Märchen aus aller Welt

Ein wirklicher Freund (Indien)

colourbox.comIn einem Wald lebten zwei Jungen. Die Jungen hießen Feroz und Nikhil. Sie waren sehr gute Freunde. Sie spielten, aßen und machten immer alles zusammen. Alle im Wald sprachen über ihre enge Freundschaft.

Eines Tages spielten sie im Wald und plötzlich schlich sich ein Bär heran. Als Feroz den Bären sah, kletterte er auf einen nahestehenden Baum. Nick aber konnte nicht gut klettern. „Was soll ich nur machen?“, dachte er. Aber dann bekam er eine Idee. Er legte sich auf den Boden, war mucksmäuschenstill und tat, als ob er tot wäre. Er wagte nicht einmal zu atmen.

Der Bär kam ganz dicht an den liegenden Nikhil und roch an seinem Ohr. Es sah fast so aus, als würde er etwas in Nikhils Ohr flüstern. „Ich kann ihn nicht fressen!“ sagte der Bär zu sich selbst. „Er ist schon tot und nicht mehr frisch.“

Dann sah er Feroz auf dem Baum. „Schade, dass ich nicht klettern kann“, dachte der Bär und ging enttäuscht fort.

Feroz kam runter und fragte Nikhil: „Gott sei Dank, dass wir noch am Leben sind! Aber sag mal, Nikhil, was hat der Bär dir denn zugeflüstert?“

„Na ja, der Bär hat mir gesagt, dass man den wahren Freund in der Not erkennt“, sagte Nikhil und verließ Feroz für immer.

Pallavi Sengupta
Kalkutta, Indien

    Interkulturelles Blogprojekt: Märchenhaftes Mittelmeer

    Interkulturelles Blogprojekt des Goethe-InstitutsEin Stoff-Frosch reist als Märchenbotschafter durch 10 Mittelmeerländer und besucht 30 Schulen. Er bringt Märchen der Brüder Grimm mit und sammelt Märchen aus den beteiligten Ländern. So entsteht nach und nach ein Mittelmeer-Märchenbuch, indem jede Klasse ein Märchen ihres Landes auf Deutsch erzählt. Mehr...