Freunde der deutschen Kinemathek

Um die Arbeit der Deutschen Kinemathek zu ergänzen, wurde 1963 der Verein "Freunde der Deutschen Kinemathek" ins Leben gerufen. Daraus entwickelte sich eine bemerkenswerte und folgenreiche filmische Institution, die aus der Filmkultur Deutschlands nicht mehr wegzudenken ist.

Die "Freunde" betreiben ein eigenes Kino, das Arsenal, das für viele kommunale Kinos zum Vorbild wurde.

Seit 1971 veranstalten die "Freunde" im Rahmen der Berliner Filmfestspiele das Internationale Forum des Jungen Films. Zahlreiche Filme aus dem Forum werden in einen eigenen Verleih übernommen und damit in Deutschland zumindest für nichtgewerbliche Vorführungen verfügbar gemacht.

Eine eigene Schriftenreihe, "Kinemathek", informiert über Regisseure, Genres, Länder. Lieferbar, unter anderem:
61 Hommage an Falk Harnack (1983)
80 Will Tremper - Filme eines Journalisten (1993)
82 DEFA NOVA - nach wie vor? (1994)
83 Manfred Stelzer (1994)
86 Ulrike Ottinger (1995)
89 Helma Sanders-Brahms (1998)
92 Klaus Wildenhahn, Dokumentarist (2000)

Leitung: Ulrich Gregor.
2001 übernahm Christoph Terhechte die Leitung des Internationalen Forums des Jungen Films.

    Berlinale Talent Press