Kontakt

Redaktion

Goethe-Institut Athen / Griechenland
Programmabteilung / Koordination Region Südosteuropa
Omirou 14-16
100 33 Athen

Juliane Stegner (Leitung und Koordination)
juliane.stegner@athen.goethe.org

Eva Rembor (Projektassistenz)
eva.rembor@athen.goethe.org

Natalia Sartori (Projektassistenz)
natalia.sartori@athen.goethe.org

Partner der einzelnen Projekte

HAU Hebbel am Ufer
www.hebbel-am-ufer.de


Kunstfest Weimar
www.kunstfest-weimar.de


SARAJEVSKI RATNI TEATAR 'SARTR' SARAJEVO
www.sartr.ba
1914/2014 - Schlachtfeld Erinnerung
Eine Initiative der Goethe-Institute in Südosteuropa. Ein Projekt von Hans-Werner Kroesinger und Regine Dura in Koproduktion mit dem Theater HAU Hebbel am Ufer und dem Kunstfest Weimar. In Zusammenarbeit mit den Goethe-Instituten in Belgrad, Istanbul und Sarajevo, der Heinrich-Böll-Stiftung, der Stiftung Mercator, dem Zentrum für Kulturelle Dekontamination (Belgrad), der Kinoteka Bosne i Hercegovine (Sarajevo), dem Orient-Institut Istanbul, dem Historikerverband Tarih Vakfı (Istanbul) und dem Tütün DEPO (Istanbul). Koproduzent des Projekts in Sarajevo: Kriegstheater SARTR (Sarajevski Ratni Teatar).
Förderung des Gesamtprojekts aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Goethe-Institut. Die Produktion 1914/2014 - Schlachtfeld Erinnerung am HAU Hebbel am Ufer und am Kunstfest Weimar wird gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
Anemon Productions
Krieg und Frieden auf dem Balkan
Krieg und Frieden auf dem Balkan ist ein multimediales Projekt des Goethe-Instituts. Es umfasst neben einem Dokumentarfilm, zwölf Kurzfilme, eine Wanderausstellung mit Bildband und ein Bildungsprogramm für Schülerinnen und Schüler. Produziert wurde es von Anemon Productions. Für die wissenschaftliche Beratung war Prof. Christina Koulouri (Panteion Universität Athen) verantwortlich.
Die auf dieser Webseite publizierten Beiträge fanden größtenteils auch Eingang in den Ausstellungskatalog War & Peace in the Balkans, hg. von Juliane Stegner im Auftrag des Goethe-Instituts. Produziert von Anemon Productions, Athen 2014 (deutsch/englisch); ISBN 978-960-9761-02-4.
die horen - Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik
www.die-horen.de

Wagnis der Erinnerung
Das Wagnis der Erinnerung wurde 2010 vom Goethe-Institut Athen initiiert und als Kooperation der Goethe-Institute der Region Südosteuropa (Athen, Ankara, Belgrad, Bukarest, Istanbul, Izmir, Nikosia, Sarajevo, Sofia, Skopje, Thessaloniki, Tirana, Zagreb) durchgeführt. Die hier publizierten Beiträge bilden den Inhalt des Bands 239 der Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik die horen unter dem Titel Das Wagnis der Erinnerung. Poetische Erkundungen aus den Ländern Südosteuropas, hg. von Wolfger Pöhlmann/Goethe-Institut Athen, Bremerhaven, 3. Quartal 2010 (deutsch); ISBN 978-3-86918-004-5.
Museum für Photographie Braunschweig e.V.
www.photomuseum.de

Eingeschriebene Erinnerung
Europa. Südost – Eingeschriebene Erinnerung ist eine Ausstellung des Goethe-Instituts in Zusammenarbeit mit dem Museum für Photographie Braunschweig. Kuratiert wurde sie von Constanze Wicke und Kuratoren aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Serbien, Mazedonien, der Republik Moldau, Bulgarien, Rumänien, Griechenland, der Türkei und Zypern. Die hier publizierten Beiträge fanden auch Eingang in den Ausstellungskatalog Europa. Südost – Eingeschriebene Erinnerung, hg. von Juliane Stegner im Auftrag des Goethe-Instituts Athen, Leipzig (Spector Books) 2013 (deutsch/englisch); ISBN 978-3-944669-06-9.
Übersetzungen von Maja Stefanov (ins Bulgarische), Adnan Arnautlija (ins Bosnische, Kroatische, Serbische), Efthymia Vaikousi (ins Griechische), Adina Olaru und Alexandru Sterescu (ins Rumänisch), Zehra Aksu Yilmazer (ins Türkische).
Förderung des Gesamtprojekts aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Goethe-Instituts.


Copyrights und Foto-Credits
1914/2014 - Schlachtfeld Erinnerung: Gesamtes Bild-, Video- und Audiomaterial © Regine Dura // Wagnis der Erinnerungen: Texte © Autorinnen und Autoren // Eingeschriebene Erinnerung: Fotografien und abgebildeten Werke © Künstlerinnen und Künstlern; Texte © Autorinnen und Autoren; Zitat von Raluca Voinea mit freundlicher Genehmigung von IDEA arts + society, Rumänien, die den Text in der Ausgabe 38/2011 zuerst veröffentlichten

Webkonzept/ -design und Umsetzung
www.eskima.de