Papier


Georgisches Glück

Guram Matkhonashvili, Georgien

  • © Guram Matkhonashvili
    Glück kann man kaufen
    (manchmal)
    Die Träume und Wünsche eines Georgiers zu erfüllen schafft nur eine: die nationale Währung. Dies ist sogar in der 1995 angenommenen Verfassung festgehalten worden: Der Lari (GEL) ist für die Erfüllung der Wünsche der Bevölkerung zuständig. 2016 hat die Nationalbank Georgiens das neue Design der Nationalwährung vorgestellt. Die erneuerten Lari wurden von HSP Europe zur besten regionalen Währung bestimmt.
  • © Guram Matkhonashvili
    Shops «Alles für 1 Lari»
    Die Ersten in diesem Business waren natürlich die Chinesen. Sie eröffneten an nahezu jeder Straßenecke jeder georgischen Stadt Kioske mit Billigware. Verkauft wurde buchstäblich alles, was von chinesischen Fabriken frei nach dem Motto «das kann noch billiger hergestellt werden» produziert wurde. Man konnte dort Schuhe, Klamotten, Küchengeräte, Fächer aus Vogelfedern mit Hieroglyphenprints, Parfüm, Schmuck, Kunstblumen, buntes Garn, sehr lange Ohrringe, Gummispielzeug fürs Bad und alle möglichen Dinge für die Wohnung kaufen. Auch heute findet man hier alles, aber nur ohne Qualitätsanspruch. Warum auch nicht?

    Wenn man aus irgendeinem Grund (plötzlich) kein geschmackloses Plastikding braucht, kann man seinen Lari auch in den Getränkeautomaten stecken, und bekommt dafür einen Plastikbecher mit Sprudel. Wenn man bedenkt, dass der Tifliser Sommer ziemlich heiß ist, keine schlechte Sache.
  • © Guram Matkhonashvili
    Dein Buch — mein Buch
    Manchmal kaufen wir auch Bücher. Manchmal haben sie davor schon jemandem gehört. Man denkt selten über den letzten Besitzer des, schon weit herumgekommenen Buches nach. Wie viele Menschen haben es schon vor ihnen aufgeschlagen? Wie viele haben es als ihr Eigentum betitelt? Wer war der erste Käufer? Oder war es vielleicht mal ein Geschenk?

    An den Seitenrändern findet man auch oft Bleistiftnotizen. Manchmal sind sie viel interessanter, als der Inhalt des Buches. In Tiflis gibt es einen ziemlich seltsamen Ort: Dort werden Bücher für den Preis verkauft, den man selbst zu zahlen bereit ist. Gerade eben habe ich für 2 Lari ein Buch gekauft. Wollen wir doch mal sehen, was es zu bieten hat. Auf der ersten Seite steht: «Für Peter, werde schnell wieder gesund. Dann lassen wir einen großen, roten Drachen steigen, wenn du wieder auf den Beinen bist, mein lieber Enkel».
  • © Guram Matkhonashvili
    Fünf Lari und fünf Minuten
    Wenn man gerade dabei ist,
    zu spät zur Arbeit zu kommen,
    sich auf ein Date beeilt,
    das Treffen beginnt gleich,
    man ist unter heftigen Regen gekommen,
    und springt in diesem Alter wie ein Kind über Pfützen,
    die Schuhe sind voller Sternenstaub...
    fünf Minuten sind viel wertvoller, als fünf Lari.
  • © Guram Matkhonashvili
    Theater — zu Beginn
    Im Jahr 1916 schrieben georgische Zeitungen über die allgegenwärtige Liebe des georgischen Volkes zum Theater. So ist es auch ein Jahrhundert plus ein Jahr später. Georgier ziehen ihre schönsten Kleider an und gehen zur Vorführung...Und sind sehr enttäuscht, wenn die vorderste Reihe schon besetzt ist. Sie gehen lieber gar nicht ins Theater, wenn sie nicht in der ersten Reihe sitzen können. Für 10 Lari kann man praktisch eine Karte für jede Vorführung kaufen. Natürlich in die erste Reihe. Wenn sie aber eine Oper sehen wollen, sollten sie sich im Vorfeld schon um den Verkauf ihrer Wohnung kümmern.
  • © Guram Matkhonashvili
    BASSIANI — Kampf auf der Tanzfläche
    Bassiani ist der Name des berühmten, historischen Kampfes, der 1202 zwischen der georgischen und seldschukischen Armee geschah. Dieses Wort hat neuen Atem in das georgische Fußballstadion eingehaucht, in dem die Generation unserer Eltern Tage über Tage verbracht hat, ohne auch nur ein Spiel auszulassen. Genau hier hat «Dinamo» Tiflis Liverpool mit einem Ergebnis von 3:0 erledigt. Das war vor langer Zeit, im fernen 1979. 40 Jahre später hat in einem Teil des Stadions der Nachtklub BASSIANI eröffnet.

    Technomusiker haben sich in die hiesigen Besucher verliebt und kommen wieder und wieder. Der Sound der neuen Ära erklingt im ehemaligen Schwimmbad, umgeben von weißen Fließen aus Sowjetzeiten. Auf Konzerten im BASSIANI sind Emotionen immer echt und wahrhaftig, stark und grell, wie die Klubbeleuchtung. Dieser Ort zum Zentrum von Energie, Gleichberechtigung und Toleranz in Tiflis geworden.
  • © Guram Matkhonashvili
    Brautkleid aus dem Secondhand
    Nicht, dass es nur Bücher aus Secondhands gibt.
  • © Guram Matkhonashvili
    Schwefelsauna: eine erhaltene Stadttradition
    Vor langer Zeit, als man Feminismus noch nicht kannte, haben die Menschen in Tiflis nach dem Gesetz der Traditionen gelebt und über Ehen verhandelten Eltern und Heiratsvermittlerinnen. Dafür ging die Heiratsvermittlerin mit der Schwiegermutter gemeinsam mit der zukünftigen Braut in die Schwefelsauna, um die potenzielle Ehefrau nackt zu sehen und ihre Gesundheit zu testen. Diese Saunas waren der beste Platz für solch ein Gutachten. Der Dienstag war immer der Frauentag. Die Damen begaben sich schon im Morgengrauen dort hin, damit die Männer sie nicht sahen, und kehrten erst im Abendrot zurück nach Hause.
  • © Guram Matkhonashvili
    Schwefelsauna: eine erhaltene Stadttradition
    Glücklicherweise, oder vielleicht auch nicht, hat diese Tradition es nicht bis in unsere Zeit geschafft, aber Schwefelsaunas gibt es immer noch. Für 100 Lari kann man in eine harmonische und entspannende Atmosphäre eintauchen.
  • © Guram Matkhonashvili
    Teppiche
    Teppiche werden in mehreren verschiedenen Regionen Georgiens gewebt, hauptsächlich im Bergland. Oft können ihre Ornamente mehr über die Kultur und Zeit erzählen, als Geschichtsbücher. Ein guter Teppich wird immer per Hand und mit viel Liebe gewebt.
  • © Guram Matkhonashvili
    Teppiche
    Der Tradition nach haben immer Frauen diese schwere Arbeit erledigt. Vielleicht sehen georgische Teppiche deswegen auch beidseitig ideal aus. Und wenn die Weberin eine besondere Verbundenheit zum zukünftigen Besitzer fühlt, so könnte dieser Teppich sogar anfangen zu fliegen, ganz wie in «1001 Nacht».

    Aktuelle Themen

    Haben und sein

    Nimm und sei glücklich

    Motor

    Die Kasse ist frei!

    Papier

    Universalrezept zum Glücklichsein

    GRENZZONE

    Schwankendes Gleichgewicht grenzwertiger Zustände

    ENT-FERNUNG

    Die Grenzen von Hell-Dunkel durch den Fokussierungspunkt

    SEROTONIN

    Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer

    SCHAU

    Über das Kino: was sehen und wie sehen