Dokumentation der gesamten Debattenreihe zu DEUTSCH 3.0

29.01. – ERÖFFNUNGS- VERANSTALTUNG

06.–07.02. – Deutsch als Wissenschafts- sprache

26.03. – Das mehrsprachige Klassenzimmer

28.03. – DEUTSCH 3.0 bei ZDF aspekte

29.03. – Sprache fördern in allen Fächern

seit Mai – Deutsch für internationale Ingenieurinnen und Ingenieure an den TU9

15.05. – Zwischen Alphabet und Algorithmus

15.–17.05. – Rolle und Positionierung des Deutschen

28.05. – Ursprung der Wissenschaftssprache Deutsch

16.06.–02.07. – Sprache im Laboratorium –
Sprache beobachten, messen, visualisieren

28.06. – DEUTSCH 3.0 – Perspektiven auf  und aus Österreich

02.–04.07. – Wissenschaftssprache Deutsch

07.07. –
Text als Werkstück

17.07. – Deutsch regional

05.08. –
Translation Slam

26.08. –
Rhetorikseminar „Menschen bewegen oder Die Macht der Sprache“

08.10. – MACHT POLITIK SPRACHE ... verständlich?

08.10. – Sprache im Wandel:
Wie sieht unsere Sprache der Zukunft aus?

09.–10.10. –
PlurCur –  Implementierung von Gesamtsprachencurricula an Schulen

13.10. – Zweisprachiges Biel – Bienne bilingue. Deutsch und Französisch im Alltag einer Schweizer Stadt

15.10. – Wörterbücher im 21. Jahrhundert

16.10. – Die Sprache von Forschung und Lehre

16.10. –
Sprachberatung im Gesetzgebungsverfahren

03.11. – Wirtschaftsfaktor Sprache

04.11. – Geisteswissenschaften oder Humanities? Deutsch als Wissenschaftssprache

06.–07.11. – SPRACHE. MOBILITÄT. DEUTSCHLAND

07.11. – Das Fach Deutsch als Fremdsprache

13.11. – Abschlusspodium: Deutsch für internationale Ingenieurinnen und Ingenieure an den TU9

13.–14.11. – Zugang gestalten! Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe

14.11. –
Wissen – Sprache – Digital

19.11. –
Was ist uns unsere Sprache wert

21.11. –
Grenzenlose (Vor-)Lesefreude

27.11. – Exil und Sprache. Exilanten in Deutschland heute

27. und 28.11. – Medien und Minderheiten. Fragen der Repräsentation im internationalen Vergleich

28.11. – Deutsche Fachsprache als Standortvorteil für den wirtschaftlichen Erfolg

29.–30.11. – DEUTSCH 3.0 – Deutsch in Indien

01.12 – Die Deutschen und ihre Sprache

01.12 – Abschluss- veranstaltung

MACHT POLITIK SPRACHE ... verständlich? Kann man Gesetze und Amtsschreiben „leichter“ machen?

8. Oktober 2014
18:30 Uhr
Impulsvorträge mit anschließender Diskussion
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Mohrenstraße 37
10117 Berlin
Die Teilnahme ist kostenlos.
Bitte melden Sie sich bis 6. Oktober 2014 unter verstaendlicher@bmjv.bund.de mit Ihrem Namen, Vornamen, Geburtsdatum und -ort an.

Gesetze und die sogenannten Schreiben vom Amt stehen in dem Ruf, oftmals schwer verständlich zu sein. Sind diese Texte wirklich besonders schwer zu verstehen? Und warum hat sich an diesem Ruf über Jahrzehnte und Jahrhunderte kaum etwas geändert? Doch in letzter Zeit scheint etwas in Bewegung geraten zu sein: Aus den altbekannten Klagen über Unverständliches sind einige Initiativen hervorgegangen. Sie wollen gerade diese Texte, die für den Einzelnen oder für die gesamte Gesellschaft so wichtig sein können, verständlicher machen. Denn wer versteht, ist klar im Vorteil und kann etwas bewegen. Wer nicht versteht, fühlt sich ausgeschlossen und kann – oft wider Willen – an vielem nicht teilnehmen und teilhaben.

Die Veranstaltung „MACHT POLITIK SPRACHE … verständlich?“ will verschiedene Arten des Verständlichmachens von Sprache thematisieren: von der Sprachberatung in der Gesetzgebung über klare Amts- und Verwaltungssprache bis hin zu den aktuellen Bemühungen um die sogenannte Leichte Sprache. Da dies sehr verschiedene Anwendungsgebiete mit verschiedenen Adressaten und Textsorten sind, kann und muss man in die jeweiligen Texte auf unterschiedliche Weise eingreifen.

In kurzen Impulsvorträgen sollen die verschiedenen Bemühungen um verständliche Sprache vorgestellt werden, so dass anschließend Zeit für Ihre Fragen und deren Beantwortung bleibt. DEUTSCH 3.0 dient dabei als Plattform für den Informationsaustausch mit der interessierten Öffentlichkeit. Sie können Ihre Fragen vorab per Mail an uns richten (verstaendlicher@bmjv.bund.de), sie vor der Veranstaltung in einen Zettelkasten werfen oder sie direkt nach den Vorträgen stellen.

Download Symbol Einladung in Leichter Sprache (PDF 19KB)
Hinweis: Die Veranstaltung selbst wird nicht in Leichter Sprache sein.

Impulsvorträge
  • „Wenn Sie sich scheiden lassen wollen, müssen Sie das Gericht anrufen“
    Oder: Brauchen wir Dolmetscher für Amts- und Gerichtsdeutsch?
    Sandra Grohmann, Richterin am Kammergericht Berlin

  • Bitte Recht verständlich!
    Die Gesetzesredaktion für die Bundesregierung

    Stephanie Thieme, Leiterin des Redaktionsstabs Rechtssprache
    beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

  • Lesen und Verstehen: Leichte Sprache in der Verwaltungskommunikation
    Prof. Dr. Christiane Maaß, Leiterin der Forschungsstelle Leichte Sprache der Universität Hildesheim
Veranstalter


Lesen Sie auch die Dokumentation zu dieser Veranstaltung:

    PROJEKTSCHREIBER



    Die Projektschreiber bereiten die einzelnen Live-Veranstaltungen journalistisch auf und geben atmosphärische Einblicke.
    MEHR ...

    PROGRAMM DEUTSCH 3.0

    MEDIENPARTNER

    PARTNER