Olaf Altmann

© Iko Freese / DRAMA
Geboren 1966 in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz. Ausbildung zum Stukkateur in Leipzig und Berlin, danach Bühnentechniker am Städtischen Theater in Karl-Marx-Stadt. 1990 entwarf er dort sein erstes Bühnenbild für eine Inszenierung von Hasko Weber. Ab 1993, nach einem Intermezzo an Frank Castorfs Berliner Volksbühne, arbeitete er fest in Chemnitz. Hier lernte Altmann die Regisseure Martin Nimz und Michael Thalheimer kennen, mit denen er bis heute zusammenarbeitet. Mit Thalheimer bildet er seit dessen erster Inszenierung ein Team: u.a. am Theater Basel, am Staatsschauspiel Dresden, am Schauspiel Leipzig, sowie in den letzten Jahren vor allem am Thalia Theater Hamburg und am Deutschen Theater Berlin.
2001 waren erstmals zwei Inszenierungen Thalheimers mit Bühnen von Olaf Altmann zum Berliner Theatertreffen eingeladen: „Liliom“ (Hamburg, ausgezeichnet mit dem 3sat-Innovationspreis) und „Das Fest“ (Dresden), 2004 folgte „Lulu“ (Hamburg). Am Deutschen Theater realisierten sie gemeinsam den Welterfolg „Emilia Galotti“ (2001) und beide Teile von Goethes „Faust“ (2004/05). Altmann, der auch mit den Regisseuren Martin Kušej und Dušan David Parizek arbeitet, ist außerdem Kostümbildner und Regisseur. Er inszenierte in Kassel, Dresden und Köln Stücke von Fassbinder, Camus und Fosse.