Auftakt zum Mord 2

Tage des letzten Schnees

von Jan Costin Wagner

Copyright © 2014, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln

In der finnischen Stadt Turku fällt Anfang Mai der letzte Schnee. Kimmo Joenta erhält zwei Anrufe: Eine Elfjährige wurde Tod aufgefunden und zwei Leichen liegen in einem Park. Die Ermittlung führt Kimmo dazu, verschiedene Leben und Schicksale miteinander zu verbinden. Es handelt sich jedoch nicht nur um einen Doppelmord, es geht um mehr…


Seite 1



ERSTER TEIL
Mai
1
Am ersten Mai fiel der letzte Schnee. Das hatte der Wetterbericht so vorhergesagt, und so war es gekommen. Lasse Ekholm steuerte den Wagen vom Parkplatz auf die Straße und betrachtete den Himmel, aus dem die dicken weißen Flocken fielen, die in diesem Monat nichts verloren hatten. Er dachte darüber nach, dass im Zusammentreffen des ersten Tages mit dem letzten Schnee eine Symmetrie verborgen lag. Eine Symmetrie, die schlüssig und schön war, weil sie auf asymmetrischen Komponenten beruhte. Das Erste und das Letzte, Anfang und Ende, verschmolzen zu einer Einheit … Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass der Wetterbericht recht behalten und es tatsächlich der letzte Schnee sein würde, bevor der Sommer kam. Der Wagen glitt über die weiche Schneedecke, und er öffnete das Handschuhfach, ohne die weiße Straße aus den Augen zu lassen. Er nahm die CD heraus, die Anna zusammengestellt hatte, Musik, mit der er nichts anfangen konnte, die er nicht verstand, aber Anna verstand sie und versuchte meistens, ihm zu erklären, worin der tiefere Sinn der hektischen Rhythmuswechsel bestand. Er legte die CD ein und wählte das einzige Stück, das er mochte, das mit Abstand ruhigste, dunkle Bässe auf einem warmen Klangteppich.


Über den Autor

Foto: Dennis Yenmez Jan Costin Wagner Jahrgang 1972, lebt als freier Schriftsteller und Musiker bei Frankfurt am Main und in Finnland, seiner zweiten Heimat. Seine erste Songwriter-CD behind the lines erschien 2010. Seine Romane wurden vielfach ausgezeichnet (Deutscher Krimipreis, Nominierung zum Los Angeles Times Book Prize) und in 14 Sprachen übersetzt. Der Roman Das Schweigen wurde 2010 fürs Kino verfilmt.