Tankred Dorst

© Tankred Dorst & Ursula Ehler
© Tankred Dorst & Ursula Ehler
Der international renommierte deutsche Schriftsteller Tankred Dorst schuf für „Der durch das Tal geht“ das Libretto. Dorst zählt zu den meistgespielten deutschsprachigen Gegenwartsautoren weltweit und genießt in der Welt des Theaters und der Literatur ein außergewöhnliches Ansehen.

1925 bei Sonneberg in Thüringen/Deutschland geboren, wurde er noch 1944 zur deutschen Wehrmacht einberufen und geriet an der Westfront in Gefangenschaft. Nach dem Krieg studierte er an der Universität Bamberg Germanistik und Kunstgeschichte und ab 1951 Theaterwissenschaft in München. Erste praktische Erfahrungen machte er im Studententheater mit Marionettenstücken.

Ab 1960 kamen seine Theaterstücke erstmals auf große deutsche und internationale Bühnen. In den vergangenen 50 Jahren entstanden eine immense Zahl von Stücken, Prosawerken, Drehbüchern und Hörspielen. Seine Ehefrau Ursula Ehler begleitet ihn dabei seit Anfang der 70er Jahre als Assistentin und Co-Autorin.

Schon 1963 wurde Dorst als Mitglied in die „Bayerische Akademie der Schönen Künste“ aufgenommen, 1978 wurde er Mitglied der „Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung“ und 1983 der „Akademie der Wissenschaften und der Literatur“. Für sein Schaffen erhielt er wichtige Literaturpreise, so unter anderem 1990 den „Georg-Büchner-Preis“, 1994 den „Theaterpreis des Internationalen Theaterinstituts ITI“, 2009 den „Prix Européen de Littératur“ und im November 2010 den „Schillerpreis“.

Als international renommierter deutscher Dramatiker erhielt er 1973 Gastprofessuren in Australien und Neuseeland und hielt 2003/2004 als Gastprofessor Vorlesungen an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 1992 war er Mitbegründer der Bonner Biennale. Seitdem ist er auch Teil der künstlerischen Leitung dieses Theaterfestivals, das mittlerweile unter dem Namen „Neue Stücke aus Europa“ am Staatstheater Wiesbaden stattfindet. Auch als Opernregisseur ist Tankred Dorst tätig, so hat er 2006 bei den berühmten Bayreuther Festspielen Wagners „Der Ring des Nibelungen“ inszeniert.

Schon in seinem wohl bekanntesten Werk, „Merlin oder Das wüste Land“, das 1981 am Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt wurde, spielte der Parzival-Mythos eine zentrale Rolle. Seither hat sich Dorst immer wieder in vielen Varianten intensiv mit diesem Stoff beschäftigt.

Tankred Dorst lebt mit Ursula Ehler seit vielen Jahren in München.