Andi Otto (Musik)

Andi Otto Andi Otto ist Komponist, Musiker und Kulturwissenschaftler und wohnt in Hamburg.
Das „Fello“-Instrument, das er seit 2005 mit Unterstützung des STEIM in Amsterdam entwickelt hat, verbindet Cello und Audio-Software mithilfe von Bewegungs-Sensoren am Cellobogen zu seinem individuellen Performance-Instrument.
Er kooperiert mit Tänzern und DJs in internationalen Tourneen und gibt Workshops zur Theorie und Praxis musikinstrumentaler Audiomedien.
Andi Otto komponiert für Film, Hörspiel, Tanz sowie Theater, konzipiert interaktive Klanginstallationen und vertont Stummfilme live, gemeinsam mit dem experimentellen Gitarristen Jan Drees.
Seit neun Jahren betreibt er das Pingipung Label für elektronische Musik, legt als DJ gerne Techno auf und hat bereits mehrere Solo-Alben unter dem Künstlernamen „Springintgut“ veröffentlicht. Er erhielt Lehraufträge an der HKB Bern und der Leuphana Universität Lüneburg und promoviert derzeit über die Geschichte des „STEIM SensorLab“, eine Pionierentwicklung in interaktiver Musiktechnologie.

Während des Stipendiums an der Villa Kamogawa hat Andi Otto die Möglichkeiten seines Instruments „Fello“ erweitert. Es entstanden Auftritte und Kooperationen mit der japanischen Musikszene. Inspiriert durch den Aufenthalt entstand sein neues Album „Springintgut - Where We Need No Map“, das am 15.04.2013 erschienen ist.

Stipendienzeit: 15.09.-13.12.2011
 
Links zum Thema
Kalender
Nina Fischer & Maroan el Sani / Andi Otto
Stipendiaten der Villa Kamogawa
Goethe-Institut Villa Kamogawa
Stipendiat der Villa Kamogawa
nu things JAJOUKA (Osaka)
Tokyo, Kyoto, Kobe, u.a.
Club Metro (Kyoto)
Club Metro (Kyoto)
Japan-Tournee 2017
Kyoto, Osaka, Wakayama, Nagoya, Tokyo

Lesen Sie unseren Newsletter!

Hier können Sie unseren Newsletter bestellen

Residenzprogramme des Goethe-Instituts

„Raum für neue Perspektiven“ – Informationen rund um die Residenz- programme weltweit