Glavinic, Thomas

Biographie


Geboren 1972 in Graz


1987 Zweiter auf der österreichischen Schachrangliste seiner Altersklasse; kurz danach erstes internationales Schachturnier

1992 - 1993 Tätigkeit als Taxifahrer

Tätigkeit als Bergbauer und Werbetexter

1995 Wiener Autorenstipendium

2001 Projektstipendium des Österreichischen Bundeskanzleramts

2002 Österreichisches Staatsstipendium für Literatur

Elias-Canetti-Stipendium der Stadt Wien

Friedrich-Glauser-Krimipreis

2006 Österreichischer Förderungspreis für Literatur

lebt mit seiner Familie in Wien

Bibliographie

Ausgewählte Werke

Unterwegs im Namen des Herrn, Roman, 2011

Das bin doch ich, Roman, 2007

Die Arbeit der Nacht, Roman, 2006

Wie man leben soll, Roman, 2004

Der Kameramörder, Roman, 2001

Herr Susi, Roman, 2000

Carl Haffners Liebe zum Unentschieden, Roman, 1998

Übersetzte Titel

L' assassino con la videocamera / Thomas Glavinic. Trad. di Fabio Cremonesi. - Rovereto : Zandonai, 2011. - 101 S.
(I piccoli fuochi)
Tit. orig.: Der Kameramörder

Le invenzioni della notte / Thomas Glavinic. Trad. di Alessandra Mura. - Milano : Longanesi, 2007. - 376 p.
(Biblioteca di narratori ; 2)
Tit. orig.: Die Arbeit der Nacht

La sfida di Carl Haffner / Thomas Glavinic. Trad. di Sarina Reina. - Trieste : Beit, 2008. - 189 S.
(Beit narrativa)
Tit. orig.: Carl Haffners Liebe zum Unentschieden

Neuheiten: Italienische Übersetzungen

Hier finden Sie eine Auswahl an neuen italienischen Übersetzungen zeitgenössischer deutscher Literatur

Übersetzungsförderung des Goethe-Instituts

Förderprogramm zur Übersetzung deutscher Bücher in eine Fremdsprache

litrix.de: German literature online

Portal zur Vermittlung deutscher Gegenwartsliteratur