Rückblick

Filme 2014

Die Besucher

Genre: Drama
Farbig, 92 Minuten
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
Deutschland /2012

Zu den Filmvorführungen in Hanoi, Danang, Hue, am Eröffnungsabend des Deutschen Filmfestivals, und zur Filmvorführung in HCMC wird die Regisseurin Constanze Knoche und der Drehbuchautor Leis Bagdach aus Deutschland persönlich anwesend sein und über den Film sprechen.

Als Jakob (59) seinen drei erwachsenen Kindern einen Überraschungsbesuch in Berlin abstattet, bricht bei diesen zunächst Panik aus: Mit Händen und Füßen versuchen sie, ihre mangelnde Selbstständigkeit vor ihrem Vater (und sich selbst) zu vertuschen. Nach und nach jedoch erweist sich die spontane Aktion des bis dahin völlig unspontanen Mannes als wohltuende Schocktherapie für alle Familienmitglieder - eingeschlossen Hanna, Jakobs Frau und Mutter der Kinder, die die Familie am Abend komplettiert. Mit pointierten Dialogen erzählt DIE BESUCHER die Geschichte vom Zusammenfinden einer längst auseinandergelebten Familie, an deren Ende eine Erkenntnis steht: Nicht nur die Kinder müssen sich von ihren Eltern, sondern vor allem umgekehrt: die Eltern sich von ihren Kindern emanzipieren.

Genre Drama
Orte Deutschland
Jahr 2012
Regisseur Constanze Knoche
Drehbuch Constanze Knoche, Leis Bagdach
Schauspieler Uwe Kockisch, Corinna Kirchhoff, Anjorka Strechel, Anne Müller, Jakob Diehl, Irina Potapenko, Bernhard Schütz
Länge 92 Minuten
Auszeichnungen SAO PAULO International Filmfestival 2012, SLAMDANCE Filmfestival 2013, SHANGHAI Int'l Filmfestival 2013

Zurück

Eltern

Genre: Komödie
Farbig, 100 Minuten
Altersfreigabe: 12 Jahren
Deutschland /2013

Christine und Konrad leben die „moderne Familie“: Er bleibt zuhause und kümmert sich um Kinder und Haushalt, während sie als angehende Oberärztin das Geld für die Familie verdient. Als Konrad ein attraktives Angebot als Theaterregisseur erhält und seine zweite Chance wittert, steht das Familienmanagement vor großen Herausforderungen: Das argentinische Au-Pair Mädchen entpuppt sich als komplette Fehlbesetzung, die trotzige Tochter Käthe (10) gibt fleißig Contra und Emma (5) wartet sehnsüchtig auf den Nachfolger ihres verstorbenen Hamsters Specky. Konrad fällt der Rollenwechsel vom Vollzeit-Papa zum leitenden Regisseur schwerer als gedacht, und Christine stößt zwischen Einsatz im OP-Saal und Essen kochen für die Kinder an ihre Grenzen. Erst als Konrad Hals über Kopf das Weite sucht und eine Familien-Auszeit nimmt, wird allen klar, dass sich grundsätzlich etwas ändern muss...

Genre Komödie
Orte Deutschland
Jahr 2013
Regisseur Robert Thalheim
Drehbuch Robert Thalheim, Jane Ainscough
Schauspieler Christiane Paul, Charly Hübner, Paraschiva Dragus, Clara Lago, Jannis Niewöhner, Maren Eggert
Länge 100 Minuten

Zurück

Exit Marrakech

Genre: Drama, Abenteuer
Farbig, 122 Minuten
Altersfreigabe: ab 12 Jahren
Deutschland/Marokko/2013

Als der 17-jährige Ben seinen Vater Heinrich, den gefeierten Regisseur, der in Marrakesch an einem internationalen Theaterfestival teilnimmt, besucht, beginnt für ihn kein Märchen aus Tausend und einer Nacht.

Seine Umgebung ist ihm genauso fremd wie sein geschiedener Vater mit dem er zum ersten Mal seit langer Zeit wieder seine Sommerferien verbringen soll. Während die beiden immer weiter auseinanderdriften, öffnet sich Ben mehr und mehr dem ihm fremden Land und sucht sich, fernab von Vaters Luxushotel, seine eigenen Wege in der unbekannten Welt. Er verliebt sich in die junge Karima und folgt ihr in ihr entlegenes Heimatdorf im Atlasgebirge. Als Ben sich tagelang nicht meldet, macht sich Heinrich erst widerwillig, dann zunehmend besorgt, auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Während sie beide das ihnen fremde Land bereisen, scheint alles möglich zu sein: sich endgültig zu verlieren oder einander wieder neu zu finden…

Genre Drama, Abenteuer
Orte Deutschland, Marokko
Jahr 2013
Regisseur Caroline Link
Drehbuch Caroline Link
Schauspieler Ulrich Tukur, Samuel Schneider, Hafsia Herzi, Marie-Lou Sellem, Josef Bierbichler
Länge 122 Minuten
Auszeichnungen FESTIVALS Munich 2013, Toronto 2013, Festival do Rio 2013, Zurich 2013, Warsaw 2013, Hamptons 2013

Zurück

Fack Ju Göhte

Genre: Komödie
Farbig, 119 Minuten
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
Deutschland/2013

Jetzt startet Regisseur und Drehbuchautor Bora Dagtekin einen weiteren Angriff auf die Lachmuskeln und gegen die Spießigkeit in deutschen Lehrerzimmern. FACK JU GÖHTE erzählt von überforderten Lehrern und gestörten Schülern und mischt das Genre Schulkomödie mit derben Sprüchen und pointierten Dialogen neu auf.

So einen Aushilfslehrer wie Zeki Müller (Elyas M'Barek) hat die überkorrekte Referendarin Lisi Schnabelstedt (Karoline Herfurth) auch noch nicht erlebt: Er sieht geil aus, hat eine größere Klappe als die Schüler und bekommt mit seinen ruppigen Lehrmethoden sogar die Chaotenklasse 10b in den Griff. Wer zum Teufel ist dieser Typ? 'Herr Müller' kommt frisch aus dem Knast und will an seine Beute, die unter der neuen Turnhalle der Goethe-Gesamtschule vergraben liegt. Doch als Lisi das kriminelle Geheimnis lüftet, ist sie Zekis rauem Charme längst verfallen.

Genre Komödie
Orte Deutschland
Jahr 2013
Regisseur Bora Dagtekin
Drehbuch Bora Dagtekin
Schauspieler Elyas M'Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann
Länge 119 Minuten

Zurück

Die Farbe des Ozeans

Farbe, 95 Minuten, Deutschland/Spanien 2010/2011
Regie und Drehbuch: Maggie Peren
Ab 12 Jahren

Über das Schicksal hunderter afrikanischer Flüchtlinge muss José jeden Tag entscheiden. Seine Aufgabe als Grenzpolizist auf den kanarischen Inseln und seine Hilflosigkeit angesichts der Flüchtlingsflut haben ihn zynisch und hartherzig gemacht. Gar nicht zynisch begegnet den Neuankömmlingen dagegen die deutsche Touristin Nathalie. Als sie Zeugin eines Bootunglücks wird, versucht sie dem Überlebenden Zola zu helfen, der mit seinem Sohn Mamadou mitten unter Palmen strandet. Nur ist das mit der Hilfe nicht so einfach. Ihre gutgemeinten Gesten und ihr Geld verhelfen dem Afrikaner und seinem Sohn keineswegs zur Freiheit und sondern schicken sie gradewegs in die Katastrophe. „Die Farbe des Ozeans“ ist ein brandaktueller Film über die humanitären und politischen Probleme Europas im Umgang mit dem afrikanischen Zuwanderungsstrom.

Genre Drama
Orte Deutschland, Spanien
Jahr 2010/2011
Regisseur Maggie Peren
Drehbuch Maggie Peren
Schauspieler Sabine Timoteo , Hubert Koundé, Alex González, Friedrich Mücke , Nathalie Poza , Dami Adeeri , Alba Alonso, Esosa Omo
Länge 95 Minuten
Auszeichnungen Bayerischer Filmpreis 2012: VGF-Nachwuchsproduzentenpreis
Filmtage Hof 2011: Förderpreis Deutscher Film - Szenenbild
Filmfest München 2011: Bernhard Wicki Filmpreis

Zurück

Der Geschmack von Apfelkernen

Genre: Drama
Farbig, 120 Minuten
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
Deutschland/2013

Als ihre Großmutter Bertha stirbt, erbt Iris das Haus. Nach vielen Jahren steht die junge Frau wieder im alten Haus der Großmutter, wo sie als Kind in den Sommerferien mit ihrer Kusine Verkleiden spielte. Sie streift durch die Zimmer und den verwilderten Garten, und je länger sie bleibt, desto intensiver werden die Erinnerungen. Alte Familienerzählungen und Eindrücke aus ihrer Kindheit, Erinnerungen an das, was ihre Mutter von ihren Schwestern erzählte, und Iris eigene Erinnerung an einen Unglücksfall, bei dem ihre Kusine starb.... so viele Geschichten, so viele Geheimnisse.

Iris bleibt eine Woche allein im Haus. Sie weiß nicht, ob sie es überhaupt behalten will. Sie schwimmt in einem See, bekommt Besuch, küsst den Bruder einer früheren Freundin und streicht eine Wand an. Während sie von Zimmer zu Zimmer läuft, tastet sie sich durch ihre eigenen Erinnerungen und ihr eigenes Vergessen: Was tat ihr Großvater wirklich, bevor er in den Krieg ging? Welche Männer liebten Berthas Töchter? Wer aß seinen Apfel mitsamt den Kernen? Schließlich gelangt Iris zu jener Nacht, in der ihre Kusine Rosmarie den Unfall hatte: Was machte Rosmarie auf dem Dach des Wintergartens? Und wollte sie Iris davor noch etwas sagen?

Genre Drama
Orte Deutschland
Jahr 2013
Regisseur Vivian Naefe
Drehbuch Rochus Hahn und Uschi Reich
Schauspieler Hannah Herzsprung, Florian Stetter, Marie Bäumer
Länge 120 Minuten

Zurück

Das kleine Gespenst

Genre: Kinderfilm/Familie/Fantasie
Farbig, 92 Minuten
Altersfreigabe: ohne Altersbeschränkung
Deutschland /2010

In der Burg Eulenstein haust seit eh und je das kleine Nachtgespenst. Während des Tages lebt es zurückgezogen in seiner Burg und schläft in einer Truhe auf dem Dachboden, doch nachts erwacht es und zieht durch die Gänge. Eigentlich ist es der größte Wunsch des Gespensts, die Welt einmal bei Tageslicht zu sehen. Doch weder es selbst noch sein einziger Freund, der Uhu Schuhu, wissen, wie sie das anstellen sollen. Als eines Tages der Schüler Karl mit seiner Klasse eine Nachtwanderung durch Burg Eulenstein macht, kommt es zur ersten Begegnung eines Kindes mit dem Gespenst. Aufgeregt berichtet Karl allen Klassenkameraden von dem Ereignis, doch nicht einmal seine besten Freunde Marie und Hannes wollen ihm glauben. Die Begegnung bleibt nicht ohne Folgen: Als das kleine Gespenst am nächsten Tag erwacht, ist es plötzlich nicht Mitternacht, sondern Mittag! So wird der kleine Geist das erste Mal von Sonnenstrahlen getroffen, woraufhin er sich schlagartig schwarz verfärbt. Außerhalb der Burg versetzt der Anblick des schwarzen Gespensts die Anwohner in Aufruhr und Angst - und das ausgerechnet zur 375-Jahr-Feier der Stadt Eulenberg. Nur Karl und seine Freunde halten zu ihm. Können sie es gemeinsam schaffen, das kleine Gespenst zu retten?

Genre Kinderfilm/Familie/Fantasie
Orte Deutschland
Jahr 2010
Regisseur Alain Gsponer
Drehbuch Martin Ritzenhoff
Schauspieler Jonas Holdenrieder, Emily Kusche, Nico Hartung
Länge 92 Minuten

Zurück

Rubinrot

Genre: Drama/Fantasie/Krimi
Farbig, 122 Minuten
Altersfreigabe: ab 12 Jahren
Deutschland/2013

Eigentlich ist Gwendolyn, genannt Gwen, eine relativ normale 16-jährige aus London: Sie geht in die 10. Klasse der Saint Lennox High School und ihre Noten sind relativ gut. Sie hat eine beste Freundin namens Leslie und eine sehr nervige Verwandtschaft samt eingebildeter Cousine Charlotte.

Ihre Familie hat aber ein Geheimnis: Cousine Charlotte ist eine Zeitreisende. Jedenfalls sind sich da alle sicher. Schon seit frühester Kindheit wurde sie darauf vorbereitet, durch die Zeit zu reisen. Nun scheint es jeden Augenblick so weit zu sein, dass Charlotte zum ersten Mal in die Vergangenheit reist.

Doch aufgrund einer Verwechslung findet sich plötzlich Gwen statt Charlotte im London der letzten Jahrhundertwende wieder. Gwen muss jetzt nicht nur mit dem Ärger ihrer Familie, sondern auch mit den überraschenden Erlebnissen im London der Jahrhundertwende zurechtkommen. Und richtig kompliziert wird es, als sich Gwen verliebt – in einem anderen Jahrhundert!

Genre Drama/Fantasie/Krimi
Orte Deutschland
Jahr 2013
Regisseur Felix Fuchssteiner
Drehbuch Katharina Schöde
Schauspieler Maria Ehrich, Jannis Niewöhner, Veronica Ferres
Länge 122 Minuten

Zurück

Scherbenpark

Genre: Drama
Farbig, 91 Minuten
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
Deutschland/2013

Sascha (17) ist eine junge Frau, furchtlos, verdammt schlau und im Scherbenpark zu Hause, einem besonders rauen Wohnviertel. Vor ein paar Jahren musste sie mit ansehen, wie ihr Stiefvater Vadim E. ihre Mutter ermordete. Seither sinnt sie auf Rache. Als in der Zeitung ein Artikel erscheint, der Vadim E. im Gefängnis als geläuterten, reumütigen Sünder darstellt, bekommt der verantwortliche Redakteur Saschas geballte Wut zu spüren. Dem tut die Sache aufrichtig leid und er bietet ihr seine Hilfe an. Kurzentschlossen zieht Sascha zu ihm und seinem Sohn Felix in eine anscheinend perfekte bürgerliche Familie. Hier gelten ganz andere Regeln als im Scherbenpark. Sascha fühlt sich sowohl zu Felix als auch zu seinem charismatischen Vater hingezogen, und eine sanfte Dreiecksgeschichte entspinnt sich. Nach vielen Verwicklungen findet Sascha ihren eigenen Weg.

Genre Drama
Orte Deutschland
Jahr 2013
Regisseur Bettina Blümner
Drehbuch Katharina Kress
Schauspieler Jasna Fritzi Bauer, Ulrich Noethen, Max Hegewald
Länge 91 Minuten
Auszeichungen Nachwuchsdarstellerpreis & Fritz-Raff-Drehbuchpreis (Filmfestival Max Ophüls Preis 2013);
Publikumspreis,
Preis der CineStar,
Preis der Jury der deutschsprachigen Filmkritik (Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern 2013);
Preis des Landes Südtirol für den besten Spielfilm (Bozner Filmtage 2014)

Zurück

Zwei Leben

Genre: Drama/Thriller
Farbig, 97 Minuten
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
Deutschland/Norwegen/2012

Mit dem Fall der Berliner Mauer und der politischen Neuordnung Europas gerät Katrines Leben in Norwegen aus dem Ruder. Plötzlich ist alles anders, ihre Familie, ihre Liebe, ihr Glück sind bedroht. Um zu verhindern, dass ihr Geheimnis ans Licht kommt, muss sie gegen ihren Willen in ihr früheres Leben zurückkehren. Wer ist sie wirklich?

Geschickt und professionell verwischt Katrine die Spuren ihrer Vergangenheit, verfängt sich aber zusehends in einem Netz von Lügen und Widersprüchen. Ihr Geheimnis droht ans Licht zu kommen. Verzweifelt versucht sie ihr fragiles Glück zu schützen. Dabei ist sie Täterin und Opfer zugleich. Es geht um Wahrheit und Lüge, um Tod oder Leben. Kann es wahres Glück im falschen Leben geben?

Genre Drama
Orte Deutschland/Norwegen
Jahr 2012
Regisseur Georg Maas
Drehbuch Georg Maas, Christoph Tölle, Ståle Stein Berg, Judith Kaufmann
Schauspieler Juliane Köhler, Liv Ullmann, Sven Nordin, Ken Duken
Länge 97 Minuten
Auszeichungen 2012 Filmfestival Hauptpreis ‘Bester Film’ Biberach, NDR Publikumspreis,
2013 Audi Festival of German Films in Australia: Gewinner des Publikumspreises,
Filmfestival Würzburg 2013: 2. Platz und Publikumspreis

Zurück