symposium on the art of transformation Re EDO cate ME!

re EDO cate me!

Sa. 08.01.2021
Akademie der Künste: 8:00-15:00, Goethe-Institut Tokyo: 16:00-23:00

Goethe-Institut Tokyo

Ein auditives Symposium in Kooperation mit: Floating University, Schaubühne Berlin, Akademie der Künste, KYOTO EXPERIMENT und dem Goethe-Institut Tokyo

Anmeldung hier (Peatix)

Am 8.1.2.22 ab 16 Uhr auf der Veranstaltungseite "ReEDOcate ME!" live zuhören (Anmeldung nicht erforderlich)

Wir wissen, dass wir unsere Lebensweise grundlegend ändern müssen, um zu überleben. Doch Wissen und Handeln klaffen weit auseinander. Wie kann der notwendige Transformationsprozess in Gang kommen? Re EDOcate ME!, ein auditives Symposium, geht dieser Frage nach und sucht dabei nach möglichen Ansätzen in der Edo-Zeit (1603 bis 1868), in der die Kreislaufwirtschaft in derim höchsten Maße etabliert war.

250 Jahre lang wirtschaftete Japan fast ausschließlich auf Grundlage von Sonnenenergie und ohne äußere Ressourcenzufuhr. Bei relativ hoher Bevölkerungsdichte gelang es, Waldflächen zu vergrößern und Bodenerträge zu steigern. Gleichzeitig entwickelte sich eine äußerst lebendige Kunst und Kultur in der Zeit des Ressourcenschonens und Energiesparens. Während heutige Debatten zur ökologischen Transformation auch im Kunstbereich oft in Kategorien des Verzichts und der Askese geführt werden, sehen wir hier spannende Beispiele ästhetischer und kultureller Innovationen.

Ausgehend vom historischen Modell der japanischen Edo-Zeit sucht das Symposium Denk- und Gestaltungsräume für unsere Zukunft: In Vorträgen, Gesprächen, künstlerischen Beiträgen und Essenspausen. Das Symposium kann im Goethe-Institut Tokyo und in der Akademie der Künste Berlin am Hanseatenweg als Präsenzveranstaltung und gleichzeitig live im Internet verfolgt werden – auf Japanisch, Deutsch und Englisch.
 
BERLIN TIME  PROGRAMM TOKYO TIME
8:00 Begrüßung 16:00
8:10

8:25
Videowalk "EDO-Museumsspaziergang" (Edo Tokyo Museum)
Vortrag: Azby Brown "Spaziergang durch das Japan der Edo-Zeit"
Gespräch mit Fritz Frenklera and Azby Brown
16:10

16:25
9:05 Live Act I
Konzert: Papierorgel Opus1 (Berlin)
Kansai Studies - Driftwood Q&A Part I mit Nagara Wada und Toshikatsu Ienari (Tokyo)
17:05
9:15 Pause 1 (Tokyo: EAT & ART TARO) 17:15
9:45 Vortrag: Prof. Yuko Tanaka "Politische und gesellschaftliche Voraussetzungen der Kreislaufwirtschaft der Edo-Zeit",
Vortrag: Matthies Schmelzer "Entfaltung des fossilen Kapitalismus in Europa"
Gespräch mit Matthies Schmelzer und Prof. Yuko Tanaka
17:45
10:55 Live Act II:
Bastian Reiber spricht Murmel Murmel (Berlin)
Kansai Studies - Driftwood Q&A Part II mit Nagara Wada und Toshikatsu Ienari (Tokyo)
18:55
11:05 Vortrag: Ulrike Herrmann "Das Ende des Kapitalismus"
Gespräch mit Andres Veiel und Ulrike Herrmann
19:05
11:45 Pause 2 (Tokyo: EAT & ART TARO) 19:45
12:30 Vortrag: Daigo Kosakai: "Die Regulierung der Forstwirtschaft in der Edo-Zeit"
Vortrag: Michaela Christ: "ReEDOcation - Aus der Edo-Zeit lernen??"
Gespräch mit Michaela Christ and Daigo Kosakai
20:30
13:40 Präsentation
The Re-Edo-cation Festival, Kyoto Experiment
21:40
14:00 Ausklang 22:00
(Einlass um 7:45 in Berlin, 15:45 in Tokyo, Programmänderungen vorbehalten)

Mit: Nicholas Bussmann, Azby Brown, Michaela Christ, dot architects, eat&art taro, Fritz Frenkler, Ulrike Hermann, Toshikatsu Ienari (dot architects), Daigo Kosakai, SAMPO Inc., Matthias Schmelzer, Yuko Tanaka, Bastian Reiber, Andres Veiel, Nagara Wada. u.v.m.

Förderung: Japan Foundation 
Japan Foundation   

 

Zurück