Kultur

Rio Reiser – Der König von Deutschland

© Aufbau Verlag GmbH & Co. KG© Aufbau Verlag GmbH & Co. KG
Rio Reiser, Foto (Ausschnitt Buchcover): © Aufbau Verlag GmbH & Co. KG

Rio Reiser war nicht nur ein herausragender Musiker und ein Stück deutscher Popkultur sondern auch stets politischer Mensch. Seine Band Ton Steine Scherben war in den 1970er Jahren musikalisches Aushängeschild für die Linke in Westdeutschland. An den vor 20 Jahren verstorbenen Rio erinnert sein Bruder Gert Möbius jetzt in einer sehr persönlichen Biografie.

Es geschah in Berlin. Am Anfang des Jahres 1950. Das ist eine Zahl. Sagt sie Dir was? Sagt sie Dir, dass der Krieg die letzten fünf Sommer nicht mehr erlebt hat? Dass fast alles noch in Schutt und Asche lag?

Rio Reiser
erster Tagebucheintrag Ende Dezember 1964

Als Rio Reiser, mit bürgerlichem Namen Ralph Christian Möbius, 1950 in West-Berlin geboren wurde, waren noch große Teile der Stadt vom Krieg zerstört. Seine Kindheit und Jugend waren von häufigen Umzügen quer durch Deutschland geprägt. Sein Vater war damals Verpackungsingenieur beim Siemens-Konzern.

Die Jugend im Aufruhr

1967 folgt Rio Reiser seinen beiden älteren Brüdern nach Berlin. Das Ende der Sechziger Jahre ist geprägt von der Studentenbewegung, der Auseinandersetzung der jungen Generation mit der Nazi-Vergangenheit ihrer Eltern. Bei der Demonstration gegen den Schah-Besuch wird der Student Benno Ohnesorg am 2. Juli von einem Polizisten erschossen, die Linke radikalisiert sich. Später kommt es zur Gründung der Roten Armee Fraktion.

In diese Zeit des Aufruhrs fällt auch die Gründung der Band Ton Steine Scherben im Jahr 1970. Ihren ersten Auftritt hat die Band auf dem Love-and-Peace-Festival auf Fehmarn, das im Chaos endet. Zu den Klängen des Liedes Macht kaputt, was euch kaputt macht brennen Festivalbesucher das Veranstaltungsbüro nieder. Die „Scherben“ erlangen dadurch große Bekanntheit in Deutschland. In der Folge spielen sie häufig auf linken Solidaritätsveranstaltungen und nicht selten werden nach ihren Konzerten Häuser besetzt.

Trotz aller Popularität bleibt ihnen jedoch finanzieller Erfolg versagt. Stattdessen häufen sie rund 200.000 DM Schulden an, was nicht weiter wundert, da sie meist nur für Ehre und Bier auftraten und selten ordentlich bezahlt wurden. Von 1982 an ist die heutige Grünen-Politikerin und Vize-Vorsitzende des Deutschen Bundestages Claudia Roth als Managerin der Scherben tätig.

Der König von Deutschland

© Aufbau Verlag GmbH & Co. KG1985 lösen sich Ton Steine Scherben auf. Schon einige Zeit zuvor hatten sie Berlin mehr oder weniger den Rücken zugekehrt und einen alten Bauernhof im norddeutschen Fresenhagen erworben. Rio Reiser beginnt eine Solokarriere. Er veröffentlicht sechs Alben und wird im Fahrwasser der Neuen Deutschen Welle auch über die alternativen Kreise hinaus berühmt. Lieder wie König von Deutschland oder Junimond erlangen eine bis heute andauernde große Bekanntheit und werden später von zahlreichen Künstlern gecovert.

Nach der Wende tritt Reiser in die damalige PDS ein – aus Solidarität zu den in seinen Augen vom Westen überfallenen DDR-Bürgern. „Er war auch bereit bei Wahlkämpfen dieser Partei als Musiker aufzutreten. Später hat er sich darüber geärgert, dass man ihn nur als Zugpferd von Wahlveranstaltungen brauchte, aber sich für seine Meinung in politischen Fragen überhaupt nicht interessierte, er hat da auch mal zu diesem Thema einen bitteren Brief an Gregor Gysi geschrieben“, erzählt Rios Bruder Gert Möbius, der wohl zu seinen engsten Vertrauten gehört hat. Am 20. August 1996 stirbt Rio Reiser 46-jährig überraschend an Herz-Kreislauf-Versagen.

Rios unbekannte Seiten

Über Jahre hinweg hat Rio Reiser Tagebuch geführt. Vieles, was er mit seinen Mitmenschen nicht besprechen konnte, hat er dem Papier anvertraut. Als Gert Möbius die Tagebücher von Rio 15 Jahre nach dessen Tod öffnete, war er sehr überrascht darüber, wie akkurat Rio diese geführt hatte, aber auch darüber, in welcher seelischen Not er sich beispielsweise in den Jahren 1972 bis 1974 befunden haben muss. Teile der Tagebücher hat Möbius jetzt in der Biografie Halt dich an deiner Liebe fest veröffentlicht und zeigt hier einen sensiblen Rio Reiser, der durchaus Selbstzweifel, Ängste und Frustrationen kannte und zutiefst ehrlich mit seinen Problemen umging.

Diese Seite Rio Reisers wollte Möbius jetzt, da er dessen Nachlass komplett digitalisiert hat, der Öffentlichkeit zugänglich machen. Entstanden ist eine sehr persönliche Biografie, die zu lesen lohnt, obwohl es bereits mehrere vor ihr gab.

Abraxas ist ein Kater, er kann nicht sprechen, aber er versteht mich eher, als mich viele Menschen verstehen, und mehr, als ich die meisten Menschen verstehe. Wer mit den Augen spricht, ist ehrlicher. Die Sünde kommt aus dem Mund.

Rio Reiser
Tagebucheintrag vom 25. Dezember 1972

Gert Möbius: Halt dich an deiner Liebe fest. Rio Reiser
Aufbau Verlag, 351 Seiten, Berlin 2016

Die Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) war eine linksgerichtete politische Partei in Deutschland, die von 1989 bis 2007 bestand und hauptsächlich in den neuen Bundesländern aktiv war. Sie ging aus der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) der DDR hervor.

Quelle: wikipedia

Copyright: jádu | Goethe-Institut Prag
August 2016

    Weitere Beiträge zum Thema

    Der König von Deutschland
    Rio Reiser und Ton Steine Scherben waren in den 1970ern musikalisches Aushängeschild für die westdeutsche Linke. Vor 20 Jahren starb Rio. Sein Bruder schrieb nun eine sehr persönliche Biografie.

    Helden für einen Tag
    Für David Bowie wurde Berlin von 1976 an knapp zwei Jahre lang zum Rückzugs- und Inspirationsraum. Das genügte, um der jungen, deutschen Popmusik prägende Impulse zu geben.

    Wer hat das so bescheuert kaputt gemacht?
    Věra Chytilová ist gestorben. Eine Regisseurin, die sich  an der kaputten Zeit abarbeitete – vor und nach der Samtenen Revolution.

    Hey, hey, ich bin jung!
    Filip Topol, Pianist und Sänger der legendären Band Psí vojáci, starb am 19. Juni 2013 mit nur 48 Jahren. Zwei seiner Freunde erinnern in Nachrufen an gemeinsame Momente und das Vermächtnis Topols.

    Themen auf jádu

    Heute ist Morgen
    Oder ist es umgekehrt?! Und war nicht auch gestern schon mal Morgen? In was für einer Welt wollen wir gerne leben? Und wie lange wollen wir warten, bis sie Wirklichkeit wird? Mehr...

    Im Auge des Betrachters
    … liegt die Schönheit. Da liegt aber auch die Hässlichkeit – und alles dazwischen. Als Betrachter sind wir jedoch nur selten allein. Und als Betrachtete sowieso nicht. Mehr...

    Höher, schneller, weiter
    Gewinnen. Besser werden. Den inneren Schweinehund überwinden. Verlieren. Aufgeben. Scheitern. Warum Sport? In einem gesunden Körper ein gesunder Geist? Klar, wollen wir alle. Ein paar Geschichten vom Sport. Mehr...

    Dazugehören
    Seit gesellschaftliche Akteure jeder Couleur ihre Forderung nach Integration einem Mantra gleich herunterbeten, gerät viel zu oft in Vergessenheit, dass Integration ein individueller Prozess ist, der auch von uns selbst etwas verlangt. Mehr...

    Themenarchiv
    Ältere jádu-Schwerpunkte findest du im Themenarchiv. Mehr...