Qualität. Ein Wort, das wir ernst nehmen.

Das Goethe-Institut garantiert mit seinem Namen und durch sein Qualitätsmanagement, dass die hohen fachlichen Ansprüche an Fremdsprachenprüfungen erfüllt werden.
  • Die Testaufgaben werden von Expertinnen und Experten mit Lehr- und Prüfungserfahrung erarbeitet, die Redaktion erfolgt in der Zentrale in München.
  • Die Prüfungsmaterialien werden vor ihrem Einsatz unter Prüfungsbedingungen erprobt. Die Ergebnisse dieser Erprobungen werden qualitativ und quantitativ ausgewertet.
  • Die Prüfenden werden in zentralen und dezentralen Seminaren aus- und fortgebildet.

Woran man gute Prüfungen erkennen kann.

  • Fairness
    Prüfungen sollten für Teilnehmende mit verschiedenen biografischen Hintergründen (z.B. Geschlecht, ethnische Herkunft, Behinderung etc.) so fair wie möglich sein.
  • Gültigkeit (Validität)
    Prüfungen und Tests nennen wir valide, wenn sie angemessene, sinnvolle und nützliche Schlussfolgerungen aus den zuvor festgelegten Zielen ermöglichen. Bei einer Prüfung sollten die sprachlichen Fähigkeiten entscheiden – und nicht Konzentrationsfähigkeit, Intelligenz oder Weltwissen.
  • Zuverlässigkeit (Reliabilität)
    Durch den Einsatz von zwei Prüfenden zur Bewertung aller Leistungen, besonders der mündlichen, erreichen wir ein hohes Maß an Zuverlässigkeit. Die – in jedem Test – enthaltenen Messfehler erhalten sich in engen, akzeptablen Grenzen. Unsere Prüfungsaufgaben unterliegen zudem hohen Ansprüchen bei den Kriterien Unabhängigkeit und Eindeutigkeit. Das heißt: Eine falsch gelöste Aufgabe zieht nicht automatisch weitere Fehler nach sich. Jede Einzelaufgabe eröffnet den Prüfungsteilnehmenden eine neue Chance.
  • Praktikabilität
    Wir arbeiten ständig an der Optimierung der Prüfungsdurchführung: Testdauer, moderne technische Geräte wie Tonträger oder Ähnliches, allgemeine Bedingungen.

Internationale Kooperation

Das Goethe-Institut ist Gründungsmitglied der ALTE (Association of Language Testers in Europe). Dieser Verband der europäischen Sprachtestanbieter besteht seit 1990 und hat derzeit 31 Mitglieder, die Sprachprüfungen in 26 europäischen Sprachen erstellen und durchführen.Mehr ...

Das neue Goethe-Zertifikat B1 – den Standard setzen

Ab dem 01.08.2013 gibt es das neue Goethe-Zertifikat B1. Der letzte Projektschritt bei der Prüfungsentwicklung war das sogenannte Standard Setting.

Das neue Goethe-Zertifikat C2: GDS – den Standard setzen.

© Goethe-Zertifikat C2: GDS
Seit dem 01.01.2012 gibt es das neue Goethe-Zertifikat C2: GDS. Der letzte Projektschritt bei der Prüfungsentwicklung war das sogenannte Standard Setting.

Der Deutsch-Test für Zuwanderer

richtet sich an Migrantinnen und Migranten, die dauerhaft in Deutschland leben möchten.

Ehegattennachzug

Oft gestellte Fragen und eine Beispielprüfung zum Sprachnachweis für Ehepartner, die nach Deutschland zu ihrer Familie ziehen.