Ramirez/Hillebrand

Die Breaker Sébastien Ramirez aus Perpignan in Südfrankreich und Raphael Hillebrand aus Berlin zeichneten sich zuerst in Battles aus und begegneten sich 2004. 2006 gewannen sie als Duo den International Breadance Event in Rotterdam. Seitdem kreieren sie gemeinsam, verfolgen aber weiter eigene Recherchen. Für beide war das Mitwirken in Stücken des international gefeierten Storm (Berlin) ein entscheidender Auslöser. Ramirez tanzte 2003 in Storms „Dominoe“.

2007 folgte „Xe Cô“ in Hanoi, mit der dortigen Kompanie BigToe und Storm. 2009 begann er, mit der Deutsch-Koreanerin Hyun-Jung Wang an einem Duo zu arbeiten, das es 2012 unter dem Titel „Monchichi“ bis ins Pariser Théâtre de la Ville schaffte. Hillebrand kreierte mit Storm 2004 „The Art of Urban Dance“ und 2007 am HAU (Berlin) „Hot Moves“ und „Es war einmal…“. 2010 choreografierte er in Freiburg „Rap des Nibelungen“. Ihre gemeinsamen Produktionen umfassen „ The Mask“ (2005), „Gemeinsam einsam“ (2008), sowie „Nhieu Mat“ (Hanoi, 2008) für neun Tänzer und zwei traditionelle Musiker.