Europa hinkt in der Entwicklung Künstlicher Intelligenz (KI) hinterher – aus diesem Nachteil soll jetzt ein Vorteil werden.

Die größten Künstlichen Neuronalen Netze, die heute in Computern in Betrieb sind, haben rund eine Milliarde Querverbindungen. Im Vergleich zum Gehirn ist das aber immer noch verschwindend wenig: Es entspricht etwa einem Kubikmillimeter Hirngewebe.

Peter Glaser in seinem Essay „Das Antwortgebende“