VA Wölfl / NEUER TANZ

'von mit nach t: No 2 ', © Daniel Poensgen
'von mit nach t: No 2 ', © Daniel Poensgen


VA Wölfl arbeitet mit NEUER TANZ. NEUER TANZ arbeitet in Düsseldorf.
Links zum Thema

Kurzporträt

Vor fast 30 Jahren gründete VA Wölfl mit einer Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern aus dem Umfeld der Folkwang Hochschule die Gruppe NEUER TANZ. Entstanden ist ein einzigartiges Gesamtkunstwerk von Chor(e)ographien, in denen die Grundlagen von Bühne, Raum, Zeit, Licht, Körper, Ton und Bewegung erforscht werden.
Es handelt sich um einen systematischen Versuch, die Grenzen der Kunst auszuloten, das Bezugsfeld Betrachter – Werk – Performer auf seine substanziellen Möglichkeiten hin zu befragen.
Ein Glücksfall für den Tanz ist, dass NEUER TANZ diesen Versuch nicht in Museen oder Galerien unternimmt, sondern auf der Bühne. Gleichsam schließt VA Wölfl an die künstlerischen Forschungen im Bauhaus, an Oskar Schlemmer und Wassily Kandinsky an, aber auch an die Performancekünste eines John Cage oder Joseph Beuys.

Betrachten wir die Bühnenstücke von NEUER TANZ in der Perspektive der modernen Kunst, dann wird die bahnbrechende und fulminante Kraft dieses Werkes sichtbar. In der kompromisslosen Untersuchung der elementaren Bedingungen von Materialität und Licht erscheinen die gesellschaftlichen Konstruktionen von Raum, Zeit und Bewegung aufgebrochen in ihre existentiellen Elemente, reflektiert in der Wahrnehmung der Betrachtenden – die Bühne als Ort ästhetischer Grundlagenforschung.
NEUER TANZ ist Tanz, ist aber auch Konzeptkunst, ist Happening, ist Performancekunst, ist Architektur und Fotografie gleichzeitig. Die radikale Behauptung eines künstlerischen Freiraums, der sich keiner Theater-, Museumsoder Ballettstruktur beugen muss, ist das vielleicht wichtigste Ausrufezeichen für die notwendige Existenz einer freien Szene in Deutschland.
Johannes Odenthal

Produktionen seit 2014

„von mit nach t:“ (2014)

„von mit nach t: No 2“ (2015)