Nachrichten aus der deutschen Filmszene

Internationale Kurzfilmtage Oberhausen (26.04.2012)

Plakatmotiv der 58. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen © Kurzfilmtage / BorosVom 26. April bis zum 1. Mai 2012 würdigen die 58. Internationalen Kurzfilmtage das Oberhausener Manifest mit Filmraritäten.

58. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Kinder- und Jugendfilmwettbewerb „Jam Today“, Simon Ellis, 2011 © Simon Ellis

Unter dem Titel Provokation der Wirklichkeit: Mavericks, Mouvements, Manifestos zeigt das Festival ein großes Themenprogramm zum fünfzigsten Jahrestag des Oberhausener Manifests. Im Zentrum stehen die Filme der Oberhausener, deren Werke für das Programm gesammelt und restauriert wurden.

Plakatmotiv der 58. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen © Kurzfilmtage / Boros Die Kurzfilmtage stellen außerdem das Oberhausener Manifest in den Kontext seiner Zeit. Fünf Bewegungen aus fünf verschiedenen Ländern werden vorgestellt: das Balázs Béla Stúdió aus Ungarn, das 1959 als Experimentierfeld jenseits des offiziellen Kinos gegründet wurde, die New American Cinema Group um Jonas Mekas, die 1961 die radikale Veränderung des US-Kinos forderte und die japanische „Eiga geijutsu no kai“ (Filmkunstgesellschaft), die 1964 das Dokumentarkino erneuern wollte; außerdem die Groupe des Trente aus Frankreich, die sich 1953 mit ihrem Manifest für den Kurzfilm einsetzte sowie die schwedische Gruppe um den Museumsgründer Pontus Hultén, die sich um die Verbindung von bildender Kunst und Experimentalfilm verdient machte.

58. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, 50 Jahre Oberhausener Manifest, Pressekonferenz zum Oberhausener Manifest 1962, am Pult Alexander Kluge, Quelle: Kurzfilmtage Neben den Filmprogrammen organisieren die Kurzfilmtage eine Podiumsdiskussion über temporäre Zusammenschlüsse von Filmemachern, Künstlern und Intellektuellen, die sich über Manifeste, Kampfansagen oder Absichtserklärungen bemerkbar machten, und ihre Tauglichkeit für die Gegenwart. Weitere Programme der 58. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen sind den Künstlern Linda Christanell, Vera Neubauer, Ilppo Pohjola und Roee Rosen gewidmet.

PM / Virginia Gerard

Copyright: Goethe-Institut e. V., Internet-Redaktion
April 2012
Links zum Thema

Villa Kamogawa in Kyoto: Stipendien für Künstler aus Deutschland

Für das kommende Jahr vergibt das Goethe-Institut wieder Stipendien für freischaffende Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland für einen Aufenthalt in der Villa Kamogawa, Kyoto, Japan. Bewerbungen sind noch möglich bis Dienstag, 29. April 2014.

KuBus – Kultur-Videos aus Deutschland

Eine Sammlung von Videobeiträgen über das kulturelle und gesellschaftliche Leben in Deutschland

Ausschreibung: ZEBRA Poetry Film Festival

Das ZEBRA Poetry Film Festival schreibt zum 7. Mal den Wettbewerb um die besten Poesiefilme aus. Eingereicht werden können Kurzfilme, die auf Gedichten basieren. Bewerbungsschluss: 25. April 2014

Berlinale Talent Press

Twitter

Aktuelles aus Kultur und Gesellschaft in Deutschland