Weitere wichtige Themen

    Religionsfreiheit

    Grüß Gott, Jenny. HaHaHa :) Hast du das heute neu gelernt? ☺ Nein, das sagen wir hier in Berlin nicht. So begrüßt man sich oft im Süden Deutschlands, speziell in Bayern. Sonst sagt man meist einfach „Guten Tag“.
    Clevere Idee, aber nein, es sind nicht alle religiös in Deutschland.
    Komplett keinesfalls, aber es leben viele Christen hier. Statistiken sprechen von über sechzig Prozent, die entweder Katholiken oder Protestanten sind.
    Ungefähr ein Drittel der Deutschen lebt konfessionslos und alle anderen teilen sich auf verschiedene Religionsgemeinschaften auf. So wird die Zahl der Muslime zum Beispiel je nach Quelle auf knapp 2 bis 4,5 Millionen geschätzt, die der Buddhisten auf 270.000... Die genauen Zahlen habe ich leider nicht im Kopf, aber einen guten Überblick findest du bei Wikipedia. Dort kannst du nachschauen, welche Religion in Deutschland wie stark ausgeübt wird (http://de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_Deutschland).
    Ja, klar. Warum denn nicht? Viele Kirchen bieten regelmäßig Gottesdienste an. Auch die Gemeinden sind unterschiedlich aktiv und viele Gläubige nehmen gern an den Veranstaltungen und regelmäßigen Treffen ihrer Gemeinde teil. Andere Gläubige gehen davon aus, dass Gott überall ist und besuchen nicht so häufig eine Kirche. Ich denke, das ist unglaublich individuell.
    Schön gesagt, Jenny. Toleranz ist das Allerwichtigste! Aber jetzt verrate ich dir ein Geheimnis: Weißt du, wovon ich träume, wenn ich diese tollen alten Kirchen hier sehe?
      Hochzeit

      Von einer Märchenhochzeit :)
      Denkst du an einen deutschen Traummann?
      In diesem Fall führt euch der erste Weg ins Standesamt. Dort legst du dann deinen Pass, deine Geburtsurkunde und die Meldebescheinigung vor. Die filipinischen Dokumente musst du natürlich vorher beglaubigen lassen...
      Auf ein bisschen Bürokratie musst du dich leider schon einstellen. Insbesondere, wenn du eine internationale Ehe, also in deinem Fall die Heirat mit einem Deutschen planst.
      Also, wenn Amor seinen Pfeil schießt, erkundigst du dich am besten nochmal ganz detailliert. Hier findest du ein paar gute Links, die alle Fragen rund um eine internationale Eheschließung ( http://www.konsularinfo.diplo.de/Vertretung/konsularinfo/de/03/Ehe/Eheschliessung/__Eheschliessung__Allgemein.html) und den Ehegattennachzug (http://www.bamf.de/DE/Migration/EhepartnerFamilie/ehepartnerfamilie-node.html) klären.
        Bei Problemen: Beratungsstellen, Telefonseelsorge...

        Eine Garantie gibt es leider nirgendwo auf der Welt... Informationen zum internationalen Scheidungsrecht findest du auch unter dem genannten Link.
        Stimmt, aber es ist doch gut, wenn man im Zweifelsfall weiß, an wen man sich wenden kann und wo man Informationen findet. Warum bereitet dir das Thema solche Bauchschmerzen? Die meisten Paare, die ich kenne, sind glücklich.
        Das ist furchtbar und jede Frau sollte sofort aktiv werden. Es ist nicht ihre Schuld. Beratung und Hilfe findet sie zum Beispiel bei Frauenberatungsstellen.
        Ja, das sind gemeinnützige Vereine, die neben Informationen auch Begleitung, Beratung und Therapie für Frauen in Lebenskrisen, Notsituationen, bei Trennungen etc. anbieten. Dort arbeiten Experten, die helfen, wenn Frauen von physischer, psychischer, ökonomischer und sexualisierter Gewalt betroffen sind.
        Auch dann. Die Beratungsstellen beraten auch Frauen mit Migrationshintergrund in spezifischen Problemlagen. Wichtig ist, sich mitzuteilen! Hier findest du zwei Links, über die du Ansprechpartner in deiner Region findest: www.frauen-gegen-gewalt.de und http://www.frauenhauskoordinierung.de/beratungsstellensuche.html Auch die Diakonie hilft bei Problemen, nicht nur bei häuslicher und sexueller Gewalt, sondern auch bei weiteren sozialen Problemen: http://www.diakonie.de/service-navigator.html Die Hilfe ist natürlich kostenlos!
        Natürlich. Und die Probleme sind so individuell wie die Menschen selbst. Eine hilfreiche Einrichtung ist auch die Telefonseelsorge.
        Die Rufnummern der Telefonseelsorge sind kostenfrei. Hier die Nummern: 0800/1110111 und 0800/1110222. Auf der Website http://www.telefonseelsorge.de findest du auch die Möglichkeit, dich per Chat oder E-Mail beraten zu lassen.
        Das hoffe ich auch. Und ich bin auch wirklich sehr zuversichtlich, dass du hier in Deutschland eine sehr gute Zeit haben wirst. Und wenn du nach deinem Traumjob deinen Traummann gefunden hast, kommen vielleicht auch bald Traumkinder? ;)
          Leben mit Kindern (Schule und Ausbildung)

          Viele Deutsche sind immer sehr erstaunt, wenn ich von unseren großen Familien auf den Philippinen berichte. Hier sind ein oder zwei Kinder normal.
          In Deutschland gehen die meisten Kinder auf eine staatliche Schule. Die ist für alle kostenlos und du müsstest für deine Kinder allenfalls Bücher kaufen (die meisten kann man aber leihen), Materialkosten für Kopien zahlen oder für die Kosten aufkommen, wenn die Gruppe eine Klassenfahrt plant.
          Natürlich gibt es auch kostenpflichtigen Schulen. Aber wie gesagt: Die meisten Eltern schicken ihre Kinder auf eine öffentliche Schule. Das ist ganz normal hier. Übrigens müssen alle Kinder mindestens neun Jahre zur Schule gehen. Das ist das Minimum. Wenn sie gut sind und Spaß am Lernen haben, besuchen sie dann meist eine weiterführende Schule und haben damit auch die Chance, später zu studieren. Nützliche Informationen findest du hier: http://www.bamf.de/DE/Willkommen/KinderFamilie/kinderfamilie-node.html
          HaHaHa :) Gute Idee. Hat ja auch noch ein bisschen Zeit. Die Frauen hier sind übrigens im Durchschnitt älter, wenn sie ihr erstes Kind bekommen. Die Familienplanung muss keinesfalls mit Mitte 20 abgeschlossen sein...
            Versicherungen

            ... und was alles zu Bruch gehen kann... Wenn Kinder im Haus sind, spielt eine Hausratversicherung ja nochmal eine wichtigere Rolle ;)
            Oh, nein, nein, nein. In Deutschland gibt es mehrere Pflichtversicherungen: die Krankenversicherung, die einspringt,... na, rate mal... wenn du krank bist. Die Arbeitslosenversicherung, wenn du deine Arbeit verlierst und die Rentenversicherung, die dir eine gewisse finanzielle Absicherung im Alter ermöglicht.
            Nein, die musst du nicht abschließen, sondern kannst... :)
            Kurz gesagt: In Deutschland kannst du dich gegen fast alles versichern. Neben den genannten Pflichtversicherungen gibt es zahlreiche freiwillige Versicherungen. Die meisten schließen beispielsweise eine Haftpflichtversicherung, eine Hausrat- und eine Unfallversicherung freiwillig ab, um im Schadensfall nicht alleine auf den Kosten zu sitzen. Wirf doch mal einen Blick auf diese Website: http://www.bamf.de/DE/Willkommen/BankenVersicherungen/bankenversicherungen-node.html
              Weitergehende Informationen

              Jein ;) Aber ich möchte dir eine Internetseite empfehlen, die mir selbst sehr weitergeholfen hat: Mein Weg nach Deutschland (http://www.goethe.de/mwnd) Hier findest du sehr viele erste Informationen rund ums Leben in Deutschland. Und zwar zu fast allen Themen: Ob Finanzen, Grundrechte, Mehrsprachigkeit, Integrationskurse... Und wenn du dein Wissen vertiefen möchtest, findest du auf jeder Seite Links, die dich zu weitergehenden Informationen leiten.
              Ach Quatsch, das brauchst du nicht. Das kann dir doch auf den Philippinen auch alles passieren. Und schau mich an. Ich bin jetzt schon so lange hier und mir ist nichts passiert. Im Gegenteil, es geht mir hier richtig gut.
              Schließ einfach mal die Augen und erinnere dich daran, warum du nach Deutschland gehen möchtest. Freu dich auf die neue Zeit hier, auf alles, was du neu kennenlernen und erleben wirst, auf neue Menschen, die dein Leben bereichern, neues Essen, das deinen kulinarischen Horizont erweitert und so viel mehr. Auf nach Deutschland! Tara na sa Germany!!!
              Tschüss.