Web-Angebote der Goethe-Institute weltweit

Goethes Pfadfinder © Miroslava Tolarová

Goethes Pfadfinder
Typisch deutsch!?

Was denkt ein Pazifist über die größte europäische Jagdmesse? Vor was fürchtet sich eine Biologiestudentin bei einer riesigen Motorradausstellung? Die Pfadfinder des Goethe-Instituts Tschechien erforschen die deutsche Kultur an typischen und nicht ganz so typischen Schauplätzen.

Berlin, weil … © Colourbox

Berlin, weil …
Liebeserklärungen an eine Stadt

„Wenn nicht in Warschau dann DORT! DORT kannst Du im Pyjama über die Straße laufen“ – für Künstler und Intellektuelle aus aller Welt ist Berlin der Sehnsuchtsort schlechthin. Das Goethe-Institut Polen hat sechs Liebeserklärungen polnischer Kulturschaffender eingefangen.

Flucht, Migration und politisches Exil © Goethe-Institut

Flucht, Migration, politisches Exil
Zeitzeugen von gestern und heute

In vielen Ländern gibt es Vorbehalte, Geflüchtete aufzunehmen. Grund genug für das Goethe-Institut Lettland zu fragen: Wer kommt da eigentlich und was bedeutet eine Flucht für den einzelnen Menschen? Und: Mussten nicht auch bis vor Kurzem Letten im Exil leben?

No-Go © Lea Delazer

No-Go?
Viertel in Verruf

„Sozialer Brennpunkt“, „Ghetto“, „No-Go-Area“ – bestimmte Stadtteile gelten als „Problemviertel“. Aber wie kommt es überhaupt dazu und wie gehen die Bürger damit um? Das Goethe-Institut Frankreich besucht Stadtviertel in Belgien, Deutschland, Frankreich und Italien.
 

Sex(los)?! © Sabine Frühstück

Sex(los)?!
Sexuelle Revolution 2.0?

Für die Hälfte aller japanischen Ehepaare spielt nach aktuellen Umfragen Sex keine Rolle mehr. Verlagert sich die Sexualität ins Virtuelle? Und ist Japan hier Vorreiter? Experten und Künstler aus Deutschland und Japan bringen für das Goethe-Institut Japan Licht ins Dunkel.

Fokus: Essen © Jasper Braam

Fokus: Essen
Hinter kulinarischen Kulissen

Worüber man zuhause kaum nachdenkt, wird fern der Heimat umso wichtiger: das Essen. Denn es ist nicht nur Grundbedürfnis, sondern hat auch mit Gesundheit, Identität und sogar Ethik zu tun. Das Goethe-Institut China geht kulinarischen Facetten auf den Grund – in China und in Deutschland.
 

Documenta 14 © Fanis Vlastaras

documenta 14
Von Athen gelernt?

Die „documenta“ in Kassel und in diesem Jahr auch in Athen ist eine der wichtigsten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Nun ist sie fast vorbei – doch was bleibt? Für das Goethe-Institut Brasilien ziehen Künstler, Kuratoren und Kunstkritiker aus aller Welt ihre Resümees.

Fotoreportagen © Victoria Holguín

Fotoreportagen
Von Bogotá nach Berlin und wieder zurück

Den Unterschieden – und den Gemeinsamkeiten – zwischen Kolumbien und Deutschland spürt das Goethe-Institut Kolumbien nach. In eine der neuesten Fotoreportagen geht es ins Grüne, zu Erinnerungsparks in Bogotá und Berlin.

Lifeline Express © Enrico Fabian

Multimedia-Reportage
Krankenhaus auf Schienen

Der Lifeline Express in Indien ist einer der ersten Krankenhauszüge der Welt. In den ländlichen Gebieten wird so die Bevölkerung medizinisch von motivierten Ärzten versorgt – kostenlos. Das Goethe-Institut Neu Dehli war auf einer Reise dabei.

A home for Nessie © Colourbox.de

Ein Zuhause für Nessie
Ihr See für Nessie

Der Brexit betrifft auch einen der berühmtesten Bewohner Schottlands: Nessie, das Monster von Loch Ness. Ohne offizielle britische Staatsangehörigkeit braucht es vielleicht bald eine neue Heimat. Suchen Sie gemeinsam mit dem Goethe-Institut Glasgow einen neuen See für Nessie!

DEFA-Festival © DEFA-Stiftung, Dietram Kleist

DEFA-Festival
Sommerkino für zuhause

Im Online-Kino des Goethe-Instituts New York dreht sich diesen Sommer alles  um die Sehnsüchte mehrerer Generationen in der ehemaligen DDR. Sechs Filme können hier bis Ende August kostenfrei gestreamt werden – Film ab!

Science Fiction: Nicht von dieser Welt Illustration On Patrol, Autor: Serendigity © Serndigity via Flickr

Science Fiction
Nicht von dieser Welt

Immer noch faszinierend sind der Griff zu den Sternen oder die Reise zu fernen Galaxien. Für die, die lieber auf der Erde bleiben, hält das Goethe-Institut Polen eine Alternative bereit: Science Fiction zum Lesen, zum Schauen, zum Hören – und zum Deutsch lernen. 

Channa Maron © David Polonsky

Comic-Ausstellung
„Dir selbst sei treu“

Eine der bekanntesten israelischen Schauspielerinnen war Channa Maron. Als Kind floh sie aus Nazi-Deutschland, eroberte als junge Frau die Bühnen Israels und trat bis ins hohe Alter für den Frieden ein. Ihr bewegtes Leben haben zwei Illustratoren als Comic nachgezeichnet.

#MyGermanPop Ausschnitt © Karolina Cerneviciene

Playlist auf Spotify
#MyGermanPop

Weltweit haben Fans des Goethe-Instituts auf Twitter und Facebook abgestimmt und ihre liebsten deutschen Popsongs gekürt. Die Top 30 können jetzt auf Spotify nachgehört werden – ist Ihr Lieblingssong auch dabei? 

Neue Ufer Zeichnung (Ausschnitt) © Sara Quod

Neue Ufer
Das ist meine Stadt!

Zwei Comic-Zeichner aus Frankreich und Deutschland bloggen jeden Monat für das Goethe-Institut Frankreich. Christopher Tauber alias Piwi aus Frankfurt und Sara Quod aus Lyon illustrieren Eindrücke aus ihren Städten zu einem bestimmten Thema, zum Beispiel zur Musik.  

Futur_LV Foto © Goethe-Institut Riga / L. Urme

Wege in die gemeinsame Zukunft
Geerbte Erinnerung

Wieviel Vergangenheit muss, wieviel darf in die Zukunft? Welche Erinnerungen trennen, welche einen die Gesellschaft? Das Goethe-Institut Lettland spürt Erinnerungskulturen in Lettland und in Deutschland nach.

Gegenwarten reformieren © Goethe-Institut

Gegenwarten reformieren
Neue Thesen

Die Reformation war ein Ereignis, das nicht nur die Kirche, sondern auch Kultur und Gesellschaft revolutionierte. Heute, 500 Jahre danach, fragt das Goethe-Institut Italien: Wie aktuell sind die Reformation und ihr revolutionärer Geist für die Gegenwart?

Handgemacht © Li Lubo (李鲁博)

Handgemacht
Mit Herz, Hand und Verstand

Werkbank statt Schreibtisch, Kamm und Schere statt Laptop: Viele Chinesen und Deutsche entscheiden sich gegen einen Bürojob – und für einen Beruf als Bäcker, Imker oder Frisör. Das Goethe-Institut China hat Handwerkerinnen und Handwerker von heute getroffen.

 Foto: © Colourbox

Sterbehilfe
Nach wie vor umstritten

In den Benelux-Staaten ist die Sterbehilfe sehr liberal geregelt. Sind die Länder damit Vorreiter in Europa? Oder einfach die Ausnahme vom Mainstream? Diesen Fragen widmet sich das Goethe-Institut Belgien.

Deutschland @ Kanada Logo

Deutschland @ Kanada 2017
Von Immigration zu Innovation

Dieses Jahr wird die deutsch-kanadische Freundschaft gefeiert. Ein Dossier des Goethe-Institut Kanadas formt ein kulturelles Mosaik aus deutsch-kanadischen Beiträgen.

Nachhaltig Schick © Colourbox

Nachhaltig schick
Modebewusst

Weltweit beschäftigen sich immer mehr Menschen mit nachhaltigem Konsumverhalten. Das Goethe-Institut Australien stellt fest: Nachhaltig heißt aber nicht stillos!

YouTube Wettbewerb für Deutsch-Lern Vlogger

Wettbewerb
Deutsch lernen auf YouTube

Komplizierte Grammatik, langweilige Übungen, lange Vokabellisten? So kann das nicht weitergehen. Das Goethe-Institut sucht ein kreatives Konzept für Webvideos zum Deutschlernen. Werden Sie der Youtube-Star des Goethe-Instituts!

WÜNSCHE FÜR EUROPA © Goethe-Institut

#mywishforeurope
Wünsche für Europa

2017 ist das europäische „Superwahljahr". Wir haben Menschen in und außerhalb Europas deshalb gefragt: Was wünscht ihr Europa für das Jahr 2017? #mywishforeurope.

Illustration Foto: Tymek Piotrowski © Goethe-Institut Polen

Gute Reise
Reisefieber

Ob mit Vorfreude oder Überdruss – unaufhörlich versuchen wir, unser Fernweh zu stillen. In Online-Ausstellungen, Interviews und mehr befasst sich das Goethe-Institut Polen mit dem Thema Reisen aus vielen Perspektiven.

Weg mit den Barrieren © Be. Accessible

Weg mit den Barrieren
Welt ohne Hindernisse

Wer körperlich oder geistig eingeschränkt ist, dem steht die Welt offen! Die Plattform Future Perfect versammelt ermutigende Geschichten aus aller Welt und zeigt, wo und wie eine bessere Zukunft schon heute Realität ist. 

Grafik aus dem Pageflow Goethe-Institut/Julia Klement

Global Control and Censorship
Wissen ist Macht

Der Digitalisierung aller Lebensbereiche schreitet voran, Chance oder Gefahr? Das fragt das Goethe-Institut Estland und gibt den Nutzern auch Gelegenheit, ihr eigenes Surfverhalten zu hinterfragen – mit einem Selbsttest. 

Blog „Literaturstadt Reykjavik“ © Adriana Altaras

Blog „Literaturstadt Reykjavik“
Sommer auf Island

Leben und arbeiten auf Island – dazu haben das Goethe-Institut Dänemark und die isländische Hauptstadt Reykjavik die Schriftstellerin Adriana Altaras eingeladen. Von April bis September 2017 berichtet sie auf dem Literaturblog von ihren Erlebnissen.

Lyrik im Gespräch © Goethe-Institut

Lyrik im Gespräch
Im Hier und Jetzt

Gegenwartslyrik als innovatives Medium? Ja, sagt das Goethe-Institut Prag, und zeigt, wie lebendig und phantasievoll Poeten in Tschechien und in Deutschland der Lyrik zu neuem Schwung verhelfen. 

Deutschsprachige Gegenwartsliteratur auf Spanisch Foto © Colourbox

Deutsche Gegenwartsliteratur
Von Land und Leuten

Deutschsprachige Gegenwartsliteratur steht beim Goethe-Institut Spanien im Mittelpunkt. Besucher können hier 25 Autoren und ihre Geschichten entdecken, Informationen zu Buchhandel und Verlagswesen – und auch selbst aktiv werden.

Heute ist Morgen Foto: © Petr Neubert | Národní divadlo

Heute ist Morgen
Zukunftsvisionen

In was für einer Welt wollen wir gerne leben? Und wie lange wollen wir warten, bis sie Wirklichkeit wird? Das Dossier des deutsch-tschechischen Jugendportals Jádu zeigt, was die Generation von heute und morgen wirklich bewegt.

Creatività 4.0 Foto: © Stefano Capezzone│FabLab Roma Makers

CREATIVITÀ 4.0
Digitales Handwerk

Ob Handwerk, Verlagswesen oder Produktdesign – die Digitalisierung hat auch die Kunst- und Medienszene erfasst. Um Gestalter und Experten zu vernetzen, widmet sich das Goethe-Institut Italien dem Thema Kreativwirtschaft.

Die Grenze Photo © Alexey Kubasow

Die Grenze
Hinter dem Horizont

Wo endet Europa, wo beginnt Asien? Wie entstehen Grenzen und was bedeuten diese Trennlinien, für die Länder und für die Menschen? Das Goethe-Institut Moskau lud junge Künstler dazu ein, sich dem Thema Grenzen zu widmen – im geographischen und im übertragenen Sinn. 

Virtual Reality © Rhizomatiks Research

Virtual Reality
Zum Greifen nah

Virtual Reality gibt es nun auch zum Anfassen, im Theater und in der Medienkunst. Das Goethe-Institut Japan geht den digitalen Kreationen auf den Grund: Können wir so die Realität neu entdecken oder verlieren wir uns in Phantasiewelten? 

Future Perfect: Gute Jugend © Performing Arts Studio Yoram Loewenstein

Gute Jugend
Glückskinder

Nicht überall auf der Welt ist eine unbeschwerte Kindheit selbstverständlich. Wie Initiativen Kinder und Jugendliche zu Kreativität und Eigenverantwortung ermutigen, davon erzählt dieses Future-Perfect-Dossier.  

Open Data Indonesien © Dwi Rahmanto

Open Data
Offen für alle

Behörden veröffentlichen Daten, Bürger können sie für ihre Zwecke nutzen: Das ist weltweit der Kerngedanke der Open-Data-Bewegung. Das Goethe-Institut Indonesien zeigt Wege, wie eine Kultur der öffentlich zugänglichen Daten in Südostasien entstehen kann.

Fokus Flüchtlinge Collage: Horst Kaluppke © Goethe-Institut Montreal

Fokus Flüchtlinge
Angekommen!

Das Dossier des Goethe-Instituts Kanada widmet sich dem weltweiten Diskurs über die Situation der Geflüchteten. Im Fokus stehen ungewöhnliche Perspektiven und kreative Lösungen, mutiges Engagement und Erfolgsgeschichten.

Halfdan Pisket - Denmark - Changing the picture Illustration (detail): © Halfdan Pisket

Picture Politics
Statements mit dem Zeichenstift

Zeichner und Illustratorinnen setzen sich mit der Flüchtlingskrise auseinander und verarbeiten Vorurteile, Ängste und Fehlmeldungen zu Comics. „Picture Politics“ ist ein Projekt von Goethe-Instituten in Nordeuropa. 

Neue Designer aus Rom und Berlin Bottomap | © Pippo Onorati

Neue Designer aus Rom und Berlin
Kreative in der Stadt

Berlin und Rom sind nicht nur die Hauptstädte von Deutschland und Italien, sondern auch die Kreativzentren ihres Landes. Das Goethe-Institut Italien zeigt in einem Dossier, wie junge Designer in den beiden Städten arbeiten – und vor welchen Herausforderungen sie stehen.  

Fokus: Körper © Dai Jianyong

Der Körper
Körperbilder

Das Goethe-Institut China ist dem menschlichen Körper auf der Spur und zeigt ihn in vielen Facetten: als Hybrid-Wesen in der Kunst, als Anlass zu Begegnung und Gesprächen sowie als Ausdrucksmittel für Identität und Ästhetik. 

Konverter Foto © SLANG – Studio für graphic design

Konverter
Das Leben im Blick

Über Leben und Träume: Das Goethe-Institut Nowosibirsk hat die Plattform „Konverter“ ins Leben gerufen – für Geschichten und Themen junger Autorinnen und Autoren, Fotografinnen und Fotografen aus Osteuropa und Zentralasien.

Uns gehört die Stadt © Lybid Ye, Creative-Commons-Lizenz BY-NC-ND 3.0

Uns gehört die Stadt
Orte des Austauschs

Verdreckt und grau? Oder bunt und lebenswert? Die Städte sind so, wie wir sie gestalten – das zeigen die Geschichten, die dieses Future-Perfect-Dossier erzählt: von urbanen Initiativen, die Räume der Gemeinschaft und Kreativität schaffen möchten.

Erinnerungsräume © Goethe-Institut Riga / Alexey Murashko

Erinnerungsräume
Brücken in die Zukunft

​Welche Erinnerungen an das 20. Jahrhundert trennen die Gesellschaft, welche einen sie? Das wollte das Goethe-Institut Lettland wissen – und bat Menschen um einen persönlichen Rückblick in digitaler Form. Das Ergebnis: über 90 Fragmente, aus denen schließlich ein Theaterstück entstand.

Berlinale-Blogger 2017 © Lea Delazer

Berlinale-Blogger 2017
Film ab – es ist Berlinale!

Vom 9. bis zum 19. Februar findet die  67. Berlinale statt. Zwölf Bloggerinnen und Filmjournalisten aus der ganzen Welt berichten gemeinsam im Auftrag des Goethe-Instituts über das internationale Filmfest – aus einer multinationalen Perspektive.

Datenträume Foto (Ausschnitt): © Davaanyam Delgerjargal

Datenträume
Digitale Identitäten

Die digitale Revolution verändert unser Leben auf fundamentale Weise. Wie gehen wir damit um und wie können wir uns in diesen neuen Welten besser verstehen? Die Goethe-Institute in Ostasien haben internationale Künstler, Hacker und andere Experten eingeladen, dazu Position zu beziehen. 

Erzähl mir deine Geschichte Foto (Ausschnitt): © Safa Berkho

Erzähl mir deine Geschichte
Junge Geflüchtete erzählen

Sie sind zwischen 14 und 22 Jahre alt und aus Syrien in die Türkei geflüchtet: Rund 30 Jugendliche berichteten dem Goethe-Institut Türkei von ihrer Zeit vor, während und nach der Flucht – in Video-Interviews und Fotoserien. 

Landschaft Glück © Goethe-Institut Italien

Landschaft Glück
Wie klingt Glück?

Menschen in Triest, Rom, Neapel und Palermo haben dem Goethe-Institut Italien gezeigt, welchen Klang das Glück für Sie hat. In rund 70 Podcasts führen sie uns an Orte ihres ganz persönlichen hörbaren Glücks: Italien als akustische Glückslandschaft.  

P3M5 © Goethe-Institut USA

P3M5
Datenschutz in fünf Minuten

Was bedeuten Privatsphäre und Datenschutz im digitalen Zeitalter? Um diese Frage dreht sich das Theaterprojekt P3M5, initiiert vom Goethe-Institut USA. Dramatiker aus den USA und Europa präsentieren ihre Antworten in 5-Minuten-Filmen. 

Leben in Plastik Foto (CC BY-ND 4.0): Aaron Ashle

Plastik-Upcycling
Im neuen Gewand

Ohrringe, Stühle und Skateboards aus Plastikmüll – das ist kreatives Upcycling. Diese und andere schon wahr gewordene Geschichten von einer besseren Zukunft erzählt „Future Perfect". In diesem Dossier geht es um das Leben mit und ohne Plastik.

Sprache und Kultur ungarischer Roma Foto (Ausschnitt): © Galerie Kai Dikhas

Kultur ungarischer Roma
Kulturelles Kaleidoskop

Sie sind Jahrhunderte alt und bis heute lebendig – die Sprache und die Kultur der ungarischen Roma. Das Goethe-Institut Ungarn widmet diesem wichtigen und vielfältigen Kapitel in der europäischen Kulturgeschichte ein Dossier. 

 Foto © Colourbox.de

Migration – Emigration – Flucht
Auf der Flucht: eine Debatte

Über die sogenannte Flüchtlings-problematik diskutieren am Goethe-Institut Indien zwei Journalisten, Aman Sethi aus Indien und Georg Diez aus Deutschland – und zwar per Brief.   

 Foto (Ausschnitt) © Uli Westphal

Interviewreihe „Im Gespräch mit …“
Formenvielfalt

Obst und Gemüse, das nicht der Norm entspricht, kommt nicht in den Supermarkt – aber vor die Kamera des Künstlers Uli Westphal. Warum, erzählt er im neuesten Interview der Reihe „Im Gespräch mit …“ des Goethe-Instituts Prag. 

  © DOON 東

Olympia 2032
Virtuelle Medaillenjagd

Nach der Olympiade ist vor der Olympiade – und deshalb wagen wir einen Blick in das Jahr 2032. Wie werden die Sportler der Zukunft wohl um einen Platz auf dem Siegertreppchen kämpfen?