Auftakt zum Mord 2

Abgründig

von Arno Strobel

Copyright © 2014 Loewe Verlag, Bindlach

Es sollte ein Ausflug in die Berge unter Freunden werden, bis zur Zugspitze und zurück, aber es verwandelt sich in einen Albtraum. Ein Sturm zwingt die Gruppe, sich in eine verlassene Berghütte zu flüchten. Die Anspannung steigt und bringt das Schlechteste in jedem zum Vorschein. Am Morgen findet sich eine Blutlache und einer fehlt.


Seite 1



Prolog

»Ist alles in Ordnung, Junge?« Der Sanitäter sah Tim sorgenvoll an, während das Schloss des oberen Gurtes mit einem Klickgeräusch einrastete. Er war ein dürrer Mann Ende vierzig. Das lange, von grauen Strähnen durchsetzte Haar hatte er zu einem dünnen Pferdeschwanz zusammengebunden. Tim nickte nur und fragte sich, wie alles in Ordnung sein konnte, wenn man gerade auf der Trage eines Rettungswagens festgeschnallt wurde. Er versuchte, den Kopf so zu drehen, dass er sehen konnte, was um ihn herum geschah, und stöhnte auf, als von seinem Brustkorb aus eine heiße Schmerzwelle durch seinen Oberkörper schoss. »Du musst ruhig liegen, Junge«, sagte der Sani väterlich und legte ihm die Hand auf die Schulter. »Du hast wahrscheinlich mehrere Rippen gebrochen und vielleicht sogar innere Verletzungen. Das kann ganz böse enden, wenn du nicht ruhig liegst.« Tim überging die mahnenden Worte des Sanitäters und versuchte es trotz der Schmerzen erneut. Er musste wissen, was mit Lena war. Links von ihm standen ein Notarzt und ein Mann in Jeans und Regenjacke an der Trage, auf der Ralfs regloser Körper lag.


Über den Autor

Foto: HP Merten Fotodesign Arno Strobel wagte sich mit 40 Jahren an seinen ersten Roman. Seit 2010 schreibt er mit beachtlichem Erfolg Psychothriller für Erwachsene, die regelmäßig in den Spiegel-Bestsellerlisten vertreten sind und als Lizenz bereits in zahlreiche Länder verkauft wurden. Abgründig ist sein erster Jugendthriller.