STUDIENBRÜCKE INTENSIV

Studienbrücke Deutschland © Fotolia

Der direkte Zugang zur Universitätsausbildung in Deutschland!

Ein Studium in Deutschland ist Ausbildung auf höchstem Niveau – die optimale Grundlage für eine erfolgreiche Karriere im Heimatland und weltweit.Das kostenpflichtige Programm „StudienbrückeIntensiv“ ermöglicht den Zugang an eine deutsche Universität direkt nach dem Schulabschlussohne zusätzliche Vorbereitungskurse und Aufnahmeprüfungen.

Seit 2015 stellen deutsche Partneruniversitäten jährlich eine bestimmte Anzahl an Studienplätzen für die Studienbrücke zur Verfügung. Erfolgreiche Absolventen des Studienvorbereitungsprogramms können sich nach dem Schulabschluss direkt an einer der Universitäten bewerben.

Die kostenpflichtige „Studienbrücke Intensiv“ bereitet Schülerinnen und Schüler von Lyzeen und Berufskollegs ab dem 3. Studienjahr (zum Programmstart 10/2017) mit herausragenden Leistungen - insbesondere in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT-Fächer) und nachgewiesenen Deutschkenntnissen (Goethe-Zertifikat) ab dem Niveau B2 - fachlich auf ein Studium in Deutschland vor und führt in die deutsche Lehr-, Lern- und Campuskultur sowie in das soziale Umfeld ein.

Kosten: 2.200.000, - SUM

Das Programm der „Studienbrücke Intensiv“ umfasst 4 Online-Module zur fachlichen Vorbereitung auf das Studium in Deutschland:
1. MINT-Fachmodule (Fachrichtungen: Biologie, Chemie, Mathematik, Informatik, Physik und Technik) zur sprachlichen und fachlichen Vorbereitung auf das Studium
2. Interkulturelles Training “Fit für das Studium in Deutschland”
3. Test-DaF-Vorbereitungskurs
4. TestAS-Formattraining

Anschließend müssen die Prüfungen TestDaF und TestAS von den Teilnehmern selbstständig abgelegt werden. Die Prüfungsgebühr ist in der Kursgebühr nicht inbegriffen.
 
Nach erfolgreichem Abschluss: Bewerbung an einer deutschen Universität (siehe Partneruniversitäten)







 

Diese Universitäten haben für die Teilnehmer der Studienbrücke Studienplatzkontingente für das Wintersemester 2018 in folgenden Studiengängen bereitgestellt (Änderungen und Ergänzungen vorbehalten). Die Teilnehmenden der Studienbrücke durchlaufen an diesen Universitäten ein vereinfachtes Bewerbungsverfahren und bekommen in Deutschland ein gesondertes Betreuungsprogramm geboten.

Nordrhein-Westfalen

In der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) arbeiten die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen seit 2007 strategisch eng zusammen.
 
Angewandte Informatik - 1
Bauingenieurwesen - 2
Biochemie - 1
Biologie - 1
Chemie - 1
Elektrotechnik und Informationstechnik - 2
Geographie - 1
Geowissenschaften - 1
IT-Sicherheit / Informationstechnik - 1
Maschinenbau - 2
Mathematik - 1
Physik - 1
Sales Engineering and Product Management - 2
Umwelttechnik und Ressourcenmanagement - 2
 
Angewandte Informatik - 1
Datenanalyse und Datenmanagement - 1
Elektro- und Informationstechnik - 2
Informatik - 1
Informations- und Kommunikationstechnik - 2
Mathematik - 1
Physik - 1
Statistik - 1
Technomathematik - 1
Wirtschaftsmathematik - 1
 
Angewandte Informatik − Schwerpunkt Ingenieur- und
Medieninformatik - 2
Angewandte Informatik (Systems Engineering) - 1
Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft - 2
Mathematik - 1
Physik  - 1
Chemie - 1
 
Physik - 1
 
Chemie mit Materialwissenschaften - 1

Anmerkung: Die Zahlen hinter den Fachrichtungen kennzeichnen die TestAS-Module (1= Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften, 2= Ingenieurwissenschaften)

 

Für die Teilnahme an der „Studienbrücke Intensiv“ können sich Schülerinnen und Schüler nach dem abgeschlossenen 2. Studienjahr an Lyzeen und Berufskollegs (zum Zeitpunkt der Bewerbung) mit folgenden Voraussetzungen bewerben:
 
  •  2. Studienjahr an Lyzeen und Berufskollegs (zum Zeitpunkt des Programmstarts) abgeschlossen
  • mindestens Sprachniveau B2, Nachweis über Goethe-Zertifikat B2
  • hohe Motivation für ein Studium in Deutschland, nachgewiesen durch ein Motivationsschreiben, Teilnahme an Schülerolympiaden, Wettbewerben, regionalen und internationalen Projekten etc.
  • überdurchschnittliche schulische Leistungen, insbesondere in den MINT-Fächern
  • schriftliche Zusage der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten
  • Teilnahme an einem Vorstellungsgespräch
 
Bewerbungsstart: 01. Juni 2017

Bewerbungsschluss: 15.08.2017
 
Auswahlgespräche: September (persönlich oder über Imo, What)
 
Programmstart: 16. Oktober 2017
 
Programmdauer: Oktober 2017 – April 2018

Bewerbungsformular

 

1.Welches Sprachnachweis-Dokument müssen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen beifügen?
 
Im kostenpflichtigen Programm „Studienbrücke Intensiv“ müssen Sie Ihre Sprachkenntnisse auf dem B2-Niveau oder höher über das Goethe-Zertifikat B2 oder höhere Goethe-Zertifikate nachweisen.

Wenn Sie einen laufenden B2-Kurs am Goethe-Institut besuchen, müssen Sie sich eine Teilnahmebestätigung ausstellen lassen und diese anstatt des Zertifikats beifügen. 

 
2. Können Sie sich aus ganz Usbekistan bewerben?
 
Ja. Alle Module der „Studienbrücke Intensiv“ sind online zu absolvieren. Für die Prüfungen TestDaF und TestAs müssen Sie sich eigenständig am Gothe-Institut Taschkent anmelden.

3. Dürfen sich Schüler auf das Programm bewerben, die erst im 2. Studienjahr sind?
 
Das Programm „Studienbrücke Intensiv“ ist kostenpflichtig und richtet sich ausschließlich an Schülerinnen und Schüler, die zum Programmbeginn im Oktober 2017 im 3. Studienjahr an Lyzeen und Berufskollegs sind.

4. Mit welchen Kosten ist die Teilnahme am Programm „Studienbrücke Intensiv“ verbunden?

Der Kurs kostet insgesamt 2.200.000,- SUM. Gebühren für die TestDaF und TestAS-Prüfung sind nicht inbegriffen. Auch alle Kosten, die im Zusammenhang mit der Visabeantragung und dem weiteren Studium in Deutschland entstehen, werden vom Goethe-Institut NICHT übernommen.
 

Informationen für kandidaten und ihre Eltern