auch diesmal von René Block - unter der Titel Remember Lidice präsentiert. Unter den ausgestellten KünstlerInnen finden sich Namen wie Gerhard Richter, Joseph Beuys, Wolf Vostell, KP Brehmer, Konrad Lueg oder Sigmar Polke, Dagmar Demming, Rosemarie Trockel, Thomas Ruff und Imi Knoebel. Neu hinzugekommen sind unter anderem Lawrence Weiner, Rosa Barba, Sunah Choi, VALIE EXPORT, Alfredo Jaar und Sarkis. Die neue Dauerausstellung wird am 9. Juni um 18:00 Uhr eröffnet. Das Goethe-Institut bietet im Rahmen der Gerhard-Richter Ausstellung in der Nationalgalerie Prag ein kostenfreies Shuttlebus-Service nach Lidice und retour an. Treffpunkt zur Abfahrt ist um 17 Uhr in der Vítězná, Ecke Kampapark. Erwartete Rückkehr ist um 21 Uhr. Anmeldungen bitte an: rsvp@prag.goethe.org.

                10.06.2017

                08:00-13:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                Busch Výroba CZ s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                09:00-15:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                Provodínské písky a.s.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                09:00-12:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                BREBECK Composite s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                10:00-13:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                ZF Engineering Plzeň s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                10:00-13:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                Konplan s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                10:30-11:30
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                MBtech Bohemia s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                09:00-15:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                Greiner Perfoam s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                09:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                KEMPER spol. s r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                10:00-12:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                Carl Zeiss spol. s r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                09:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                Continental Automotive Czech Republic s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                10:00-12:00
                TAG DER OFFENEN TÜR FÜR KINDER UND JUGENDLICHE


                TRW Autoelektronika s.r.o.


                Im Rahmen des Deutsch-tschechischen Kulturfrühlings öffnen sich die Tore deutscher Unternehmen in Tschechien. Für wen? Vor allem für die Nachwuchskräfte von übermorgen: Kinder und Jugendliche.

                10.06.2017

                17:00
                Gerhard Richter


                Projektion der Filme Painting und In der Werkstatt


                17:00 IN DER WERKSTATT Für die Sendereihe „Prisma“ begleitete Hannes Reinhardt 1969 Gerhard Richter bei der Arbeit an dem Landschaftsbild „Ruhrtalbrücke (228)“. Richter ist damals 37 Jahre alt. Für die Dokumentation wurde der Entstehungsprozess vom Foto bis zur Fertigstellung des Gemäldes im Atelier in Zeitraffer festgehalten. Hannes Reinhardt schreibt der Dokumentation einen Spannungsbogen ein, der an das Genre des Westerns erinnert. 22:00 PAINTING Gerhard Richter, einer der international bedeutendsten Künstler der Gegenwart, öffnete der Filmemacherin Corinna Belz im Frühjahr und Sommer 2009 sein Atelier, wo er an einer Serie großer abstrakter Bilder arbeitete. GERHARD RICHTER PAINTING gewährt einmalige Einblicke in die Arbeit des Künstlers. In hoch konzentrierten Einstellungen lässt uns der Film an einem sehr persönlichen, spannungsgeladenen Schaffensprozess teilhaben. Wir sehen, wie Richter malt, wie er seine Bilder betrachtet und beurteilt, wie er überlegt, abwartet, verwirft, überarbeitet, manchmal auch zerstört und neu beginnt.

                12.06.2017

                19:00
                Kinder singen für Prag und  München


                Ein tschechisch-deutsches Konzert der Opernkinderchöre


                Zwei erstklassige Kindergesangsensembles aus Prag und München – die „Kinderoper Prag“ und das „Kinderchor der Bayerischen Staatsoper“ – werden unter der Mitwirkung des Jugendorchesters der BSO ATTACCA gemeinsam ein anspruchsvolles Musikprogramm einstudieren und in beiden Städten aufführen. Es erklingen die „Theresienstädter“ Kinderoper Brundibar von Hans Krása, das monumentale vokal-instrumentale Werk von Giacomo Puccini „Messa di Gloria“ und die 5.Symphonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Durch das gemeinsame „Musizieren“ bekommt die jüngste Künstlergeneration eine einmalige Chance zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Anknüpfen von – vielleicht lebenslangen – Freundschaften. Programm: Hans Krása : Brundibar Giacomo  Puccini: Messa di Gloria  Mitwirkende: Kinderoper Prag, Kinderchor der Bayerischen Staatsoper, Jugendorchester des BSO Attacca Veranstalter: Nationaltheater Prag, Bayerische Staatsoper München Mitveranstalter: Tschechisches Zentrum München, Noemi Arts&Media, Agentur für internationale Kommunikation

                15.06.2017 - 30.06.2017


                OstravaPhoto 2017


                Das Internationale Foto-Festival


                Das Internationale Foto-Festival OstravaPhoto kehrt in das Zentrum von Ostrava zurück und will an verschiedenen Orten der Stadt zum Medium Fotografie arbeiten. Neben Foto-Ausstellungen wird es außerdem Vorträge zu theoretischen und soziologischen Themen entlang des diesjährigen Mottos des Festivals "Mit anderen Augen – zwischen Sicherheit und Unsicherheit" geben. Außerdem bietet das Festival eine ganze Reihe von Workshops, Portfolio-Präsentationen und Vorführungen. Veranstalter: photo nophoto z.s. und Thomas Schneider, DAAD-Lektor, Karlsuniversität Prag

                17.06.2017 - 24.06.2017


                Die Stadt anders denken



                Prezentace se zaměří na architektonické řešení otázek urbanismu a městského života na míru šitým přístupem v měřítku 1:1. Jedním z diskutovaných témat bude zapojování komunit do participativních procesů od prvních fází příprav. Součástí projektu jsou veřejné diskuze, workshopy a finální dílo ve fyzickém prostoru. V Liberci bude proluka mezi domy v centru města přestavena na letní kino a místo setkávání. Místo, které již dávno mělo tepat letním životem, společnou prací zpřístupníme všem. Workshop studentů, architektů a dobrovolníků za sebou zanechá rozličné stopy vybízející k pobytu. V prostorách intervencí se budou odehrávat diskusní, filmové a sousedské akce. Pořádá MAK! s Joanne Pouzenc a Alexandrem Römerem.

                17.06.2017

                - 24.06.2017

                17.06.2017 - 18.06.2017


                Fußballfrühling


                Fußball- und Sprachaustausch


                Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

                17.06.2017

                16:00
                Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder


                Vernissage


                Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa Wanderausstellungen zur Geschichte des Protestantismus in Ostmitteleuropa gestaltet. Die Schau über die böhmischen Länder besteht aus zehn Bannern: Jan Hus, Hussiten, Evangelische Strömungen im 16. Jahrhundert, Hus und Luther, Die Böhmischen Brüder, Lutherische Zentren, Religiöse Vielfalt in Mähren, Gegenreformation, Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918 sowie 20. Jahrhundert und heute. Bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich dann auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1620 setzte die Gegenreformation ein. Erst mit den Toleranzpatenten von 1781 konnte der Geheimprotestantismus enden. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit.

                18.06.2017 - 29.06.2017


                Reformation im östlichen Europa – Die böhmischen Länder



                Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums hat das Deutsche Kulturforum östliches Europa Wanderausstellungen zur Geschichte des Protestantismus in Ostmitteleuropa gestaltet. Die Schau über die böhmischen Länder besteht aus zehn Bannern: Jan Hus, Hussiten, Evangelische Strömungen im 16. Jahrhundert, Hus und Luther, Die Böhmischen Brüder, Lutherische Zentren, Religiöse Vielfalt in Mähren, Gegenreformation, Vom Toleranzpatent 1781 bis zur Republikgründung 1918 sowie 20. Jahrhundert und heute. Bereits hundert Jahre vor Luther kritisierte Jan Hus die katholische Kirche, wofür er 1415 auf dem Konstanzer Konzil verbrannt wurde. Auf ihn beriefen sich die Utraquisten und die Böhmischen Brüder, die sich dann auch mit Luther austauschten. Dessen Lehren verbreiteten sich vor allem in Nord- und Westböhmen sowie in Teilen Mährens. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1620 setzte die Gegenreformation ein. Erst mit den Toleranzpatenten von 1781 konnte der Geheimprotestantismus enden. Nach der Entstehung der Tschechoslowakei 1918 wurde die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gegründet. Sie wirkte als Kooperationspartner an der Wanderausstellung des Kulturforums mit.

                22.06.2017


                Eröffnung


                Liberec


                Frühling im Sommer – Liberec lockt mit Kunst und Kultur für alle Generationen. Wo sonst kann man Berliner Street Art und Hinterglasmalerei in einer Straße sehen? Was bisher fehlt, ist ein Biergarten und den bauen wir hier gleich mit Sommerkino. Da wird selbst die Partnerstadt Augsburg neugierig. Im Rahmen der Eröffnung ist eine multimediale Vorstellung des Theaters Tineola NĚKAM jinam – Performance gezeichnet auf iPad Pro direkt an der Szene durchführt, begleitet von Live-Musik der Zabelov Group. Inspiriertvon dem harten Weg der böhmischen und mährischen Emigranten nach Rixdorf.

                22.06.2017

                 

                22.06.2017


                ANDERSWOHIN. BÖHMISCH-RIXDORF



                Die Performance ist inspiriert durch von der historischen Situation um 1737, dem mühseligen Weg der Flüchtlinge aus Mähren und Böhmen nach Berlin-Rixdorf. Es geht um den Wunsch, frei zu leben, zu arbeiten und zu glauben. Es war eine Zeit des Übergangs vom feudalen System zu neuen sozialen Konstellationen. Dieses Muster wiederholt sich in der Geschichte Europas und der ganzen Welt wieder und wieder. Auch heute: Eine Ära endet und alles formt sich neu. Davon erzählt das Theater Tineola ohne Worte. Die Musik der Zabelov group begleitet live die abstrakten Bilder, die vor den Augen der Zuschauer von Michaela Bartoňová auf dem iPad Pro gemalt und neu geformt werden. Wieder und wieder, genauso wie wir aufbauen und vergehen, und wieder Neues entstehen lassen auf dem Feld eines Lebens oder eines Landes. Veranstalter: Divadlo Tineola

                22.06.2017 - 10.09.2017


                Vinzenz Janke - Hinterglasmalerei



                In Liberec findet die erste komplexe Ausstellung über die bisher noch wenig erforschten Hinterglasmalereien des Malers Vinzenz Janke (1769 Skalice – 1838 Nový Bor) statt. Sein Werk wurde deutlich durch den Einfluss der nordböhmischen Hinterglasmalerei geprägt. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl seiner Werke, anhand derer die professionelle Entwicklung und die damit einhergehende wachsende künstlerische Bedeutung des Malers veranschaulicht werden sollen. Seine farbigen und auch als Spiegelbilder gearbeiteten Werke mit religiösen und weltlichen Motiven werden aus tschechischen und deutschen Museen und Privatsammlungen für die Ausstellung zur Verfügung gestellt. Veranstalter: Nordböhmisches Museum in Liberec in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen und Museen Augsburg

                22.06.2017

                - 10.09.2017

                22.06.2017


                Vincenz Janke (1769–1838) – Malereien hinter Glas



                In Liberec findet die erste komplexe Ausstellung über die bisher noch wenig erforschten Hinterglasmalereien des Malers Vinzenz Janke (1769 Skalice – 1838 Nový Bor) statt. Sein Werk wurde deutlich durch den Einfluss der nordböhmischen Hinterglasmalerei geprägt. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl seiner Werke, anhand derer die professionelle Entwicklung und die damit einhergehende wachsende künstlerische Bedeutung des Malers veranschaulicht werden sollen. Seine farbigen und auch als Spiegelbilder gearbeiteten Werke mit religiösen und weltlichen Motiven werden aus tschechischen und deutschen Museen und Privatsammlungen für die Ausstellung zur Verfügung gestellt. Veranstalter: Nordböhmisches Museum in Liberec in Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen und Museen Augsburg

                23.06.2017


                Die Tschechen liegen am Meer



                Zavřete oči. Schließt die Augen. Slyšíte, jak šumí? Hört ihr, wie es rauscht? Nadechněte se té vůně. Atmet diesen Duft ein. Zašeptejte: Und dann flüstert: Čechy leží u moře. Die Tschechen liegen am Meer. Mit diesen Versen endet das Buch „Ein Meer voller Salzwasser“ des hervorragenden tschechischen Dichters und Übersetzers aus der deutschen Sprache, Radek Malý. Und genau dieses Gedicht steht im Mittelpunkt einer Inszenierung voller Meereswasser und zeitgenössischer Poesie für Kinder. Die Umsetzung der Regisseurin Michaela Homolová erhielt unmittelbar nach ihrer Entstehung eine Reihe von Theaterpreisen (Preis der Theaterzeitung). Gespielt wird die deutsche Fassung. Veranstalter: Naives Theater Liberec.

                24.06.2017 - 30.06.2017


                „Objekt Liberec“ – Skulpturen im öffentlichen Raum



                Im Park gegenüber dem Grandhotel Zlatý Lev wird ein Bildhauer-Symposium stattfinden, in dessen Rahmen sieben Werke tschechischer und deutscher Bildhauer entstehen werden, die danach ausgestellt werden. Ein kommentierter sonntäglicher Rundgang mit der Kuratorin der Ausstellung bietet den Besuchern die Gelegenheit mehr über die Kunstwerke zu erfahren. Höhepunkt des Symposiums wird die Aufstellung einer Skulptur auf dem Dr. E. Beneš-Platz sein. Im Rahmen des Symposiums findet auch das Kunstfestival ART WEEK LIBEREC statt.

                24.06.2017


                Es gibt Orte, die von der Dunkelheit geliebt werden und wo sich auf entlegenen Inseln niemals nichts verstecken kann



                Eine experimentelle Inszenierung, entstanden nach Motiven des Buches „Atlas der entlegenen Inseln“ der deutschen Autorin Judith Schalansky. Die Autorin entführt ihre Leser in ihrem Buch auf fünfzig Inseln, die sich zerstreut in allen Meeren der Welt befinden. Jede Insel wird mit einer kurzen Geschichte vorgestellt, die entweder auf ortsgebundene Mythen oder – nicht selten – auf konkrete historische Ereignisse beruhen.Im Mittelpunkt, der von einigen dieser Geschichten inspirierten Theaterinstallation, steht ein riesiger hölzerner Tisch, der die Insel darstellen soll. Um diesen werden sich die Zuschauer während der Vorstellung setzen. Veranstalter: Naives Theater Liberec.

                24.06.2017

                19:00
                Čojč kumpanie


                Etikette


                25.06.2017


                Die Stadt anders denken



                Abschluß des Bauworkshops mit einem Fest und Diskussion

                25.06.2017 - 30.06.2017


                Gestalte das Unsichtbare



                In dem Projekt "Gestalte das Unsichtbare" soll das Riesengebirge als literarische Landschaft entdeckt werden und in gestalterischer Form an Werke deutscher und tschechischer Schriftsteller mit Bezug zum Riesengebirge erinnert werden. Kern des Projekts ist eine deutsch-tschechische Woche, in der junge Menschen aus Deutschland und Tschechien bisher Unsichtbares materiell sichtbar werden lassen. Die Objekte werden in Hořejší Herlíkovice unter freiem Himmel ausgestellt. Im Vorfeld der deutsch-tschechischen Woche werden zwei Vorträge über tschechische und deutsche Autoren der Region stattfinden.

                25.06.2017

                - 30.06.2017

                25.06.2017






                25.06.2017

                 

                26.06.2017


                Jan Václav Stamic in Böhmen



                26.06.2017

                19:30
                Čojč kumpanie


                Etikette


                28.06.2017 - 30.06.2017


                The Trial



                Ein internationales Theaterprojekt, das in Anlehnung an den Roman Franz Kafkas und die aktuelle Realität in Russland entstanden ist. Sechs Performer haben unter der Regie des preisgekrönten Petersburger Regisseurs Maxim Didenko eine einmalige Bewegungsperformance kreiert, die den neuen Räumlichkeiten des legendären Kinos 64 U Hradeb in der Brückengasse (Mostecké ulice) auf der Prager Kleinseite wie auf den Leib geschneidert ist. Maxim Didenko hat sich bei seinem Werk unter anderem von authentischen Aufzeichnungen von Vernehmungen politischer Gefangener, Korrespondenz und Aussagen vor Gerichten aus der Gegenwart inspirieren lassen. Die Inszenierung reflektiert außerdem sowohl Reden sowjetischer Gefangener, die zur Zeit des Stalinismus angeklagt waren, als auch Reden von Nazis, die im Rahmen des Nürnberger Prozesses angeklagt waren.

                28.06.2017

                - 30.06.2017

                29.06.2017


                Otokar-Fischer-Preis für deutsche Bohemisten



                Der Otokar-Fischer-Preis wird für bedeutende deutschsprachig verfasste fachliche Arbeiten über tschechische Literatur, Musik, darstellende Kunst, tschechisches Theater, den tschechischen Film und die tschechische Architektur oder im weiteren Sinne über die tschechische Kultur und Kulturgeschichte verliehen. Mit der Veröffentlichung der besten Ergebnisse deutscher Bohemistik-Forschungen in Tschechien soll der Otokar-Fischer-Preis zur Stärkung des Dialogs zwischen der tschechischen und der deutschen Bohemistik beitragen. Der Preis wird erstmals im Juni 2017 im Museum Kampa in Prag gemeinsam mit dem renommierten F. X. Šalda-Preis vergeben. Veranstalter: Institut für Studium der Literatur und Slawisches Seminar der Universität Tübingen.

                30.06.2017

                20:00
                ProART deutsch-tschechische Tanztage


                Wrinkle Maze / ProART Company + Phase-Zero Productions


                Wrinkle Maze je duet o životě a neodvratném běhu času. Představení vypráví nelineární příběh o úzkostech a přáních dvou lidí, kteří se rozhodnou pro společnou cestu životem. Strach ze ztráty našich blízkých i obava z konfrontace s naší vlastní smrtelností jsou možná nepřekonatelné. Ale nemůže nám jistota pomíjivosti možná pomoct, vidět náš život v současné chvíli z jiné perspektivy? Jak by ale mohl život zmítaný zmatky lásky vést k přijetí a naplnění? Cesta fantazií: zestárnout, doufat, milovat. Setkání strachu a otevřenosti. Taneční představení o životě a otázkách, kterým se nevyhneme. Choreografie/tanec: Tine Schmidt, Morgan Reid Hudba: David Maxim Micic, Morgan Reid a Tobias Leckel

                30.06.2017


                Junge Gesandte - Freiwillige in Residenz



                Treffen von Freiwilligen aus Deutschland. Es handelt sich um junge Menschen, die in allen Regionen der Tschechischen Republik auf den Gebieten Geschichte, Politik, Kultur und Gesellschaftswissenschaften ein Jahr lang als Freiwillige tätig sind und dabei die tschechische Sprache erlernen und Freundschaften mit ihren Altersgefährten aus Tschechien schließen. Die Erfahrungen, die sie dabei sammeln, sind Gold wert. Sie lernen die Tschechische Republik kennen und lieben. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland wirken sie als Gesandte, die den Charme Tschechiens in ihr Land mitnehmen, die Unterschiede zwischen beiden Ländern verstehen und zwischen ihnen vermitteln können. Veranstalter: Kulturzentrum Řehlovice und riesa efau Dresden.

                01.07.2017


                ProART deutsch-tschechische Tanztage


                Workshops - Martin Dvořák, Tine Schmidt, Morgan Ried, Irene Bauer


                Das Festival ProArt lädt zu Tanzworkshops in einzigartigen industriellen Räumlichkeiten ein. Der Schwerpunkt der Tanzlektionen liegt auf den Gelenken und auf dem effizienten Einsatz von Bewegungen. Deshalb werden Bewegungsrichtungen analysiert und ein Bewusstsein für die sequentielle Zerlegung von Bewegungen, Impulsen und Kontinuität geschaffen. Ein Bestandteil ist auch der Einsatz der Körpermitte und der Tiefenmuskulatur, um mit deren Hilfe die Energie- und Kraftarbeit zu erleichtern. Anmeldung per E-Mail an: proart@proart-festival.cz

                29.07.2017 - 30.07.2017


                Fußballfrühling


                Fußball- und Sprachaustausch


                Im Fußballfrühling geht es nicht nur um den sportlichen Vergleich. Im Mittelpunkt steht die Völkerverständigung. Daher gibt es bei den Turnieren auch ein sprachlich-interkulturelles Rahmenprogramm. Dieses wird vom Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem organisiert. Tandem begleitet die Turniere und macht Teilnehmer und Zuschauer spielerisch mit deutsch-tschechischer Sprachanimation bekannt. Als Sonderformate sind u.a. Tribünenanimationen geplant, ebenso wie Kurzprogramme mit den Teams abends in ihren Unterkünften.

                12.08.2017


                Čojč kumpanie


                Etikette


                  • Foto: © René Stejskal a Zuzana Čermáková
                  • Foto: © René Stejskal a Zuzana Čermáková
                  • Foto: © René Stejskal a Zuzana Čermáková
                  • Foto: © René Stejskal a Zuzana Čermáková
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • BU
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Marek Šnyrch
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • Foto: © Pavlína Jáchimová
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU
                  • BU

                    CHRISTIAN SCHMIDT


                    Politiker, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Vorsitzender des Beirats des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums.
                    „Ich sehe die Gefahr nicht. Gerade im Grenzgebiet gibt es einen sehr intensiven Austausch. Aber dennoch nichts kommt von selbst und deswegen müssen wir dafür sorgen, dass für die Jugendlichen und die nächste Generation der Kulturraum so selbstverständlich ist, wie er unter Karl IV. gewesen ist."

                    KATHARINA SCHMITT


                    Theaterregisseurin und Dramatikerin. Geboren in Bremen, studierte Theaterregie in Prag, arbeitet an deutschen und tschechischen Bühnen.
                    „Ich freue mich, dass es in den letzten Jahren immer mehr Projekte gibt, an denen deutsche und tschechische Künstler zusammenarbeiten, ohne dass notwendigerweise das deutsch-tschechische Verhältnis reflektiert werden muss. Es gibt mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede und das wird auch in den Arbeitskontexten, in denen wir uns bewegen immer klarer. Ich freue mich außerdem auf die Oper Kein Mensch, die ich gerade hier am Nationaltheater probe und die im Herbst auch in Bremen zu sehen sein wird.“

                    PETRA ERNSTBERGER


                    Bundestagsabgeordnete der SPD, Vorsitzende der Deutsch-Tschechischen Parlamentariergruppe.
                    „Am meisten habe ich mich gefreut über die Zusammenarbeit mit den jungen Menschen, die sich sehr in der deutsch-tschechischen Beziehung und mit der deutsch-tschechischen Beziehung engagiert haben. Gleichzeitig wünsche ich mir für die Zukunft, dass wir gemeinsam auf Augenhöhe für das europäische Haus arbeiten können.“

                    VLADIMÍR DARIDA


                    Fußballspieler, großgeworden bei Viktoria Pilsen, spielt jetzt auf der Position des Mittelfelds bei Hertha BSC.

                    „Am meisten hat mich gefreut, dass viele tschechischen Spieler den Weg in die Bundesliga gefunden haben, die Gelegenheit bekommen haben, hier zu spielen, einschließlich mir. Und ich freue mich, dass es künftig noch mehr werden.“

                    Tomáš Jamník


                    Cellist, lebt zurzeit in Berlin, Mitinitiator der Deutsch-tschechischen Kammermusikakademie.

                    „Weil ich mich in der jungen tschechischen Generation bewege, einschließlich der jüngsten, merke ich, dass das Deutschlandbild allgemein viel besser wird und ich würde mir wünschen, dass es so weiter geht und dass das gute Bild gegenseitig gilt.“

                    Marta Jandová


                    Sängerin, Musicaldarstellerin, Frontfrau der Band Die Happy, lebt in Deutschland und Tschechien

                    „In den letzten zwanzig Jahren hat mich am meisten gefreut, dass unsere Jugend mehr Deutsch lernt. Ich freue mich, dass wir Tschechen nach dem Vorbild Deutschlands unsere Herzen mehr öffnen und der ganzen Welt gegenüber toleranter werden.“

                    Kateřina Tučková


                    Schriftstellerin, Kuratorin und Programmdirektorin des Festivals Meeting Brno.

                    „Als im Jahre 2009 mein Roman Die Vertreibung der Gerta Schnirch, erschienen ist, ein Buch über die Vertreibung der Brünner Deutschen, wenn auch die deutsch-tschechischen Beziehungen auf einem sehr guten Niveau gewesen sind, wußte ich dass es unter der Oberfläche immer noch eine Reihe von Abneigungen gibt, sodass meine Romanheldin eine Entschuldigung nicht erleben würde. Deswegen habe ich mich am meisten über das Jahr der Versöhnung 2015 gefreut, als die Entschuldigung offiziell deklariert wurde.“

                    Karel Schwarzenberg


                    Aristokrat, Politiker, Forst und Gastwirt, früherer Außenminister der Tschechischen Republik, langjähriger Verfechter der Menschenrechte in Europa.

                    „Künftig würde ich mich am meisten über eine intensive Zusammenarbeit im Bereich der Wissenschaft und Forschung freuen.“

                    Jitka Jílková


                    Übersetzerin, langjährige Leiterin des Prager Theaterfestivals der deutschen Sprache und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.

                    „Die letzten zwanzig Jahre veranstalten wir ein Theaterfestival, zu dem überwiegend deutsche Theaterhäuser eingeladen werden. Ich freue mich sehr, dass sich die ganzen zwanzig Jahre die deutsche Bühne mit dem tschechischen Zuschauerraum gut versteht und würde mich freuen, wenn dem so auch in den nächsten zwanzig Jahren wäre.”

                    Jiří Fajt


                    Kunsthistoriker, lebt in Berlin und Prag, seit 2014 Direktor der Nationalgalerie.

                    „In letzter Zeit hat mich wahrscheinlich am meisten die Ausstellung des deutschen Reisepasses gefreut. Und worauf ich mich freue? Sicherlich auf die Gerhard Richter Ausstellung, die in unseren Ländern zum ersten Mal im Rahmen der deutschen Kultursaison eröffnet wird.“

                    Danie Herman


                    Abgeordneter und Kulturminister der Tschechischen Republik.

                    „In den letzten zwanzig Jahren hat mich im Bereich der deutsch-tschechischen Beziehungen am meisten die Narbenheilung der Geschichte gefreut. Künftig freue ich mich darauf, dass die Deutschen und Tschechen wieder gute Nachbarn und Freunde im Herzen Europas werden, wie es immer gewesen war.“

                    Henning Vierck


                    Politologe, Gründer des Comenius-Gartens in Berlin Neukölln, den er seit zwanzig Jahren im Geiste von Comenius leitet.

                    Der Kulturaustausch zwischen Deutschen und Tschechen findet hier seit 1737 statt. In den letzten 20 Jahren haben wir mehr Besucher bekommen als vorher.
                    Der Deutsch-Tschechische Kulturfrühling 2017 ist eine grenzüberschreitende Kulturinitiative der Deutschen Botschaft Prag, des Goethe-Instituts in Prag, des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und der Tschechischen Zentren in Berlin und München in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium und dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik.

                    Partner



                        TopTop
                        Start | 
                        © 2017 Goethe-Institut |  Impressum |  Datenschutz |  Nutzungsbedingungen