Veranstaltungen weltweit

Mehrsprachigkeit in einer globalisierten Welt - Think global - speak… (local)

Veranstaltungsreihe
2006 und 2007
Glasgow, Großbritannien
+ 44 141 332 2555
info@glasgow.goethe.org

Ausgehend davon, dass sowohl Großbritannien als auch Deutschland multinationale Gesellschaften in einer globalisierten Welt sind, behandelt das Goethe-Institut Glasgow im Herbst 2006 Fragen zu Sprache und Literatur, Sprache und Identität. Über Sprachen stellt sich Identität her, und zugleich differenzieren Sprachen. Sprachen können gleichzeitig Brücken und Barrieren der Verständigung sein.

Im Mai 2007 befasst sich eine Konferenz mit der Rolle, die Fremdsprachen bei der schulischen Erziehung von verantwortungsvollen Bürgern spielen. Wie kann der Erwerb von Fremdsprachen helfen, sich in der globalisierten Welt von heute zurechtzufinden, unterschiedliche Werte und Kulturen zu begreifen und Entscheidungen in komplexen ökonomischen, sozialen und politischen Fragen zu treffen? Wie bereitet die Schule vor auf steigende Mobilität und damit auf wachsende Anforderungen der Kommunikation und Interaktion? Schulpolitiker aus Schottland und Deutschland stellen sich in einer Podiumsdiskussion diese Fragen. Außerdem Themen der Konferenz: Modelle bilingualer Bildung sowie Einbeziehung und Förderung von Migrantensprachen in Schulcurricula.

Kooperationspartner der Veranstaltungsreihe sind die Alliance Française, das Edinburgh International Bookfestival, die Universität Stirling und der Schottische Verband für Sprachlehre und – forschung (SCILT).

Der Zeitplan der Veranstaltungsreihe sieht folgende Veranstaltungen vor:

17. August 2006
Paneldiskussion auf dem Edinburgh International Bookfestival: Wieso ist übersetzte ausländische Literatur so erfolgreich in Deutschland und wieso nicht in Großbritannien? Was sind die Folgen dieser unterschiedlichen Marktsituation? Teilnehmer: Michael Krüger (Hanser Verlag), Richard Kämmerlings (Frankfurter Allgemeine Zeitung); Boyd Tonkin, Literaturredakteur des Independent

22. August 2006
Präsentation von neuer deutscher Literatur in Übersetzung auf dem Edinburgh International Bookfestival Karen Duve liest aus ihrem Roman „Dies ist kein Liebeslied“ und Jan C. Wagner stellt seinen Roman „Eismond“ vor.

14. November 2006
Lesung mit Ilija Trojanow
Ilija Trojanow, selbst vielsprachig, stellt seinen neuen Roman „Der Weltensammler“ (Hanser Verlag) vor, der den Preis der diesjährigen Leipziger Buchmesse gewann.

6./7.März 2007
Lesungen mit Anne Weber
Anne Weber ist Schriftstellerin und Übersetzerin und lebt in Paris. Sie schreibt in Deutsch und in Französisch. Was bedeutet es, nicht in der Muttersprache zu schreiben? Wie werden in Deutschland und Frankreich Übersetzungen des jeweiligen Nachbarlandes gefördert und rezipiert?

23.Mai 2007
The Power of Language: the role of languages education in promoting responsible citizens. Konferenz in Zusammenarbeit mit der Universität Stirling und SCILT

http://www.goethe.de/glasgow

Publikation zu „Die Macht der Sprache“

Eine multimediale Publikation reflektiert die Rolle von Sprache in einer globalisierten Welt.

Online-Publikationen zu „Die Macht der Sprache“

ergänzend zu der im Langenscheidt Verlag erschienenen Buchpublikation „Die Macht der Sprache“.