Buchpräsentation und Film In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge

In Zeiten des abnehmenden Lichts © Goethe-Institut Hanoi

Sun, 07.05.2017

18 Uhr

Goethe-Institut Hanoi

Ein Montageroman mit autobiografischem Hintergrund

Der Roman spiegelt die Geschichte der DDR im Schicksal einer Familie. Der Bogen spannt sich über vier Generationen von den Großeltern, die überzeugte Kommunisten sind, über den durch seine Haftzeit in sowjetischen Arbeitslagern bereits ernüchterten, aber an die Möglichkeit eines demokratischen Sozialismus glaubenden Vater und seinen Sohn, der kurz vor dem Mauerfall in den Westen flieht, da für ihn individuelle Freiheit und Sozialismus unvereinbare Gegensätze sind, bis zum Urenkel, der die DDR nur noch als eine merkwürdige Kindheitserinnerung im Gedächtnis bewahren wird.

Der Roman wurde 2009 mit dem Alfred-Döblin-Preis, 2011 mit dem Aspekte-Literaturpreis und im selben Jahr mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Das Buch selbst verkaufte sich bis Juni 2013 über eine halbe Million Mal. Der Film nach dem gleichnamigen Roman hatte bei der Berlinale 2016 Premiere. Das Buch wurde von Hoàng Đăng Lãnh ins Vietnamesisch übersetzt.
 

Back