Blick in die Proben

© Goethe-Institut Vietnam© Goethe-Institut Vietnam

15. Oktober 2010


Durch die weit geöffneten Fenster des Vietnamesischen Nationaltheaters für Tanz und Oper dringt der Hanoier Straßenlärm in den Proberaum, in dem sich heute knapp 20 Sängerinnen und Sänger versammelt haben, um Pierre Oser, dem Komponist des Opernstückes „Der durch das Tal geht“ und der Regisseurin Beverly Blankenship zu zeigen, was sie in den letzten Wochen gelernt haben.

Die Klimaanlage surrt, Füße wippen im Takt des Dirigentenstabes, der Chorleiter nickt der Pianistin zu - eins, zwei drei: Herzloide holt tief Luft. Mit warmen Tönen, die aus ihrem Rot bemalten Mund fließen verzaubert sie den Raum in einen Klangwald: „Flieg Vogel flieg“, singt sie und ihr Blick trifft dabei abwechselnd den Chorleiter und ihre Sängerkolleginnen und -kollegen.

Eine lange Probezeit steht ihnen allen gemeinsam bevor, eine Zeit in der Herzloide und Parzival, Merlin und General Bedivere gemeinsam durch Höhen und Täler gehen werden, eine Zeit in der eines der ambitioniertesten Kulturprojekte des Deutschlandjahres in Vietnam Wirklichkeit werden wird.