Literaturporträt: HERTA MÜLLER HERTA MÜLLER - DAS ALPHABET DER ANGST

Herta Müller
Goethe-Inistitut Sudan

In diesem Literaturporträt präsentieren wir dem an deutscher Literatur interessierten Publikum Auszüge aus dem Werk der Nobelpreisträgerin Herta Müller in arabischer Sprache: Der niederländische Dokumentarfilm DAS ALPHABET DER ANGST zeigt filmische Eindrücke und Interviews über ihrem ersten Lebensabschnitt in Rumänien sowie aus ihrem heutigen künstlerischen Schaffen in Berlin.

Anschließend wird Frau Aisha Musa, eine bekannte Literarturexpertin, einen Essay über Herta Müllers Werk auf Arabisch vortragen. Dieser Essay präsentiert neben einer Einführung für unser sudanesisches Publikum auch Auszüge aus dem Buch DER FUCHS WAR DAMALS SCHON DER JÄGER sowie aus der Rede zur Verleihung des Nobelpreises für Literatur 2009.
Neben diesem Buch sind zahlreiche Werke Herta Müllers auf Arabisch erschienen: Die Romane "Heute wäre ich mir lieber nicht begegnet“ sowie "Der Mensch ist ein großer Fasan auf der Welt" und "Der König verneigte sich und tötete". Ebenso ihr Erstling "Niederungen“, "Atemschaukel" und "Herztier".

Hierzu schreibt der aus Syrien stammende Komparatist Prof. Abdo Abboud folgendes: „Diese Übersetzungsaktivitäten wurden von ebenso regen literaturkritischen Aktivitäten in Form von Buchbesprechungen, Interviews, monographischen Darstellungen und Porträts begleitet. Das alles deutet auf ein starkes kulturelles Interesse hin, dessen Gründe in der rezipierenden arabischen Kultur zu suchen sind. Bekanntlich dreht sich das literarische Werk Herta Müllers um die Erfahrungen mit einer totalitären Diktatur und den Widerstand gegen diese unmenschliche Herrschaftsform. Auch in der arabischen Welt leiden die Menschen unter ähnlichen autoritären und repressiven Verhältnissen. Das bildete m.E. den eigentlichen sozio-kulturellen Hintergrund, auf dem die arabische Herta-Müller-Rezeption sich abspielt.“

Unabhängig von ihrem Wohnort können alle Arabisch lesenden Literaturfreunde diesen Essay von unserer arabischen Internetseite auch herunterladen. (Wir danken hierfür sowohl der Autorin als auch dem Carl Hanser Verlag München und dem arabischen Verlag Kalima für ihre freundliche Genehmigung.