Auftakt zum Mord 1

Schnitt

von Marc Raabe

Copyright © 2012 Ullstein Taschenbuch, Berlin

Ein elfjähriges Kind, eine verbotene Kellertür, eine Nacht, in der ein Leben ausgelöscht wird und die den Anfang eines langen Alptraums markiert, ein Alptraum, der nach dreißig Jahre zu einer neuen Bedrohung wird und real wie nie zuvor.



Seite 1

Westberlin - 13. Oktober, 23:09 Uhr

Gabriel stand an der Türschwelle und starrte hinab. Das Licht aus dem Hausflur fiel die Kellertreppe hinunter und wurde von den Ziegelwanden verschluckt. Er hasste den Keller, besonders nachts. Nicht etwa, dass es einen Unterschied gemacht hätte, ob es draußen hell oder dunkel war. Im Keller war es immer Nacht. Doch tagsüber konnte man nach oben flüchten, raus in den Garten, raus ins Licht. Nachts dagegen war es überall finster, auch draußen, und in jeder Ecke hockten Gespenster. Gespenster, die kein Erwachsener sehen konnte. Gespenster, die nur darauf warteten, einem elfjährigen Jungen die Klauen in den Nacken zu schlagen. Trotzdem konnte er nicht anders, als gebannt nach unten zu starren, in den hinteren Teil des Kellers, wo das Licht verebbte. Die Tür.' Sie war offen! Ein schwarzer Spalt klaffte zwischen der dunkelgrauen Wand und der Tür. Dahinter lag das Labor, dunkel wie Darth Vaders Todesstern. Sein Herz schlug bis zum Hals. Fahrig wischte Gabriel sich die feuchten Hande am Schlafanzug ab, seinem Lieblingsschlafanzug, dem mit Luke Skywalker von Star Wars auf der Brust. Der schwarze hohe Türspalt zog ihn magisch an. Langsam setzte er seinen nackten Fuß auf die erste Stufe. Das Holz der Kellertreppe fühlte sich rau an und knarrte verräterisch. Doch er wusste, dass sie ihn nicht hören würden. Nicht solange sie stritten, hinter der verschlossenen Küchentür. Es war ein schlimmer Streit. Schlimmer als sonst. Und es jagte ihm Angst ein. Gut, dass David nicht dabei war, dachte er.



Über den Autor

Ein Thriller mit atemloser Spannung, schnellem Tempo und einem Schreibstil, der an einen Kinofilm erinnert. Ein explosiver Cocktail, der die Leser überzeugt und Marc Raabe mit seinem geglückten Debütroman in seinem Erfolg bestätigt.