Über das Projekt

Im April 2008 hat das 19 Monate dauernde internationale Kunstprojekt „Art on Site“ in Russland begonnen. Das Projekt wird vom Goethe-Institut Moskau und dem russischen National Centre for Contemporary Arts entwickelt und von der Europäischen Union unterstützt. „Art on Site“ reflektiert die Entstehung von Kunst im öffentlichen Raum unter einem besonderen Gesichtspunkt: der Begegnung von Künstlern mit einer für sie fremden urbanen Umgebung.

Auf einer Deutschlandreise wählen fünf russische Kuratorinnen – Alisa Prudnikova, Irina Chesnokova, Evgenia Vdovichenko, Karina Karaeva und Anna Matveeva – sowie die Projektkoordinatorin Irina Gorlova, nach Beratung mit deutschen Experten für Gegenwartskunst, Künstler aus, die dann in ihre Heimatstädte Jekaterinburg, Kaliningrad, Nischnij Nowgorod, Moskau und St. Petersburg eingeladen werden. Die ausgewählten Künstler aus Deutschland reisen im Herbst 2008 in die fünf russischen Städte, um sich dort mit dem Ort, dessen Einwohnern und der lokalen Kunstszene vertraut zu machen. Inspiriert durch historische und gegenwärtige kulturelle Besonderheiten der Gaststadt entwickeln die deutschen Gäste in Zusammenarbeit mit Kollegen aus der jeweiligen Stadt ihre Kunstprojekte, die das Milieu und den kulturellen Kern des Ortes reflektieren. Die ortsspezifischen Arbeiten werden in der Gaststadt im Frühling und Sommer 2009 präsentiert.

Während der zwei Arbeitsaufenthalte in der Künstlerresidenz der gastgebenden russischen Stadt nehmen die Künstler aus Deutschland auch an Begegnungen mit lokalen Nachwuchskünstlern, Studenten, Journalisten und der interessierten Öffentlichkeit teil. In Meisterklassen und Workshops werden Fragen zum Kulturmanagement und zur Anwendung moderner Technologien in der Kunst thematisiert.

Das Projekt endet im Oktober 2009 in einer Sammelausstellung und einem Schlusssymposium in Moskau. Die im Laufe des Projektes gesammelten Dokumentationen und theoretischen Kuratorenartikel bzw. Künstlertexte werden in einem Katalog im Herbst 2009 veröffentlicht.

Das Projekt „Art on Site“ wird von der Europäischen Union im Rahmen der Unterstützung von Partnerschaftsinitiativen zwischen der Europäischen Union und Russland im Bereich Kultur gefördert.

Benjamin Bergmann
Benjamin Bergmann
in St. Petersburg

Empfangshalle
"Empfangshalle"
in Kaliningrad

Via Lewandowsky
Via Lewandowsky
in Moskau

Agnes Meyer-Brandis
Agnes Meyer-Brandis
in Jekaterinburg

Claudia Schmacke / Robert Scheipner
Claudia Schmacke und Robert Scheipner in Nischnij Nowgorod