6-10 Jahre



Quiz: Till Eulenspiegel

1) Wer war Till Eulenspiegel?
a) Till Eulenspiegel war ein bekannter Clown im Münchner Zirkus.
b) Er war ein wandernder Zirkusclown, der mit seiner Kunst Geld verdiente.
c) Er war ein Spaßmacher, der gerne über andere Menschen lachte.
d) Till Eulenspiegel war ein Seiltänzer, der seine Kunst auf Märkten zeigte.
2) Warum wurde Till Eulenspiegel dreimal getauft?
a) Seine Mutter konnte nicht zur ersten und der Vater nicht zur zweiten Taufe kommen.
b) Nach der Taufe trank die Hebamme zu viel Bier und fiel mit dem Baby ins
schmutzige Wasser.
c) Man sollte Till Eulenspiegel auf Rat des Pastors drei Mal taufen, denn er
war sehr unruhig.
d) Solch eine Tradition pflegten die Leute, wenn jemand starb.
3) Was übte Till Eulenspiegel besonders tüchtig, als sein Vater starb?
a) Er wollte den Beruf des Vaters erlernen und übte täglich.
b) Er wollte Schuster werden und übte fleißig.
c) Er wollte Soldat werden und marschierte jeden Tag.
d) Er lernte auf einem Wäscheseil zu tanzen.
4) Wie zahlte Till Eulenspiegel den Dorfbewohnern ihre Schadenfreude heim?
a) Er verbrannte die Dorfkirche.
b) Eulenspiegel stahl die Schuhe aller Bewohner.
c) Er sammelte die Schuhe der Bewohner ein und brachte sie durcheinander.
d) Till stahl die besten Kühe im Dorf und verkaufte sie.
5) Warum schlief Eulenspiegel in einem Bienenkorb?
a) Till wollte seinen Freunden beweisen wie tapfer er ist.
b) Er schloss eine Wette ab.
c) Eulenspiegel war betrunken.
d) Er suchte Honig und war müde.
6) Wie bestrafte Till die Diebe?
a) Er zog sie an den Haaren und erreichte so, dass die beiden sich stritten.
b) Er sprang aus dem Bienenkorb heraus und erschreckte sie.
c) Till brachte sie zur Polizei.
d) Er erzählte dem Imker, wer die Diebe waren.
7) Warum eilten alle Kranken aus dem Krankenhaus heraus?
a) Der Apotheker erzählte von einer Wundermedizin, die alle Krankheiten heilt.
b) Der Verwalter schickte alle Kranken nach Hause, denn es gab keinen Doktor.
c) Der Doktor untersuchte die Kranken nach einer neuen Methode.
d) Till versprach, den letzten Kranken zu Pulver zu verbrennen.
8) Warum hat Till Eulenspiegel Eulen und Meerkatzen gebacken?
a) Till hatte diese Tiere besonders gern.
b) Er konnte nichts anderes backen.
c) Der König wollte es so.
d) Der Bäckermeister formulierte die Aufgabe für Till falsch.
9) Warum erhielt der Bäckermeister keine Bezahlung für das Holz und den Ofen?
a) Till konnte seine Eulen und Meereskatzen nicht verkaufen und konnte nicht zahlen.
b) Till verkaufte seine Eulen und Meereskatzen sehr schnell und rannte weg.
c) Till bezahlte den Teig und den Rest sollte er nicht bezahlen.
d) Der Bäcker hatte in seinem Laden viel zu tun und konnte nicht weg.
10) Wie erfüllte Till seine Aufgaben als Turmbläser?
a) Er erfüllte seine Aufgaben gut, denn der Graf war sehr nett zu ihm.
b) Till erfüllte seine Aufgaben schlecht, denn man vergaß ihm Essen zu bringen.
c) Er erfüllte keine Aufgaben des Turmbläsers, denn Till war Knecht.
d) Eulenspiegel konnte seine Aufgaben als Turmbläser nicht erfüllen, denn er
schlief die ganze Zeit.
11) Wozu kaufte Till Eulenspiegel Erde?
a) Till fuhr in einem Karren mit Erde durch das Herzogtum Lüneburg, wo man ihn hängen wollte.
b) Till wusste, dass er in einem anderen Herzogtum die Erde teuer verkaufen konnte.
c) Till wollte den Herzog, der ihm böse war, mit der Erde erschrecken.
d) Die Erde war ein Geschenk für den Herzog.
12) Warum sollte Till Eulenspiegel einem Esel das Lesen beibringen?
a) Er wollte mit dem Esel im Zirkus auftreten und Geld verdienen.
b) Der Esel sollte Straßenschilder selbst lesen können und ihn nach Hause bringen.
c) Till gab sich als Gelehrter aus und bekam einen Auftrag von Universitätsprofessoren.
d) Es war ein Experiment, das er zusammen mit Professoren durchführte.
13) Warum blätterte der Esel in einem Buch?
a) Er war hungrig und suchte nach Hafer, den Till darin versteckte.
b) Till kaute spezielle Bücherblätter, die dem Esel besonders schmeckten.
c) Er las die Buchstaben, die ihm Till beigebracht hatte.
d) Er verdiente sich so Zucker, den ihm Till immer gab.
14) Wie klärte Till die Schneider auf?
a) Er erzählte ihnen von der neuen Mode aus Frankreich.
b) Er brachte ihnen die Kunst der Schneider aus Italien bei.
c) Er zeigte ihnen die neuesten Kleider aus England.
d) Er erklärte ihnen die schon längst bekannten Handgriffe.
15) Wie machten sich die Schneidergesellen über Till Eulenspiegel lustig?
a) Sie pfiffen ihm hinterher.
b) Sie lachten und warfen Stoffreste hinter ihm her.
c) Sie bespritzten ihn mit schmutzigem Wasser.
d) Sie warfen Essensreste hinter ihm her.
16) Wie wehte „der Wind“ die Schneidergesellen fort?
a) Es kam ein großer Sturm auf im Dorf.
b) Die Schneidergesellen wollten fliegen lernen und nähten große Fallschirme.
c) Sie wollten nach Amerika und nähten große Segel.
d) Die Schweine rieben sich an den Pfosten und die Gesellen fielen herunter.
17) Warum wollten die Leipziger Kürschner Till Eulenspiegel nicht anstellen?
a) Till hatte einen schlechten Ruf bei den Kürschnern.
b) Die Kürschner hatten momentan keine Arbeit.
c) Die Kürschner feierten Fastnacht und arbeiteten nicht.
d) Till wollte zu viel Geld für seine Arbeit bekommen.
18) Warum kletterte ein Hase auf einen Baum?
a) Im Hasenfell war eine Katze eingenäht.
b) Das war eine besondere Hasenrasse.
c) Der Hase erschrak so sehr, dass er auf den Baum sprang.
d) Till brachte dem Hasen das Klettern bei.
19) Was kaufte Till bei den Marktfrauen?
a) Er kaufte alle Eier aus der Umgebung.
b) Er kaufte die ganze Milch bei den Marktfrauen.
c) Er kaufte sämtliche Blumen bei den Marktfrauen.
d) Er kaufte alle Zutaten für ein gutes Mittagessen.
20) Warum gelang es Till, so viele Streiche zu spielen?
a) Till war sehr intelligent.
b) Till war sehr talentiert.
c) Die Menschen mochten seine Streiche.
d) Es gab einfach genug dumme Menschen.
 
Gib bitte deinen Vor- und Nachnamen für die Urkunde an.
Vorname: 
Nachname: 

Um die Urkunde anzusehen und auszudrucken, benötigst du einen PDF-Reader!
Get Adobe PDF-Reader