Abdulai Sila

Abdulai Sila

Schriftsteller

  • Postkoloniale Weltordnung, Kultur der Erinnerung, Postkoloniale Kunstproduktion, Aufarbeitung kolonialer Vergangenheit

  • Catió (Guinea-Bissau)

Abdulai Sila wurde in Catió, einer Kleinstadt im Süden von Guinea-Bissau, geboren. Er lebt derzeit in der Hauptstadt Bissau und verbindet IT-Tätigkeit und Schriftstellerei.

Sila war an vorderster Front dabei, neue und aufkommende Technologien zu nutzen, um die soziale und wirtschaftliche Entwicklung in seinem Heimatland zu beschleunigen. Er ist Mitbegründer von Eguitel Communications (dem ersten im Land gegründeten ISP), SITEC (Sila Technologies) und INEP (Nationales Forschungsinstitut).

Er ist Autor von vier Romanen Eterna Paixão, A Última Tragédia, Mistida und Memórias Somanticas sowie zwei Theaterstücken As Orações de Mansata und Dois Tiros e Uma Gargalhada. Er hat auch Kurzgeschichten und mehrere wissenschaftliche Artikel über Energie, Telekommunikation, angewandte Technologie und Bildung geschrieben.

Abdulai Sila hat einen Master-Abschluss in Elektrotechnik von der Technischen Universität Dresden und war 2005 Senior Visiting Fellow der University of Maryland. Derzeit ist er Präsident der Guinea-Bissau-Schriftstellerverbände und regionaler Botschafter der Technischen Universität Dresden. Er wurde mit mehreren beruflichen Auszeichnungen geehrt, unter anderem mit dem Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres der französischen Regierung im Jahr 2013.

Beiträge von Abdulai Sila