Veranstaltungen weltweit

Mehrsprachigkeit, Identität und Integration in Israel

Symposium
17.05.2007, 16:00-17:30 Uhr
Jerusalem, Israel

Heute gilt es als nahezu unbestritten, dass der Sprache im Zusammenhang mit internationalen Migrationsbewegungen eine Schlüsselfunktion zukommt. Die Beherrschung der Sprache des Aufnahmelandes stellt den Kern jeder nachhaltigen Integration dar.
Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die Veranstaltung des Goethe-Instituts Jerusalem mit dem Verhältnis der arabischen, deutschen und russischen zur hebräischen Sprache.
Im Zentrum der Diskussion soll die Frage des Umgangs des Staates Israel mit Mehrsprachigkeit stehen. Ist es gelungen, verschiedensprachige und aus unterschiedlichen sozialen Schichten stammende Einwanderergruppen unter Wahrung ihrer jeweiligen kulturellen Traditionen und Wurzeln zu integrieren oder wurde Sprache als Mittel zur sozialen Ausgrenzung und ethnischen Differenzierung benutzt?
Das hebräisch-arabische Verhältnis wird unter dem Blickwinkel ethnisch-kultureller Fragmentierungen diskutiert, während in der Erörterung der hebräisch-deutschen Beziehung Antisemitismus und Holocaust die zentralen Anknüpfungspunkte bilden. Im hebräisch-russischen Verhältnis wiederum sind in erster Linie die Wechselwirkung von sozialen und sprachlichen Faktoren und die sozioökonomische Perspektive zu berücksichtigen.


Symposium

Moderator: Prof. Joel Walters
Grußworte: Simone Lenz, Goethe-Institut Jerusalem
Sibylle Katharina Sorg, Kultur, Deutsche Botschaft Tel Aviv
Joel Walters, Bar-Ilan Universität: Indigenous and Immigrant Identities in Multilingual Israel (Engl.)
Ruth Morris, Bar-Ilan Universität: “Lip service” or: Interpreting in Israel’s Legal System (Engl.)
Larissa Remennick, Bar-Ilan Universityät: The Hebrew and Russian Linguistic Domains in Israel: A History of Mutual Disengagement. (Engl.)

Kaffeepause

18:00-19:30 Alan Rosen: Broken Hearts, Broken Homes: The Holocaust and Its Languages (Engl.)
Anne Birkenhauer: Die Herausforderung Aharon Appelfeld auf Deutsch eine eigene Stimme zu geben. (Hebrew/German) Lesung aus „Elternland“ Rowohlt Berlin 2007

20:00 Dokumentarfilm, Preview Part I
Der Klang der Worte im Herzen – Sprache als geistige Heimat (Ger, 30’), von Gerhard Schick
ein Projekt des Goethe-Instituts Jerusalem

Download SymbolProgramm

Goethe-Institut Jerusalem

    Publikation zu „Die Macht der Sprache“

    Eine multimediale Publikation reflektiert die Rolle von Sprache in einer globalisierten Welt.

    Online-Publikationen zu „Die Macht der Sprache“

    ergänzend zu der im Langenscheidt Verlag erschienenen Buchpublikation „Die Macht der Sprache“.