Into Thin Air – A public art project

Calm Realities by Nhung Nguyen & Christian Grothe © Manzi

Into Thin Air bringt Kunst und Kreativität raus aus den konventionellen Komfortzonen (d. H. Museum, Galerie, Kunstraum usw.) und in den öffentlichen Raum.

Der öffentliche Raum gehört Niemandem und allen zugleich. Es ist ein Platz, der nicht nur die Geschichte und das Gedächtnis seiner Bewohner bewahrt, sondern auch ihre persönliche und kollektive Identität widerspiegelt. Es ist ein Ort, der oft vernachlässigt oder vergessen wird, aber das Potenzial hat, eine Zone für Kreativität und Freiheit zu werden.
 
"Into Thin Air" ist ein langfristiges Projekt von Kunst im öffentlichen Raum. Initiiert und kuratiert von Manzi Art Space, um in der Öffentlichkeit Bewusstsein und Wertschätzung für Kunst, insbesondere zeitgenössische Kunst, zu schaffen, um Künstler zu unterstützen, ihre unabhängigen Praktiken zu entwickeln und sie gleichsam zur Beteiligung an der gesellschaftlichen Entwicklung im heutigen Vietnam zu ermutigen.
 
Into Thin Air bringt Kunst und Kreativität raus aus den konventionellen Komfortzonen (d. H. Museum, Galerie, Kunstraum usw.) und in den öffentlichen Raum.
 
Für das Projekt wurden alle mitwirkenden Künstler gebeten, die urbanen Räume oder Orte aus ihrem Alltag in Hanoi in Betracht zu ziehen, die für sie und ihr Umfeld von Bedeutung sind und künstlerische Interventionen für diese Räume zu schaffen. Die Künstler wurden außerdem gebeten, die historischen, politischen und sozialen Merkmale der Stadt zu berücksichtigen, selbst offen und gesellschaftlich engagiert zu sein und Werke zu schaffen, die die Öffentlichkeit zur Teilnahme oder Interaktion anregen.
 
Die erste Ausgabe von Into Thin Air fand vom 09. bis 19. April 2016 in Hanoi erfolgreich statt. 10 Kunstwerke und Projekte in Form ortsspezifischer / kontextbezogener Installationen, interaktiver Videoarbeiten und Soundinstallationen wurden rund um Hanoi platziert. Eine Smartphone-App wurde erstellt, die als "Schatzkarte" dient, um dem Publikum bei der "Jagd" zu helfen und Informationen über die Werke zu erlangen.
 
Nach der erfolgreichen Premiere von "Into Thin Air" wird in der zweiten Ausgabe das Kernformat des Projekts weiter entwickelt und dabei der Spielraum erweitert, mit einem anderen öffentlichen Raum: dem Internet. Die zweite Edition von Into Thin Air beinhaltet eine Reihe von virtuellen Kunstwerken (virtuelle Installationen, Performances, Soundwalks und Videokunstwerke), die dauerhaft in 10 öffentlichen Plätzen in Hanoi bestehen werden.
 
Das Publikum kann mit dem jeweiligen Kunstwerk unter Verwendung von AR-Technik (Augmented Reality) über eine kostenlose APP in Verbindung treten, die auf das Smartphone oder Tablet heruntergeladen werden kann. Alle Kunstwerke existieren virtuell, sind aber nur an einem bestimmten Ort zugänglich.
 
Im September 2018 wird Into Thin Air 2 in Hanoi mit 10 Werken gestartet:

  • zwei zeitgenössische Tanzstücke in zwei öffentlichen Räumen - Ô Quan Chưởng Gate & Ba Kieu Temple
  • zwei Videokunstarbeiten im Botanischen Garten von Hanoi und im Thuong Dinh Neuen Markt
  • drei Soundwalks am Ba Dinh Square, dem Mai Dich Living Quartier und dem Nam Dong Living Quartier
  • 3 virtuelle Installationen am Dong Kinh Nghia Thuc Platz & im Lenin Park & Hom Markt 
Diese zweite Ausgabe fördert die Freiheit der kulturellen Ausdrucksformen und ermöglicht eine Umgebung, die Einzelpersonen und soziale Gruppen dazu ermutigt, Zugang zu einer breiten Palette kultureller Aktivitäten zu finden.

„Into thin air“ 2 erwartet ein Publikum von rund 100.000 Menschen und soll mindestens fünf Jahre online verfügbar sein.

Das Projekt wird ermöglicht durch: UNESCO Vietnam, Goethe-Institut, Botschaft der Niederlande in Vietnam und die Firma ADT.

Werke